Startseite/Aktuelles
......EXTRABLATT......

Übersicht:
Anzeige
21. Januar 2014

ORIENTALISCHE TANZNACHT – ORIENT MEETS GOTHIC


„Tanzshow und anschließende Aftershow-Party“ verspricht die Krefelder Kulturfabrik (Kufa) für den 31. Januar, und wer für den Tag noch nichts vorhat, sollte den Termin in seinen Kalender eintragen. Zumal die Eintrittspreise sehr zivil sind. Auf Initiative von Elke Schummers von der Kufa haben einige der herausragenden Tänzerinnen des Niederrheins zugesagt, und so heißt es: „Eine mitreißende Show diverser orientalischer Tanzsparten steht … auf dem Programm, (zunächst) eine Reise in den klassischen Orient mit Folklore, Raks Sharki, Säbel- und Schleiertänzen. Den Kontrast dazu bildet die dunkle Welt des Gothic. Außerdem gibt es einen Hauch „burlesque“, außergewöhnlichen Tribal Fusion und modernen Bauchtanz (zu sehen). Solo-Darbietungen von Iskanda (Orient), Salamandrina (Gothic) und Henneth Annun (Tribal) sowie weitere effektvolle Darbietungen verschiedener Tanzgruppen runden das Programm ab. Im Anschluß findet eine "Orient meets Gothic" Aftershow-Party statt.“ Da gehen wir doch hin, oder? www.kulturfabrik-krefeld.de
22. Januar 2014

„GOT TO DANCE“ – … UND RAKAS MACHEN MIT!


Wie schön, dass es in der nächsten Staffel „Got To Dance“ endlich auch einmal Orientalischen Tanz zu sehen gibt. Das Ensemble Rakas, unter der Leitung von Enussah, hat sich nämlich zum Casting angemeldet. Und wer die Mädels von Rakas kennt, weiß, dass sie fantastisch tanzen können, das haben sie schließlich zuletzt beim Contest „Bellydancer of the World“ in Duisburg unter Beweis gestellt, hier hat das Ensemble den ersten Platz in der Kategorie „Formation Klassisch“ errungen. Im „facebook“ tönt nun die frohe Kunde: „Leute, drückt uns die Daumen, wir wollen zeigen, dass Bauchtanz da oben mitschwimmen kann. Keep your fingers crossed, Bellydance raqs!“ Wir drücken unsere Däumchen kräftig mit und sind guter Dinge, denn Rakas gehört zu den ganz wenigen Spitzentruppen im Lande, denen eine solcher Erfolg zuzutrauen wäre ... „Got To Dance“, im Sommer 2014 bei SAT.1
(Rakas bei facebook: https://www.facebook.com/dancewithrakas)
25. Januar 2014

OPEN STAGE BEIM OTF STUTTGART


Wie die Veranstalter vermelden, mußte die Bewerbungsliste für die Nachmittags- Shows geschlossen werden, nachdem 70 (in Worten: siebzig) Bewerber, Gruppen wie Solisten, angenommen waren. Artemis und Dieter Dewald freuen sich, daß ihre Form der Open Stage offenbar immer beliebter wird. Die Künstler treten auf der großen Bühne der „Sängerhalle“ auf, wo abends auch die „großen Stars“ ihr Können zeigen. Nach bewährtem Muster startet zu jeder vollen Stunde ein Block, der in der Regel 35 Minuten dauert, und bis zur nächsten Runde ist dann Pause. www.orientalisches-tanzfestival.de
29. Januar 2014

ASHLEY LOPEZ KOMMT NACH DEUTSCHLAND


In regelmäßigen Abständen bringen die USA neue Halbgöttinnen des Tribal Fusion empor, die rasch in aller Munde sind, und wenn wir etwas Glück haben, kommen sie auch zu uns. Endlich sind wir an der Reihe für Ashley Lopez, nachdem sie 2013 bereits Rumänien, Italien und die Ukraine besucht hat. Claudia Dufner ist dieser Coup für ihr Oberrheinisches Tribal-Festival 2014 gelungen. Ashley gilt wegen ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit Rachel Brice und dem „Fabelwesen“ Zoe Jakes als besonders interessant, geradezu als die jüngere Ausgabe der beiden. Dazu kommt mehr, natürlich in dieser Zeitschrift.
Homepage Black Forest Tribal Fest: http://tribal-festival.jimdo.com/
01. Februar 2014

NEUES VOM „MISS RAKS“-WETTBEWERB


Dem 2014 beim Stuttgarter Orientalischen Tanzfestival (OTF, Veranstalter Artemis und Dieter Dewald) erstmals stattfindenden „Miss Raks"-Wettbewerb, sitzen zwei Juries vor, die sich sehen lassen können. Es handelt sich bei ihnen ausnahmslos um internationale Stars, die auch auf den Gala-Shows des Festivals auftreten werden.

Im einzelnen sind dies für „Miss Belly Raks“: Jamilah (Polen), Roxana (Großbritannien), Tamar Bar Gil (Israel), Azad Kaan (Türkei/Deutschland), Naheda (Türkei/Deutschland), und Abeer (Ägypten/Deutschland)

Für „Miss Fusion Raks“: Aepril Schaile aus den USA, Assala Ibrahim aus dem Irak, Patricia Zarnovican aus Hannover, Eliran Edri Amar aus Israel, Nikas Kazakos aus Griechenland.

Bewerbungen für beide Kategorien sind noch möglich:
www.orientalisches-tanzfestival.de

05. Februar 2014

DIE „HAGALLADIES“ SCHWÄRMEN WIEDER AUS!


Im letzten Jahr haben wir es so richtig probiert (damit angefangen allerdings schon 2012), und weil es so toll war, wird es 2014 fortgesetzt. „Hagalla“ schickt einige unserer besten Tänzerinnen ins Ausland, um dort zu zeigen, daß Deutschland als zweitgrößtes und –wichtigstes Tribal-Land so einiges zu bieten hat. In Absprache mit den dortigen Veranstaltern treten die „Unseren“ dort nicht nur auf, sie schreiben auch einen Bericht, lernen die dortige Tanz-Gemeinde kennen und noch so einiges mehr. Und weil diese Ladies für „Hagalla“ unterwegs sind, liegt es doch eigentlich auf der Hand, sie „Hagalladies“ zu nennen. Demnächst mehr an dieser Stelle.
08. Februar 2014

BDSS-INKA UND BDSS-ISSAM AUF KLEINER DEUTSCHLAND-TOURNEE

Inka, die erste deutsche Tänzerin, die es zu BDSS geschafft hat, kommt im Frühjahr mit Issam Houshan, dem beliebten Trommler der BDSS in unsere Gefilde. Erste Stationen der Tournee sind:

-      Erlangen, 26. und 27. April 2014
-      Lübeck, 3. Mai 2014
-      Hamburg, 4. Mai 2014
In diesen Städten gibt es Workshops, in Erlangen und Hamburg auch eine Show. Die WS stehen unter folgenden Themen:

-      WS 1: Orientalische Rhythmuslehre und Modern Orientalische Schrittkombinationen mit Inka und Issam Houshan/BDSS

-     
WS 2: Modern orientalische Trommelsolo-Choreographie mit Inka
und Issam Houshan/BDSS

Wir bleiben dran ... Homepage Inka: www.inka-dance.com

11. Februar 2014

JAHRESKONGRESS des Bundesverbandes Orientalischer Tanz e.V.


Vom 29. Mai bis 01. Juni 2014 findet der diesjährige Kongress des Bundesverbandes Orientalischer Tanz e.V. (BVOT) in der Jugendherberge Bonn statt. Auch dieses Jahr erwarten wir wieder über einhundert Teilnehmer/-innen;  vom Anfänger bis zum/zur bekannten Tänzer/-in der Orientaltanz-Szene. Hier arbeiten, lernen und feiern die Teilnehmer traditionell gemeinsam jedes Jahr am letzten Maiwochenende!

Ein abwechslungsreiches Workshop-Programm, Vortrag, Film, Buchvor-
stellung, Zusatzangebote von Massage bis Visagistik, ein Bazar, u. a. auch die für Mitglieder sehr vergünstigten gemafreien CDs und Büchern des BVOT, und ein Second-Hand-Bazar, die traditionelle Freitagabend-Party, bereits mit Tanzeinlagen und Disco Oriental und natürlich die Show am Samstagabend erwarten die angereisten Teilnehmer. Auch dieses Jahr bieten wir wieder dreistündige Workshops, so dass die einzelnen Themen nicht zu kurz kommen.
Der Frühbucherrabatt kann bis 01.03.2014 genutzt werden!

Kongressdozentinnen sind u. a. Abeer, Delanna, Nyla, Verahzad. Das Kongressangebot richtet sich an alle interessierten Frauen und Männer. Eine Mitgliedschaft im Bundesverband Orientalischer Tanz e.V. ist nicht Voraussetzung für eine Teilnahme.

Informationen, Kontakt  zum BVOT und Anmeldeformular zum Kongress: www.bv-orienttanz.de
e-mail: Elke Kelley, pressestelle@bv-orienttanz.de  

Geschäftsstelle Bundesverband Orientalischer Tanz e.V.:
Textstudio Gross, Frau Schmitt
Brahmsstr. 1a 69118 Heidelberg
e-mail: textkopiegross@aol.com
19. Februar 2014

OTF-STUTTGART, WETTBEWERB „MISS RAQS“ – DIE PREISE


Neben Ruhm und Ehre gibt es beim „Miss Raks“-Wettbewerb beim Orientalischen Tanz-Festival Stuttgart auch handfeste Preise zu gewinnen.

Der 1. Platz beim klassischen Tanz, „Miss Belly Raks“ fährt im Januar 2015 zum „Desert Rose“ Festival nach Jerusalem.

Die Erstplazierte in der Kategorie „Miss Fusion Raks“ fliegt hingegen im Dezember 2014 zum „Fantasia –London’s Arabic Dance Festival“ (http://www.jwaad.com/fantasia.htm), wo sie einen Auftritt erhält.

Achtung, Veranstalter Artemis und Dieter Dewald bezahlen die Flugreisen!

Die jeweiligen Zweit- und Drittplatzierten gewinnen freie Workshops auf dem nächsten Orientalischen Tanz-Festival 2015. Das läßt sich doch sehen, oder?
Homepage: www.orientalisches-tanzfestival.de
05. März 2014

DREIMAL AUSVERKAUFT –
ORIENTALE 2014 AUF ERFOLGSKURS


Auf den Kern konzentriert bot die Orientale in diesem Jahr an nur drei, aber dafür jeweils ausverkauften Abenden Tribal und Orientalischen Tanz der Spitzenklasse. Besonders lobend zu erwähnen, Anasma mit der Welturaufführung ihrer einstündigen Show „1984 … 2014“ nebst den italienischen Clown-Schauspielern Chiara und Massimo sowie der deutschen Tanz-Truppe „Love Army“ (Leitung: Apsara Habiba). Auch die weiteren Stargäste wie Marta Korzun und Deb Rubin mit ihrer Projektgruppe Merkaba (die deutschen Tänzerinnen Inga Petermann und Giuliana Angelini) haben voll und ganz überzeugt. Und als
i-Tüpfelchen war auch Manis’ Projekt-Show „Die Reise der Karawane“ bis auf den letzten Platz besetzt – und das zum 20-jährigen Bestehen ihrer Projekt-Reihe. Wie schön und weiter so!
07. März 2014

FEUERWERK ZUM 15-JÄHRIGEN –
WORLD OF ORIENT GANZ WEIT VORNE


Die rührige Veranstalterin Asmahan el Zein lässt sich jedes Jahr etwas Neues einfallen und hat dabei in diesem Jahr eine besonders glückliche Hand gehabt. Ihre Idee, zum Jubiläum ihrer Festival-Reihe „World of Orient“ mehr als den üblichen Quoten-Tänzer einzuladen, hat für Neugier, hohe Besucherzahlen und restlose Begeisterung gesorgt. Ob Azad Kaan, Tito Seif oder Cihangir, sie alle kamen bombig an. Für die größte Furore sorgte jedoch der chinesische Star Guo Wei, der sich nach seinem Auftritt am Freitag am Samstag danach vor Workshop-Willigen kaum retten konnte. Auf dem Tribal-Sektor, zugunsten des Tribal Festivals ein eher kleiner Posten bei der WoO wusste Grazia aus Italien voll und ganz zu überzeugen, und BDSS-Mitglied Romy Mimus, ansonsten eher dem OT-Lager zugewandt, begeisterte im Messe-Rahmenprogramm mit einem pfiffigen Fusion-Tanz, der auch die Tribal-Fraktion aufblicken lassen dürfte. Ein kräftiges Prost auf die kommenden fünfzehn WoOs!
10. März 2014

UND ES LOHNT SICH DOCH


Gleich ob das Bauchtanz-Jahr mit dem Orientalischen Festival Europas (OFE) anfängt oder aufhört, wir haben in den vergangenen drei Monaten drei der wichtigsten Festivals Deutschlands und Europas erlebt, die allesamt künstlerisch wie von der Zuschauerzahl überzeugen konnten: Leyla Jouvana und ihr "Orientalisches Festival Europa" in Duisburg konnten Anfang Dezember 2013 ihre enorme Besucherzahl für Shows und Workshops erneut erzielen, die
"Orientale" in Düsseldorf Ende Februar erreichte trotz Komprimierung auf nur drei Abende eine der höchsten Zuschauerzahlen ihrer über 25-jährigen Geschichte, und die Anfang März zu Ende gegangene „World of Orient“ in Hannover durfte sich in Riesenandrang und noch größerer Begeisterung sonnen. (Man bedenke, Orientale und WoO haben am selben Wochenende stattgefunden und trotzdem sich nicht gegenseitig Zuschauer weggenommen, sondern beide noch zugelegt.)

Dies alles geschah gegen den vermeintlichen Trend, daß immer weniger Besucher kommen, einzelne Veranstaltungen sogar abgesagt werden müssen (in den USA sind Absagen übrigens an der Tagesordnung) und das Interesse an Workshops abflaut. Was ist das Erfolgsgeheimnis dieser drei Veranstaltungen? Sicher zum einen ihre Zuverlässigkeit: Die „Orientale“ fand bereits im 26. Jahr in Folge statt, das OFE kann auf 21 erfolgreiche Jahre zurückblicken, und die WoO hat immerhin die 15 geschafft. Darüber hinaus haben alle drei Groß-Veranstaltungen, auf Erfahrung und Geschick beruhend, eine glückliche Hand bei der Auswahl ihrer Stars und Sternchen. Und ein dritter Grund ist sicher derjenige, daß alle drei sich intelligenter und vorausschauender Werbung bedienen, und der Erfolg gibt ihnen recht. Mit dieser erfreulichen Bilanz im Rücken können wir uns auf ein überragendes Tanzjahr 2014 freuen, es stehen noch mehr als genug Festivals und Gala-Abende bevor. Wenn sie es klug anfangen, gehen auch sie als Sieger aus dem Jahr 2014 hervor
18. März 2014

FREUNDE UNTER FREUNDEN – ORIENTAL DELIGHT


Zum 20-jährigen Jubiläum hat Gamila in ihrer Heimatstadt Ingolstadt eine große Show gegeben, zu der sie viele Freunde eigeladen hat, aber auch ein paar internationale Künstler wie Aziza und Anasma, die sie immer schon einmal in ihrer eigenen Show haben wollte und die jetzt ebenfalls Freunde geworden sind. Sie hat den Ingolstädtern einen großen bunten Strauß von Meisterinnen ihres Genres präsentiert, und die haben es ihr mit einem vollen Haus gedankt. Ein toller, kurzweiliger Abend, und wir freuen uns schon auf das nächste Jubiläum!
Bericht demnächst in dieser Zeitung.
27. März 2014

STUTTGART HAT GEBEBT


Orientalische Tanzkunst im Doppelpack, zwei Tage Rahmenprogramm, ein neuer Wettbewerb, ein kleiner, aber feiner Basar und das alles in freundlicher familiärer Atmosphäre. Diese Eindrücke haben wir aus Stuttgart mitgenommen, wo
Artemis und ihr Mann Dieter am 22. und 23. März zum 6. Mal zum Orientalischen Tanz-Festival (OTF) in die Sängerhalle gerufen hatten.
Für jeden Geschmack war etwas dabei, die Freunde des OT kamen besonders auf ihre Kosten und auf den Bühnen wirkten internationale Stars, die Vorbildliches leisteten, aber gleichwohl noch nicht von einem Festival zum nächsten weitergereicht worden sind. Einer der vielen Höhepunkte war sicher, daß sechs der Tänzerinnen zu hervorragender Live-Musik von Ali Baba und seinen (nur) 5 Spießgesellen angetreten sind. Ein Juwel für Auge und Ohr. Bericht folgt in dieser Zeitung. Der Termin für das nächste OTF steht auch schon fest, 21. – 22. März 2015. Info: www.orientalisches-tanzfestival.de
01. April 2014

MISS BELLY RAKS & MISS FUSION RAKS


Zur 6. Ausgabe des Orientalischen Tanz-Festivals haben die Veranstalter Artemis und Dieter Dewald ihren eigenen Wettbewerb ausgerufen, der sich durch einen wohltuend ruhigen, gleichwohl spannenden Ablauf auszeichnete. Auch die niedrig gehaltene Zahl der Bewerberinnen trug dazu bei. Es gab zwei Kategorien: „Miß Belly Raks“ für klassischen OT und „Miß Fusion Raks“ für alle Fusion-Formen, von Tribal Fusion bis OT-Fusion. In der ersten Abteilung konnten sich von den 9 Kontestanten folgende drei platzieren:

3. Mavie mit einem Raks Sharki
2. Sha’waza mit einem klassischen Tanz
1. Antje Maria Lossin mit einem Raks Sharki

Die Jury setzte sich zusammen aus: Roxanne (Großbritannien), Azad Kaan (Deutschland), Djamila (Polen), Naheda (Deutschland) und Tamar Bar Gil (Israel)

Beim „Belly Raks“ fanden sich sieben Teilnehmer ein, von denen folgende drei aufs Siegertreppchen durften:

3. Prakasha mit einem Bollywood
2. Latifah Abdel mit einem Tribal Fusion
1. Sha’waza mit einem Fantasy-Titel

Hier bestand die Jury aus Assala Ibrahim (Schweiz), Aepril Schaile (USA), Nikos Kazakos (Griechenland), Patricia (Deutschland) und Eliran Edri Amar (Israel).

Die jeweiligen Erstplatzierten gewannen neben anderem eine Einladung auf ein Festival in London bzw. Israel, die Zweitplatzierte beim „Belly Raks“ in Interview im online-Magazin „Hagalla“. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für viele überzeugende Darbietungen, gratulieren den Gewinnern und wünschen uns, daß dieser Wettbewerb fortgesetzt wird
02. April 2014

LIVE AUS L.A. - Die BDE-Generalprobe "Alice in Wonderland"


Heute, Mittwoch, den 2. April 2014, gibt es um 11 AM PST (Pazifik Standard Zeit) die Probe zum neuen Bellydance Evolution Dancical „Alice in Wonderland“ live aus L.A. zu sehen. Hier der Link zum Live-Stream bei YouTube: http://www.youtube.com/watch?v=K4uNhhl5zWo&pxtry=3
Der Countdown im Stream besagt, dass es bei uns um 20:00 MEZ losgeht, da aber einige Weltzeit-Umrechner anderes behaupten, sollte man sicherheitshalber vielleicht schon ab 18:00 MEZ mal einen Blick riskieren:

Die Welturaufführung von „Alice in Wonderland“ ist am Freitag den 4. April in San Diego, Kalifornien (http://bellydanceevolution.com).
Und die Europapremiere findet dann am Freitag, den 13. Juni 2014 beim Tribal Festival in Hannover statt.
Karten ab sofort bei: www.vvk-kuenstlerhaus.de
06. April 2014

DANCE IN CONCERT 2: Weltmusik trifft Tanz
am Fr., den 27. Juni 2014, in Leipzig, WERK2 – Kulturfabrik Leipzig e.V.

Natalie
und das eMotion Studio präsentieren einen ungewöhnlichen, experimentellen, atmosphärisch dichten Abend voll Livemusik und Tanz zwischen Orient und Okzident, zwischen Poesie und Experiment, zwischen Tradition und Moderne. Dance in Concert ist ein genußvoller Brückenschlag zwischen den Kulturen. Hier der Trailer von vergangenem Jahr als Appetithappen: https://www.youtube.com/watch?v=dklfo_iUd98

Es spielen: 1 2 Hoch Null - Hui-Chun Lin, Peter Kuhnsch und Max Loeb
Es tanzen: Lorena Galeano, Natalie, Shalymar el Amar, Patricia, Perlatentia, Maryam, Zoraya Lopez, Karime und Lavinia.

Karten gibt ab sofort bei: http://www.werk-2.de/programm/2014-06-27_dance_in_concert_weltmusik_trifft_tanz

14. April 2014

DA MACH ICH MIT!


Die gute Nachricht gleich vorneweg, die Orientale des Düsseldorfer „tanzhaus“ wird es auch 2015 geben und darin eingebettet, wie gewohnt, die „Reise der Karawane“, Manis’ Projektgruppen-Show. Solche Projektgruppen, die sich ein Jahr lang auf ihre Darbietungen bei der nächsten „Orientale“ vorbereiten, ruft Manis seit über 20 Jahren ins Leben, und wer über ausreichend Talent verfügt und auch gern mal dabei sein würde (und natürlich auf der Großen Bühne im „tanzhaus“ auftreten möchte), hat Glück, denn Ende April diesen Jahres geht es wieder los.

Am 26./27. April findet von 10 Uhr 30 bis 14 Uhr 30 die Einführung in das neue Projektjahr der Düsseldorfer Projektgruppe statt, danach beginnen schon im Mai Training und Vorbereitungen. Am Ende steht die Orientale-Aufführung am
14. Februar 2015.

Weitere Infos unter www.tanzhaus-nrw.de oder unter www.manis-tanz.de. Noch mehr erfährt man übrigens im Interview mit Manis, das vor kurzem in „Hagalla“ erschien, und auf ihrer facebook-Seite findet man einen tollen Zusammenschnitt von ihrem gerade angelaufenen Projekt in Offenheim.
17. April 2014

BDSS IN NÜRNBERG


„Total Oriental“ heißt das Festival der bekannten Tänzerin, Choreographin und Tanzstudiobesitzerin Enussah („Scarabeo Palace“), das vom 31. Mai bis 1. Juni zum fünften Mal in Nürnberg stattfindet. Eines der Zugpferde dieser Veranstaltung dürften die drei Tänzerinnen der Bellydance Superstars sein, die diesmal dort versammelt sind: Inka, Romy und Stefanya. Alle drei waren auch bei der jüngsten BDSS-Club-Tournee mit von der Partie. Da das weltbekannte Ensemble in diesem Jahr nicht nach Deutschland kommt, freuen wir uns umso mehr diese drei auf einer deutschen Bühne sehen zu dürfen. Stefanya, Romy und Inka werden bei Total Oriental auch Workshops geben. http://www.total-oriental.de/