Startseite/Aktuelles
......EXTRABLATT......

Übersicht:
Anzeige
03. Mai 2016

STEHT DIE SONNE IM HÖCHSTEN LAUF, MACHT DAS SUMMER CAMP DIE PFORTEN AUF!

Ja, auch in diesem Jahr gibt es wieder Dutzende von Tanz-Kursen und -Lehrstunden, denn Manis öffnet im „tanzhaus nrw“ wieder ihre Sommer-Akademie. Eine Tanz-Universität der ganz besonderen Art, auf der man sich die unterschiedlichsten Genres und sonstigen tanzwichtigen Dinge anschauen, ausprobieren und lernen kann. Manis hat an neuen Dozenten gewonnen:

Daniel Luka – Stepptanz, - Azad Kaan -  OT, Franky Dee - Hip Hop, Flockey – Soul dance, Marie Zoe Bookwood - Voguing & Vogue Fem

Und wieder mit dabei sind:
Henneth Annun - Tribal Fusion und "OT für Mama und Baby“, Bruno Assenmacher - OT & Trommeln, Carlinhos Bata - Samba & Afro Dance,
Dia Décadence – Burlesque, Bridget Q. Fearn - Street Jazz, Gamila – OT,
Ida Mahin  - Tribal Fusion, José Manuel Moreno Sanchez – Flamenco,
Ivana Scavuzzo - Latin Moves & Lady Salsa Style, Shalymar  -  OT,
Jaqueline Terasa - Hula
Und selbstverständlich Manis mit den Themen: OT - Folklore - Oriental-Fusion Dance - Säbel - Versch. Schleier-Techniken (Fächer-Schleier usw.) und Choreografien.
Wir sind davon überzeugt, daß hier wirklich für jede(n) etwas dabei ist.
Weitere Infos und genaue Termine demnächst von Manis bei facebook ...

18. Mai 2016

„TAKAMOL 2“ - INKLUSIONS-TANZ-SHOW AUSVERKAUFT

Nach dem überragenden Erfolg der ersten eigenen Takamol Show im letzten Jahr, werden am 15. Oktober 2016 die neu erarbeiteten Choreographien der Gruppen TAKAMOL und TAMASOK in einer großen gemeinsamen Show im Studio Scarabeo Palace in Nürnberg präsentiert. Ergänzt durch Beiträge renommierter Künstler der orientalischen Tanzszene, wie etwa Enussah, die die Show nicht nur moderieren, sondern es sich nicht nehmen lassen wird selbst azfzutreten, Leylah Sadim (Halima Preisträgerin 2016), Laura Ammurah (Deutsche Meisterin Junior Kategorie Klassisch Orientalisch und Bellydancer of the world Junior), Naira, Levana, Alima, Elenya, sowie Leylah Sadims "Eilistraee Mystic Dance Ensemble" und die Live-Trommler "Hammamet Drums". Eine Tanzshow mit Inklusions-Charakter, welche in Deutschland bisher einzigartig ist. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Takamol – Die Show Vol.2…wo Handicaps enden und Tanz beginnt“.

Eine solche Show mit Inklusionscharakter ist in Deutschland immer noch einmalig und stellt etwas wirklich Besonderes dar. Die Regionalpresse wie auch die Fachpresse berichtete wiederholte Male über diese einzigartige Veranstaltung (siehe auch Bericht in dieser Zeitung). Welches große Interesse an der Show besteht, zeigt sich auch daran, dass die Show im letzten Jahr bereits innerhalb von zwei Wochen ausverkauft war. Und in diesem Jahr wurde das sogar noch übertroffen. "Denn der Vorverkauf hätte erst im Juni offiziell starten sollen. Lediglich Vorreservierungen wurden angenommen, aber schon jetzt sind alle Karten reserviert und wir können somit voller Stolz verkünden, dass wir wieder ausverkauft sein werden", so Veranstalterin Leylah Sadim.
Näheres s. http://www.leylah.de/13.html
20. Mai 2016

FCBD®-STUDIO ENTEIGNET (FCBD®-STUDIO, Teil 1)

FatChanceBellyDance® haben es auf Facebook gemeldet fcbd.com/category/newsevents/, und Carolena Nericcio gibt dazu eine Stellungnahme auf Video ab.

Was ist geschehen? Ende Juni diesen Jahres wird das FCBD®-Haus, das "Mothership" (Adresse 670 South Van Ness, San Francisco) seine Pforten schließen. Der Eigentümer des Hauses hat den Damen gekündigt und will die Immobilie anderweitig nutzen. Noch letztes Jahr hatten Carolena und die Ihren das Haus aufwendig renovieren lassen, und seitdem waren drei Unternehmen hier untergebracht: Das FCBD®-Studio, die Modelinie "Bessie Design Studio" (benannt nach Carolenas Mutter Elizabeth, von der auch ein Jugend-Photo das Firmen-Logo ziert) und die Schmuckmarke "Nakarali Jewelry Co." Gar nicht erst zu reden von den unzähligen Erinnerungsstücken aus der Geschichte des FCBD®. Die Damen vergleichen das Geschehen mit dem Aussterben der Dodo-Vögel auf der Insel Mauritius, deren Lebensraum durch das Vordringen des Menschen zerstört wurde. Wir glauben, daß hier eher der ganz gewöhnliche Kapitalismus seine Hände im Spiel hat.Dennoch bleibt Carolena optimistisch, daß es weitergeht, der Verkauf der Mode- und Schmuck-Artikel soll auf jeden Fall uneingeschränkt fortgeführt werden. Und auch für das Tanz-Studio werden neue Räumlichkeiten gefunden. Der Wahlspruch des FCBD® "Modernize Or Die" (Modernisieren oder untergehen) bekommt hier eine ganz neue Bedeutung, und einige Beobachter meinen auch entdeckt zu haben, daß das Symbol des FCBD®, die Hand mit den Zimbeln, letztere nun zusammenfügt und das dann einem Schlagring nicht unähnlich sieht (s. FCBD® Seite). Übrigens, noch am 28. April postete FCBD® dieses Video - https://www.youtube.com/watch?v=GoK_eqXgq5I -, auf dem noch alles ganz wie immer zu sein scheint.
20. Mai 2016

WENN DAS GUTE LIEGT SO NAH … (FCBD®-STUDIO, Teil 2)

“Hello dancers, we have excellent news! The new location for our San Francisco classes is just next door!” heißt es seit 18. Mai auf der Homepage des FatChanceBellyDance®, und das meinen sie wörtlich, denn man zieht einfach von der 670 South Van Ness Ave. in die 672 South Van Ness Ave. – also tatsächlich nur eine Tür weiter. Wir sind froh, daß sich so rasch eine Lösung hat finden lassen und wünschen dem neuen Haus viel Lachen und Segen in seinen Mauern. Bis 30. Juni geht es in der alten Adresse weiter, danach in der neuen. Aber wer es ganz genau wissen will, schaue auf der Seit selbst nach: www.fcbd.com. Übrigens, das Logo auf der Seite hat immer noch verblüffende Ähnlichkeit mit einem Schlagring.
30. Mai 2016

JUST DANCE VI – DER REIGEN DER SCHATTEN

Das farbenprächtige und beliebte Bühnen-Theater mit jeder Menge Tanz findet statt am nächsten Samstag, 4.6., im Kölner ZAK Zirkuszelt, und das bereits zum 6. Mal!

Wieder wird eine Geschichte erzählt, das ist ja schon Tradition. Es geht diesmal um die Königin der Nacht, um Zigeuner, Wahrsagerei, Heilkunst … und es wird mystisch … na, lasst Euch mal schön selbst verzaubern, von uns erfahrt ihr nichts mehr, wäre ja sonst langweilig, wenn ihr schon alles vorher wüsstet, hihi.Wir können Euch allerdings noch sagen, wer alles mit dabei sein wird. Veranstalterin Apsara Habiba hat wieder tolle Stargäste aus dem In- und Ausland herbeigeholt, außerdem tanzen natürlich auch sie selbst und ihre eigenen Ensembles.

Hier mal alle Künstler auf einen Blick:
Ensembles BellaDonna, Goondarani & Mutabor, Tribe Dana Morrigan & Apsara Habiba´s Burlesque- Tanzprojekt, Duo Fantasía Orientica (Nourani Gamal & Shalimar Sherif), Katha Hari, Saheré & Tanzprojekt “Bolero“, Seiya.
Special Guests: Fire (Nienburg) Dud Muurmand (Dänemark) und Deutschlands “Königin der Zigeuner” Katjusha Kozubek (Berlin)

Die Ehrengäste halten am Sonntag auch noch spannende und außergewöhnliche Workshops ab:  Dubstep und Robo-Spezialistin Fire aus Nienburg unterrichtet einem tollen Balkan Fusion Workshop (auf ihre ganz eigene Art), Dud Muurmand, das verrückten Huhn aus Dänemark bringt einen crazy Cabaret Fusion Workshop mit, und Katjusha Kozubek, die Spezialistin für Tänze der Roma und Sinti lehrt einen rassigen, russischen Zigeunertanz! 3 mitreißende Workshops mit tollen Dozentinnen, die Ihr nicht verpassen dürft! Es sind noch Plätze frei! Details auf http://www.apsarahabiba.de/Unterricht/Workshops

Beinahe vergessen: Ab  15 Uhr gibt es auch wieder den beliebten BASAR, der Eintritt hierfür ist frei!

Und für die große Abendshow am 4.6. um 20:00h im Zirkuszelt gibt es noch Karten! Infos hier … www.apsarahabiba.de

03. Juni 2016

AM 9. JUNI GEHT ES RUND, BEI FCBD®

Entgegen früheren Darstellungen müssen FCBD® & Co. noch früher ihr Stammhaus räumen. Die Damen waren davon ausgegangen, daß sie bis Ende Juni bleiben könnten, jetzt müssen sie schon zum 9. Juni räumen. Diese Zeitung hatte bereits berichtet, daß der Haus-Eigentümer mit der Immobilie etwas anderes anfangen möchte, nachdem vom FCBD® im letzten Jahr alles von grundauf renoviert hatten. Rechtlich ist da auch nichts zu machen, doch frau war davon ausgegangen, die Kurse und Klassen bis zum Ende des Monats zu betreiben zu können , um dann von der 670 South Van Ness Ave. ins unmittelbare Nebenhaus, die 672, umzuziehen. – Doch das ist längst nicht mehr wahr, Carolena und Co. müssen schon am 9. Juni schließen und wollen bis zuletzt Unterricht geben, um danach Party zu machen „We hope that all of you can attend, everyone welcome!“ www.fcbd.com

Dienstag, 07. Juni 2016

DER FRÜHE VOGEL FÄNGT DEN WURM 

Es ist zwar noch ein Weilchen hin, aber das Programm des 24. Orientalischen Festival Europas vom  22. - 28.11.2016 in der Duisburger Rheinhausenhalle, veranstaltet von Leyla und Roland Jouvana, steht! Insgesamt gibt es diesmal 4 Show-Galas: 3 Nachmittags-Galas mit internationalen Superstars und Contest-Beiträgen, und am Samstagabend die Grand-Gala-Show, diese dann ausschließlich mit erlesenen Weltstars des Orientalischen Tanzes. 

Stolz präsentieren Leyla und Roland ihre diesjährigen Superstars: Raqia Hassan (Ägypten), BDSS Moria Chappell (VSA), Silvia Salamanca (VSA), Nika Mlakar (Slowenien), Magdy El Leisy (Zb / BRD) Helene Skaugen (Norwegen), Chanel Dorit Arobas (Naher Osten), Foxycat Alice Yeung (Hongkong), Nadia Nikischenko (Rußland), Mor Geffen (Naher Osten), Leyla & Roland Jouvana Show-Gruppen & Ensemble, Chloé Schwartz (Frankreich), Schachlo (Usbekistan), Nilay Engin (VSA-BD of the Universe) Cristina Zegarra (Deutschland), Helen Saida (Georgien), Carmina (Syrien/Deutschland, BDOTW klassisch 2015) und viele weitere Internat. Superstars, Contest-Gewinner & Gäste ... diese werden bald angekündigt! Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen!
Infos hier: www.leyla-jouvana.de/index.php/de/tickets-menu-festival

Neu! Die C.O.D.E. Ausbildung zum ersten Mal während des Festivals!
Einwöchige Workshops mit Star-Lehrern einschließlich der offiziell anerkannten C.O.D.E. intensive!

Zwei der insgesamt 4 Module der C.O.D.E. Ausbildung können während der Festival-Woche absolviert werden (Folklore/Traditionell und Fusion & Utensilien). Bitte Zeit einplanen, denn bei dieser qualifizierten und zertifizierten Tanzausbildung hat  ein WS-Modul 30 Ausbildungsstunden!
Infos hier: www.leyla-jouvana.de/index.php/de/code-menu-kursews
Selbstverständlich können alle Festival-Workshops wie immer auch einzeln außerhalb der C.O.D.E. Ausbildung ab sofort gebucht werden!
www.leyla-jouvana.de/index.php/de/workshops-menu-festival

… und nicht vergessen: Jetzt schnell anmelden zum angesehensten Wettbewerb “Bellydancer of the World”!
www.leyla-jouvana.de/index.php/de/contest-info

Das wird wieder ein Mega-Ereignis, wir freuen uns drauf!

Dienstag, 14. Juni 2016

DAS BESTE TRIBAL FESTIVAL HANNOVER ALLER ZEITEN

Vergangenes Wochenende öffnete das Tribal Festival Hannover zum 9. Mal seine Pforten, besser gesagt den Zelteingang. Denn wie einst beim hoffnungsvollen Beginn 2008 ließ man es wieder im Zirkus „Salto“ auf dem Wiesengrün hinterhofs der Maschstraße krachen. Auch Wetterchef Petrus spielte mit, und so kam schon vorab bei sommerlichen Temperaturen viel Volk zusammen, um sich wiederzusehen, zu erinnern und den Draußen-Basar zu umlagern. Drinnen dann Zirkusatmosphäre und Zirkus-Begeisterung. Unbestritten der Höhepunkt: Die einstündige Show von Karolina Lux und ihrer Band „Sepiatonics“, aus Kalifornien angereist, um zu tanzen, selbst Musik zu machen und das Publikum zum Tanzen zu animieren. Die ließen sich dann auch nicht allzu lange bitten und liefen in tanzwütigster Stimmung und angeführt von Fire in die Manege. Diesen heißen Rhythmen kann man einfach nicht widerstehen.

Samstag dann das richtig schöne, propere und einmalige typische Tribal Festival-Programm im „Turn-Klubb Hannover“ mit Offener Bühne, Basar und Gala-Show. Auch hier kamen alle, wie gewohnt, bestens auf ihre Kosten, von ATS über „burlesque“ bis Hip Hop/Waacking! Vogueing und, nicht zu vergessen, Zeitgenössisch und Modern. – Und für den abschließenden Sonntag hatten Asmahan el Zein und ihre bienenfleißigen Helfer noch einen bunten Strauß zusammengestellt: die Offene Bühne, den Basar und zum Sechsten Mal den Wettbewerb „Tribal Star“. Dieser wichtigste Tribal-Preis Europas genießt mittlerweile einen solchen Ruf, daß es bis zum Schluß, zur Siegerehrung, rappelvoll im „Turn-Klubb“ blieb. Also kurz zusammengefaßt: Es war klasse!
Mittwoch, 15. Juni 2016

6. TRIBAL STAR WETTBEWERB, DIE SIEGER:

Zum 6. Mal fand in diesem Jahr der Wettbewerb „Tribal Star“ im Rahmen des Tribal Festivals Hannover statt, und in diesem Jahr gab es nur eine Kategorie: Solisten, dafür aber sowohl Frauen als auch Männer; von letzteren traten immerhin zwei an. Insgesamt bekamen wir 2x neun Auftritte zu sehen, denn zunächst mußten alle Künstler zu Live-Getrommel (von Mahmoud Ramadan, Castano und dem russischen Trommler Joker) jeweils eine knappe Minute lang zeigen, wie gut sie das Trommel-Solo beherrschen. Nach dieser Pflicht die Kür, in der wir hauptsächlich Tribal Fusion, aber auch „burlesque“ und Ethno Fusion geboten bekamen. Nach guter Tradition erhalten die ersten drei Platzierten die schönsten Preise (unter anderem auch von dieser Zeitung), während die Restlichen allesamt auf dem 4. Platz landen und natürlich ebenfalls Preise bekommen. Hier die drei Sieger:

1. Samira Saabet („burlesque“ Fusion)
2. Natascha Bastrón (Ethno Fusion)
3. Yuri Ferretti (Tribal Fusion)

4. Auryn, Dschinny, Isabel Mokross, Meraynah, Miguel Dominguez, Nahid Safija

Wir gratulieren allen neun Teilnehmern und ganz besonders den 3 Erstplatzierten.

Freitag, 18. Juni 2016

TRENDS UND NEUES IN HANNOVER

Tribal Fusion ist sicher das sich am rasantesten entwickelnde Genre des Bauchtanzes, und das ließ sich auch in diesem Jahr beim 9. Tribal Festival in Hannover unschwer feststellen. Unverändert deutlich zu bemerken ist der ATS®, in diesem Jahr allen voran vertreten durch die FCBD®-Größe Kae Montgomery; hinzu kamen viele ATS-, ATS-artige und ATS-ähnliche Auftritte. Am stärksten im Kommen die Fusionen mit dem großen Gebiet Modern und Zeitgenössisch, am deutlichsten und weitesten entwickelt mit der Formation „Calaneya“ (unter der Leitung von Elena Sapega und Dani Sú‘Talún), die sehr professionell Tribal Fusion und Zeitgenössisch miteinander, gegeneinander und aneinander zu verknüpfen verstehen. Noch nicht ganz so Festival-bestimmend, aber schwer im Kommen ein Sub-Genre, das wir mit dem Überbegriff „Urbaner Stil“ beschreiben wollen. Hier finden sich Waacking, Vogueing, B-Boying und Hip Hop, dazu gehören aber auch solch bemerkenswerte Beiträge wie der von Nadine auf der Offenen Bühne, die etwas vorgeführt hat, das wir nur so ungefähr als Zeitgenössisch-/Hip Hop umschreiben können. Und einen festen  Platz hat sich der „burlesque“ erobert, Federfächer, Schirmchen und Charleston, aber auch kokette bis freche Nummern sind kaum mehr wegzudenken. Folklore und Balkan sind weiterhin dabei, wenn auch etwas rückläufig, eher im Schwinden begriffen sind Gothic und Dark Fusion. Erfreulich aber die hohe Qualität der nationalen wie europäischen Künstler. Dazu gehören sicher auch einige Trios, die sich im Umfeld des TF Hannover gebildet haben und neue Maßstäbe setzen. Wir sprechen hier von „Uniqua“ und „Soul Collective“ und wünschen ihnen, daß sie einen langen Atem haben. Auf der anderen Seite fehlte in diesem Jahr das amerikanische Übergewicht, was vermutlich daran lag, daß nicht mehr so viele Künstler aus den VSA kommen - aber auch an der gewachsenen Güte unserer eigenen Tanzpflanzen