Zurück zu CD/DVD/
Buch-Tipps
Startseite/Aktuelles
Eine CD-Rezension von Konstanze Winkler
FOLKLORE „UNPLUGGED“ BEGEGNET WORLD FUSION

Dieses  inspirierende Album haben wir wohl in erster Linie Carolena Nericcio zu verdanken, denn sie war es, die ihre Lieblingsmusiker dazu angespornt hat, es einmal gemeinsam miteinander zu versuchen. Da wäre zum einen die Gruppe „Helm“, die mit ihrer akustischen Musik Carolenas Tribe „FatChanceBellyDance“ schon einige Zeit musikalisch begleitet, und zum anderen Phil Thornton, World Fusion Spezialist, der ebenfalls mit seiner Kunst bereits für Furore am Tribal-Himmel gesorgt hat.

Mit „Tribal Spirit“ erwartet uns eine musikalische Reise um den Erdball. Es gibt traditionelle Stücke aus Rajasthan, dem Kosovo,  Frankreich und Serbien, bulgarische Zigeunerklänge und natürlich auch Musik von der arabischen Halbinsel. Die ersten acht Titel kommen von der Musikgruppe „Helm“, und hier klingt alles handgemacht und ohne Strom, also „unplugged“ wie es heute gern genannt wird. Ab Titel neun kommt der Einfluss Phil Thorntons ins Spiel, und das merkt man deutlich. Es wird elektronischer, die Musik voluminöser und urbaner, trotzdem bleibt es im Kern ethno-orientalisch.

Hier nun meine Eindrücke von den einzelnen Titeln:

1. Desert Dervish: Ein traditionelles Musikstück aus Rajasthan. Wie ein indischer Raga wird es immer schneller und schneller und ist somit, wie der Liedtitel auch schon vermuten lässt, geeignet für einen rasanten Drehtanz.

2. Lovar Jivera: Auch hier wieder Traditionelles aus Rajasthan. Diesmal aber erwartet uns ein schnelles, sehr rhythmisches Stück mit Krishna-Flöte (Nay).

3. Fireflies/Sandasko: Ein Hirtenlied aus Bulgarien mit unsymmetrischem Rhythmus, die Instrumentierung besteht aus Schlüsselgeige, Flöte, Rahmentrommel und Schellenkranz.

4. F’il Waha (Roman Style): Langsam-behäbige, melancholische Zigeunerweise mit Perkussion und Akkordeon in den Hauptrollen.

5. Kako Kolan: Dieses traditionell serbische Stück mit eigentümlich klingendem Frauengesang lädt ein zum Tribaltanz. Es ist schwungvoll, fröhlich, und instrumentiert mit Rahmentrommel, „Riqq“ und dem Akkordeon.

6. Dive Naklea: Wieder treffen wir auf einen unsymmetrischen Rhythmus, diesmal ein traditionelles Stück mit Gesang aus dem Kosovo.

7. Le Rosier Blanc: Dieser hübsche,  in französischer Sprache gesungene Titel klingt mittelalterlich, mit seiner Instrumentierung aus Dulcimer (Hackbrett), Trommel und Akkordeon.

8. ‚Azara‘ l’Akhdar: Es geht nach Ägypten. Dieses belebende, temporeiche Stück mit Flöten und Darbukas ist genau das Richtige für eine schwungvolle Tribal-Improvisation.

9. Seventh Void: Ab diesem Titel wird es musikalisch moderner, das indisch-urbane Stück aus der gemeinsamen Feder von Phil Thornton und Helm ist unterlegt mit Großstadt-Autolärm und  folgt einem basslastigem, asymmetrischen Rhythmus. 

10. Sunrise over TriBeCa (FCBD-Mix):  Phil Thorntons bunte Mischung: Dschungelgeräusche, Sphärenklänge, Flöte, Didgeridoo, Bass und Perkussion – mal afrikanisch, mal orientalisch arrangiert.

11. Sella Fina: Hier treffen wieder die Einflüsse von Helm und Phil Thornton direkt aufeinander. „Sella Fina“ ist eine Mischung aus traditionell gesungener syrischer Folklore und modernen Synthesizerklängen. Spannend!

12. Raqs Rhodorpe (FCBD-Mix): Wer bei diesem Lied die Füße stillhalten kann, muss taub oder tot sein, hier geht nämlich richtig die Post ab! Die traditionelle, bulgarische Volksweise aus schluchzender Klarinette und Streichern ist aufgemotzt mit Synthesizerklängen, voluminösen Bässen und treibenden Beats. Der Titel beginnt zwar mit einem langsamen Intro, doch bald schon zuckt es einem in den Tanzbeinchen, wenn Phil so richtig loslegt. Mein absolutes Lieblingsstück der CD!

13. Lashir Spirit: Ein weiterer Mix aus Traditionellem und Modernem. Phil Thornton und Helm arrangieren gemeinsam einen jemenitischen Klassiker mit Flöte, Leier, arabischen Trommeln und Didgeridoo. Ein flottes Instrumentalstück!

Fazit: Auf dieser CD lernt man dank „Helm“ die unsymmetrische Rhythmen besser kennen und lieben, die für uns westliche Welt ja etwas schwieriger zu begreifen sind. Außerdem gibt es ein paar tolle neue Titel in bewährten Phil Thornton Stil. Gut gefallen haben mir auch die spannenden Kollaborationen der beiden Parteien, davon hätte ich mir auf dieser CD noch mehr gewünscht.

käuflich erwerben könnt ihr das Album z.B. bei Balaha Records:
http://www.balaha-records.com/...

Ins Album reinhören kann man z.B. bei Amazon.de
http://www.amazon.de/Tribal-Spirit/

man kann man die CD auch direkt bei Phil Thornton bestellen:

http://www.philthornton.com/

oder auch bei cd baby und i-tunes

http://www.cdbaby.com/cd/tribalspirit

http://itunes.apple.com/us/album/tribal-spirit/

"FatChanceBellyDance"
präsentiert:

"tribal spirit"

In Zusammenarbeit mit
„Helm“
und 
Phil Thornton