Startseite/Aktuelles
zurück zu DACH e.V.
"Colors of Tribal"
Show des Tribal D.A.CH. Vereins
am 29. Juli 2011 in Elsoff

Die Interviews zur Show

„ICH BIN SCHON RICHTIG AUFGEREGT,
NACH DEUTSCHLAND ZU KOMMEN!“

Interview mit Carolena Nericcio

von Marcel Bieger (auch Übersetzung)


Wirst du mit den deutschen Tänzerinnen über deine „Stellungnahme“ aus dem letzten Jahr diskutieren. Viele wollen darüber sicher etwas hören, auch über den heutigen Stand von ATS, „ATS Old School“ und „ATS New Style“?

Es wäre sicher einfacher für die deutschen Tänzerinnen, wenn sie auf meiner Homepage (s. Ende des Interviews) gingen und dort die ganze Geschichte lesen würden, die zu meiner Entscheidung über klassischen ATS und modernen ATS geführt hat.

Aber ich will hier doch so viel sagen: Mittlerweile gibt es so viele ATS-Tänzer, die mit eigenen Schritten und Kombinationen kommen, daß es mir unmöglich geworden ist, sie alle zu prüfen und in das offizielle Lexikon der ATS-Schritte einzustellen. Früher hat FCBD die Kontrolle über alle neuen Schritte und Kombinationen gewahrt. Das war vielen auch ganz recht so, weil sie die Notwendigkeit einer solchen Prüfung eingesehen haben. Andere hingegen haben sich davon eingeschränkt gefühlt. Ich habe 20 Stunden für meinen ATS-Kurs General Skills vorgesehen (den ich vom 25.-31.7. in Dillenburg halten werde).
Homepage Carolena Nericcio und FCBD: http://www.fcbd.com/CarolenaNericcio/index.shtml
Photos ©: "Carolena" Sean Valley, alle anderen © Kristina Adams
Aber in den kann ich natürlich nicht alle neuen Schritte und Kombinationen aufnehmen, weil sonst der Rahmen der vorgesehenen 20 Stunden gesprengt würde. Als ich mit diesem Kurs anfing, dauerte er 15 Stunden. Vor ein paar Jahren mußte ich ihn auf 20 Stunden erweitern. Damit dürfte wohl klar sein, warum ich im letzten Jahr so handeln mußte.

Um den Bestand des ATS zu sichern, ist es unabdingbar geworden, sich auf das Urteilsvermögen, die Experimentierfreude und das schöpferische Potential der Tänzerinnen zu verlassen. So bleibt alles im Fluß, braucht niemand ein langes Gesicht zu ziehen und hat jede das Gefühl, selbst an der weiteren Entwicklung beteiligt zu sein. Und niemand muß mehr darauf warten, daß ich zu einer neuen Idee mein Einverständnis gebe.
Als ich dann meine erste Erklärung angekündigt hatte, hat das die ganze Bauchtanz-
welt in Aufruhr versetzt. Viele hat das so aufgeregt, daß sie mich regelrecht beschimpft haben. Die haben wirklich geglaubt, ich wollte den ATS aufweichen, um ihn mit anderen Stilen zu vermengen. Aber darum ging es mir doch gar nicht. Die Stämme, welche dem reinen ATS folgen, haben befürchtet, daß sich jetzt auch die Truppen ATS nennen dürften, die weniger eifrig darangehen oder eigentlich eher Fusion betreiben. Doch das habe ich dann klargestellt. Ich habe nämlich erklärt, daß sämtliche neuen Schritte ins klassische ATS-Format passen müssen; und daß wir keine Schritte von anderen Stilen übernehmen und dem ATS einverleiben; und daß Fusion immer noch Fusion ist. Eigentlich eine ganz klare Sache, an der nichts mißzuverstehen war, und dennoch hat diese Erklärung für große Verwirrung gesorgt. Selbst die Schwester-Studios, die sich darüber beschwerten, räumten ein, daß sie selbst auch neue Schritte eingeführt hatten. Aber nun hat sich die Aufregung wieder gelegt, und alles ist gut.

Wir zeigen über 20 neue Schritte auf unserer jüngsten DVD, „Tribal Basics Vol. 9  Anatomy of a Step“, die im kommenden Herbst erscheinen wird. Wie ich jedoch schon eingangs dargelegt habe, kann ich diese nicht in den Zertifikats-Kurs General Skills mit aufnehmen, weil mir schlicht die Zeit dazu fehlt. Aber jede Tänzerin darf sich dieser neuen Schritte gern bedienen, wir tun das ja schließlich auch. Und natürlich können wir auch Workshops anbieten, in denen eben diese neuen Schritte und Kombinationen vorgeführt werden.
Möchtest du uns etwas über dein geplantes Buch erzählen?

Aber gern. Eigentlich wollte ich mich letztes Jahr in die Arbeit daran stürzen, aber dann sind so viele Dinge dazwischengekommen, daß die ganze Geschichte bis heute liegengeblieben ist. Ich habe meine Geschäftspartnerin, Megha Gavin von Deyvani Dance Co., gebeten, mir beim Verfassen zu helfen. Das Werk soll „FatChanceBellyDance“ – die Entstehung des American Tribal Style Belly Dance“ heißen. Und von mir erzählen, wie ich darauf verfallen bin, ATS zu erschaffen. Also, es wird kein Lehrbuch (das ist ein weiteres Projekt, an dem wir zur Zeit arbeiten), sondern sozusagen eine Biographie dieses Tanzes.
Wie steht es denn um den Wettbewerb der neuen Namen und Bezeichnungen für „ATS Old School“ und „ATS New Style“?

Ich habe “Old School” und “New School” eigentlich immer für gute Namen gehalten, aber anscheinend gibt es eine Menge Leute, denen sie nicht so sehr gefallen. Deswegen habe ich mir gedacht, ich beteilige alle Interessierten daran, Bezeichnungen für die neuen Teile des ATS zu finden. Gleich folgt die Liste der Vorschläge, und vorab sei gesagt, daß wir uns für „Classic ATS“ (klassischer ATS) für Old School und „Modern ATS“ (moderner ATS) für New School entschieden haben.
Und hier die Liste:

Contemporary ATS
ATS Basics/ATS Variations
Imminent/Transendent
Classical ATS/Next Gen ATS
Core ATS/Expanded ATS
Traditional ATS/Creative ATS
Legacy/Modern
Substantial/Creative
Foundational ATS FATS
Creative ATS CATS
Traditional ATS TATS
Progressive ATS PATS
Foundation
Vintage/Integrated
Elementary/Evolutionary
First Order/New Order
Classic Nericcio ATS/New Age ATS
ATS BC/ATS AD
Original
ATS Heart/ATS Spirit
ATS Basics/ATS Variations
Classical/Modern
Wir geben übrigens auch ein Gedenk-T-Shirt zur Erinnerung an all die Beiträge heraus: http://www.fcbd.com/catalog...
Hat es eigentlich je Widerstand oder Opposition gegen dein ATS gegeben, oder mußt du hauptsächlich gegen Dummheit kämpfen?
Meinst du damals, vor 24 Jahren, oder heute. Also am Anfang hat es schon Unmut gegeben, hauptsächlich unter den traditionellen Bauchtänzerinnen, die geglaubt haben, wir wollten ihre klassischen Tänze madig machen. Und wenn ich ganz ehrlich sein soll, wir hatten damals auch noch keinen fertigen Plan für das, was wir alles wollten. Damals sah ATS noch nicht so schön und fertig aus wie heute. Deswegen kann ich gut verstehen, daß die Traditionalisten erstmal einen großen Schrecken bekommen haben. Aber als wir den fertigen Stil dann stehen und auch an seinem Erscheinungsbild herumpoliert hatten, haben die OT-Frauen sich wieder beruhigt. Allerdings wird es immer noch einige geben, die ATS nicht als Bauchtanz ansehen. Aber selbst die müssen zugeben, daß ATS heute nicht mehr wegzudiskutieren ist und ich dem Bauchtanz neue Schichten zugeführt habe.
Helfen Vereinigungen wie der deutsche „Tribal D.A.CH. Verein“, ein Zusammenschluß von Tribal-Tänzern und –Freunden, dabei, den ATS zu fördern und zu verbreiten, wenigstens in Deutschland, Österreich und der Schweiz?

Wir freuen uns sehr über Organistationen wie Tribal D.A.CH. und vertrauen ihnen, denn wir sind auch auf sie angewiesen.

Wo steht der ATS am Ende dieses Jahres, und wo finden wir ihn am Ende dieses Jahrzehnts?

Am Ende dieses Jahres hoffe ich, einen vollen Terminkalender für 2012 vorzufinden. Und wenn dieses Jahrzehnt sich dem Ende zuneigt, wünsche ich mir, daß der ATS dann mehr in den großen Medien vorkommt. Es ist mir absolut schleierhaft, warum der Bauchtanz weltweite Verbreitung findet, aber in den öffentlichen Medien so gut wie überhaupt nicht stattfindet. Na gut, vor ein paar Wochen war eine deutsche Journalistin bei uns, die probeweise am Unterricht teilgenommen hat. Sie will zwölf Städte in zwölf Monaten kennenlernen und darüber schreiben. Nicht auszuschließen also, daß ihr demnächst in einer Zeitschrift oder Illustrierten etwas über ATS und FCBD lesen und sehen könnt.

Zur letzten Frage: Du kommst zum ersten Mal zur „offiziellen Visite“ nach Deutschland. Was weißt du über Deutschland und was erwartest du hier?

Ich bin schon richtig aufgeregt, zum ersten Mal nach Deutschland zu kommen. Ich weiß, daß es dort eine Menge begeisterter Tänzer gibt, und ich möchte so viele wie möglich davon kennenlernen. Und wenn es sich irgendwie einrichten läßt, möchte ich gern ein Museum besuchen, und ich hoffe, bei euch bekomme ich vegane Küche.

Link zur Diskussion „ATS Old School“ und „ATS New Style“: http://www.fcbd.com/CarolenaNericcio/firesidechat.shtml
Grafik und Layout: Konstanze Winkler
"Carolena" - Photo von Sean Valley
Carolena Nericcio
Carolena mit ihrer Gruppe "FatChanceBellyDance"
Das FCBD-Studio in San Francisco
Hier geht es zur Vereinsseite:
www.tribal-dach.de