Startseite/Aktuelles
zurück zu DACH e.V.
"Colors of Tribal"
Show des Tribal D.A.CH. Vereins
am 29. Juli 2011 in Elsoff

Die Interviews zur Show

Photos: Titelbild © Shir o Shakar, alle anderen © Konstanze Winkler
UNSERE GRUNDIDEE –
DAS GEMEINSAME IMPROVISIEREN

Interview mit Shir o Shakar

von Marcel Bieger

In Deutschland gibt es kaum eine handvoll wirklich bekannter und lange erfolgreicher Tribal Tribes. Zu denen gehört ohne Frage „Shir o Shakar“. Erzählt bitte etwas über euren Werdegang.

Shir o Shakar aus Moers existieren bereits seit 2001 als aktive Tribalgruppe. Im Jahr 2000 ist Nicole, die künstlerische Leitung der Gruppe, nach San Francisco gereist um bei Carolena Nericcio persönlich Unterricht zu nehmen. Seit dem ist Shir o Shakar vom Tribal Fieber „infiziert“.

Aus dieser Zeit stammt auch der afghanische Name Shir o Shakar, mit der wörtlichen Übersetzung Milch und Zucker. Der Begriff Shir o Shakar ist eine Redewendung, die die Verschmelzung der Kulturen beschreibt. Seit 2001 hat sich sehr viel getan, einige Mitglieder sind gegangen und neue sind hinzugekommen, aber an der Grundidee des gemeinsamen Improvisierens, vor allem nach dem Vorbild von FCBD hat sich nichts geändert. Mitglieder der Gruppe Shir o Shakar sind Alexandra, Patricia, Xandra, Veronika, Manuela, Jeannine, Anika und Nicole.

Erzählt uns bitte etwas über die von euch bevorzugten Tanzstile.

Anfangs haben wir uns sehr stark an FCBD orientiert, mittlerweile sind aber viele andere und eigene Codes und Bewegungssequenzen hinzugekommen, die unser Repertoire erweitern, und uns die Möglichkeit einer eigenen „Shir o Shakar-Sprache“ geben.

Aufgrund dieser vielen Einflüsse stehen unsere Programme immer unter einem bestimmten Motto, und bilden somit eine Einheit, um die Stile nicht zu sehr zu vermengen. So gibt es die Programme Indian Tribal-Con-Fusion, The flying Skirt goes Aillili, Tribal Journey, El sueño – Traum als Inspiration, SOS-Crossover usw.
Als eine der führenden deutschen Tribal-Gruppen und Protagonisten der Tribal-Szene, wie stellt sich euch der Tribal in Deutschland dar, und war würdet Ihr Euch vom Tribal Verein D.A.CH. wünschen?

Unser erster Wunsch geht bereits nächsten Monat in Erfüllung: Carolena kommt nach Deutschland und wird zum ersten Mal hier bei uns auf der Bühne stehen und auch unterrichten. Das ist ein echter Traum, und es hat auch wirklich lange gedauert, bis sie endlich mal nach Deutschland kommt. Herzlichen Glückwunsch an den Tribal Dach Verband und insbesondere auch an Gabriele die das auf die Beine gestellt haben!!!!

Hm, was sollen wir da sagen: Wow! wir stehen mit Carolena, Wendy, Megha und natürlich all den phantastischen deutschen Tribes und Tänzerinnen zusammen auf der Bühne. Wir sind mächtig stolz darauf, bei dieser Premiere dabei sein zu dürfen, wir freuen uns riesig, sind aber jetzt schon super aufgeregt. Na ja, und wir befinden uns natürlich in der heißen Probephase für „Colors of Tribal“, da wir ein ganz neues Programm tanzen werden. Es wird wie von den Organisatorinnen gewünscht, eine Flamenco Flavoured Fusion sein.
Welche weiteren Pläne haben Shir o Shakar?

Wo uns der Tanz in Zukunft hinführt – wir sind selber gespannt darauf, was uns als nächstes einfällt. Im Moment hat „Colors of Tribal“ erst mal unsere volle Aufmerk- samkeit und danach ist dann erst mal Sommerpause, bevor es im September wieder richtig losgeht.

Ihr tretet auf dem Tribal D.A.CH-Festival „Colors of Tribal“ auf, was bedeutet das für euch?
Shir o Shakar
Ebenso sind andere Einflüsse hinzugekommen, vor allem Tribal Fusion Elemente und damit verbunden auch choreographierte Sequenzen, die in der Arbeit von Shir o Shakar eine Rolle spielen. Immer schon haben Elemente aus dem indischen Tanz (Bharata Natyam) sowie dem spanischen Flamenco für Shir o Shakar einen wichtigen Platz eingenommen, da Nicole auch hier über einige Erfahrungen verfügt. Und nicht zu vergessen Balkan Fusion Einflüsse.
Waren wir zu Anfang auch kostümtechnisch noch stark an FCBD orientiert, mit Bommelgürteln, Turban, Choli, Pumphose und weitem Rock, so gehen wir auch hier mittlerweile eigene Wege. Fast alle Kostüme, sind mehr oder weniger selbst entworfen, gestaltet und genäht, und auch dieser Teil des Tanzes macht uns besonders viel Spaß, wenn am Ende dann ein Gruppenkostüm herauskommt, welches im Grunde gleich, im Einzelnen jedoch sehr unterschiedlich ist.
Homepage: www.shiroshakar.de
Hier geht es zur Vereinsseite:
www.tribal-dach.de