Startseite/Aktuelles
......EXTRABLATT......

Übersicht:
Anzeige
24. September 2015

KALIFORNISCHES BEBEN 1

An der Westküste der USA befürchtet man schon seit Jahren das ganz große Erdbeben, „The Big One“. Anscheinend hat selbiges nun zumindest die Tribal-Welt erreicht: Das kalifornische „Tribal Fest“ in Sebastopol ist nach 15 Ausgaben in eine ziemliche Schieflage geraten. Wir haben lange überlegt, was wir und wie wir es vermelden wollen, denn zur Zeit schießen überall die Gerüchte ins Kraut (s. facebook), und dem wollen wir uns nicht anschließen. Deswegen hier nur die Tatsachen, die bislang feststehen.

- Vor etwa drei Wochen ist eine geschlossene Facebook-Gruppe aufgeflogen, die aus lauter männlichen DJs besteht und die unter anderem untereinander Bilder von Frauen (in erster Linie wohl von Tribal-Tänzerinnen) ausgetauscht und sich auch in Form von übelsten "Herrenwitzen" („locker room conversations“) über diese Frauen lustig gemacht haben (welcher Art genau, ist noch nicht allgemein bekannt, auf jeden Fall empören und kränken sie aber die Betroffenen im Einzelnen und die ganze Szene im Besonderen) . Zu dieser DJ-Gruppe gehört auch Chuck, der Mit-Veranstalter vom „Tribal Fest“ und Ehemann von Mit-Veranstalterin Kajira. Die betroffenen Frauen haben von einem Mitwisser sogenannte „snapshots“ von diesen Photos nebst den dazugehörigen facebook-Kommentaren erhalten, und zunächst sollte die ganze Angelegenheit intern geregelt werden.

- Als sich dann aber die Schlichtungsversuche Kajiras offenbar als nicht ausreichend erwiesen haben und Chuck sich bedeckt gehalten hat, sind am Montag dieser Woche die betroffenen Frauen unter dem Gruppennamen „Teachers United“ bei tumblr.com "http://idanceitarotiart.tumblr.com/.../public-statement-regarding-tribal-fest" mit einer offiziellen Stellungnahme an die Öffentlichkeit getreten und haben den oder die Schuldigen aufgefordert, sich zu bekennen – wohlgemerkt, ohne ihre eigenen Namen oder den von Chuck zu nennen – und erklärt, nicht mehr als Dozentinnen oder sonstwie am Tribal Fest teilnehmen zu wollen.

- Am Dienstag hat Kajira bekanntgegeben, daß sie an einer Erklärung arbeite, in der sie auf alle Gerüchte („inaccuracies“) um das Tribal Fest eingehen wolle, für die aber noch ein paar Tage bräuchte, was in der Szene auf Unverständnis gestoßen ist. Auch bei ihr fällt der Name Chuck zunächst nicht.

- Nun meldet sich Rachel Brice bei facebook zu Wort und gibt sich als eine der „Teachers United“ zu erkennen. Sie beschwert sich darüber, daß drei Wochen lang nichts in dieser Angelegenheit geschehen sei und bekräftigt ihren Entschluß, nicht mehr am Tribal Fest teilzunehmen.

- Wenige Stunden später taucht Chuck endlich auf und erklärt lediglich, daß seine Frau Kajira und er noch eine Weile für eine gemeinsame Erklärung bräuchten. Die Facebook-Gemeinde verliert zunehmend die Geduld, ein „shitstorm“ braut sich zusammen (der immer noch anhält).

- Chuck gibt wiederum einige Stunden später seine eigene Erklärung zu den Geschehnissen ab, nimmt aber nach Sicht der Tanzszene nicht eindeutig Schuld auf sich und wiegelt auch sonst eher ab. Damit ist er endgültig in Ungnade gefallen.

- Kajira, die ihr Festival retten will, bleibt nichts anderes übrig, als noch ein paar Stunden später bekanntzugeben, daß sie vom jahrelangen Treiben dieser DJ-Gruppe nichts gewußt habe und Chuck von allen seinen Ämtern beim Tribal Fest ab sofort entbunden sei.

Die Anzahl der Unterstützer des Festivals schwindet, die der Verweigerer wächst. Inzwischen gibt es auch eine Liste all derer, die nicht mehr aufs Tribal Fest wollen. Wir bleiben am Ball und berichten weiter …

25. September 2015

KALIFORNISCHES BEBEN 2

Bis zum heutigen Wochenende haben sich viele weitere Dinge in der „Tribal Fest“-Angelegenheit getan, von denen wir hier die wichtigsten wiedergeben wollen.

- Kami Liddle gibt sich als einer der Unterzeichnerinnen von „Teachers United“ zu erkennen, bekräftigt ihren Entschluß, nicht am Tribal Fest 16 teilzunehmen und ruft zur Sachlichkeit auf.

- Kajira wandelt ihre Facebook-Gruppe (die vom Tribal Fest Kalifornien) von einer offenen in eine geschlossene um, und es hat den Anschein, als seien Stimmen daraus gelöscht worden. Auch hat man dort offenbar Chucks unglückliche Stellungnahme entfernt.

- Von Chuck hört man nichts mehr, seine persönliche Facebook-Seite besteht nicht mehr.

- Tempest, die letzte Admin (neben Kajira) der „Tribal Fest“-Seite, zieht sich von diesem Posten zurück („Given the circumstances, I can't do it… This are the last words I will say about this for a while. - Unter den gegebenen Umständen kann ich das nicht mehr …  Das waren auf absehbare Zeit meine letzten Worte zu diesem Thema.“)

- Eine Liste von Personen, die nicht beim „Tribal Fest 16“ mitmachen wollen („current list of Teachers, Vendors and friends who will not be at Tribal Fest 16.“), erscheint auf der Seite von  „Teachers United“ und wird laufend ergänzt. Hier der aktuelle Stand (zum Zeitpunkt, als die Meldung geschrieben wurde):

Terri Allred, Rachel Brice, Lilly Freeland, Aubre Hill, Mat Jacob, Zoe Jakes, Sharon Kihara, Kami Liddle, Nathalie, Carolena Nericcio-Bohlman, Jill Parker, Ebony Qualls, April Rose, Calamity Sam, Colleena Shakti, Amy Sigil, Michelle Sorensen, Sarah Stinson, Sherri Wheatley, Jenn Aguilar, Ariellah, Wendy Allen, DJ Amar, Cera Byer, Hilde Cannoodt, Nic Tharpa Cartier, Julie diVerdi, Samantha Emanuel, Jennifer Faust, Martina Hewett, Rufio van Hoover, Katrina Ji, Lee Kobus, Medina Maitreya, Donna Mejia, Dusty Paik, Bex Priest, Silvia Salamanca, Lacey Sanchez, Violet Scrap, Zahara Solomon, Alexis Southall, Tjarda van Straten, Amel Tafsout, Jodi Waseca-Jenkins. – Die Liste wächst ständig weiter.

- Von Händlern erfährt man, daß sie weiterhin von Kajira angeschrieben und zur Teilnahme am Festival im nächsten Mai aufgefordert werden. Kajira scheint also fest entschlossen zu sein, sich das nicht nehmen zu lassen.
28. September 2015

PARTY BEI LATIFAH - Oriental Varieté 2 in Karlsruhe

Ja, da war richtig was los: Latifah Abdel lud am vergangenen Wochenende nach Karlsruhe zum „Oriental Varieté 2“ und ließ es in einer gelungenen Mischung im Saal des griechischen Restaurants „Akropolis“ krachen (an dieser Stelle auch ein Kompliment für das leckere Essen und den guten Service). Eine gelungene Mischung aus Klassisch-Orientalischem Tanz, Tribal Fusion und „Burlesque“– das Geheimrezept für den Erfolg dieser neuen Show-Reihe -, dazu hoffnungsvolle neue Künstler und solche, die schon ein gutes Stück auf ihrem Weg zurückgelegt haben: Tahira, Una Shamaa, Mara & Mascha, Devadasi Caravan, Ayana, Samira Saabet, Yara Maya, Les Fleurs Du Tribal, Mavie, Anja Madlener, Hüftgold, Feyuna, Massa, Iman, Sarina & Fee, und natürlich Gastgeberin Latifah Abdel und ihre Stargäste Violet Scrap und Djamila.

Natürlich gibt es da noch viele mehr zu erzählen, das heben wir uns aber für den Show-Bericht auf. Und wenn Latifah nochmal zur Party ruft, halten wir es mir den „Höhnern“ – „Da simmer dabei, dat is prima … „ www.latifah-abdel.de
02. Oktober 2015

KALIFORNISCHES BEBEN 3

„I have decided to let Tribal Fest® go …  - Ich habe beschlossen, das Tribal Fest® einzustellen.“ Gestern am frühen Abend (Ortszeit) platzte die Bombe endgültig, Veranstalterin Kajira Djoumahna gab dem immer noch wachsenden Druck nach und beendete ihr Festival. In einem mehrseitigen, auf „facebook“ veröffentlichten Schreiben, das sie schon Anfang der Woche angekündigt hatte, dankte sie ausgiebig all denjenigen, die trotz allem zu ihr standen, und warf ihren Kritikern vor, von Anfang an nicht ihren Gatten Chuck, sondern ihr Festival im Visier gehabt zu haben. Erneut wies sie alle Mitschuld an den Vorkommnissen zurück, die in den letzten Wochen ans Licht gekommen waren, und gab ihrer tiefen Enttäuschung und Verbitterung über das Verhalten der „Community“ Ausdruck. Hier ein Link zu dieser Erklärung. Siehe auch unsere Extrablätter „Kalifornisches Beben 1 und Kalifornisches Beben 2“.

Das Tribal Fest wird damit seine 16. Ausgabe im nächsten Mai nicht mehr erleben, wie es im US-amerikanischen Festival-Tribal weitergehen wird, ist noch völlig offen. Unter Kennerinnen werden zwar bereits diese oder jede US-Veranstaltung genannt, die an die Stelle des weltweit führenden Tribal Fest treten könnten, doch das dürfte zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch reine Spekulation sein. Ein weiterer Grund für die ungewisse Zukunft liegt auch darin, daß unabhängig vom Schicksal des Tribal Fest weitere größere US-Festivals auf wackligen Beinen dastehen. Warten wir es also ab.

Das Tribal Festival in Hannover, bislang nach dem kalifornischen Tribal Fest das zweitgrößte der Welt, dürfte durch die ganzen Vorkommnisse noch wichtiger und größer werden. Erfahrungsgemäß kommen damit auch mehr US-Künstler zu uns.

Wir bedauern das Ende des Tribal Fest, des wichtigsten Impulsgebers für neue Trends und Entwicklungen in der Tanz-Welt, unser Bedauern hält sich angesichts der Ursachen für seine Krise allerdings in Grenzen. Wir hoffen, daß diese Vorfälle einmalig bleiben und die unzähligen aufgebrachten Gemüter bald wieder zur Ruhe finden.
08. Oktober 2015

VORHANG FÜR BRIGITTE BALDINGER …

Wie auf der Rückseite der neuesten (Oktober-)Ausgabe der „Halima“ zu lesen steht, wird Brigitte Baldinger - Gründerin, Herausgeberin und Chefredakteurin der „Fachzeitschrift Halima“ (wie sie offiziell heißt) - mit der Ausgabe April 2016 in den Ruhestand treten. Wir schreiben hier nur „Ruhestand“ und nicht etwa „wohlverdienten Ruhestand“, denn Brigitte wird dann alles andere tun, als die Hände in den Schoß zu legen. Vor 28 Jahren hat sie die Zeitschrift gegründet, die damals allererste ihres Fachs in deutscher Sprache und seitdem die Mutter aller Presse zu Orientalischem Tanz und Orient-Kultur in sämtlichen Schattierungen (auch „Hagalla“ hat Grund, sich tief vor der „Halima“ zu verbeugen). Brigitte meint, daß es nach 28 Jahren mal gut sein müsse, für sie findet damit ein Lebenskapitel sein Ende, und sie kann sich mehr dem geliebten Reisen widmen, als (immer-)neuem Lebenskapitel. Wir wünschen ihr natürlich auch dafür alles erdenklich Gute, und dennoch bleiben einige Fragen:

-      Wird es auch weiterhin eine „Halima“ geben? Ja, es wird mit Halima weitergehen und Enussah wird die Zeitung Halima übernehmen! Darüber freut sich Brigitte Baldinger sehr.

-      Wird es den „Halima-Preis“ auch weiterhin geben? Ja, dieser Preis ist nicht nur der wichtigste deutsche Preis, sondern auch ein ganz persönlicher von Brigitte. Das läßt sie sich nicht nehmen.

-      Werden wir noch was von Brigitte zu lesen bekommen? Aber selbstverständlich: Reiseberichte, ab und zu ein Showbericht  und allerlei mehr. Journalistenblut gerinnt nicht.

An dieser Stelle gibt es gewiss bald noch mehr zum Thema, und außerdem erwarten uns ja noch die Januar- und die April-Ausgabe (die Oktober-Nummer ist auch noch ganz frisch). Lachen wir mit Brigitte, die alles unter dem Motto sieht:
„Es hat immer Spaß gemacht!“

10. Oktober 2015

VORHANG AUF FÜR HALIMA

Nun ist es also heraus: Enussah, Festival-Veranstalterin und Tanzstudio-Leiterin  aus Nürnberg übernimmt von Brigitte Baldinger die „Halima“.  Wir baten Sie um eine Stellungnahme:

„Das ist nun wirklich eine Überraschung! Ich freu mich sehr über das Vertrauen von Brigitte Baldinger, die nun ihre geliebte Halima in meine Hände legen möchte. Im Moment ist alles noch so neu und frisch, dass ich noch keine konkreten Details nennen kann. Brigitte und ich werden in den nächsten Tagen gemeinsam noch Einiges zu  besprechen und zu planen haben. Wir freuen uns sehr über diese spannende Entwicklung. Vor allem aber bin ich glücklich, dass es weiterhin eine Halima geben wird. Ich persönlich gehöre zu der Generation, die gerne bei einer gemütlichen Tasse Kaffee  in einer realen Zeitschrift blättert und stöbert.

Mir ist bewusst, dass es keine leichte Aufgabe sein wird. im Zeitalter des Social Networkings  haben es die klassischen Print Medien zunehmend schwer gegenüber  den Online-Magazinen  mit dem unschlagbaren Vorteil  immer super aktuell sein zu können. Aber ist es nicht wunderbar, wenn man beides haben kann? Schnelle Information mit einem Klick, aber auch gemütliche Schmöker-Stunden auf der Couch!

Auch wenn ich jetzt noch nicht genau weiß, wie sich die Halima unter meiner Leitung entwickeln wird, so versichere ich, dass ich mir der Verantwortung bewusst bin, die die Herausgabe einer Fachzeitschrift mit sich bringt. Die Betonung liegt auf „Fach“- Zeitschrift.  Die Halima soll weiterhin sachlich, kompetent, informativ und attraktiv zugleich bleiben. Ich hoffe, dass mich viele meiner Kollegen in ganz Deutschland dabei unterstützen können, in der Halima ein breites Spektrum an Informationen,  interessanten Beiträgen  aber auch Geschichten rund um unseren geliebten Tanz zu bieten. In diesem Sinne – man darf gespannt bleiben.
Eure Enussah“

Wir wünschen der „lieben Konkurrenz“ alles Gute und viel Erfolg!
21. Oktober 2015

A BISSERL WAS GEHT IMMER – WORKSHOPS IM "TANZHAUS“

Auch wenn es  die „Orientale“ im Düsseldorfer „tanzhaus nrw“ nicht mehr gibt, geht es dort weiter mit Orientalischem Tanz. Im Februar überrascht man uns mit zwei Dozenten und vier Workshops: Ida Mahin, bekannte Gothic- und Burlesque-Tänzerin, und Azad Kaan, ein OT-Tänzer, erweisen uns in den Räumen des „tanzhaus“ die Ehre. Ida gibt am 6. Februar 2015 „Tribal-Technik“und lehrt eine „Tribal Choreographie“, Azad ist einen Tag später an der Reihe, also am7. Februar, mit „Raks Sharki-Technik“ und einer „Raks Sharki-Choreographie“.

Interessenten wenden sich bitte an das "tanzhaus nrw", ebenso für Karten für die "Reise der Karawane", Manis' alljährliche Projektshow am 6. Februar. Manis Sjahroeddin beantwortet hierzu auch gerne Fragen unter info@manis-tanz.de, ebenfalls zur „1.Oriental-Fusion-GALA 2016“, die am 5. Februar stattfindet.
Bald mehr an dieser Stelle.
26. Oktober 2015

ES DARF WIEDER GEWETTBEWERBT WERDEN –
„FUSION RISING STAR“ AUF DER TRIBAL CONVENTION

Wettbewerbe sind mittlerweile von keinem Festival, das auf sich hält, mehr wegzudenken. Eine positive Entwicklung, denn so werden die Wettbewerbe und die Preise immer seriöser und wichtiger. Ein Beispiel für diese Entwicklung ist der „Fusion Rising Star“ auf der Tribal Convention in Nürnberg, der in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführt wird. Übrigens hat der Erstplazierten 2014, Massa, der Sieg sehr viel gebracht, sie ist in diesem Jahr geradezu durchgestartet. Die Jury in diesem Jahr setzt sich zusammen aus Patricia Zarnovican - Mor Geffen - Leylah Sadim - BDSS Romy und einem gewissen Marcel Bieger. Übrigens sind für diesen wichtigen Preis noch Plätze zu vergeben (und das nicht nur von der Jury). Näheres unter: http://www.tribal-convention.com/15.html

08. November 2015

BLACK FOREST „InBetween“ mit INGA PETERMANN

Nach dem erfolgreichen Workshop-Wochenende mit Kelsey Suedmeyer hat Claudia Dufner, Veranstalterin des "Black Forest Tribal Fest" nun als nächstes Inga Petermann am 23. Januar 2016 zu Gast.

Inga, die leidenschaftliche Tänzerin aus der Nähe von Hannover, ist vielen von euch bereits gut bekannt. Sie hat sich in jungen Jahren in Tribal Fusion Bellydance verliebt und bildet sich ständig weiter, um ihren Tanzstil und eigenen Unterricht immer weiter zu entwickeln. Außerdem sammelte sie inzwischen viele Erfahrungen bei nationalen und internationalen Auftritten, gewann 2012 den Publikumspreis des „Tribal Star Awards“ beim Tribalfestival Hannover und ist seit 2013 Mitglied von Deb Rubins „Project Merkaba“.

Um ihr Wissen noch besser an ihre Schülerinnen weitergeben zu können, begann sie die Ausbildung zur staatlich anerkannten Gymnastiklehrerin, die sowohl tänzerische, als auch anatomische und gesundheitliche Aspekte beinhaltet. Darum bietet sie in am 23. Januar in Offenburg auch einen Workshop namens „Healthy Body Through Posture“ an. Es geht darum, sowohl im Tanz als auch im Alltag eine gute Körperhaltung einzunehmen, denn diese kann viele Probleme wie Rücken-, Schulter-, Knie- Beschwerden und Schmerzen lösen. Aber natürlich kommt auch der Tanz in diesem Kurs nicht zu kurz! Im zweiten Workshop lehrt Inga eine „Balkan Fusion Choreo“, mit frechen Kombis, rasanten Drehungen und feurigem Temperament.

Das ist aber noch nicht alles: Am Abend findet eine gemeinsame Tribal-Party statt, bei der die erlernte Choreografie gemeinsam präsentiert werden kann, wobei auf jeden Fall Spaß und Lebensfreude am gemeinsamen Tanzen im Vordergrund stehen soll!

Nähere Informationen findet Ihr auf der Homepage des Black Forest Tribal Festivals: http://tribal-festival.jimdo.com/
16. November 2015

NÜRNBERG IM TRIBAL-FIEBER

Veranstalterin Enussah hat mit ihrer dritten Tribal Convention am vergangenen Samstag neue Akzente gesetzt. Höhepunkte waren das „Soul Collective
(Cristina Zegarra, Inga Petermann und Sway in Trio), Mor Geffen mit unglaublich eleganten neuen Stücken, den immer wieder entzückenden Rakas, Neas Tribal und die Sharinea Tribes , mit einer mitreißenden Show (sie strahlen auf der Bühne, und das Publikum im Saal strahlt mit), Leylah Sadim mit ihren Gruppen (die Nürnberger „Tribal-Fusion-Crème“), Melli Sarina, die gerade dabei ist, den Tribal-Olymp zu erstürmen, und vielen, vielen anderen tollen Künstlern und Darbietungen …

Mit diesem Festival hat sich die Tribal Convention endgültig in der Gruppe der großen Tribal-Festivals integriert. Komplett mit Basar, Open Stage, Wettbewerb  und einer sehr charmanten Moderation, die zu übernehmen sich Enussah nicht gescheut hat, war der Samstag eine gelungene Veranstaltung, und jeder der nicht dabei gewesen ist, hat wirklich etwas verpasst.
20. November 2015

„FUSION RISING STAR“ 2015, DIE GEWINNER

Bereits zum zweiten Mal wurde in diesem Jahr im Rahmen des Nürnberger Festivals „Tribal Convention“ der Preis „Fusion Rising Star“ ausgelobt. Vier Finalisten traten an, mit zwei Beiträgen in zwei Durchgängen, und zeigten so die Bandbreite ihres Könnens. Der Wettbewerb stand durchgehend auf hohem Niveau und war für die Jury eher Vergnügen als Pflicht.

1.   Alexandra
2.   Ranin
3.   Nahid Safiya
4.   Auryn

Wir gratulieren diesen vieren von Herzen und hoffen, daß diesem Wettbewerb weiterhin eine so große Vielfältigkeit an Tribal Fusion-Themen beschieden sein möge. www.tribal-convention.com

30. November 2015

FESTIVAL DES FRIEDENS, DER VÖLKER UND DER LIEBE

Stars von allen 5 Kontinenten begeisterten auf dem 23. Orientalischen Tanzfestival Europas von Leyla und Roland Jouvana am vergangenen Wochenende. Die Gala der Superlative in der rappelvollen Rheinhausenhalle bleibt ebenso unvergesslich wie der phantastische Contest mit hochkarätigen Darbietungen und Künstlern aus allen Ländern von A wie Argentinien bis V wie Vietnam.

In diesen politisch unruhigen Zeiten war es besonders schön zu erleben, wie Menschen aller Nationen ihre hohe Tanzkunst genießen und sich friedlich und lachend miteinander verständigten.

Wir sind 2016 gerne wieder mit dabei, versprochen!

03. Dezember 2015

ACHTUNG, NACHTRAG ZUM OFE-TICKER

Wenn so ein Festival zu Ende gegangen ist, heißt das noch lange nicht, daß damit schon alles dazu gesagt ist. Wie hier und wie bei vielen Festivals hat diese Zeitung auch das 23. Orientalische Festival Europas von Leyla und Roland Jouvana auf besondere Weise begleitet, mit seinem „Ticker“ nämlich. Und für den gibt es noch das eine oder andere nachzutragen. Wie zum Beispiel die Liste der Sieger und Gewinner beim 9. Wettbewerb „Bellydancer of the World“, oder über die Begegnung von Mahasti und Sayed Balaha oder über die Sänger, Clowns und Akrobaten, die ein ganz besonderes Glitzern und Funkeln in die Shows getragen haben.

Einfach nochmal reinschauen … hier geht's zum OFE-Ticker ...

09. Dezember 2015

IDA MAHIN IM DÜSSELDORFER TANZHAUS

Keine Geringere als eine der besten deutschen Fusion-Choreographinnen Deutschlands, Ida Mahin, gibt sich und dem „tanzhaus nrw“ die Ehre. Nicht zum ersten Mal reist die Augsburgerin an den Rhein, um hier Workshops zu veranstalten. Manis, Dozentin am „tanzhaus nrw“, hat sie zum 6. Februar 2016 für die bekannte Einrichtung gewinnen können. Ida war zuletzt beim „Oriental Summer Camp“ 2015 dabei und wird im Februar zwei Kurse geben, zum einen den Technik-WS „Driller Queen“ und zum anderen „Bach in Fusion“, eine perfekte Tribal Fusion-Choreographie auch mit Musik des großen Komponisten. Wir meinen, unbedingt hingehen lohnt sich!
Weitere Informationen: www./tanzhaus-nrw.de/workshops...

17. Dezember 2015

AZAD KAAN ERSTMALIG IM DÜSSELDORFER TANZHAUS

Kein Geringerer als einer der besten in Deutschland lebenden OT-Choreographen, Azad Kaan, gibt sich und dem „tanzhaus nrw“ die Ehre. Der Künstler kommt zum ersten Mal - durch die Vermittlung von Manis -ins „tanzhaus.nrw“. Azad leitet am 7. Februar 2016 zwei Kurse unter dem gemeinsamen Motto „Back to the Roots“. Im ersten dreht sich alles um „Technik a l’Azad“, während der 2. (mit Choreographie) den „Classical Raqs Sharqi“ zum Thema hat. Wir meinen, das lohnt sich doppelt, und wer nicht genug von ihm kriegen kann, wird ihn ja auch noch auf der Gala am 5. Februar zu sehen bekommen.
Weitere Informationen unter: www./tanzhaus-nrw.de/workshops...
21. Dezember 2015

ALLE JAHRE WIEDER …

… kommt das Manis-Kind, zu uns süß hernieder, die wir Freunde sind …

Auch in diesem Advent ließ die Choreographin und Tänzerin Manis es sich nicht nehmen, zu ihrer schon legendären Weihnachtsfeier einzuladen. Der bisherige Austragungsort, ein Speise-Restaurant, hat seine Pforten geschlossen, aber Manis fand Ersatz und wich ins geräumige Foyer des Düsseldorfer Tanzhauses aus. Alle wollten sie dabei unterstützen, und so fand sich in 37 Auftritten fast alles, was in der Region (Rheinland im weitesten Sinne) tänzerisch und mehr etwas zu bieten hat.
Die geladenen Gäste saßen an Tischen und wurden vom hauseigenen „Deans Bistro“ bestens bewirtet. Zum Schluß trat dann die Gastgeberin selbst auf, als Weihnachtsengel mit beleuchteten Isis-Flügeln. Dieses Bild behalten wir gern in Erinnerung und hoffen, auch im nächsten Jahr wieder dabeisein zu dürfen. Ausführlicheres demnächst in dieser Zeitung.

... ab 24. September 2015 ...