Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
LIVE MUSIK UND BAUCHTANZ FÜR ALLE
Zur Europa-Tournee von
„DJAM Under Jebon“
von Marcel Bieger
Jeden Mittwoch kommt man von 19:30 bis 22:30 im New Yorker „Je’Bon Noodle Shop“ zusammen, um dort die „experimentellste Bauchtanz-Party von ganz New York City“ zu feiern (Eigenwerbung). Dazu gibt es jedes Mal besondere Gäste und Live Musik. Und ansonsten kann dort im Prinzip auch jeder andere auftreten und der staunenden Öffentlichkeit zeigen, was er oder sie drauf hat. Veranstalter sind die bekannte Tänzerin Kaeshi und die nicht minder bekannte Orient-Rock-Band „Djinn“. Ein Ableger dieser Band ist das Duo „Beatbox Guitar“, das gern und häufig im Jebon für die Tanzmusik sorgen.
Dieses Konzept hat uns sofort interessiert, vor allem weil diese Veranstaltungsreihe nun auch auf Tournee nach Europa kommt. Ende August/Anfang September präsentieren sich Kaeshi Chai, Brad MacDonald („Djinn“ und Ehemann von Kaeshi), die Bellyqueen-Tänzerin Susan Frankovich und das Duo „Beatbox Guitar“ (Pete List, auch bei „Djinn“, mit der Beatbox, sowohl Rob Mastrianni, Gitarre) in fünf Tanz-Studios, s. unten, um hier ihr Konzept vorzustellen und damit natürlich auch Tänzerinnen aus der Region auf die Bühne zu holen. Meist bleiben sie zwei Tage, am ersten mit der „Djam Under Jebon“-Show, am folgenden Tag mit Workshops.
Susan Frankovic und Kaeshi Chai
Brad MacDonald
Das Duo "Beatbox Guitar":
Pete List und Rob Mastrianni
Brad MacDonald stand uns für Fragen zur Verfügung und wird an einigen Stellen von Kaeshi und Susan ergänzt. Wir werden sie in Offenbach bewundern und darüber gern berichten.
In Amsterdam muß die Party leider entfallen
(s. EXTRABLATT), und in Offenbach geht es drei Tage lang rund: Zuerst zur Einstimmung „Elianas Tribal Passion“, eine Riesen-Party mit Show-Einlagen, am Samstag dann die „Djam Under Jebon“-Show ebenfalls in Offenbach (und nicht in Frankfurt, wie irrtümlich veröffentlicht, siehe ebenfalls EXTRABLATT), und am darauffolgenden Sonntag die Workshops.
Kaeshi: „Djam Under Jebon“ ist ein Bauchtanz-Happening, das jede andere Kunstformen mit einbezieht. Veranstaltet wird es wöchentlich von Kaeshi und der Band Djinn mitten im East Village in New York City. Wir nehmen für diese Veranstaltungen sehr gern das Duo  „Beatbox Guitar“ als Kapelle.  – Wir gehen nun mit dem Show-Format „Djam Under Jebon“ auf Tournee, und wollen so anderen Regionen neue Musik und neuen Tanz näherbringen und gleichzeitig die Talente vor Ort fördern.
Welche Idee steckt hinter dem Projekt “Djam Unter JeBon“?
Diese Show bietet den jeweiligen Veranstaltern die Chance, ihre eigene Arbeit und ihre Schüler in einer passenden Umgebung und auch noch zu Live Musik herauszustellen. Alle Bauchtanz-Arten und Stile sind willkommen, sei es klassischer OT, Tribal, Folklore, Fusion, Gothic, Vintage, Modern Dance, Hip Hop, Zigeunertanz und so weiter.
Brad: Wir wollten immer eine selbst für New York ungewöhnliche Show auf die Beine stellen. Das „Jebon“ sollte zur ersten Adresse für Tänzer wie Musiker werden, wo sie ungestört alle möglichen Experimente ausprobieren können. Wir bewerten nicht, ob jemand etwas richtig oder falsch macht, sondern wir wollen die Solisten und Gruppen fördern, die wirklich etwas zu bieten haben. An jedem Mittwoch sollen die Menschen zu uns ins „Jebon“ kommen, weil sie sich darauf freuen dürfen, eine interessante Show geboten zu bekommen. Auch wenn sie die jeweiligen auftretenden Künstler noch nicht kennen. Und die Künstler bekommen bei uns die Gelegenheit, sich an neuen Dingen zu versuchen und damit ihren eigenen Horizont zu erweitern.
Hat sich das Konzept im Laufe der drei Jahre verändert, in der „Djam Unter Jebon“ bereits stattfindet?

Brad: Das Format hat sich als erstaunlich haltbar erwiesen, auch wenn hier wöchentlich andere Tänzer zusammenfinden und es auch bei den Musikern zu Änderungen kommt. Wir scherzen hier gern, daß andere für die Show, die wir in einer Woche auf die Beine stellen, Monate brauchen würden. Hin und wieder versuchen wir natürlich auch etwas Neues. Zum Beispiel zeigen wir vor Show-Beginn DVDs von früheren Veranstaltungen. Aber wir haben festgestellt, daß unser Format belastbar genug ist, um auch jede Woche kleine Änderungen aushalten zu können. Bislang mussten wir jedenfalls die Show noch nicht neu erfinden.

Beatbox Guitar with Kaeshi at the Tea Lounge (YouTube-Video)
Keashi Chai with Beatbox Guitar
(YouTube Video)
Im ersten Teil spielt die Band ein paar Lieder, dann tritt Kaeshi mit zwei Stücken auf, und danach hat unser Gast-Star ebenfalls zwei Stücke. Vor dem  zweiten Teil legt die Band eine Pause ein, in welcher die Schülerinnen unseres Gaststars (in Europa die Tänzerinnen des Studios und Gäste) ihre eigenen CDs auflegen und dazu tanzen. Dann kommt der zweite Teil, der so aussieht wie der erste.

Gelegentlich wünscht ein Gast-Star etwas Individuelles, und wir sind immer froh, einer neuen Herausforderung ins Auge zu blicken. Improvisation ist ein wichtiger Bestandteil unserer Show, und so bleibt von Woche zu Woche alles frisch. Recht häufig möchten Tänzer von unseren Musikern eine improvisierte Begleitung hören, die auf einem bestimmten Rhythmus, einer bestimmten Stimmung oder einem anderen Tempo basiert. Manchmal wünschen sie auch alles zusammen. Die Band Djinn nimmt alle Shows auf, bei denen sie spielt, und einige Stücke auf ihren beiden CDs beruhen auf solchen improvisierten Nummern im Je'Bon.
weiter...
- 1 -
alle Fotos © Lina Jang
Grafik und Layout: Konstanze Winkler