Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
- 2 -
zurück...
Fotos: 1 und 3 (c) Dagmar Schwarz www.comesee.de
2 und 4 (c)
Peter Brill www.brill-kunst-und-bild.de

DER TANZ HAT MICH AUS ALLEN SITUATIONEN HERAUSGEHOLT

INTERVIEW MIT ELIZA & FARAHNAZ

von Marcel Bieger
und Konstanze Winkler
Farahnaz und Eliza
Fortsetzung...
Habt ihr fest gebuchte Stationen, oder reist ihr dorthin, wohin es euch gerade verschlägt?

Wir haben einige feste Ziele, aber auch überraschende abenteuerliche Unternehmungen. Da ich schon einige Jahre intensive Reisen nach Ägypten unternehme, kenne ich viele liebe Menschen und die kulturellen Gewohnheiten, die mich jedes Mal aufs Neue faszinieren.

Wir haben Intensität als Ziel und freuen uns auf den ägyptischen Tanzraum.

Wer denkt sich bei euch die Choreographien aus?

Halb und halb, die eine gibt etwas, und von der anderen kommt etwas zurück. In der Form habe ich das noch nicht erlebt. – Das kann ich geradeheraus und aus vollem Herzen nur bestätigen, genau so ist es gewesen. – Im Rahmen von Raksans Projekt haben wir beide Kontaktimprovisation gemacht, und da haben wir gemerkt, die eine gibt einen Impuls, und der kommt von der anderen wieder zurück, da geht also was zwischen uns. – Das haben wir nicht nur selbst bemerkt, sondern auch andere. In dem Projekt haben uns viele als Einheit gesehen. – So ist das ja auch bei der Musik gewesen. Als wir vor der Frage standen, welche Musik nehmen wir, haben wir uns zusammen ein paar Stücke angehört. Wir hatten eine bestimmte Vorstellung, haben uns die CD angehört und später gemerkt, daß uns ein anderes Stück darauf viel besser gefiel. In den ersten zwei Wochen haben wir mit dem ursprünglichen Musikstück gearbeitet, aber dann habe ich Farahnaz darauf hingewiesen, dass wir es doch mal mit dem neuen Stück probieren sollten. – Und ich habe gesagt, ach, eigentlich hätte ich auch viel mehr Lust, mit dem Stück zu tanzen (beide lachen). Ein befreundeter Musiker und Tontechniker hat uns das Stück in die gewünschte Form gebracht hat. An dieser Stelle mein Dank an ihn, ich bin immer wieder sehr froh, wenn ich seine professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Und wer macht bei Euch die Kostüme?

Kaufhof (beide lachen). Im Ernst: die Herstellung unseres ersten Kostüms mußte recht schnell gehen, und es sollte vor allem bequem und schlicht sein. Die Accessoires (z.B. Strumpfhose o.ä.) sind aus dem gewöhnlichen Kaufhaus, die Grundausstattung haben wir teils aus unserem Fundus geholt und teilweise eben neu angeschafft.

Eliza: ich möchte gerne als nächstes gemeinsames Projekt ein Balkan Gypsy Stück umsetzen, da dies meine ganz persönliche Leidenschaft ist (lacht). Das wird bestimmt eine unserer nächsten Nummern. Immer wenn ich diese Musik höre, bekomme ich eine Gänsehaut. In ihr vereint sich Wildheit und Leidenschaft mit Melancholie und Sehnsucht. Durch das Zusammensein mit einem Bosnier und mehrer Besuche von Bosnien, setzte ich mich einige Jahre sehr intensiv mit dieser Musik auseinander und hatte die Möglichkeit mir Liedtexte (z.B. von Goran Bregovic) übersetzen zu lassen und von Mentalität der Menschen, insbesondere ihre enge Verbindung zu Musik und Tanz im Alltag, etwas aufzuschnappen.

Farahnaz: Und ich plane mit Eliza eine ganz große Geschichte. Und zwar habe ich vor, mein Leben im Exil als Tanzprojekt darzustellen, aber das wird noch ein Weilchen dauern, weil es dafür noch viel zu besprechen gibt. Wir werden von Stadt zu Stadt ziehen und alle Tänzer, die mich über die Jahre begleitet haben, vor Ort einladen mitzuwirken. Es wird eine Geschichte erzählt, und da erwartet uns eine Menge Arbeit. Das Ganze soll die Form eines Tanztheaters bekommen, eine richtige Vorstellung. Nicht länger als anderthalb Stunden, soll aber meine Leidenschaft für den Tanz aus verschiedenen Richtungen zeigen – die Menschen, die mich begleitet haben, die Farben, die mich begleitet haben. Aber vorher werden Eliza und ich eine kleine Kostprobe eines Tanztheaters auf orientalische Bühnen geben.
Ihr arbeitet ja auch unter vollem Körpereinsatz auf der Bühne, alle Partien kommen mal dran.

Wo kann man euch das nächste Mal sehen?

Ihr könnte uns am 11.02.2010 bei der Eröffnungsgala der Orientale im Tanzhaus NRW sehen. Wir freuen uns, in diesem Rahmen unser Gypsystück präsentieren zu dürfen. Und des Weiteren könnt ihr uns im Gala Oriental Eurogress Aachen am 27.02. bei Karima El-Barkani sehen.

www.farahnaz.eu

www.raks-eliza.de

1
2
3
4