Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
GrafikWebDesign: Konstanze Winkler
Photos © Hermanas Chiappero
Was schreibt man in eine Einleitung für ein Interview mit einem Trio aus Argentinien, die Leyla und Roland Jouvana als Überraschung für ihr diesjähriges “Orientalisches Festival Europas” bereithalten. Und das Ganze wird nicht einfacher, wenn man es wie hier mit drei jungen Senoritas zu tun bekommt, die voller Energie, Charme und Lebenslust ist.
Wir hier bei „Hagalla“ haben nicht die leiseste Ahnung, was diese Drei hier in Duisburg veranstalten wollen. Nur eines steht fest: Wir sind sehr, sehr neugierig geworden. Warum? Na, dann lest das Interview ...
"VIVA LA REVOLUCION"
Interview mit
Hermanas Chiappero Revolucion
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)
Stellt euch bitte vor.

 Wir nennen uns “Hermanas Chiappero Revolution”, was auf Deutsch “Revolution der Chiappero-Schwestern” bedeutet. Wir sind tatsächlich Blutsverwandte und heißen Andrea (mit 28 Jahren die älteste), Gisella (mit 24 Jahren die mittlere) und Antonella (mit 22 Jahren die jüngste. Da wir Schwestern sind, haben wir alle den Nachnamen Chiappero. Wir tanzen seit dem Alter von fünf oder sechs Jahren, da hat Mutter uns nämlich in den Ballett-Unterricht geschickt.  Wir haben uns seitdem mit einer Menge Tanzstile befaßt und alle möglichen Methoden zur Körperbeherrschung erforscht. Dabei sind wir auch auf den Bauchtanz gestoßen und haben herausgefunden, daß er mehr ist als nur eine weitere Art, Arme und Beine rhythmisch zu bewegen, nämlich eine Möglichkeit, uns für immer als Schwestern zu vereinen und der Phantasie keine Grenzen zu setzen. 
Wir sind in Lateinamerika und in den VSA aufgetreten. Vor allem mit unseren Tourneen verbreiten wir unsere „Revolutionäre Bauchtanz-Technik“-Workshops und unsere „Revolutionärer Bauchtanz-Stil“-Auftritte.
Bei dieser Revolution geht es im wesentlichen um eine neue Bauchtanz-Vision, die wir vor einigen Jahren entwickelt haben. Wir haben alles, was wir konnten und gelernt haben, mit dem Bauchtanz fusioniert. In unserer Heimatstadt Cordoba haben wir unsere eigene Tanzschule, wo wir alle Tanzarten und akrobatische und Trapezkünste unterrichten. So bleiben wir täglich rund um die Uhr im Training. Und entwickeln uns ständig weiter, nachdem wir nämlich unsere Bewegungen kritisch im Spiegel verfolgt haben.
Ihr habt ja auch einen sehr einmaligen neuen Tanz-Stil entwickelt, den man vielleicht am ehesten als akrobatischen Bauchtanz beschreiben könnte.

Dieser akrobatische Bauchtanz ist die bislang oberste Stufe unserer “Revolutionären Bauchtanz-Schöpfung”. Dabei geht es hauptsächlich darum, das Publikum in die Vergangenheit zurückzuversetzen und ihm das pharaonische Frauenbild zu vermitteln. Zur königlichen Erziehung jener Zeit gehörte nämlich die Förderung der akrobatischen Fähigkeiten. Wir wollen weg vom Bild einer ägyptischen Odaleske („Haremsdienerin“, gern halbnackt in der „Orientmalerei“ abgebildet) und hin zum Vorbild Nofretete (sehr einflußreiche altägyptische Mitherrscherin). Wir wollen das überkommene Bild der arabischen Frau ändern und beweisen, daß die arabischen Frauen mehr gewesen sind als bloße Odalesken. 

In unseren „Revolutionäre Bauchtanz-Technik“-Workshops versuchen wir, Bauchtänzerinnen aufzuzeigen, wie sie neue Wege gehen sollte, um ihren ganz persönlichen Bauchtanz-Stil herauszufinden. So haben wir es schließlich auch getan.
Wie steht es denn um den Bauchtanz in Argentinien?

Argentinien ist das moderne Bauchtanz-Land, in dem der stilisierte Stil erfunden wurde. Wenn man von argentinischem OT spricht, fällt als erstes der Name Saida Helou. Sie ist ausgezeichnet und tanzt einen Stil, der bereits Tausende inspiriert hat. Wir drei haben uns davon natürlich auch beeinflussen lassen, aber wir haben auch immer schon nach etwas anderem, etwas Eigenem gesucht, das uns allen dreien etwas geben würde. Mario Kirlis Musik hat vielen und ganz besonders uns den Weg gewiesen.

Ihr kommt zum ersten Mal nach Deutschland. Was erwartet ihr hier bei uns, habt ihr Leyla eigentlich schon einmal kennengelernt?
Stimmt, wir kommen zum ersten Mal nach Deutschland und sind schon ziemlich aufgeregt zu erleben, wie hier orientalisch getanzt wird. Und wie das Publikum hier auf neue und originelle Künstler aus Übersee reagieren wird. Wir wissen, daß Europa bemerkenswerten Fusion kennt. Wir hoffen also, dort den geeigneten Boden vorzufinden, um dem Publikum etwas ganz Neues vorzuführen.

Leyla ist eine sehr professionelle Tänzerin und Organisatorin. Sie hat ihr Festival zum größten Europas und einem der wichtigsten in der ganzen Welt gemacht. So etwas will man sich natürlich nicht entgehen lassen. Wir betrachten es als Ehre, Leyla kennenzulernen und auf ihrem Festival unsere Kunst zu zeigen.

Und was habt ihr für die Zukunft noch alles vor?

Unser größtes Vorhaben besteht darin, unsere Kenntnis von der Welt mit eigenen Augen zu erweitern, und zwar wir drei zusammen und das so lange, wie unsere Körper es zulassen!

Drei dicke Knuddler aus Argentinien.

Hermanas Chiappero sind Ende November zu Gast beim
23. Orientalischen Tanzfestival Europas
von Leyla und Roland Jouvana
in Duisburg!

Infos: www.leyla-jouvana.de
Die Hermanas Chiappero werden auch einen Workshop geben, der nicht im Prospekt, bzw. dem Flyer steht:
Montag, 30.11.15 auf der After Festival Party
"
BD revolution technique a la Hermanas Chiappero"
und auch "
Zumba Bellydance Fitness", Level: Masterclass....
Homepage: hermanaschiapperobd.wix.com/