Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
"ATS®
SOLO ZU TANZEN"

Interview mit Maho Beaumont

- von Marcel Bieger
(auch Übersetzung)

ATS®, das weltweit anwendbare Tanzvergnügen für Gruppen, aber auch Solisten, erlebt bei uns und auch anderswo gerade eine Renaissance. Klarer Fall, daß das Tribal Festival zu seiner jüngsten Ausgabe eine der führenden Vertreterinnen dieses Tanzstils eingeladen hat, nämlich die in London lebende Maho Beaumont.

Im folgenden Interview erzählt Maho, wie sie zum Tanz gefunden hat und was sie mit dem ATS® von Anfang an verbindet.
Man kennt dich als eine der wichtigsten ATS®“Sister Schools“ außerhalb der USA, was hast du eigentlich vor ATS® gemacht?
Ich habe immer schon gern getanzt. Bevor ich zum Bauchtanz gekommen bin, habe ich drei Jahre lang Salsa betrieben. Außerdem habe ich mich zur Joga-Lehrerin ausbilden lassen und das bereits unterrichtet, bevor ich zum Bauchtanz gefunden habe.

Wie haben der ATS® und du euch gefunden, und warum bist zu bei ihm geblieben?
Ist schon lustig, wie wir, ganz gleich, wo auf der Welt, alle auf eine ähnliche Weise dazu gekommen sind, Tribal nach ATS® zu tanzen. Aber ich erzähle meine Geschichte trotzdem. Meine Schwester (Kae Montgomery) und ich haben 2003 angefangen, OT zu tanzen. Damals wußte ich noch nicht viel von all den unterschiedlichen Stilen … bis ich eines Tages auf einer DVD Rachel Brice gesehen habe. Ich war davon so fasziniert, daß ich mich fortan nur noch um Tribal Fusion gekümmert habe.

2007 ist Kae dann nach San Francisco gezogen, um ATS® im FCBD®-Studio zu lernen. Ich bin sie natürlich besuchen gefahren, und habe Carolena (Nericcio-Bohlmann, die Erfinderin des ATS®) und FCBD® kennengelernt. Die starke Verbindung zwischen ATS® und Tribal Fusion ist mir natürlich sofort aufgefallen, und ich wollte mehr darüber wissen. Seitdem tanze ich ATS®.
ATS® ist hier bei uns sehr populär, was würdest du jungen Talenten raten, die an ATS® interessiert, sich aber noch nicht so ganz sicher sind?
Das, was ich jedem rate: Probiert den ATS® erst einmal aus, und seht, wie ihr damit zurechtkommt. Und wenn ihr dann mehr wissen wollt, stehen euch heutzutage ziemlich viele Möglichkeiten offen, ATS® zu lernen. Überall auf der Welt finden sich „Sister Studios“ (lizensierte ATS®-Lehrer), ganz zu schweigen von den sehr guten Lehr-DVDs, die Carolena herausgebracht hat. Außerdem reisen viele „Sister Studios“ (darunter auch ich) ständig um den Globus und geben Workshops, so daß eigentlich jede, die will, ATS® erlernen kann.
Was werden wir von dir auf der Bühne sehen?
Wenn ich irgendwo ins Ausland eingeladen werde, reise ich in der Regel allein und trete deshalb auch solo auf. Keine Frage, ich tanze auch gern in einer Gruppe mit, und gerade im ATS® kann sich so etwas ja sehr spontan entwickeln. Aber es ist eben nicht immer möglich, vor Ort passende Mittänzerinnen zu finden. Deswegen bin ich stets darauf vorbereitet, ATS® solo zu tanzen. Bei diesem Stil ist es gar nicht so einfach, allein auf der Bühne zu stehen, vor allem, weil die ganze Gruppendynamik und -Energie fehlen. Deswegen lege ich großen Wert auf meine Musik-Auswahl, konzentriere mich auf meine Technik und setze noch einige musikalische Stilmittel ein, um beim Auftritt meine Gefühle zu vermitteln. Einige Zuschauer haben meinen Auftritt als „seidiges flüssiges Gold“ beschrieben, und mir gefällt dieser Ausdruck wirklich sehr gut.
Was bekommen wir in deinen Workshops beigebracht?
In meinem ersten Workshop
"ATS® slow" lehre ich die langsamen ATS®-Elemente wie z.B. den Sarah Turn, Wrap Around Turn und Barrel Turn. Und dieses erlernte und aufgefrischte Vokabular wollen wir dann gemeinsam üben.
In meinem zweiten Workshop
"Play with shimmies" geht es um ATS®-Shimmies. Ich zeige Euch einen Weg, wie man sie mit mit Spaß an der Sache lernen und daraus flüssige und elastische Shimmies entwickeln kann.
Workshop 1, Sa., 13.6., 12:30 - 14:30h

ATS® Special I: Maho (UK)
ATS Slow - Refined!

Maho shares her secrets in enhancing slow and intermediate movements, to dance more elegant, strong and powerful.
Zur Anmeldung ...
Erzähle uns doch bitte etwas über die Lage des Tribal in Großbritannien.
Was den ATS® bei uns angeht, so sind wir mit einer Vielzahl von „Sister Studios“ verwöhnt. Carolena ist nämlich früher oft nach Großbritannien gekommen und hat Workshops gegeben. Wenn man bei uns also ATS® lernen will, so trifft man hier ideale Bedingungen an, weil sich hier so viele mit ATS® auskennen und Unterricht erteilen. Wie in anderen Ländern auch laden unsere „Sister Studios“ Dozentinnen aus den USA ein.
Ich bin 2006 nach London gezogen, und seitdem sehe ich hier und im ganzen Land immer mehr Leute Tribal Fusion tanzen, und die werden immer besser. Gegenüber den ATS®-Tänzern sind sie noch in der Minderzahl, aber ich bin fest davon überzeugt, daß sich das bald ändern wird.

Gehörst du zu den Organisatoren des Kamatala-Festivals, und wenn ja, würdest du uns dann mehr über dieses hier wenig bekannte Festival sagen?
Das „Kamatala-Festival“ wird von der wunderbaren Tänzerin Jaydee Amrita Copperfield veranstaltet. Ich habe die Ehre, dort in diesem Jahr als Dozentin eingeladen zu sein (vielen Dank, Jaydee). Stargast ist Moria Chappell von den Bellydance Superstars, die dort einen Kurs in Lehrer-Ausbildung geben wird. Daneben finden sich natürlich verschiedene andere Workshops für Tribal Fusion und ATS®, für Indischen Tanz und für Tempeltanz. Ich kann nur alle Tänzerinnen dazu aufrufen, dorthin zu kommen, die Shows werden toll, und die Workshops decken alle Themen ab. Ich wette, von diesem Ereignis kehrt ihr reicher an Ideen und Erfahrungen zurück.
www.kamatala.co.uk

Liebe Grüße, Maho xxx

Homepage: www.mahotribalbellydance.com ... Maho Beaumont bei facebook
Workshop 2, So., 14.6., 10:00 - 12:00h

ATS® Special II: Maho (UK)
Play with Shimmies!

We will cover Turkish shimmy, TSWAT, ASWAT, Three quarter on the down and more. Let´s create energetic, fun combinations!
Zur Anmeldung ...
Grafische Gestaltung/WebDesign: Konstanze Winkler
Photos © Titelbild Mark Spooner, Bild 3 Konstanze Winkler