Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
Man ruft Princess Farhana nicht
„Hi, Princess“ oder noch schlichter
„Was geht ab“ hinterher. Man nähert sich ihr mit einem Knicks oder einem Bückling und spricht sie mit „Eure Königliche Hoheit“ oder „Euer Gnaden“ an, im Englischen „Your Royal Highness“ oder „Your Grace“. Und dann stellt man rasch fest, daß Princess Farhana nicht nur klug und erfahren, sondern auch witzig ist, ein riesengroßes Herz hat und die tollsten Geschichten kennt. Macht Euch auf etwas gefaßt, Ihr Tänzer- und Künstlervolk, denn nun sprich zu euch:
DIE PRINZESSIN DER FEMMES FATALES

Interview mit Princess Farhana

-      von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

-      graphische Gestaltung: Konstanze Winkler

Eure königliche Hoheit, wo steht “burlesque” heute, zwei Jahre nach dem Beginn seines unaufhaltsamen Siegeszuges um die Welt?  

Meiner Beobachtung nach befinden sich sowohl der Bauchtanz wie auch der
„Burlesque“ zur Zeit auf einer globalen Popularitätswoge, und ich selbst befinde mich in der wunderbaren Position, mit je einem Bein in beiden Szenen zu stehen. Da ich außerdem noch Fusion tanze, muß ich mich sogar zwischen drei Genres aufteilen. Gelegentlich beschleicht mich das Gefühl der Schizophrenie, besonders, wenn ich mir meine Auftritte ansehe. Auf der ganzen Welt finden sich mittlerweile „Burlesque“- Truppen und große Festivals, gleichzeitig lädt man mich hierhin und dorthin ein, um Bauchtanz im ägyptischen Stil zu unterrichten, oder Fusion oder Schauspielkunst, weil ich ja auch aus dem Theater komme. Aber ich gebe meine Auftritte so, wie sie kommen. Manchmal wird dabei mehr Gewicht auf das eine oder das andere Genre gelegt, aber in der Regel biete ich eine ausgewogene Mischung aus allem.

Und wie ist es der wunderbarsten Botschafterin des „burlesque“ selbst, Princess Farhana, in den letzten beiden Jahren ergangen?

Die letzten beiden Jahre sind in einem Rausch der Aktivität vergangen, seit meinem Besuch in Deutschland, Anfang 2010, befinde ich mich im Dauer-Streß. Und damit meine ich nicht nur Tanz-Auftritte. Ich habe zusammen mit meiner Produzentin De Villa (und Schauspielkollegin) eine Lehr-DVD über Bühnenschminke herausgebracht: „Bombshell: Dramatic Make Up For the Stage, Photos And Glamourous Occasions“ („Umwerfend aussehen: Bühnenschminke für Bühne, Photos und andere Gelegen- heiten, bei denen man toll aussehen will.“) Die Scheibe verkauft sich ausgezeichnet, und deswegen muß ich auch viel mehr Schmink-Workshops geben. Zu dieser DVD gibt es eine Film-Voranzeige: http://www.youtube.com/watch?v=MvjR_bS9_xw

Natürlich bringe ich ein paar dieser DVDs zum 3. Oberrheinischen Tribal-Festival mit. Man kann sie aber auch bestellen: http://www.princessfarhana.com/video.htm
Des weiteren habe ich in drei Filmen mitgespielt: „The Casserole Club“, der in diesem Jahr herausgekommen ist, und „Culture Shock“ und „The Case of the Far Flung Star“, die 2013 in die Kinos gelangen. „In „ … Far Flung Star“ gebe ich die Veronica Black, einen B-Film-Star. Während der Dreharbeiten haben wir auch einigen Szenen aus ihren (fiktiven) Streifen gedreht, und dafür mußte ich dann völlig überzogen und überhaupt ganz schlecht vor der Kamera auftreten. Diese übertrieben melodramatischen Szenen haben solchen Spaß gemacht, daß wir alle, ob vor oder hinter den Kameras uns das Lachen kaum verkneifen konnten.

Außerdem habe ich einen neuen dreitägigen Intensiv-Kurs für das Auftreten auf der Bühne namens „Drama Queen“ entwickelt. Ich habe ihn bereits in mehreren Städten in den USA abgehalten, und ich hoffe, ihn auch in Europa anbieten zu können. Darin geht es um alle Facetten des Bühnen-Auftritts gleich für welchen Tanz-Stil: Bühnen-Dynamik, Improvisation, Zugang zu den eigenen Emotionen, wie man Lampenfieber dämpft, dramatische Erzählkunst, unterschiedliche Auswirkungen der Bühnenbeleuchtung, eben all solche Dinge, die für gewöhnlich nicht in Tanzklassen und Workshops beigebracht werden.

Und wo wir schon bei Bühne sind, ich bin Mitglied der „Dangerous Beauties“, eine Bauchtanz-Fusion-Tanztheater-Truppe mit zwölf Mitgliedern aus sieben verschiedenen amerikanischen Städten. Wir treffen uns und proben über Skype, dann treten wir hier und da und dort auf. Sinn und Zweck des Unternehmens ist es, verschiedene „femmes fatales“ aus der Geschichte mittels Bauchtanz darzustellen. Natürlich sind die Frauen dabei, die einem als erste einfallen: Mata Hari, Salome, Cleopatra, aber auch eher obskurere Gestalten wie die russische Hexe Baba Jaga oder die ungarische Gräfin Elisabeth Bathory, in angeblich im Blut von Jungfrauen gebadet hat. Bei diesem Projekt machen unter anderem Rose Harden von „Ultra Gypsy“ und Elizabeth Strong mit. Anfang 2012 wurde das Ganze von Surreyya Hada und Nyla Crystal ins Leben gerufen. Wenn ich aus Deutschland zurückgekehrt bin, machen wir eine Show in Texas, in der Silvia Salamanca die Zigeunerin Carmen aus der gleichnamigen Oper spielt!

Hier unser Promo-Video: http://www.youtube.com/watch?v=U-b0PcrTZAY

Was bringt Ihr denn Euren jubelnden Untertanen in Deutschland mit (aufgemerkt, es werden auch Menschen aus Frankreich, der Schweiz, Österreich und anderen Ländern dabeisein).

Ich freue mich, echt altmodischen Hollywood-Glamour nach Europa zu bringen. Und ich rechne schon ganz fest damit, daß jede, der ich auf dem 3. Oberrheinischen Tribal-Festival begegnen werde, eine Inspiration für mich ist. Das begeistert mich ja gerade so am Reisen, so viele begabte und talentierte Künstlerinnen zu treffen!

Würdet Ihr uns die Gunst gewähren, uns Eure Workshops ein wenig genauer zu erläutern?

Ich gebe einen dreistündigen “burlesque”-Kurs, bis zum Rand angefüllt mit klassischem alten amerikanischen „burlesque“, in Europa hieß das ja wohl „Varieté“ mit seiner Geschichte und Verbreitung und mit allerlei technischen Kniffen. Das kann man danach dann so vorführen, wie man es gelernt hat, oder Teile davon in einer Tribal Fusion Nummer einbauen.

Mein anderer Workshop heißt „Glamour garage“, und dabei kommt es zu einem vierstündigen phantastischen Spektakel: Unterricht in Bühnenschminke und Posieren vor der Kamera. Danach bereite ich alle Teilnehmer individuell auf einen Photo-Termin mit André Elbing vor. André ist einer meiner Lieblings-Photographen, ich habe mit ihm schon in Kairo zusammengearbeitet, und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung in Offenburg.

Wieviel Entzücken hat Eure eigene Mode-Kollektion ausgelöst?

Meine 2011er Kollektion besteht aus Tanz-Kostümen und Trainings-Sachen. Sie trägt den Titel:  “Princess Farhana For King Of The Nile” und läuft formidabel. Die “Egyptian Golden Age” Kostüme im Retro-Bauchtanz-Stil sind auf Anhieb ein Erfolg gewesen, und mit ihren Wende-Röcken kann sich die Tänzerin ein immer wieder neues Aussehen geben. Die erste Auflage meiner Piratenflaggen-Hüftschals ist restlos ausverkauft, dabei haben wir mehrere hundert anfertigen lassen. Das war wirklich komisch, als ich die ersten Prototypen nach meinem Design in Kairo gesehen habe. Mein Geschäftspartner, Yes Taleb, nahm einen davon in die Hand und schüttelte den Kopf: „Wer will denn so was tragen?“ – „Alle“, antwortete ich ihm, „warte er es nur ab.“ Und genau so ist es gekommen. Hier ein Video-Clip von unserer ersten Mode-Show, auf der „Las Vegas Belly Dance Intensive“:
http://www.youtube.com/watch?v=6jYDaoNiYQo

Zur Zeit arbeite ich an den Skizzen für die 2013er Kollektion. Ich würde Euch ja so gern kundtun, was es dabei zu sehen gibt und wie die Kollektion heißt, denn ich bin schon so furchtbar aufgeregt, aber ich mußte Geheimhaltung auf meinen Eid nehmen. Nur so viel, es wird sich sehr postmodern und a la Tribal Fusion anfühlen. Ganz ehrlich, so etwas ist noch nie dagewesen! Und noch etwas darf ich wohl verraten: Wir verwenden die echten türkis-glasierten Keramik-Skarabäen, wie man sie in Kairo oft angeboten bekommt. Und die meisten Kostüme sind auf ihre Weise einzigartig, weil man sie in den unterschiedlichsten Arten tragen kann.
Wie sehen die Zukunftspläne von Euer Durchlaucht aus?

Ich bin für 2013 weitgehend und bereits für etliche Termine 2014 ausgebucht. Eine Freundin, die einen Blick auf meinen Terminkalender geworfen hat, meinte: „Wollt Ihr nicht bald mal ein Stopp-Schild reinmalen?“

Ich habe wie eine Besessene an meinem Werk, „The Belly Dance Handbook“ (das Bauchtanz-Handbuch) gearbeitet. Jetzt ist es fast fertig, und ich kann es kaum abwarten, damit fertig zu werden. Aber da waren ja noch so viele andere Sachen, und da mußte das Buch manchmal hintanstehen. Bei dem Handbuch handelt es sich um keine „Wie tanze ich dies oder jenes“-Sammlung und kein Technik-Lexikon, sondern um eine Hilfe in allen (tänzerischen) Lebenslagen. Darin findet man Nützliches zu allem Möglichen, von „wie werde ich Profi-Tänzerin“, über „wie überwinde ich das Lampenfieber“, bis zur richtigen Kleidungs-Auswahl, wie übe ich zuhause, wie baut man eine tragfähige Tanz-Szene auf und vieles mehr.

Artemis Mourat hat das Vorwort geschrieben, und sie war auch so nett, mich in ihrem riesigen Archiv stöbern zu lassen. Jetzt bebildern einige alte orientalische Postkarten das Werk. Kajira Djoumahna und Margaret Cho haben das Manuskript vorab gelesen und nette Kommentare geschrieben, die auf dem Rückumschlag zu lesen sein werden. Ich könnte also vollauf zufrieden sein, wenn das Buch nur schon endlich raus wäre! Die Veröffentlichung ist für Anfang 2013 vorgesehen.

Kajira arbeitet zur Zeit übrigens an einer Neuausgabe ihrer „Tribal Bible“, und sie hat mich um einige Beiträge für ihr Kapitel „Fusion“ gebeten, und da konnte ich natürlich nicht nein sagen.

De Villa und ich testen zur Zeit übrigens neue Schminktechniken für unser „Bombshell 2“, das wird im Februar 2013 gedreht und im Frühsommer auf den Markt gebracht. So viel sei jetzt schon verraten, darin geht es um Bollywood, Bühnenschminke für Männer, und Schminke und Körperkonturierung.

Anfang 2013 kehre ich übrigens zum ersten Mal nach zwei Jahren nach Großbritannien zurück, und ich werde Kurse in Australien und Neuseeland geben. Darauf freue ich mich schon sehr, und natürlich darauf, wieder nach Deutschland zu kommen, wenn nicht 2013, dann doch ganz bestimmt 2014!

Princess Farhana ist zu Gast beim
3. Oberrheinischen Tribal Festival in Offenburg
www.tribal-festival.jimdo.com
Homepage: www.princessfarhana.com
Photos © : 1 Lapis Bellydance Ice, 2 und 5 Maharet Bryant, 3 André Elbing (www.andre-elbing.de), 4 mit freundlicher Genehmigung von Princess Farhana
1
2
3
4
5