Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
weiter...
- 1 -

Es gibt in Deutschland viele Festivals und Galen, und es gibt darunter einige sehr bedeutende. Asmahan el Zeins „World of Orient“ fällt einem da ebenso spontan ein wie Leyla Jouvanas „Orientalisches Festival“. Und natürlich die „Orientale“ des Tanzhauses NRW.
Shir o Shakar, eine arrivierte Tribal-Gruppe mit profunden Kenntnissen von vielen Abzweigungen dieses Genres, ist für 2010 auf die Orientale eingeladen (s. Daten im Extrablatt dieser Zeitung), und zwar auf der ersten dort durchgeführten "Tribal und Tribal-Gothic Night".
Wir haben mit den Mädels gesprochen und lassen sie hier selbst zu Wort kommen:

DIE ERSTE TRIBAL UND TRIBAL-GOTHIC NIGHT DER ORIENTALE – UND WIR SIND DABEI!

Nicole: Die Orientale des Tanzhauses NRW ist schon seit Jahrzehnten eine der anspruchsvollsten Veranstaltungen rund um den orientalischen Tanz.  In diesem Jahr widmet die Orientale in Düsseldorf dem Tribal Style mit all seinen Facetten, eine abendfüllende Show. Dazu sind wie immer phantastische Künstler geladen, die mit ihren Darbietungen die große Bandbreite des Tribal Style präsentieren.

        Und jetzt, „O mein Gott“: Shir o Shakar wurde zu dieser Veranstaltung eingeladen, um als Gruppe ihre Interpretation des Tribal Style zu präsentieren. Über dieses Engagement haben wir uns sehr gefreut, und sind natürlich stolz mit all den anderen wunderbaren Künstlern auf einer Bühne stehen zu dürfen.

        Wie es dazu kam: Die künstlerische Leitung des Tanzhauses, Frau Dorothee Schackow, und, wenn man so sagen darf, die orientalische Beraterin und langjährige Tänzerin Manis sind aufgrund eines Videos auf uns aufmerksam geworden. Mitte November haben wir dann einen Anruf bekommen und wurden zum Tribal Tag eingeladen. Da war die Aufregung natürlich erst mal gigantisch, weil uns ja auch nicht mehr allzu viel Zeit bis zum 12. Februar bleibt. Und dann sind da auch noch Weihnachten und all der Familienstreß dazwischen.  Nun gut, wir trainieren zweimal die Woche und werden einige Zusatztermine festlegen um uns auf diese Gelegenheit vorzubereiten.

Aufgrund des Zeitdrucks werden wir auf zwei Programme zurückzugreifen, die vielleicht der eine oder andere schon kennt. Das dritte Programm wird neu sein und ist gerade in der Entstehung.  

Unsere Tänze werden, wie gewohnt, zum Teil aus choreographierten und improvisierten Passagen bestehen. Wer uns kennt weiß, daß wir gerne mit Flamenco flavoured Fusion, Indian Tribal Fusion und Balkan Fusion experimentieren. Und so wird es auch auf der Orientale sein, und wir hoffen, damit unser Publikum zu begeistern.

        Wir freuen uns sehr, dabei zu sein, und wünschen all unseren Freunden bis dahin tolle Festtage (mit vielen schönen Geschenken) und einen guten Rutsch ins neue „Tribaljahr“.