Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
"KOREANISCHE KLASSIK"
Interview mit der koreanischen Tänzerin Sujee Choi
von Marcel Bieger

Sujee Choi wird beim 18. Orientalischen Festival von Leyla und Roland Jouvana (www.leyla-jouvana.de) auftreten und Unterricht geben. Sie ist dort außerdem Mitglied der Jury für den Wettbewerb zum
„Belly Dancer of the World“

Der Bauchtanz stellt nun mein Leben dar. Ich habe mich auf den ägyptischen Taksim spezialisiert und bin ihm geradezu verfallen. Wenn ich unterrichte, dann in der Regel „Master Class“, und ich erteile meinen erfolgreichen Schülerinnen das Zeugnis A, wie es von den Behörden vorgeschrieben ist. Im ganzen Land betreibe ich fünfundzwanzig Tanzschulen, die meinen Namen tragen.


Bist du schon einmal in Europa aufgetreten? Auf deiner Homepage steht, daß du schon einmal in Rußland getanzt hast. Und wo hast du Leyla und Roland kennengelernt?

Ich war schon in England, Spanien und Rußland. Leyla und Roland habe ich in Ägypten bei der Ahlan Wa Sahlan kennengelernt. Dr. Mo Gaddawi hat mich mit ihnen bekanntgemacht. Das war vor drei Jahren, und ich habe die beiden zum „Korean International Festival“ 2009 eingeladen. Ihre Darbietung war vorzüglich und hat uns alle tief beeindruckt.
Wo liegen beim Bauchtanz deine Schwerpunkte, was bekommen wir in Deutschland zu sehen, wenn du auf der Bühne stehst und welche wunderbaren Dinge wirst du deinen Schülerinnen im Workshop beibringen?

Mein Schwerpunkt liegt auf dem ägyptischen Taksim Stil, und ich führe Fächerschleier-Tanz vor, das ist klassischer koreanischer Tanz gepaart mit Bauchtanz.
Erzähle uns doch bitte etwas über dich, wann hast du mit dem Bauchtanz angefangen, worauf hast du dich spezialisiert, kannst du vom Tanzen leben?

Als Teenagerin habe ich mich in tanzende Zigeunerinnen verliebt, ganz besonders in Esmeralda, die Hauptdarstellerin in dem Film „Der Glöckner von Notre Dame“. Aber erst nach der Geburt meines zweiten Sohnes sah ich mich am Scheideweg und habe mich für den des Bauchtanzes entschieden (in der Antwort bezieht Sujee sich auf Robert Frosts Gedicht “The Road Not Taken”, das Wortspiel läßt sich hier aber nur sinngemäß wiedergeben). Seitdem hat mich die Leidenschaft für den Tanz gepackt, und ich bin mittlerweile seit zehn Jahren dabei.
Erzähle uns bitte etwas über die Lage des Bauchtanzes in Korea und über die Tänzerinnen-Vereinigung KBDA.

In Korea ist der Bauchtanz sehr beliebt, aber noch nicht sehr alt. Bauchtanz kennt man in meiner Heimat erst seit zehn Jahren. Er hat bei null angefangen, und heute schätzt die „Korea Belly Dance Association“ (KBDA – Sujee Choi ist Präsidentin der Vereinigung) die Anzahl der Tänzerinnen im Land auf eine halbe Million. Alle Generationen sind vertreten, vom Kindergarten bis zu den Senioren.
Ich erforsche klassischen koreanischen Tanz, um ihn mit dem Bauchtanz zu verbinden und entwickle dazu eigene Choreographien. Meine Schülerinnen haben insgesamt sechsmal bei internationalen Wettbewerben den 1. Preis gewonnen, sowohl als Ensemble wie auch für Solo-Darbietungen. Das freut mich sehr und erfüllt mich mit Stolz über das hohe Niveau des koreanischen Bauchtanzes.
Workshops mit Sujee Choi
bei Leyla und Roland Jouvanas 18. Orient. Festival Europas (www.leyla-jouvana.de)

Samstag, 20.11.

09.30 - 11.30 Uhr (linker Saal)
Egyptian Takseem
Die in Ägypten gefragte Dozentin Sujee lehrt Euch die Geheimnisse eines Instrumentalsolos, mit der Musik, Rhythmus und Bewegung eins zu werden. Sinnliche binnenkörperliche Bewegungen, die Euren Horizont erweitern.
Ab guter Mittelstufe/Fortgeschrittene.

Sonntag, 21.11.

17.45 - 19.45 Uhr
Sujee Choi "Fan - Veil /Fächerschleier"
Technik und kleine Choreo. Die Kunst des Fächerschleier-Tanzes, welcher seinen Ursprung in Asien findet. Hier könnt Ihr direkt von der Quelle lernen und Euch von Sujees Talent inspirieren und verzaubern lassen. Eine ideale und ungewöhnliche Ergänzung Eures Repertoires mit neuen frischen Ideen.

Siehe auch die sehr informative, englischsprachige Seite www.koreabelly.com
und www.leyla-jouvana.de