Startseite/Aktuelles
zurück zu Interviews
Das 3. Internationale Tribal Festival in Hannover steht vor der Tür, und alle sind gespannt, an welchen Künstlerinnen sich dieses Mal erfreut werden darf.

Um vorab einen Einblick zu geben, haben wir einige der Stars interviewt,
was sie auf der Bühne und in Ihren Workshops mit uns vorhaben.

Wir starten diese Interview-Reihe mit Martina Crowe aus Canada


ICH LIEBE MÖRDERISCHEN DRILL (BEWEGT EUREN HINTERN ZU EINEM TRIBAL-FESTIVAL!)

Kurz-Interview mit Martina Crowe zu ihrem Auftritt beim
3. Internationalen Tribal-Festival.

von Marcel Bieger

Bist du schon einmal in Deutschland oder Europa aufgetreten?

Erst einmal, vor drei Jahren in England, ich habe auf der Offenen Bühne beim Raks Britannia in Blackpool getanzt.


Welche Besonderheiten können wir in deinen Workshops erwarten? Wir kennen ihre Bezeichnungen, aber könntest du bitte etwas mehr über die Inhalte sagen?

Welche Besonderheiten … in meinen Workshops geht es immer darum, Tanzbewegungen mit Tribal Fusion Tanz zu verbinden. Damit meine ich Bewegungen, die raumgreifende Schrittkombinationen beinhalten, gepaart mit Hip-Hop, Waving, Locks und Pops.

Ich liebe mörderischen Drill, damit meine Kurse so richtig ins Schwitzen kommen, und füge auch gern ein paar herausfordernde Tanzübungen hinzu, damit meine Schülerinnen sich einprägen, was Tempo und Präzision im Tänzerinnen-Vokabular bedeuten. Und gegen Ende des Workshops streue ich gern noch ein paar knifflige Kombinationen ein, um den Kurs mit einem einzigartigen Fusion-Dreh zum krönenden Abschluß zu bringen.

Was werden wir von dir auf der Bühne sehen?

Ich liebe es zu improvisieren. Deswegen bekommt ihr eine ausgefallene Mischung mit mörderischen „spins“ und „hits“ zu sehen, aber mit einer Wendung ins Weiche und Schöne. Und dazu ein paar unglaubliche elektronische Rhythmen, die ich eigens für diese Show zusammenmische.


Du trittst auf dem „Tribal Fest 10“ im kalifornischen Sebastopol (dem ältesten Tribal Festival der Welt) und wenige Tage später hier in Hannover auf dem 3. Internationalen Tribal Festival auf. Wie wichtig sind solche eigenen Tribal-Veranstaltungen für die Tanzgemeinde?

Wenn man Tribal oder Tribal Fusion tanzt, sollte man seinen Hintern auch zu einem Tribal-Festival bewegen!! Auf Tribal-Festivals erhält man die beste Gelegenheit, mit anderen aus der eigenen Szene zusammenzukommen.  Dort fließt die Inspiration, dort werden Ideen lebendig, und man kommt sich vor wie in einem großen Tribal-Schmelztiegel. Man hat endlich einen Ort gefunden, an dem alles Tribal ist! Ich fahre nun das dritte Jahr zum „Tribal Fest“ nach Sebastopol, und bis jetzt war es jedes Mal ganz und gar unglaublich.

In diesem Jahr komme ich auch zum 3. Tribal Festival nach Deutschland, und ich bin schon ganz gespannt auf die Workshops, an denen ich teilnehmen werde. Ich habe den Eindruck, dass das eine großartige Veranstaltung wird!


Mit warmherzigen Grüßen

Martina Crowe

www.bellyfringe.com

Martina Crowe
- 1 -
weiter...