Startseite/Aktuelles
zurück zu
Interviews
Fotos: Marcel Bieger
„Ich heiße Rosarie und bin schon seit vier, fünf Jahren dabei. - Ich bin Melanie und mache erst seit zweieinhalb Monaten mit.  - Ich heiße Iris und bin seit zweieinhalb Jahren dabei.  - Ich heiße Sabine und tanze hier seit circa 18 Jahren .  - Ich bin Petra und seit 2004 hier. - Ich heiße Susi, und ich tanze schon sehr lange, aber erst seit 2003 hier.  - Ich heiße Sabrina, und bei mir müßten das ungefähr sechs Jahre sein. - Ich heiße Ingrid und mache jetzt seit etwa vierzehn Jahren Bauchtanz.  - Ich heiße Martina und betreibe seit circa 13-14 Jahren Bauchtanz. - Und ich heiße Yingchun und bin seit knapp anderthalb Jahren dabei.
Als ein Beispiel wollen wir eine Tanzgruppe ein Jahr lang begleiten. Die Wahl fiel auf die Bauchtanzgruppen der Turnabteilung von TuRa–Rüdinghausen in Witten. Witten liegt mitten im Ruhrgebiet, nahe Bochum. Ich treffe ein gutes Dutzend Mitglieder im Haus von TuRa-Rüdinghausen an, wir haben uns zum Kennenlernen verabredet und ich bitte die Frauen, sich vorzustellen.
Und natürlich diejenigen, die innerhalb ihrer Region ihren Bekanntheitsgrad haben. Ganz normal, oder? Nein, denn darüber wird leicht vergessen, daß diese Koryphäen aus einem Nährboden entstanden sind, aus einem breiten Reservoir entstammen, das gleichsam gemeinsam das Rückgrat und den Schoß dieser einzigartigen Frauenkultur darstellt. Die Rede ist von den vielen Tanzstudios und Sportvereinen im Lande, die sich ganz oder  auch dem Bauchtanz widmen. Deren genaue Anzahl ist unbekannt und keines der vielen Verzeichnisse hat sie auch nur annähernd in ihrer Gesamtheit erfaßt. Dennoch erleben Frauen auch hier Energie, Spaß und körperliches Wohlbefinden in der Gruppe – und zwar in einem Ausmaße, daß viele von ihnen über Jahre regelmäßig mitmachen. Manche dieser Tanzgruppen kommen nie über ihre eigene Stadt hinaus, andere schaffen mitunter sogar den Sprung auf die Bühne eines Festivals. Doch gleich wie, sie alle sind zusammen das Salz der (Bauchtanz-)Erde.

Warum gibt es diese große Diskrepanz, die einen sind 13 und 14 Jahre dabei, die anderen anderthalb bis vier. Dazwischen klafft eine große Lücke.

Wir haben insgesamt 5 Gruppen hier im Sportverein. Das ist einmal die Anfängergruppe, die Mittelstufe und die Fortgeschrittenen, dann noch die Auftrittsgruppe und die Kindergruppe. Dementsprechend staffelt sich das auch. Die in der Auftrittsgruppe tanzen, sind eben am längsten mit dabei, und zu denen stoßen immer mal wieder welche hinzu. Die anderen Damen, die sich hier versammelt haben, stammen eher aus dem Anfängerbereich. Wir haben heute alle zusammen Training, die Kurse überschneiden sich, und so sind hier eben Frauen mit unterschiedlicher Tanzerfahrung versammelt.

Wir haben jedes Jahr im März eine große Show, die aus allen Gruppen bestückt wird. Dort führen wir eigene Tänze auf oder solche aus Workshops, die wir woanders belegt haben. Dann sehen uns Leute, die uns vorher noch nicht gekannt haben, und kommen einfach spontan vorbei. Oder sie tanzen bereits woanders, fühlen sich dort aber nicht mehr wohl und kommen zu uns gucken, ob sie hier jemand Neuen kennenlernen. Denn es ist wichtig, daß jemand mit einem zusammen hierhin geht, dann macht’s einfach mehr Spaß, dann bleibt man auch dabei.

Ist die März-Veranstaltung diejenige, zu der nur, wie ihr mir vorhin erzählt habt, Frauen Zugang haben? Ich kenne solche Feste, zu denen dann auch Ehemänner, Väter, Brüder und so weiter eingeladen werden.

Das haben wir auch, aber nur zu Jubiläen, wenn wir auch eine ganz große Halle haben. Sonst machen wir das meistens hier im Gemeindehaus. Wir freuen uns dann, nur vor Frauen zu tanzen, denn die Stimmung ist dann einfach anders.

Und was macht ihr sonst noch für Veranstaltungen?

Das kommt drauf an, wo wir engagiert werden. Einmal im Jahr gibt es das Frauentanzfest, wie eben schon gesagt, normalerweise eine reine Frauenveranstaltung. Ansonsten ist die Auftrittsgruppe zu buchen, für Festlichkeiten und so weiter. Wir waren jetzt auf einer Multi-Kulti-Veranstaltung. Weiberfastnacht (11.Februar, Anm. d. Red.) werden wir hier vor Ort zum Programm beitragen. Kommt eben immer drauf an, wo wir gerade gefragt sind.

- 1 -
TANZEN 
IN WITTEN

Teil 1

von Marcel Bieger

Die Bauchtanz-Szene hat einige Stars, die jeder kennt, und sie hat ein paar mehr sehr gute Tänzerinnen, die immerhin noch den meisten geläufig sind.