Startseite/Aktuelles
zurück zu
Interviews
Fotos: Marcel Bieger
vom Selbstvertrauen her bei 95 Prozent, vom Können her so bei 80 Prozent
(alle lachen). – Das schaffen wir schon, wir kommen gut voran.

- 3 -
Welche Gruppe ist hier heute noch vertreten?

Die Dienstagsgruppe. Wir, die Auftrittsguppe haben zugunsten der Anfängergruppe Trainingszeiten abgegeben, und deswegen können wir nur hier in den kleinen Raum rein, wenn keine Versammlungen sind. Die Dienstagsgruppe ist die Fortgeschrittenen-Gruppe, zwei weiter als die Anfänger. Die dazwischen ist die Mittwochsgruppe, von denen ist aber jetzt keine hier. – Wenn eine der Montagsgruppe (den Anfängerinnen) entwächst, sagt man ihr, hey, du könntest jetzt mittwochs kommen.

Ihr seid dem Sportverein TuRa-Rüdinghausen angeschlossen, macht ihr bei dessen Aktivitäten mit?

Letztes Jahr gab es einen Tag der Offenen Tür, und da haben wir auch getanzt. Bei der Aufführung waren wir nicht sehr viele. Die Kinder haben getanzt, die waren zu sechst, und wir waren auch nur zu acht da. Dabei sind wir insgesamt 60. Aber leider immer limitiert auf Trainingszeiten. Darunter ist die Anfänger-, die Montagsgruppe, mit 20 Leuten die Stärkste. Wir sind eben Teil eines Sportvereins, und der kann günstigere Beiträge nehmen als beispielsweise ein Tanzstudio. Aber man ist hier auch versichert, falls es mal zu einem Sportunfall kommen sollte.

Und wenn man einmal Mitglied ist, kann man auch alles andere mitmachen. Wenn einem zum Beispiel mal nicht nach Bauchtanz ist, kann man auch schwimmen geben oder Badminton spielen.

Ich kenne es von anderen Sportvereinen, daß die Tanzgruppen  immer ein wenig das Schlußlicht sind. Werdet ihr hier ausreichend ernst genommen?

Es ist schon so, daß wir unsere Probleme damit haben, vom Verein ernst genommen zu werden. Wenn Programm gebraucht wird, spricht man uns natürlich an, ist ja auch immer schön anzusehen, aber ansonsten werden wir als Sportart belächelt. Es ist nicht so, daß sie im Verein sagen, wir haben auch eine Bauchtanzgruppe, da wird richtig was geleistet, da wird geschwitzt, das ist richtig Sport. Leider ist es nicht so.

Macht euch das zu schaffen?

Nicht mehr. Nach zwölf, dreizehn Jahren (alle lachen).

Ihr seid doch der TuRa-Rüdinghausen angeschlossen, gibt es da eine Kasse?

Ja, wir gehören der Turnabteilung des Vereines an, und all unsere Einnahmen von unseren Auftritten und von unserer Veranstaltung fließen in die Kasse der Turnabteilung. Der Verein kauft uns dafür diverses Trainings- und Auftrittsmaterial. Wir haben Trainings-Schleier, Auftritts-Schleier und so weiter. Das ist im Prinzip Vereinseigentum, aber wir können das nach unseren Wünschen nutzen und unter den Gruppen austauschen. So etwas müssen sich unsere Mädels also schon mal nicht fürs Training oder für die Aufführung anschaffen. Das ist eine ganz schöne Ersparnis für jede, so ein spanischer Rock würde sie zum Beispiel 80 bis 100 Euro kosten. Den braucht man nur für einen Tanz, und da gibt es nur wenige Frauen, die sagen, kein Problem, so einen Rock kaufe ich mir mal eben. Gerade im Anfängerbereich, wo man erstmal alles ausprobieren möchte, ist man natürlich froh um jedes Stück, das man ausgeliehen bekommt.

Da mußtet und müßt ihr aber einiges auf Vorrat kaufen. Es gibt große und kleine, dicke und dünne …

Genau, der Fundus-Schrank ist auch sehr voll.

(wird fortgesetzt … )
TANZEN 
IN WITTEN

Teil 1

von Marcel Bieger

Ihr tretet bei Eurem Fest auf und tanzt Türkisch Pop. Wie gut bereitet ihr euch darauf vor, wie groß ist euer Selbstbewußtsein?