Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Grafik und Layout: Konstanze Winkler
"GUTE ERINNERUNGEN BEKOMMEN"

Interview mit der slowenischen Gruppe „Ambrosia“

von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

Zuerst kam aus Slowenien nur Nika Mlakar und belegte bei Leyla Jouvanas Wettbewerb „Bellydancer of the World“ scheinbar mühelos die ersten Plätze, und das in verschiedenen Kategorien. Im nächsten Jahr hatte Nika einen Tribal Fusion Stamm im Gepäck, „Les Petites Bijoux“, die ebenfalls gleich den ersten Platz belegten und für viel fröhliches Aufsehen sorgten.
Diese „Kleinen Schmuckstücke“ (so die deutsche Übersetzung) benannten sich nach ihrer Rückkehr in die Heimat Slowenien in „Ambrosia“ um, und in diesem Jahr kommt Nika nicht nur in die Jury von „Bellydancer of the World“, sie bringt auch gleich mehrere Gruppen mit, und alle treten insgesamt in vier Kategorien an. Ambrosia ist übrigens auch dabei.
Erzählt uns etwas über euren Stamm.

Wir hießen früher „Les Petites Bijoux“, aber weil zu viele Leute Probleme mit der Aussprache hatten, haben wir uns in „Ambrosia“ umgetauft. Wir sind eine Tribal Fusion Gruppe aus Slowenien, und die besteht aus vier Mädchen: Anita Kompare, Eva Županic, Nika Mlakar und Vesna Zorman.

Seit wann tanzt ihr Tribal Fusion?

Wir haben uns einige Jahre lang beim Unterricht bei Manca Pavli getroffen
(sie hat bei der Europa-Tournee der Bellydance Superstars mitgestanzt und assistiert schon seit längerem Rachel Brice bei ihrem alljährlichen „Rachel Brice in Costa Rica“). Eva und Vesna tanzen seit drei Jahren Tribal Fusion,
Anita seit vier Jahren und Nika seit einem.

Was habt ihr für eine Tanzausbildung?

Ganz unterschiedlich. Nika besucht eine richtige Tanzschule und hat bislang Modern, Ballett, Hip Hop, Showtanz, Orientalischen Tanz, Zeitgenössischen Tanz und Jazz gelernt. Eva hat eine Ausbildung in Jazz-Ballett und Hip Hop hinter sich. Anita kennt sich mit klassischem OT und Jazz-Ballett aus, und Vesna hat OT gelernt. Aber wir alle vier lieben Tribal Fusion. Daß wir jede eine andere Ausbildung haben, kommt uns bei unserem Fusion sehr zugute. Wir können aus allen möglichen Stilen schöpfen und in unsere Choreographien einbauen und so etwas Einmaliges erschaffen. Abgesehen vom wöchentlichen Training besuchen wir auch in ganz Europa Workshops und waren da schon bei Jill Parker, Rachel Brice, Mardi Love, Kami Liddle, Sharon Kihara, Sherri Wheatley, Suhaila Salimpour, Unmata, Elizabeth Strong, The Uzumé und anderen.

Habt ihr im Tanz Vorbilder? Zu wem schaut ihr auf?

Natürlich haben wir Vorbilder, jede von uns andere, wir haben ja auch unterschiedliche Grundlagen. Nika bewundert Kami Liddle, Sharon Kihara, Sylvie Guillem und Jeanine Mason. Vesna steht auf Kami Liddle, Jill Parker und Sherri Wheatley, Eva ist Fan von Samantha Emanuel, und Anita eifert Kami Liddle, Sharon Kihara, Sera Solstice, Urban Tribal und Manca Pavli nach. Und wir alle vier verehren immer noch The Indigo!

Schneidert ihr eure Kostüme selbst?

Ja, wir haben alles selbst gemacht, mit etwas Hilfe von Nikas Mutter und Großmutter – beide sind gelernte Näherinnen. Sie haben unsere Hosen angefertigt, die wir nachträglich verziert und bei unserem „Heartbeat“-Auftritt in Deutschland getragen haben. Wenn wir ein Kostüm entwerfen, zeichnen wir es erst, kaufen dann alle erforderlichen Materialien wie Stoffe, Spitze, turkmenische Knöpfe und antike Münzen, Straß-Ketten, Swarowski-Kristalle, Talhakimts (Anm. Red.: antike, trop- fenförmige Anhänger aus Stein, Silber, Glas, Porzellan oder

Kunststoff, früher von Beduinen als Zahlungsmittel benutzt) und so weiter. Die Acces-soires nähen oder kleben wir dann auf. Die meisten Sachen beschaffen wir uns bei ebay, vor allem die antiken Stücke, aber einiges besor- gen wir uns auch hier in Slowenien.
Wie sucht ihr die Musik für eure Tanznummern aus?

Wenn wir nach einem Stück für eine neue Choreographie suchen, stellt jede von uns eine Liste mit ihren Lieblingsliedern zusammen, dann vergleichen wir und tauschen uns aus, bis wir ein Lied gefunden haben, das wir alle mögen. Danach arbeiten wir dann die Choreographie aus.

um Neuigkeiten auszutauschen, Tanz-Ideen zu besprechen oder uns über neue Kostüme und Workshops zu unterhalten.
Könnt ihr uns etwas über die slowenische Tanz-Szene erzählen?

Unsere Tanz-Szene ist wirklich sehr bunt und umfaßt viel mehr als nur die Bauchtanz-Gemeinde. Wir haben ein paar ganz tolle Tänzerinnen wie Nika Mlakar, Sara Vujinovi´c, Ksenija Rejec, Irina Stankovich und Manca Pavli. Was den Tribal Fusion angeht, so hat Manca Pavli ihn als erste in die slowenische Tanz-Szene eingeführt. Der kam gleich gut beim Publikum an, und heute erfreuen wir uns einer rasch wachsenden Tribal-Fusion-Szene.

Was treibt ihr außer Tanz sonst noch, und wie wichtig ist euch der Tanz?

Wir vier gehen noch zur Schule oder arbeiten schon. Aber unsere Freizeit gehört ganz dem Tanz. Wir gehen zu Manca Pavli in den Unterricht, und wir treffen uns einmal die Woche nur unter uns, um für die Gruppe zu proben.
Wir treffen uns aber auch privat, setzen uns zu einer Tasse Kaffee zusammen,

War das hier beim 18. Orientalischen Festival euer erster Auftritt in Deutschland?

Ja, wir haben zum allerersten Mal hier getanzt, und es war ganz toll! Leyla ist wirklich toll, wie sie alles im Griff hat, und wir haben uns wirklich willkommen gefühlt. Wir sind nur netten und freundlichen Tänzern begegnet, und wir werden diese Veranstaltung in bester Erinnerung behalten. Und wir hoffen, hier eines Tages wieder tanzen zu können.

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Oh, die sind recht einfach: Wir wollen Spaß haben. Wir tanzen, weil wir das mögen, wir sind gern miteinander zusammen, wir planen und organisieren gern Dinge gemeinsam, und wir möchten gute Zeiten verleben. Das wichtigste im Leben ist es doch, gute Erinnerungen zu bekommen.

Homepage: www.ambrosiatribal.com
Anita
Eva
Nika
Vesna
Nika Mlakar
Ambrosia
Homepage Nika Mlakar: www.nikamlakar.com
Nika Mlakar und Ihre Gruppen sind zu Gast beim
19. Orientalischen Festival Europas
von Leyla und Roland Jouvana
www.leyla-jouvana.de
18. - 28. November 2011 in Duisburg
Photos © 1 Konstanze Winkler; 2, 5, 7 Ambrosia; 3, 4, 6, 9 Jernej Lovrencic; 8 Tim Pipp; 10 unbekannt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10