Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
BENEFIZ FÜR ARKADAS (Bühne der KULTUREN)

Solidaritätsveranstaltung für ein Ehrenfelder Multikulti-Theater

von Karanfilia,
Vorwort von Marcel Bieger

Das heutige „Arkadas“ liegt im Kölner Nordwesten, im Stadtteil Ehrenfeld
(für Kenner: in Laufnähe der Venloer Straße). Früher befand sich hier ein Lichtspielhaus, ein typisches Vorstadtkino, wie es sie in den 50er und 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts noch zuhauf gab. Nach wechselnden Besitzern – mit unterschiedlichsten Nutzungsvorstellungen – bezog in den 90er Jahren das „Arkadas Theater e.V.“ die Örtlichkeit, als damals einziges türkisch-deutsches Theater in Nordrhein-Westfalen. Seit der Spielzeit 2006/2007 hat der Trägerverein „Bühne der Kulturen e.V.“ die Spielplanung inne und das Arkadas allen möglichen Kulturen und Kulturformen geöffnet. Künstler aus aller Welt treten hier auf, für uns interessant, es gibt auch Bauchtanzveranstaltungen. Kölner Koryphäen wie Apsara Habiba oder Xahira nutzen die Räumlichkeiten gern für ihre Schüler-Feste und ähnliches.

Das „Arkadas“ selbst ist nicht allzu groß und – der architektonischen Vorgabe eines Vorstadtkinos geschuldet – hier zu klein, dort zu schmal und da zu verwinkelt. Wenn Apsara oder Xahira einladen, kann es gut sein, daß die Schlange bis draußen auf die Straße reicht – und das bei lediglich 140 Sitzplätzen. Meist wird es im Saal zu warm, das Foyer mit Erfrischungsstand ist winzig, aber wenigstens sitzt man gut im Vorführraum, denn dank der alten Kinovorgabe geht die Bestuhlung steil bergauf.

Ob das allein die Gründe waren (und sind) oder andere, buchhalterische, noch hinzugekommen sind, die ganze Anlage ist in finanzielle Schieflage geraten, und Ende vergangenen Jahres sah es so aus, als ginge gar nichts mehr. Doch schon nahte im Dezember Rettung in Form einer Solidaritätsveranstaltung, auf der auch etliche Bauchtänzerinnen mitwirkten. Und inzwischen hat das Haus finanzielle Unterstützung von der Stadt Köln bekommen, womit zumindest für dieses Jahr der Betrieb aufrechterhalten werden kann.

Dort aufgetreten ist auch die Tänzerin Karanfilia, die uns folgenden Bericht zugesandt hat. Karanfilia tanzt im Tribal Fusion Ensemble „Belladonna“ von Apsara Habiba
(
www.apsarahabiba.de)
„(Da war) zum Beispiel die Performance von Karen D. Savage mit ihren Trommlern und einem Modern Dance - sehr ausdrucksstark und voller Kraft, wunderschön. Ebenso die Contrast Dance Company mit ihrer Lehrerin Antonella. Sie hat auf Spitzenschuhen getanzt. Im zweiten Stück haben drei Jungs ein Hip Hop Stück getanzt, das, glaube ich, ‚gespaltene Persönlichkeiten’ hieß, seeehr cool. Und als letztes noch ein klassisches Stück mit einem Mädel und einem der drei Jungs, seeehr schön, und das Mädel ist erst seit einem Monat dabei, wie ich erfahren habe. Sie hatten an diesem Tag mit ihrer Show Premiere im Arkadas.

Sophia, eine Griechin, hat durch den Abend geleitet. Des weiteren gab es türkische Gesänge von Ercan Sahin, türkische Volkslieder von Erdal Sahin, einen Pantomimen, Akram Kyro, aserbaidschanische und persische Volkslieder von Behrokh Babai, eine Szene aus "Die Beichte" von Felix Mitterer in der Inszenierung von Marcel Höfs, Kabarett von Tommaso Montenero und Parvaneh Hamidi, die auch ein Lied über Integration sang (kabarettistisch angehaucht), ein MD Kollektiv, mehrere Vorträge, z.B. über die Finanzlage des Theaters, sowie Filmbeiträge und die Vorstellung eines Förderprogramms. Eingeleitet wurde der Abend mit Balkanmusik und abgeschlossen von Mitra Zahedi, die noch einen Heiku von Stephana Wojewski zum Besten gab. Außerdem gab es ein Gemälde vom Mal-Mimen Hasan-Hüseyn Deveci zu bewundern.

Ich konnte zwar nicht alles sehen, aber anhand des tosenden Applauses schien doch alles sehr gut anzukommen! Leider hat die Show 2 Stunden länger gedauert als geplant, und da ich der letzte Act war, habe ich erst um Mitternacht getanzt, wo dann leider auch schon viele Leute gegangen waren, aber denen, die noch da waren hat mein moderner Derwisch (mit langem weiten weißen Kleid, sowie Requisiten wie einer Blumengirlande, langen Taftschals an Leuchtkugeln und gestreuten Blütenblättern) ganz gut gefallen, glaube ich.

Wie viele Leute da waren, kann ich nicht genau sagen - ich schätze, es war ziemlich voll. Zu Beginn habe ich auch, glaube ich, ein Team vom türkischen Fernsehen erblickt, die über die Veranstaltung berichtet haben.“
Sie war als letzter Auftritt an der Reihe und hat deswe-
gen einen Großteil des Ge-
schehens verfolgen können:
Karanfilia
Homepage Arkadas: www.buehnederkulturen.de
Wer Karanfilia einmal live auf der Bühne tanzen sehen möchte, der kann dieses bei der "Open Stage" des 4. Internationalen Tribal Festival in Hannover,
27. - 29. Mai 2011.
www.tribal-festival.de
Auch bei der Kölner Tanzshow "Just Dance", von Apsara Habiba und Shahrazad am 18./19. Juni 2011 ist Karanfilia mit dabei!
www.apsarahabiba.de/Events/Just_Dance_II
Photos © Joachim Neumann