Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Photos © Jürgen Haas, Manuela Zinnanti & Konstanze Winkler
Grafik/WebDesign: Konstanze Winkler
Giuliana Angelini kann bereits auf eine erstaunliche Karriere zurückblicken und gehörte zu den sagenhaften “Jungen Wilden” und zum Merkaba Project der amerikanischen Tänzerin Deb Rubin. Seit einiger Zeit erlebt ihre künstlerische Laufbahn einen neuen Schub, der selbst uns auf sie neugierig macht.

Deswegen, herzlich willkommen bei der
2. Oriental Fusion Gala
am
24. Februar 2017 in Düsseldorf, Giuliana!
GIULIANA RELOADED

Interview mit Giuliana Angelini

von Marcel Bieger

Du bist schon vor fünf Jahren in einer Show von Manis aufgetreten, damals noch im Rahmen der Orientale, selig. Was hast Du in der Zwischenzeit getan?

Ich war erstmals viel auf Festivals unterwegs, hab dort performed und bin zu jedem Workshop, der mir möglich war. Kurz darauf hab ich dann auch selbst angefangen, da und dort Workshops zu geben. Gleichzeitig wurden meine Tribal Fusion Stunden in München größer und mehr, und wenn ich nicht grade unterwegs war, hatte ich an den Wochenenden hier in München meine Auftritte.
Neue Impulse und neue Inspirationen sind auf mich zugekommen und haben meine Art zu tanzen, die Themen bzw. meine Stückauswahl und generell dem, was ich nach außen bringen möchte, seitdem beeinflußt . Zwar hab ich nach wie vor gerne für Gruppen choreographiert, aber für meine Soli schien das Improvisieren plötzlich viel besser zu mir zu passen und zu fließen - und ich habe angefangen mehr die Interaktion mit dem Publikum zu suchen und zu lieben.
Außerdem kam noch was Neues hinzu, das mich seitdem besonders beeinflußt hat und meine Bühnen-Auftritte sehr inspiriert: Musikalisch mochte ich alte Jazz Klassiker ja schon immer und die Vintage Aufmachung hat mich seit jeher fasziniert, aber plötzlich hat das einen ganz neuen Stellenwert bekommen. Ich habe Elektroswing und kurz darauf Swing Musik für mich entdeckt und habe angefangen mich mit dieser Zeit, besonders mit den Flappers und den 20er Jahren und allem was dazugehört, auseinanderzusetzen.

Abgesehen davon tanze ich auch noch weiterhin anderes, wie z.B. Balkan Musik - aber es muß halt immer zu mir passen und sich stimmig anfühlen. Ich liebe es generell, an mir zu arbeiten, auszuprobieren und Neues zu lernen, mich weiterzuentwickeln, kreativ zu sein und Menschen mit dem, was ich mache, etwas schenken zu dürfen - und ich bin auch sehr dankbar, daß ich all das leben darf.

Was führt Dich jetzt nach Düsseldorf zurück, und was erwartest Du von der Gala?

Manis hat mich vor einigen Monaten angeschrieben und mich eingeladen - da habe ich sofort gerne zugesagt! Ich freu mich schon sehr darauf, neben so vielen wunderbaren Künstlern auftreten zu dürfen und finde das Konzept super, unterschiedliche Tanzgenres an einem Abend zusammenzubringen,
so etwas liebe ich ja ...  ich glaube, das Publikum darf sich auf eine sehr abwechslungsreiche wundervolle Show freuen!
In Deinem Workshop am Sa., den 25.2., willst du: " …  die Vielfalt des Tribal Fusion widerspiegeln: Glamourös und verspielt mit Vintage Flair oder doch lieber die mystische Variante – auf jeden Fall entsteht ein Cocktail, der jeden mitreißt." Beschreibe uns das doch bitte genauer.
Ich werde sehr unterschiedliche Kombinationen zeigen, so gibt es z.B. eine sehr glamourös verspielte Variante und dann als Kontrast auf alle Fälle eine mystischer wirkende Kombination. Dafür verwende ich unterschiedliche Musik, dementsprechend auch unterschiedliche Bewegungsqualitäten. Ich gehe im Workshop auf den jeweiligen Charakter, die verschiedenen Bewegungsqualitäten und der verwendeten Technik ein und gebe Tipps, so daß das Ganze ein harmonisches Zusammenspiel wird. 
Was bekommen wir auf der Bühne von Dir zu sehen? 

Ich werde 2 Stücke tanzen – 2 Improvisationen. Beide Stücke sind – wenn auch auf unterschiedliche Weise – sehr vom Vintage inspiriert. 

Wie sehen Deine weiteren Pläne aus? 

Zur Zeit genieße ich es, viel Neues zu lernen, ich liebe es, mich weiterzuentwickeln und immer wieder Neues zu entdecken, und bemühe mich, in allem, was ich tue, mein Bestes zu geben und es mit Liebe zu tun ...  ich glaube, nur dann kann ich auch viel geben, egal ob privat, als Dozentin oder als Performerin - und ich möchte auf alle Fälle mit dem, was ich bin und mache, viel geben, Freude bringen und dabei immer ehrlich mit mir sein.

Außerdem habe ich auch noch einen Wunsch, eine Vision, in welche Richtung ich noch gerne mehr arbeiten möchte - es ist aber im Moment noch etwas zu früh, mehr davon zu erzählen, aber ich hoffe, daß sich alles gut dorthin entwickelt.

Liebe Grüße, und ich hoffe, euch alle in Düsseldorf wiederzusehen,
Giuliana


Giuliana Angelini
ist zu Gast bei der
2. Oriental Fusion Gala
am Fr., 24. Februar 2017
in Düsseldorf,
im Capitol Theater

Veranstalter: Deans Bisto
künstlerische Leitung: Manis

Es gibt noch Karten!
hier ...

Für weitere Infos und zur Anmeldung vom Workshop von Giuliana
hier entlang ...
2013/2014 habe ich dann außerdem die Gelegenheit bekommen, mit Deb Rubins „Project Merkaba“ zu arbeiten und war damit in Deutschland, Frankreich und Rumänien auf der Bühne – in Deutschland unter anderem auch auf der Orientale 2014!  Es gab dann auch eine Zeit, in der sich einiges verändert hat.
Tribal Fusion bietet eine so faszinierende Vielfalt, und die ermöglicht und, sich immer wieder neu zu entdecken – das liebe ich sehr daran, und genau das möchte ich in diesem Workshop näherbringen: Eine kleine Reise in unterschiedliche Welten steht uns bevor, die auch dazu einlädt, verschiedene Facetten an sich zu entdecken und damit zu spielen.
Giuliana Angelini - Tribal Prague 2016, YouTube Video ... klick ...
Giuliana Angelini - Tribal Prague 2014, YouTube Video ... klick ...