Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Grafisches Design und WebLayout: Konstanze Winkler
“2. KIELER TRIBAL CAFÉ - der Showbericht”

von Manuela Radau

Die Gruppe „Tribal Bliss“ um Mara Loog und Malaika Godau veranstaltete im Kieler Legienhof das „2. Kieler Tribal Cafe“. In Schleswig-Holstein und Hamburg wohl die einzige reine Tribal Veranstaltung. „Tribal Bliss“ ist im nördlichen Deutschland die treibende Kraft den Tribal Tanz bekannter zu machen und namhafte Lehrerinnen für Workshops in den Norden zu locken. Dieses Jahr wurden am Tag nach dem „Tribal Cafe“ erstmalig auch Workshops angeboten. Es konnten Cristina Zegarra und Inga Petermann dafür gewonnen werden, die beide in Hannover beim 4. Internationalen Tribalfestival auf der Open Stage Bühne die Zuschauer begeisterten. Ein besonderer Gaststar beim „Tribal Cafe`“ war Imme-Kathrin von der bekanntesten deutschen Tribal Formation „Perlatentia“ aus Hannover.

Wie im letzten Jahr bewirtete der Legienhof die zahlreich erschienenen Tribal Interessierten angenehm unauffällig während der Show und in den zwei Pausen.Man hatte aus letztem Jahr gelernt und einige Verbesserungen für die Zuschauer erzielt. So wurde eine professionelle Beleuchtung angemietet und die Bühne in der Mitte des Saales positioniert für einen näheren Blickwinkel. Großen Anklang fand auch der Stand mit Tribal Schmuck und Bekleidung von Shaila und Velvet Peacock Designs.

Die beiden Veranstalterinnen Mara Loog und Malaika Godau  begrüßten als sexy Saloon-Girls die Zuschauer mit einer witzigen und insgesamt runden Tribal Fusion Darbietung die den gesamten Saal in den Wilden Westen entführte.

Das Duo AURA MAGICA aus Hamburg tanzte nach eigener Choreografie zu eher düsterer Musik eine Tribal Fusion. Der erste Teil des Musikstückes ist eine Besonderheit: Ein von Gesa eigens zum Tanzen selbst komponiertes, von ihrem Freund Patrick umgesetztes Stück, das man wohl am ehesten mit „Industrial“ beschreiben kann.

Cielarko – was auf Deutsch “Regenbogen” bedeutet – ist eine noch junge Tribalformation aus Elmshorn und Hamburg, die beim Tribal Cafe ihr wunderbar gelungenes öffentliches Bühnendebüt feierte. Die Tänzerinnen haben über einen VHS-Kurs zusammengefunden, und leben nun ihre gemeinsame Leidenschaft für ATS und seine Möglichkeiten zur interaktiven Improvisation aus. Und endlich wurde auch einmal gezimbelt!  Und das sogar gleichmäßig und im Takt. Viele Führungswechsel und ein großes Repertoire an Figuren ließen den Tanz niemals langweilig werden.

Cristina Zegarra war dieses Jahr auf der Open Stage Bühne in Hannover beim Tribal Festival und alle waren hin und weg von ihrer Performance.  Besonders das minimalistische Kapuzen-Kostüm und ohne Schmuck behangen stachen atemberaubend hervor und unterstrichen hervorragend ihren eleganten Tanzstil, der eine Mischung aus Modern Dance, Ballett und Fusion ist. Und sie blieb ihrem minimalistischen Stil treu. Auch dieses Mal verzichtete sie auf Klimperschmuck und tanzte in einem blauen Kostüm genau auf den Punkt zu einer wunderbaren Musik.
Imme-Kathrin ist eine Tänzerin des Stammes Perlatentia aus Hannover, den wahrscheinlich alle Tribalbegeisterten Tänzerinnen kennen. Sie trug mit viel Spaß eine improvisierte Tribal Fusion vor.
Trincess ist Malaikas Schülergruppe aus Schleswig und sie tanzten sehr synchron einen feurigen Balkan Fusion aus der Feder von Malaika.

Die anfängliche Aufgeregtheit merkte man den Tänzerinnen an. Doch das hielt nicht lange an und der fröhliche Balkan Beat riss die fünf mit.

Melia aus Hamburg tanzt seit 2007 Tribal Fusion und ihr bisheriger Höhepunkt war ein Auftritt auf der Open Stage beim Tribalfestival in Hannover 2010. Ihre Darbietung an diesem Abend in einem außergewöhnlichen rot-goldenen Kostüm mit Fairywings war einfach nur schön. Man lehnte sich zurück und träumte mit der elfenhaften und frechen Melia.
Banat Nana sind ein Tribal Fusion Duo aus Itzehoe. Sie tanzten eine kombinierte Tribal Fusion/Balkan Fusion-Choreographie von Henneth Annun und Miss Lily Qamar, zwei Mitgliedern von Violet Tribe. Banat Nana passen optisch und tänzerisch wunderbar zusammen und sie  trugen die Modefarbe des Abends: Creme und Braun.
Die Tänzerinnen des Stammes Mahbanu haben sich seit 8 Jahren dem improvisierten Tribal Style verschreiben. Am Anfang ausschließlich zu mittelalterlich-orientalischer Musik tanzend, kamen Sie bald durch verschiedene WS mit anderen Stilen in Berührung. Im Moment hat es Mahbanu der Gypsy-Tribal besonders angetan. Sie sind ein sehr herzlicher Stamm, dem man die langjährige Tanzerfahrung ansieht. In wunderbar bunte Pluderhosen und Mäntel aus Saristoffen gehüllt bewiesen die Tänzerinnen, dass Tribal in jedem Alter getanzt werden kann!

Inga Petermann sieht man ihre Idole beim tanzen an. Denn wer ist nicht fasziniert von Rachel Brice, Zoe Jakes und Mardi Love. Sie war DER KNALLER des Abends! Eine wunderschöne Frau mit einer super Figur, perfekt geschminkt und einem Kostüm aus braunem Paisley Samt und cremefarbener Spitze. Der erste Tanzteil sehr getragen und der zweite Teil feurig. Sie beherrschte beides mit einer Ausstrahlung die den Saal in helle Begeisterung versetzte. Viel zu schnell war ihre Darbietung zu Ende!

Den Abend moderierte mit viel Witz und Charme Gabi, eine ehemalige Tänzerin der Gruppe
"Tribal Bliss"
Zorya ist ein Stamm aus Lübeck, bestehend aus 3 Tänzerinnen, die ihre Vorliebe für Gothic entdeckt haben und den auch wirkungsvoll in Szene setzen können. So wurden sie nach ihrem Auftritt bei der Open Stage in Hannover von Eliran Edri Amar „abgefangen“ der sie mit Lob überschüttete und sehr angetan von den Dreien war.  Dieses Jahr zeigten sie uns beim Tribal Cafe einen Burlesque Fusion.
Nachdem Pinu'u aus Lübeck Anfang 2009 Tribal Fusion für sich entdeckte, ist dieser Tanz von ihrem Alltag nicht mehr wegzudenken. Und das sah man auch. Sie hat ihren Tanzstil noch weiter verbessert und sie erzählte, dass sie ihre Choreographie erst seit einer Woche fertig gehabt hatte.

Neben der Tanzerei ist eines von Maras Steckenpferden der Science Fiction in allen Farben und Formen. Sie hatte sich daher dieses Jahr von Robotern inspirieren lassen und präsentierte einen "Robotic Fusion" mit Breakdance Elementen. Mal was ganz anderes und sehr unterhaltsam.

Und noch ein Modetrend konnte bestaunt werden: Die 20er Jahre. Malaika, die ihr Faible für Max Raabe entdeckt hatte und aus dem Schatz an Musik von ihm sich erst gar nicht entscheiden konnte. So musste auch diesmal wieder ihr Mann als Ihr Personal Music Mixer ran, und ein bisschen Musik zusammenschnippeln. Daraus wurde ein wilder Mix auf Tribal, 20er Jahre, New Orleans Blues und Malaika.
Imme-Kathrin beendete den Abend elfengleich und ausdrucksstark mit schönem langen offenen Haar und schwarzem Samtkostüm.
Zum Abschluss versammelten sich alle Tänzerinnen noch einmal auf der Bühne und Gabi, ein Ex-Mitglied von Tribal Bliss, die mit viel Witz und Charme durch die Show moderierte, verpflichtete die Kinder der Tänzerinnen kurzerhand als Blumenkinder. Und am Ende dachte wohl jeder: „Schade, schon vorbei!“

Aber kein Grund zum traurig sein:
Im nächsten Jahr am
8. September 2012
findet ein weiteres Tribal Cafe statt!
Homepage Tribal Bliss:

www.tribalbliss.de
Finale
Zorya
Malaika
Mara
Pinu'u
Inga Petermann
Mahbanu
Melia
Banat Nana
Trincess
Cristina Zegarra
Imme-Kathrin
Gabi
Cielarko
Aura Magica
Malaika und Mara
Photos © Matthias Speth