Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Photos © Mathias Bannik
Grafik und Layout: Konstanze Winkler
DAS BESTE AM NORDEN!

Der Showbericht zum
3. Kieler Tribal Café

Samstag, 8. September 2012
Räucherei Kiel

Henneth Annun, die Gewinnerin des
„3rd Contest Bellydancer of the World 2009“ in den Kategorien Solo und Duo zeigte ein improvisiertes Trommelsolo, bei dem einfach alle Akzente gestimmt haben.
Zum dritten Mal hieß es in Kiel wieder: Vorhang auf für das „Tribal Cafe`“, zu dem Tribal Bliss einluden.

Veranstaltungsort war diesmal die urige Räucherei, die eine tolle Stimmung zauberte. Auch in diesem Jahr war Shaila mit einem Stand vertreten und es konnte in den Pausen nach neuen Tanzutensilien gestöbert werden. Durch den Abend führte Gabi Butzke, eine freischaffende Autorin und Journalistin aus Kiel.
von Manuela Radau
Elena ist Mitglied des Hannoverschen Tribes Perlatentia. Ihre Spezialitäten sind humorvolle mitreißende Balkan-Fusion-Stücke sowie melancholisch-emotionale Dark Fusion. Dieser Abend war dem Dark Fusion gewidmet: „Du kannst keinen Frieden finden“ … es war ein unglaublich emotionaler und ausdrucksstarker Auftritt der einem die Tränen in die Augen trieb … ohne Worte … DANKE  Elena, für diesen Tanz!!!
Dass Ardea Benu immer für einen musikalischen Spaß zu haben sind, bewiesen sie schon im vorletzten Jahr mit einer Blues Brothers Einlage. Dieses Jahr  eröffneten sie mit Joe Cockers „You Can Leave Your Hat On“  den Tanz  mit einem Mantel-Striptease und zu David Garretts wilden Geigenklängen ging es dann flott weiter.

Inga "Salome" Petermanns Darbietung war einfach wunderschön, und viel zu schnell war der Tanz vorbei. Wir hätten liebend gern noch mehr von ihr gesehen.
Es gibt das alte Sprichwort: „Aller guten Dinge sind drei“ – doch das vierte Kieler Tribal Cafe` ist schon in Planung. Wir können also wieder gespannt sein, welche Tänzerinnen dann ihren Weg an die Förde finden.
Wir freuen uns schon jetzt!
Homepage:
www.tribalbliss.de
Moderation: Gabi Butzke
Flatterfee
Tribal Bliss
Tribalduo S
Trincess
Trivalia Tribe
Aura Magica
Nucum Satia
Henneth Annun
Zorya
Sol, Luna et Stella
Melia & Myriel
Tanztherapiegruppe Ricklingen
Aurora Borealis
Mara
Elena
Maika und Christine
Banat Nana
Malaika
Sol et Luna
Inga "Salome" Petermann
Pinu'u
Henneth Annun
Ardea Benu
Finale
Traditionell eröffneten die beiden Gastgeberinnen als Duo Tribal Bliss den Abend mit einem fröhlichen Balkan Fusion.

Flatterfee aus dem Raum Osnabrück zeigte sehr beeindruckend  zu mittelalterlicher Musik was man alles mit zwei Fächerschleiern machen kann.
Trincess tanzten  in einem neckischen Kostüm zu nostalgisch angehauchter Musik und bewiesen, dass man sehr gut die verschiedenen Sparten des Tanzes wie hier z. B. den Charleston mit Tribal vermischen kann.

Tribalduo S präsentieren ATS in Reinform  mal zu einer anderen Musik: Bach und Linkin‘ Park. Geht das?  Und wie es geht!
Aura Magica begeisterten mit ITS  und Zimbeln zur Musik der Irischen Folk Band „The Dubliners“. Der Fuß wippte gleich nach den ersten Takten mit und die Tanzfreude von Gesa und Bärbel überflutete den Saal.

Jung, sexy und süß sahen die beiden „Puppen“ aus Hamburg mit ihren Hütchen und im Minirock aus. Und das mit den Puppen können wir wörtlich nehmen, denn
Trivalia Tribe zeigten eine schöne Puppenperformance zum bekannten Lied „Kitten Pig“ von Pentaphobe.
Der Tribal-Stamm Nucum Satia, was so viel bedeutet wie  „stark strahlende Sterne“ beschworen sehr ethnisch und erdig Taranis, den Gott des Donners.

Die Fangemeinde des Dark Fusion kam diesen Abend leider etwas zu kurz … doch auf die Mädels von
Zorya aus Lübeck ist Verlass. Sie sind seit dem ersten „Tribal Cafe“  mit dabei und legten wieder eine ausgefeilte  Choreographie zu Daft Punk hin. Die Kostüme und das Makeup, in Schwarz und Petrol gehalten - die Modefarben dieses Abends.
Sol, Luna et Stella zeigten in Anbetracht  ihrer kurzen Vorbereitungszeit eine ausgefeilte ITS im Stil von Unmata als Pink Ladies.

Melia & Myriel entführten bei ihrem Premierentanz  in die mystische Welt der Mata Hari. Vornehme Blässe und ein weiß-goldenes Kostüm mit Perlen rundeten den sehr orientalischen Tanz  von den beiden Hamburgerinnen ab.
Aurora Borealis ist ein Tribe aus Elmshorn und Hamburg, der American Tribal Style nach Fat Chance Bellydance® tanzt. Sie improvisierten wieder hervorragend und  begleiteten sich durchgängig mit  Zimbeln.

Die
Tanztherapiegruppe Ricklingen Mitte war der exotische Knaller des Abends. Schon die Ansage der Gruppe ließ die Zuschauer hier und da zu einem Kichern hinreißen und die Neugier war förmlich zu greifen.  Zu Brachial-Klängen der Nu Metal Gruppe Korn ging es dann gleich zur Sache. In weiße Zwangsjackenkostüme gewandet und mit einem zombiemäßigen Makeup fetzten die beiden Mädels los um dann nach getaner Tanzarbeit von einem netten Doktor mit Pillen versorgt und von der Bühne geleitet zu werden.
Als komplette Improvisation zauberte Mara zu „Two Fingers“ und „Filastine“ eine überraschende Performance in ihrem typischen Wave-Stil.

Maika & Christine von der Gruppe Trincess choreografierten das erste Mal zusammen ein Duo im düsteren Tanztheaterstil gewandet in Raben- kostümen zu Corvus Corax' „Bucca“.
Malaikas Spezialität ist das tänzerische Erzählen von Geschichten. Heute hat sie, angelehnt an den Songtext von Florence and the Machine´s "Blinding", eine in einem Zaubergarten gefangene Göttin dargestellt, die um ihre Freiheit kämpft. Ein wirkungsvolles Kostüm und eine besonders ausdrucksstarke Mimik und Choreographie haben diesen Tanz zu einem Highlight des Abends gemacht!

Banat Nana (Lydia und Jana) sind eine Tribal Fusion Formation aus Itzehoe. Bezeichnend für die beiden ist ihre fast symbiotische Vertrautheit und Synchronität auf der Bühne, begründend durch ihre langjährige Freundschaft, die auch diesmal deutlich in ihrem Tanz zu sehen war.
Und als Abschluss dieses wundervollen Abends betrat noch einmal Henneth Annun die Bühne, die auch zwei Workshops in Kiel anbot. In ihrer zweiten Performance frönte sie dem in der Tanzszene derzeit sehr beliebten Dubstep. Eine schöne Improvisation mit perfekt gesetzten Akzenten.
Eine rasante, spritzige und kurzweilige Hip Hop Fusion zeigten die beiden Tänzerinnen von Sol et Luna in einem weinrot und cremefarbenem mit Lurex durchwirkten Kostüm. Lurex sah man an diesem Abend sehr oft an den Kostümen. Wen wundert`s? Es glitzert auch zu schön!

Pinu`u ist auch von Anfang an beim Tribal Cafe` vertreten. So war man neugierig auf ihre neueste Performance, konnte man doch in den letzten Jahren wunderbar  ihre Weiterentwicklung verfolgen. Und sie hatte wieder etwas Schönes  im Tanzgepäck für uns: Sie begann den Tanz – ohne Musik! Eine hervorragende Einleitung zu einem sehr ruhigen Stück. Sie schenkte uns eine  kleine Insel der Entspannung in unserer hektischen Zeit.