Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
zurück...
Manis

Mein Name ist Manis Sjahroeddin, und ich bin Choreographin, Dozentin und Tänzerin aus dem „tanzhaus nrw“, meinem zweiten Wohnsitz. Ich bin ein „Produkt“ des „tanzhaus nrw“ und dem Haus seit über 25 Jahren verbunden, werde hier sozusagen schon als „lebendes Inventar“ aufgelistet.

Wir fangen am ersten Wochenende mit einem ungewöhnlichen WS an, nämlich mit „Rhythm´n`Dance“ (Trommeln & Tanzen) mit Bruno Assenmacher und mir, das wird bestimmt ein Riesenspaß!

Ich selber biete 15 Kurse an, natürlich ist der „Schleier“ in jeglicher Form dabei: Fächer, Isis-Wings, Einzel-Schleier und Schleier im Doppelpack, Technik und Choreographie.

In weiteren Workshops befasse ich mich mit Basis–Bewegungen wie z.B. Arme, Hände, Oberkörper, Haltung u.s.w. Immer ein schwieriges Thema.

Auf meiner Homepage www.manis-tanz.de kann man sich alles über das „SummerCamp“ 2011 lesen, ausführliche Beschreibungen der WS und die Selbstvorstellung der Dozenten finden.

Wir freuen uns über alle, die zu uns kommen und etwas lernen möchten von den Stufen
A – F/P. Anmeldeschluß ist der 31. Juli 2011

Spätentschlossene können sich bei noch melden unter info@manis-tanz.de. Workshop-Nachbuchungen sind allerdings nur möglich, sofern noch Plätze vorhanden sind, denn ich werde nur eine bestimmte Anzahl an Teilnehmerinnen zulassen, damit noch genügend Platz (auch bei 150qm) zum Tanzen bleibt.


Wir freuen uns auf Euch - das „Dream-Team“ – Bruno Assenmacher, Gamila, Henneth Annun. Mariam Ala Rashi, Brigitte Lemke, Sophia Chariarse & Manis.

Mariam Ala Rashi

(Mariam befindet sich zur Zeit auf Tanzreise in der VR China, ließ es sich aber nicht nehmen, zum „SummerCamp“ ein paar Worte zu schicken:)

Zu meinen Workshops: 

Der Unterricht bei und mit Mariam Ala-Rashi hat grundsätzlich die Schwerpunkte Gute Haltung, Saubere Technik und Gesundes Arbeiten. Mit ihrem medizinischen und tanzpädagogischen Know How weiß sie die Techniken anatomisch korrekt und leicht verständlich an die Tänzerin zu bringen.

Zum „SummerCamp“: 

Die Zusammenarbeit mit Manis ist für mich immer von absolut professionellem und gleichzeitig herzlichem Niveau gekennzeichnet! Ich freue mich immer sehr, wieder Gast im „tanzhaus nrw“ sein zu dürfen. Die Bedingungen sind für alle Beteiligten optimal, die Atmosphäre ist wunderbar kreativ, und jedem Künstler werden stets ein Respekt und eine Anerkennung auf Augenhöhe entgegengebracht, die man selten andernorts anzutreffen weiß. Hier kann die Kunst atmen!

Floorwork & Stretch

In diesem WS werden verschiedene Figuren zum „Tanz am Boden“ vorgestellt und aufgeschlüsselt. Eleganter Levelchange (zum Boden kommen und wieder aufstehen) inbegriffen. Level: F

“Arms & Posture“ für Tribal Fusion Technik

Schwerpunkt Haltung und effiziente Muskelbeanspruchung für schöne Arme und Hände. Die Grundtechnik des klassischen Ballett für ein besseres Verständnis, wie man seine Muskelgruppen des Oberkörpers sowohl für schöne Arme, als auch für eine korrekte Tanzhaltung nutzt. Für jeden Tanz geeignet.
Level: offen

Pops & Locks Fusion and Slow Motion

Die richtige Mischung machts! Das Faszinierende ist die Kombination aus Slow Motion und den „abgehackten“ Bewegungen im Tribal Fusion: Den Pops & Locks. Level: M/F

Pop-Oriental Choreografie

Grundlegende Techniken und der Gebrauch der jeweiligen Muskelpartien, sowie Ausstrahlung und Bühnenpräsenz gepaart mit abwechslungsreichen Kombis werden zu einer stimmungsvollen und typisch arabischen Pop-Choreografie zusammen gesetzt. Level: AmV/M

Ballett-Oriental-Fusion

Schwerpunkt: Haltung und Isolation, Gleichgewicht finden zwischen Spannung und Bewegungsfluss. Mariam wird mit Euch mit simplem Warmup an der Stange, an die Trennung und Verknüpfung von Anspannen und Loslassen heranführen: die Isolation. Ebenso werden kleine Ballettfiguren erlernt, die eine Bereicherung für jede Choreografie sind. Für Orientalischen Tanz und Tribal geeignet, Teil 1 und Teil 2 Level: ab AmV

Drumsolo Choreografie

Als krönenden Abschluss für Deinen / Euren Auftritt, moderate 3:02 min. Die Armpositionen sind sowohl für Tribal Fusion, als auch für den Orientalischen Tanz austauschbar. Gute Vorkenntnisse im Layering (Stapeln) und Isolation sind von großen Vorteil. Level: F

Makeup, Haare, Kostüm

Dieser WS ist sowohl für Tribal Fusion als auch den orientalischen Tanz geeignet. Die Tipps und Tricks können für jeden Stil um- gemünzt werden. Ihr dürft gerne Euer Make up, Haarteile, Kostüme u.s.w. mitbringen, um selbst auszuprobieren und ich stehe gerne zur Rede und Antwort. Level: offen

Mariams Workshops:
Sophia Chariarse

Sophia Chariarse begann seit frühester Kindheit zu tanzen, und blickt auf eine langjährige, intensive und breitgefächerte Tanzerfahrung zurück (u.a. viele Jahre Ballett, Orientalischen Tanz, Salsa). Sie ist Tänzerin in 2. Generation ihrer Familie (ihre Mutter tanzte sehr lange Ballett und lernte ebenfalls indischen Tanz). Die intensive und umfassende Yoga-Lehrausbildung, die sie in der Yogaschule ihres Vaters durchlief, prägt bis heute ihren Unterricht und ihre Auffassung von Tanz als eine Art Form des Yoga. Ihre besondere Hingabe gilt seit langem neben ihrer Leidenschaft für Tribal & Fusion klassischen sowie modernen indischen Tänzen, die sie auch in Indien studierte.

Seit mehreren Jahren unterrichtet Sophia im „tanzhaus nrw“ Tribal Fusion und Bollywood und arbeitet dort eng mit Manis zusammen, die auch ihre Duo-Partnerin ist. Das „Oriental Summercamp“ feiert dieses Jahr seine Premiere. Das hat es so bis jetzt in Geschichte des Tanzhauses noch nicht gegeben, zwei Intensivtanzwochen nur für den Themenbereich Orientalischer Tanz & Tribal Fusion während der Ferienzeit!


Die Arbeit am Tanzhaus und mit Manis persönlich ist stets geprägt von großer Herzlichkeit und Professionalität auf hohem Niveau. Manis war auch diejenige, die den Weg für die neue Tanzrichtung Tribal Fusion ins Tanzhaus geebnet hat, denn das „tanzhaus nrw“ hat recht hohe Auflagen, was künstlerische Qualität betrifft, und muß erst überzeugt werden. Deshalb ist man dort ganz besonders stolz, daß nun neben den guten orientalischen Workshops auch so viel gute Qualität an Tribal Fusion in der Tanzwoche angeboten werden kann.

Die Tanzwoche ist ideal für alle, die in den Ferien nicht einrosten möchten, Themen wie z.B. Technik oder Kombis aus den vergangenen Semestern noch mal aufarbeiten wollen, neue Choreographien erlernen oder mal schnuppern und neue Dozentinnen kennenlernen möchten.
Indian Fusion ist eine Verbindung von indischen Tanzelementen und Tribal Style/ ATS sowie Tribal Fusion. Dieser Stil ist nicht mit Bollywood Dance,
dem Tanzstil der indischen Filmindustrie, zu verwechseln, da Indian Fusion eine Stilrichtung des Tribal & Fusion ist. In den Workshops erarbeite ich mit den Teilnehmern Basics und korrekte Haltung und Technik, die für die typisch indischen Bewegungen so wichtig sind, auch wenn sie in den Tribal Fusion lediglich als Inspiration einfließen. Das Wissen darum ist nicht nur allgemein für eure Tanztechnik bereichernd sondern geradezu unerläßlich für alle, die sich mit Tribal Fusion mit und ohne indischem Flair beschäftigen wollen! Teilnehmer werden erstaunt sein über manche Ähnlichkeiten aber auch Unterschiede im Vergleich Tribal & Fusion und indischen Tänzen. Die Basis-Schritte werden schließlich gemeinsam geübt und, von mir diesbezüglich umgearbeitet, im typischen Tribal Fusion Flow getanzt. Bei den Tribal Bellydance Superstars ist indischer Tanz verschiedenster Stilrichtungen inzwischen absolut angesagt!

Indian Fusion Kombis

Wunderschöne, ganz neue Kombinationen mit viel Ausdrucksstärke und Power! In verschiedenen Tempi zeige ich Euch vielfältige Möglichkeiten, Indian Fusion Moves zu kombinieren. Dies beinhaltet sowohl klassisch inspirierte, aber auch locker-flockige, mit indischer Folklore wie z.B. mit Bhanghra gemischte Kombinationen.

Indian Fusion Choreographie:

Ich erarbeite mit euch eine tolle neue Choreographie, in der die wunderschönen, ausdrucksstarken Bewe- gungen und Kombinationen, die in den vorigen Indian Fusion Workshops des „SummerCamp“ erarbeitet wurden, zu einer stimmigen Einheit verschmelzen.

Bollywood Dance: Basics und Kombinationen

Der ultimative Basics-, Technik- und Kombi-Workshop für alle, die entweder ihre Technik noch mal auffrischen wollen – oder die Bollywood Dance kennenlernen möchten! Alles wird genau erklärt und intensiv „gedrillt“: Klassischer Bollywood setzt sich aus verschiedenen Stilrichtungen zusammen, daher gehen wir Punkt für Punkt durch, was für die jeweiligen Bewegungen unerläßlich ist. Ein paar tolle, abwechslungsreiche Kombis, klassisch und modern, erwarten euch!

Bollywood Choreografie: (Sophias Liebling)

Meine neueste Lieblingschoreographie. Klassische sowie neue moderne Bewegungen ergeben wieder mal eine aufregende Mischung mit viel Power und Emotion. An der Musikauswahl wird noch gefeilt. Laßt euch überraschen!

Yoga für alle Level

Dieses Yoga-Programm habe ich speziell für Frauen erarbeitet, die gerne tanzen und ihre Beweglichkeit sowie individuelle Ausdruckskraft und Kreativität fördern möchten. Yoga ist vom Ursprung her ein spiritueller Weg, zeitlos und konfessionsübergreifend, hat aber auch viele  gesundheitsfördernde Aspekte. Neben Haltungen und Dehnübungen, den sogenannten Asanas, stehen in diesem kurzen Workshop auch Atemübungen mit sehr positiver Wirkung auf Körper und Geist auf dem Programm.

weitere Informationen zu Manis' "SummerCamp" im tanzhaus.nrw unter:
www.manis-tanz.de
Mariam Ala Rashi
Sophia Chariarse (Photo © André Elbing)
Manis (Photo © Rainer Gutzmer)
Mein Herz gehören dem Tanz und dem Unterrichten, die „Arbeit“ mit den Menschen ist meine Passion, aber auch in meinem vorheriger Beruf konnte ich das auch gut ausleben. Nun veranstalte ich 2011 zum ersten Mal das „Oriental SummerCamp“ in unserem großen Haus, „tanzhaus nrw“, Erkrather Str. 30, 40233 Düsseldorf.

Ich bin sehr glücklich über die Auswahl der Dozenten, die sofort bereit waren, bei diesem „Erstling“ mit mir zusammenzuarbeiten. Wie es sich bislang an den Anmeldungen zeigt, wird dieses „Dream Team“ sehr gut angenommen. 55 WS von Technik bis Choreographie werden angeboten, in vielen verschiedene Tanzsparten, auch Pilates, Yoga & Orientalischer Tanz zum Reinschnuppern gehören dazu.

"SummerCamp"
im tanzhaus nrw
Düsseldorf, 20.8. - 4.9. 2011
Sophias Workshops:
Brigitte Lemke (Photo © "You Look, Solingen"
Brigitte Lemke

Seit 25 Jahren bin ich dem tanzhaus.nrw verbunden,damals begann ich, noch in der alten Tanzwerkstatt in der Börnestrasse, mit Jazztanz und Samba, später kamen Flamenco und Hip Hop hinzu. Manchmal war ich viermal in der Woche da, um meinem großen Hobby Tanz zu frönen.

Irgendwann habe ich den Orientalischen Tanz für mich entdeckt. Zuerst faszinierte mich die Musik, die aus den Tanzräumen klang, wenn ich durch den langen Flur lief, um meine diversen Kurse zu besuchen; dann schaute ich auch schonmal in die immer offenen Türen hinein und beobachtete die Tänzerinnen bei ihrem Training. Das machte Lust auf mehr, und eines Tages hörte ich, daß Manis ein sogenanntes. Orientalisches Projekt ins Leben rufen wollte, das einmal pro Monat am Wochenende stattfinden sollte! Das war für mich der Einstieg – ich meldete mich beim Schnupperkurs an, um dann viele Jahre später in der Showgruppe „SINAM“ mittanzen zu können, wofür ich sehr dankbar  bin, denn es macht viel, viel Spaß!!!

In all diesen Jahren habe ich Manis als unglaublich kreative, verständnisvolle und sehr herzliche Lehrerin kennen- und schätzen gelernt. Deshalb freue ich mich sehr auf ihr neues Projekt, das „Oriental SummerCamp 2011“. Ich bin mir sicher, daß es ein ganz großer Erfolg wird!

Da ich neben meinem Hobby Tanz in allen Facetten auch beruflich dem Sport verbunden bin – ich bin Sportlehrerin und arbeite seit über 20 Jahren im Kursbereich in der
Sportmühle Hilden, sowie als „Personal Trainerin“ und Pilates-Pädagogin – habe ich sofort zugesagt, als Manis mich fragte, ob ich im Rahmen dieses Projektes die Pilates-Stunden übernehmen wolle.

Ich finde es sehr gut, daß den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des „SummerCamps“ die Gelegenheit geboten wird, Pilates als Ausgleich und Ergänzung zu Ihren Tanzklassen wählen zu können. Pilates ist eine sinnvolle Ergänzung und Grundlage der vielseitigen tänzerischen Arbeit. Dieses intensive und ganzheitliche Training kräftigt und dehnt die Muskulatur gleichermaßen, beugt muskulären Dysbalancen vor oder gleicht sie aus. Die tiefliegende und knochennahe Muskulatur wird intensiv angesprochen; sie richtet uns auf und führt zu einem geschmeidigen, kraftvollen, wohl strukturierten Körper mit ausdrucksstarker Präsenz. Mit der Konzentration auf die entsprechenden Muskeln und Gelenke, für eine  besonders präzise und ökonomische Übungsausführung, werden Körper und Geist geradezu in einen meditativen Zustand versetzt. In sanften und harmonisch fließenden Bewegungen werden Atemtechnik, Kraft, Koordination und Beweglichkeit auf ideale Weise entwickelt.

Workshop:   Pilates für Anfänger/Einsteiger:

Ihr werdet in die „Welt“ des Pilates-Trainings eingeführt.

Ihr lernt die wichtigsten  Basisübungen unter Berücksichtigung der Pilates-Prinzipien kennen. Wir  trainieren dabei den ganzen Körper von Kopf bis Fuß. Individuelle Übungsvariationen bei gesundheitlichen Einschränkungen (z.B. Knie- oder Schulterprobleme etc.) sind selbstverständlich. Ihr werdet die Kraft der Imagination und Visualisierung kennenlernen; vor Eurem geistigen Auge werden Vorstellungsbilder entstehen, die Euch helfen, die Qualität Eurer Bewegung zu verbessern.

Als „Small Props“ werden auch Bänder, Bälle oder Pilates-Circle eingesetzt.

 Workshop:   Pilates  für Anfänger mit Vorkenntnissen/ Fortgeschrittene:

 Die im Einsteigerkurs erlernten oder bereits bekannten Übungen  werden in kreativen  Übungsfolgen mit fließenden Übergängen sorgfältig aufgebaut. Ruhe und Dynamik wechseln sich ab – die Atmung bestimmt den Rhythmus der Stunde. Mit einer bildhaften Sprache und der Kraft der Phantasie, sowie taktiler Unterstützung fördere ich die Konzentration der Teilnehmer/innen. Alle Sinnesorgane kommen zu Einsatz und verleihen der Bewegung ihren Feinschliff. Auch hier benutze ich unter Umständen als Hilfsmittel Bälle, Bänder, Circle etc.

Das Pilates Training endet immer mit Entspannung, so daß Ihr mit dem wohligen  Gefühl, etwa „getan“ zu haben, aber nicht erschöpft zu sein, aus der Stunde geht.