Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Seit Wochen habe ich mich schon auf die „Dark & Delicious-Show“ von Fire, Lady Noisette und ZsaZsa in Nienburg gefreut. Am Samstag vor Halloween ist es dann endlich soweit. In etwas ungewöhnlicher Umgebung, nämlich in der Boxschule Budox,  findet die Veranstaltung statt. Der Saal ist aber durchaus für so ein Ereignis geeignet – auch wenn manchmal der sportliche Schriftzug im Hintergrund stört - der Boxring wird zur Bühne und mit Dekorationen wie Skelette, Spinnen und Spinnweben aufgepeppt. Die Show ist ausverkauft und einige der Zuschauer haben sich ebenfalls dem Motto getreu phantasievoll gewandet und zum Teil gruselig geschminkt. Zum Auftakt kommen alle Mitwirkenden passend zu den Themen Halloween und Zirkus verkleidet durch die Gänge nach vorne, während Fire auf der Bühne mit silbernem Umhang und Spazierstock den „Jahrmarktaufreißer“ mimt. Mein Favorit ist eindeutig die „Dame mit Vollbart“, Elena Sapega, mit dem sie vorzüglich kleidenden Damenbart.
So viele verschiedene Eindrücke stürzen auf mich ein, und einige Dinge bleiben besonders lange im Gedächtnis. Zum Glück kann ich als Gedächtnisstütze die Fotos ansehen, die mein Mann machen durfte – ihm hat die Show nebenbei bemerkt auch sehr gefallen! Alle Darbietungen waren wirklich wunderbar und der ganze Abend ein besonderes Vergnügen.
Ferda Bas (re.) übernimmt die Moderation und führte charmant durch den Abend.
Fire & ZsaZsa eröffnen die Show in fantasievollen Kostümen mit ihrer spritzigen Darbietung „Yard-Dogs-Roadshow“, in der die Zuschauer u. a. auch ihren „Puppetstyle“ bewundern können. Hierzu mal einen Workshop zu belegen kann ich nur empfehlen!

Sondante, diese verrückt-geniale Tanzgruppe hat sich einen Kürbis-Tribal passend zu Halloween einfallen lassen - zu einem Lied von Marilyn Manson. Sehr ungewöhnlich mit Kürbissen auf dem Kopf und Augenzwinkern getanzt, wobei man durchaus erkennt, daß ihnen die Basis des ATS nicht fremd ist. Der Auftritt gipfelt in einem einzigen durch Zimbeln erzeugten „Ping“, das die Zuschauer begeistert mit Beifall belohnen.

Janila vom Tribe Persephone tanzt ein Solo zu Musik von Amon Tobin, eine sehr schöne Tribal Fusion Nummer. Für ihre Shimmies mit Layering bekommt sie Szenenapplaus. Sie wirkt noch etwas schüchtern auf der Bühne, muss sich und ihr Können aber wirklich nicht verstecken.
2 Delicious alias Lady Noisette & Sunjahla tanzen Tribal Burlesque, verführerisch und neckisch. Die Musik ist mitreißend und man fühlt sich erfolgreich in die Vierziger Jahre zurückversetzt. Noch ein bisschen mehr Lächeln und Flirt mit dem Publikum auch von Lady Noisette – dann wäre es perfekt.

Xahira tanzt im Vintage Style. Sie schwingt gekonnt ihre großen schwarzen Federfächer, kokettiert und gebärdet sich wie ein Pfau, der seine Liebste beeindrucken will. Die Tänzerin aus Köln, die für ausgefallene Ideen bekannt ist (Duo Karma), tanzt zu „The Sacrifice“ von Michael Nymann.

Ying & Yang (Josh & Shira) begeistern die Zuschauer mit ihrer „Mörderpuppen-Nummer“, einer tollen Mischung aus Hip Hop und Slow motion, gepaart mit Marionettentanz.

Elena als "Dame mit Vollbart"
dem Motto getreu - einige Zuschauer kamen gruselig geschminkt
ausverkauft! - der "BUDOX Sportpark" in Nienburg
Fire & ZsaZsa
Sondante
Janila
Sehriban aus Wietzen tanzt mit Isiswings, die die ganze Bühne in Gold tauchen. Ein wunderschöner Anblick und ein tolles Fotomotiv.
Alexander von Rehbach, der Feurige, versetzt die Zuschauer zurück in die Zeit als Gaukler und Fakire mit ihren Künsten die Menschen unterhielten. Er wälzt sich in Glassscherben und liegt auf dem Nagelbrett als hätte er nie etwas anderes getan. Auf der abgedunkelten Bühne lässt er die Leuchtpois tanzen.
Fire tanzt in einem wunderschönen weiß-golden glitzernden Kostüm in ihrem unübertroffenen ganz eigenen kraftvollen, am indischen Tanz angelehntem Stil zu „Revival“ von Beats Antique und bezaubert das Publikum.
Duo KamiKatze tanzen „Two Faces“. Warum das Stück so heißt? Das erkennt man bald ... eine verrückte Idee, indem sie Gesichter auf dem Hinterkopf tragen und sozusagen falsch herum tanzen. Eine gelungene Vorstellung und sicher nicht so leicht vorzuführen, wie es aussieht. Wir sehen gerne mehr davon!
Ladina El Farah mit ihrem Ensemble Circle of Dance kommen in Zombiegang à la „Thriller“ auf die Bühne, doch dann wird frech und sexy abgerockt mit Glitzerzylinder und Leopardenlook zu moderner Musik von Frida Gold.
Sunjahla, die schon langjährige Tanzerfahrung hat, zeigt ihr ganzes Können in einem sehr kraftvollen Schwerttanz. Sie versteht dieses Tanzaccessoire gekonnt zu benutzen. Natürlich merkt man ihr die Zugehörigkeit zum Bollywood Dance Ensemble auch bei ihrem zweiten Stück an. Außerdem hat sie eine tolle Ausstrahlung und Bühnenpräsenz.
Elena Sapega von Hannovers bekanntestem Tribe Perlatentia tanzt zu dem Stück „Entre Moi“ von Qntal. Allein diese tolle Musik ist schon dazu angetan, leidenschaftlich zu tanzen, und dies tut Elena in gewohnt ausdrucksstarker Art und Weise, wunderschön anzusehen in ihrem schwarz-goldenen Kostüm.
In der Pause findet draußen die Feuershow von Alexander dem Feurigen statt. Er zeigt uns, wie gut er trotz verbundener Augen die Feuer-Pois schwingen kann. Besonders spektakulär wird es dann natürlich noch beim Feuerspucken zu mittelalterlich anmutender Musik.
Tricolor (Janila, Shira & ZsaZsa) tanzen einen Tango Fusion, choreo- grafiert von Nadine Fernández, und dieser gehört schon nach wenigen Momenten zu meinen allerliebsten Darbietungen an diesem Abend. Danke!!!
Sehriban und ihre Gruppe Massalah Oriental verbreiten ein leichtes Gruseln als Zombies geschminkt und nicht wirklich lieblich anzusehen, während sie „Poison“ verbreiten.
Es folgt Ladina El Farah mit ihren Lieblingen, den Schlangen. Da ich nichts gegen Schlangen habe, kann ich mir ihren mystischen Schamanen-Tanz unverkrampft ansehen. Allerdings saß neben mir eine junge Dame, die wohl eher ein Schaudern beim Anblick von Schlangen empfindet ...
Nun noch einmal Xahira mit Gothic belly dance. Da ist sie in ihrem Element und beschwört zur Emily Brownings Fassung von „Sweet Dreams“ süße Träume herauf – oder am Ende doch eher Albtäume, wie es zwischendurch scheint?


Elena zeigt uns ihr schauspielerisches Talent, ihr Temperament und vor allem ihre komische Seite bei einem Balkan-Stück und hat die Lacher auf ihrer Seite. Das kann sich nur eine Tänzerin ihrer Güte erlauben und sie erhält tosenden Beifall.

Ein wirklich gelungener und unterhaltsamer Abend. Fire hat zum Glück bereits eine Wiederholung in 2012 angekündigt. Wir freuen uns schon sehr darauf und können nur empfehlen: Kommt in Scharen, das dürft ihr nicht verpassen!
Als krönender Abschluss nun noch der Midnight Circus (mit Fire, ZsaZsa, Lady Noisette, Sunjahala, und jetzt tanzt auch Ferda Bas mit) zu „Roustabout“. Wie erhofft mit einem „frechen Fingerzeig“ von ZsaZsa in Richtung von Lady Noisette ...
Homepage: www.midnight-circus.de
Es gibt bereits einen Termin für DARK & DELICIOUS II -
27. Oktober 2012, Budox Sportpark, Nienburg ...
hingehen und kucken!
Photos © Uwe Ramberg
Xahira
2 Delicious
Fire
Ying & Yang
Alexander von Rehbach, der Feurige
Sehriban
Elena Sapega
Duo KamiKatze
Alexander, der Feurige
Circle of Dance
Tricolor
Massalah Oriental
Midnight Circus
Finale
Xahira
Elena Sapega
Ladina El Farah
Sunjahla
Ein Showbericht von
SiBi Ramberg
Photos: Uwe Ramberg
Grafische Gestaltung/WebDesign Konstanze Winkler
"DARK & DELICIOUS"
Feuriges Halloween-„Triben“ in Nienburg
30. Oktober 2011