Startseite/Aktuelles

TSIFTETELI DRÜCKT UNSERE SEELE AUS

zurück zu ma kuck'n
Gespräch mit der griechischen Tänzerin Nelly
von Marcel Bieger
Eine der bekanntesten Tänzerinnen Griechenlands ist Nelly. Sie hat zwar einen Zweiwohnsitz in Österreich, mischt aber immer noch ziemlich in der griechischen Bauchtanz-Szene mit. Seit sie auch noch Mitglied in Jillinas europäischem BDE-Ensemble geworden ist, wollten wir sie unbedingt einmal sprechen, Hier das Ergebnis:
Kann man von einer großen griechischen Bauchtanz-Szene sprechen?

Ja, sogar von einer sehr großen. Sie ist über viele Jahre angewachsen, und das verdankt sie unserer Kultur mit ihren vielen traditionellen Volkstänzen.

Welche Gattungen des Bauchtanzes sind denn in Griechenland beliebt?

Traditioneller Orientalischer Tanz und Fusion. Und seit spätestens 2009 auch der Tribal.

Erzähle uns doch bitte etwas über den Tsifteteli.

Mit Tsifteteli bezeichnet man einen griechischen Orientalischen Tanz, und der kommt aus Ägypten und Persien, wo der Orientalische Tanz ja, wie jedermann weiß, vor einigen tausend Jahren erfunden wurde. Der türkische wie der griechische Tsifteteli haben die gleichen Wurzeln, werden heutzutage aber ganz anders getanzt. Die Griechen tanzen den Tsifteteli auf Festen, in den  Bouzoukia (eine Besonderheit der griechischen Gastronomie, Lokale, in denen traditionelle griechische Musik gespielt und gesungen wird), auf Hochzeiten usw. Mit diesem Tanz drücken wir Griechen unsere Seele aus.

Spielt der Tribal eine große Rolle in Griechenland?

In den beiden letzten Jahren hatten wir sehr gute Lehrerinnen und Tänzerinnen für Tribal zu Gast. Der Tribal ist sehr im Kommen und bereitet den
Tänzerinnen viel Freude. Wir hatten bereits so bekannte Künstler wie Morgana, Tempest, Heather Shoopman und Rachel Brice in Athen.

Welche großen Shows, Festivals oder auch Haflas habt ihr in Griechenland?

Ich war die erste, die in Griechenland den Weg für große Shows geebnet hat, das waren die Show von Jillina und die von Rachel Brice im vergangenen Juli. („Tribal Show mit Rachel Brice“, Bericht in dieser Zeitung). Seitdem kommen immer mehr Stars nach Griechenland, wie Raquia Hassan, Khaled Mahmoud, Leila aus Kairo, Ansuya etc  Wichtige Veranstaltungen waren „Oriental Passion“ mit Khaled Mahmoud und Lubna Emam am 17. September in Athen, “Cairo by Night 2” with Raquia Hassan, Aziza aus Kairo und Yael on 8. Oktober and “Baladi Fire” mit Ousama und Nasra Emam am 10. Dezember. Und zwischen den Festivals feiern wir unsere Haflas, wo jeder Freude am Tanzen finden kann.
Trennen Tribal und Tribal Fusion die Tanz-Szene, wie das in vielen anderen Ländern, sogar den USA, der Fall ist?

Das kann ich eigentlich nicht bestätigen, denn unsere Tanz-Szene ist immer noch eine Gemeinschaft. Viele Bauchtänzerinnen tanzen sogar beides.

Kennt man in Griechenland deutsche Tänzerinnen? 

Aber natürlich! Wir treffen uns bei verschiedenen orientalischen Festivals rund um die Welt, und bei uns zuhause kennt man Leyla & Roland Jouvana, die Cifuentes und Asmahan el Zein, die immer so großartige Festivals in Deutschland organisiert.

Hat die griechische Bauchtanz-Szene eine andere Entwicklung genommen, weil das Land so lange von den Türken besetzt gewesen ist?

Natürlich, gar keine Frage. Als wir unter türkischer Herrschaft standen, hatten wir eine viel stärkere und kreativere Entwicklung, weil wir uns ja unsere kulturelle Eigenart bewahren wollten. Und das ist uns ja schließlich auch gelungen – vom Altertum bis heute tanzen wir Sirtaki und Tsifteteli.

Wie lange besteht die griechische Tanzgemeinde denn schon?

Kommt drauf an. Wenn du danach fragst, wie lange wir schon unseren eigenen Bauchtanz-Stil tanzen, dann seit dem Altertum. Wenn du aber nach dem modernen Bauchtanz fragst, so würde ich sagen, sie besteht seit den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Seit dieser Zeit kann man Bauchtanz in Filmen sehen, und seitdem sind auch bekannte Lehrer zu uns gekommen. Wenn du aber nach der griechischen Bauchtanz-Szene fragst, die auch Festivals und Workshops abhält, dann ist die noch sehr jung. Aber seit drei Jahren nimmt sie eine rasante Entwicklung. Wir haben sogar eine Gewerkschaft für Orienttänzer, und es gibt bei uns die Gesellschaft für Arabische Kunst und Schrift („Association of Arabian Art and Letters“).

Nellys Homepage:
www.nelly-dance.com
Prince Kayammer
Alexandros
Maria Aya
Elena Dahabeya
Stella Zahir
Nikos Malek
Dann gibt es sicher auch Tribal Fusion?

Wir haben einen eigenen griechischen Fusion-Stil entwickelt, den einige Tänzerinnen in den Clubs darbieten. Er besteht aus einer Mischung von traditionellem Bauchtanz, Tsifteteli, lateinamerikanischen Tänzen und Eigenentwicklungen.