Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Grafik und Layout: Konstanze Winkler
Fotos © Avi Haas
In Stuttgart gibt es eine ganz besondere Veranstaltung, das Orientalische Tanz-Festival. Artemis und Dieter Dewald sind nicht bestrebt, in ständiger Konkurrenz mit anderen Festivals die ganz großen Namen für sich zu gewinnen, sie arbeiten lieber nach dem Motto „klein, aber fein.“ Zu den handverlesenen Künstlern kommen ausgewählte Händler, ein Talent-Wettbewerb und eine Nachmittags-Show. Und weil das alles unter einem Dach stattfindet, entsteht auch gleich eine familiäre Atmosphäre. „Hagallady“ Shayna Nurah war für uns dort und – wie könnte es anders sein – sehr begeistert.

Zum ersten Mal fuhr ich nach Stuttgart zum Orientalischen Tanz-Festival von Artemis und Dieter, nachdem es leider letztes Jahr nicht geklappt hatte. Umso mehr freute ich mich, endlich dieses Jahr dabei zu sein! Was mir direkt beim Eintreffen gefiel, war die familiäre Stimmung. Nachmittags-Show und Messe-Basar sowie das Restaurant, alles unter einem Dach auf einer Ebene. So war es auch nicht verwunderlich, daß die meisten Plätze bei den Nachmittags-Showblöcken besetzt waren und viele Besucherinnen sich die Shows anschauten. Auch die Workshops an beiden Tagen, sowie Gala-Shows abends und der Wettbewerb am Sonntag fanden alle am selben Ort statt.

Opening Gala (Samstag)

Die Eröffnungs-Gala besteht aus 3 Showblöcken mit Pausen dazwischen und dauert viereinhalb Stunden. Ein phantastischer, abwechslungsreicher Auftakt! Die Live-Band mit Mohamad Ali am Keyboard, Magdy Manga am Akkordeon, Dr. Nayef Taha an der Tabla und Akram an der Tabla bzw. dem Tamburin sorgt zunächst für die musikalische Einstimmung.

Anschließend erfolgt eine kurze Begrüßung von Artemis und Dieter sowie der Moderatorin Gabriele.

Als erste Tänzerin des Abends sehen wir Yasirah, zur Live-Musik tanzte sie klassisch orientalisch mit sehr weichem Bewegungsfluß und einem dramatischen Ausdruck. - Danach erscheint Guzel aus Korea, die ihre Auftritte bei den Abend-Galas als Wettbewerbs-Gewinnerin des „Desert Rose Festivals“ erworben hat. In einem leider zu kurzen, bauchfreien zweiteiligen Glitzerkostüm tanzt sie zunächst einen Balady und anschließend ein sehr energiegeladenes Trommelsolo. Ihre Bühnenerfahrung zeigt sie besonders im Umgang mit dem Publikum und der schönen Bühnenausnutzung.

Nun folgt wir Artemis’ Show-Tanzgruppe Oriental Amazones mit Isis-Flügeln, farbenfroh zaubern die 4 Tänzerinnen eine mystisch-temperamentvolle Stimmung auf die Bühne. - Im Anschluß zeigt uns Bella in einem schönen Fransenkleid einen sexy, ausdrucksstarken Orientalischen Tanz.

Artemis verführt uns mit einem eleganten und leidenschaftlichen Tango Oriental. Ausdrucksstarke Posen und typische argentinische Tangoschritte wechseln mit der dramatischen Musik und faszinieren das Publikum. - Die Projektgruppe Bouquet d`Orientale, unter der choreographischen Leitung von Azad Kaan und Organisation von Artemis, bescheren uns einen sehr synchronen, lebensfreudigen Shaabi, der zu Recht tosenden Beifall erhält.

Einen eleganten Tanz der 40-50iger Jahre zeigt uns Sahela. Sie besticht durch ihren anmutigen und ruhevollen Tanz mit flirtendem Ausdruck. - Vor der Pause erhält Abeer zu Recht einen donnernden Applaus. Absolut ruhig und gefühlvoll zeigt sie uns einen Shaabi. Begonnen auf der Bühne läuft sie danach durchs Publikum und sucht den direkten Kontakt zu den Zuschauern. Auf mehreren Tischen zeigt sie ihre große Freude an der Tanzkunst. Das Publikum singt für sie anschließend noch ein Geburtstagsständchen.

Den zweiten Block eröffnet Artemis mit einem klassischen Orientalischen Tanz, begleitet von der Live-Band. Großen Beifall erhält sie für den gefühlvollen und zugleich temperamentvollen Tanz, von dem sie sichtlich jede Sekunde strahlend genießt. Das Publikum ist sichtlich verzaubert von der schönen Darbietung. - Die Gruppe Palace of The Winds von Ajsa Samia aus Südafrika zeigt eine feurige und farbenfrohe Balkan-Zigeuner- Nummer (wen wundert’s, Ajsa ist gebürtige Serbin). - In einem feurig roten Kostüm versuchte sich Yasmin Almas an einer Salsa Oriental mit Trommelsolo.

Mit einem viel zu kurzen dramatischen Stück unter dem Motto „Deliverance=Befreiung“ zeigt uns Leylah Sadim einen Tanz mit dem Voi. - Anja Medlener, führt in einem goldenen Outfit mit Ketten einen sehr dramatischen und weichen Tribal Fusion vor. Die wechselhafte Stimmung des Tanzes, zeichnet sich vor allem durch schöne Drehtechnik und der Entfesselung der Ketten zum Ende aus.

Nicole Mclaren ist berühmt für ihren Drehtanz und erhält dafür großen Beifall. Zunächst puppenhaft, wie auf einer Drehscheibe sich sehr langsam drehend, werden ihre Drehungen nach und nach schneller, und es wirkt wie eine Befreiung, als sie sich dabei zuerst der Fächerschleier und danach einem Schleier tänzerisch entledige. - Nadine und Ayman zeigen kokette, freche und sehr schön getanzte ägyptische Folklore im Alexandria-Stil. Sie erhalten großen Applaus.

Vor der nächsten Pause zeigt uns Raksan begleitet von der Live-Musik-Band ihre Version von Amar 14. Kraftvoll und elegant kommt sie durchs Publikum auf die Bühne, die sie sehr gut ausnutzt. Das Publikum sieht sämtliche Gefühlsregungen von freudestrahlend, dramatisch bis in sich gekehrt und spendet viel Beifall.

Im dritten Showblock sehen wir zuerst Azad Kaan klassisch orientalisch, begleitet von der Live-Musik-Band und Amel Mechmech mit Gesang und später noch ein improvisiertes Trommelsolo, ebenfalls zur Live-Musik. Azads Tanzstil ist dynamisch, dramatisch, fast leidend, sehr raumgreifend und von schönen weichen, fließenden Bewegungen durchdrungen!

Zum Klassiker „Alf Leila Wa Leila“ sehen wir nun Roxanas Tanz zur Live-Musik. Mit Esprit und Charme zeigt sie einen ausdrucksstarken Tanz, schön interpretiert, leidenschaftlich und gefühlvoll! - Zu moderner, fetziger Popmusik tanzt Sahela nun mit Zimbeln, ihrer großen Leidenschaft. Der Tanz zeigt eine schöne Mischung aus gefühlvollen, ausdrucksstarken Tanzparts und fröhlichen, akzentuierten Zimbelparts und überzeugt das Publikum!

Leylah Sadim und ihr Ensemble haben uns einen eher lebhaften Gothic mit schönen isolierten Akzenten und einem Säbel im zweiten Teil des Tanzes mitgebracht. – Mit einer blauen Leuchtkugel bekleidet  ist Eliran Edri Amar mit Tribal Fusion/Zeitgenössisch dabei.

Die Oriental Amazones mit Artemis zeigen eine feurige Samba-Oriental zum typischen Samba Hit „Samba De Janeiro“. - Oscar Flores tanzt klassisch orientalisch zu Live-Musik. Sein Tanzstil ist charmant, spritzig, mit feiner Hüfttechnik und vielen Sprüngen. Das Publikum ist begeistert!

Ebenfalls zur Live-Musik sehen wir Dorit Arobas, die zunächst mit Seiden-Isis-Flügeln die Bühne betritt. Ihr klassisch orientalischer Tanz  zeigt schöne fließende, raumgreifende Bewegungen. Beim anschließenden Trommelsolo flirtet sie gekonnt mit dem Publikum.

Vor dem Finale sehen wir Aisa Lafour zur Live Band, gesanglich begleitet von Akram. Ihr klassischer Tanz ist leidenschaftlich und dahinschmelzend. Das improvisierte Trommelsolo zeigt eine strahlende, fröhliche Aisa; sie erhält Zwischenapplaus für ihre Shimmies!

Closing Gala (Sonntag)

Die Abschluß-Gala besteht aus 2 Showblöcken. Die Live Band mit Mohamad Ali am Keyboard, Magdy Manga am Akkordeon, Dr. Nayef Taha an der Tabla und Akram an der Tabla bzw. dem Tamburin sorgt für die musikalische Einstimmung. - Artemis und Dieter begrüßen auch heute das Publikum, und Gabriele führt wieder durch die Show.

Zuerst sehen wir eine verspielte und kokette Ajsa Samia mit Russischem Zigeunertanz. Hinzu kommen nun weitere 5 Tänzerinnen von Palace of the Winds, alle leidenschaftlich, beinahe schon überschäumend. - Bella aus Israel, begleitet von der Live-Musik und im Gesang von Amel Mechmech, zeigt einen ausdrucksstarken Shaabi. - Shenan tanzt einen dynamischen Orientalischen Tanz mit schönen Bodenteil und mit Isis Flügeln. - Die 7 Tänzerinnen von Saltatrix Orentis zeigen einen sehr synchronen, mystischen, erdig getanzten Tribal.

Nun Eliran Adri Amar mit einem Fusion-Trommelsolo, zu dem er selber den Gesang beisteuert. - Zu dem Pop-Lied „Sway“ sehen wir nun Amouna, die passend in einem türkisen Fransenkleid einen koketten Tanz mit Federfächer zeigt. Schön vermischt sie die Cha-Cha-Cha-Tanz-Elemente mit sexy, verspielten Posen mit dem Federfächer. Ihr Tanz erhält begeisterten Zwischenapplaus!

- Oscar Flores zeigt uns nun seinen Tango Oriental zu einer Version vom Filmmusik-Hit „Por una cabeza“. Für seinen grazilen, schleichenden Tanz, mit fließenden, schnellen Beinbewegungen und der richtigen Prise Dramatik erhält er großen Beifall vom Publikum!

Roxana präsentiert uns nun mit einem Taxim-Balady ihre weiche, gefühlvolle Seite. Sichtlich geniest sie den Tanz und vermittelte dem Publikum gekonnt die Freude daran!

Nach einer kurzen Pause eröffnet Guzel aus Korea den zweiten Block mit einem sehr kraftvollen, eleganten Balady, allerdings leider wieder in einem kurzen, bauchfreien Glitzerkleid statt einem durchgehend langen Folklore-Kleid.- Perfekt aufeinander abgestimmt zeigen Nadine und Ayman einen Muwashahat. Der Tanz besticht durch Leichtigkeit, Eleganz und Harmonie.

Sehr energiegeladen und akzentuiert sehen wir Amounas Trommelsolo und Aisa Lafour mit einem Trommelsolo mit Samba-Akzenten und sehr schönen Shimmies. - Der Drehtanz von Nicole McLaren erscheint mystisch, verzweifelt, gefangen. Ihr Tanz wirkt wie die Befreiung von allem Bösen.

Tosender Beifall erhält Azad Kaan mit einem hingebungsvollen klassischen Orientalischen Tanz, den sowohl er als auch das Publikum sichtlich genießen. - Als nächstes sehen wir den Gewinner-Tanz der Miss Fusion Raks OTF 2015, Shawaza. Sie zeigt eine Tango-„burlesque“-Fusion mit Federfächern mit sehr dynamischen, verzweifelten Parts. - Miss Belly Raks OTF 2015 wurde Guzel, sie führt einen lyrischen Tanz auf, den sie geschmeidig, leidenschaftlich und dramatisch vorträgt!

Vor dem Finale sehen wir Dorit Arobas mit einem Klassischen Orientalischen Tanz begleitet von der Live-Musikband und Amel Mechmech gesanglich. Dramatisch getanzt, interagiert sie zwischen Publikum und Sängerin Amel.

Das nächste Orientalische Tanzfestival Stuttgart Global
findet statt am 19. und 20.3. 2016!

Infos:

www.orientalisches-tanzfestival.de

"VERZAUBERT VON DER SCHÖNEN DARBIETUNG"
Orientalisches Tanz-Festival Stuttgart 2015

Showbericht von:
Shayna Nurah und Marcel Bieger