Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
DUNKLER, EXOTISCHER, ELEGANTER

Workshops deutscher Fusion-Künstlerinnen

Der Stellenwert einer Künstlernation drückt sich nicht nur in der Anzahl seiner Spitzentänzerinnen aus, sondern auch in der Innovationsfähigkeit, in der Stilpalette und in der Qualität der Lehrtätigkeit. In der deutschen Tribal- und Tribal-Fusion-Szene als Speerspitze der Bewegung wird zwar noch viel über den (Atlantik-)Tellerrand geschielt, es gibt hier aber so viel Eigenständiges, daß von einer selbstbewußten Tanzgemeinde gesprochen werden darf.     
Am kommenden Wochenende finden im Schwarzwaldort Offenburg das 1. Oberrheinische Tribal-Festival statt, das uns aus mehreren Gründen bemerkenswert erscheint. Zum einen erhebt sich hier eine ganze Region aus eigener Kraft in den Tribal-Olymp Deutschlands, zum zweiten könnte/dürfte/müsste hier ein neues Epizentrum einer deutsch-französischen Tribal-Fusion entstehen, und zum dritten reisen etliche der führenden deutschen Tribal- und Tribal Fusion Tänzerinnen an, um die Geburt mitzufeiern. Grund genug für „Hagalla“, eine Umfrage unter den Dozentinnen zu starten und uns so einen Überblick zu verschaffen, welches Niveau unsere Workshops mittlerweile erreicht haben.
von Marcel Bieger
BIANCA STÜCKER („CINNAMON STAR“)

Wenn der quirlige „Violet Tribe“ so etwas wie einen Kopf hat, dann Bianca. Sie schreibt außerdem Belletristik, ist aktiv wie passiv in der Rock-Szene zuhause und teilt uns zu ihrem Workshop mit:

„Aquarette“

Ihr lernt in diesem Workshop wirkungsvolle, aber leicht umsetzbare Tribal-Fusion-/Gothic-Bellydance-Bewegungen, die in einer kurzen Choreographie zusammengefasst werden. Die Bewegungen lassen sich selbstverständlich auch spielend neu kombinieren und in Eure eigenen Choreographien einbauen. Das Stück, zu dem wir tanzen, heißt „Aquarette“ und stammt von der „Ravishing Collection of Curios“, dem Debutalbum des Violet Tribe. „Aquarette“ ist Teil des Violet-Tribe-Live-Programms, das wir am Abend in der Show zeigen - interessierte WS-Teilnehmerinnen sind herzlich eingeladen, mitzutanzen! Dazu bitte Kostüm (nach Eurer Wahl) mitbringen!

Der Workshop ist geeignet für (Tribal-Fusion-)Anfängerinnen mit Vorkenntnissen.“

ARZO

Die Vorzeige-Tänzerin des Gothic ist außerdem Mitglied bei „The Violet Tribe“, hat den Klassiker „Tribal Signs“ geschrieben und vor kurzem ihre eigene Tanzschule eröffnet. Zu ihren Workshops meint sie:

„Gothic Tribal - Cues and Combos of the Dark Tribes"- Anfänger bis Fortgeschrittene

Gothic Tribal behält die Gruppenimprovisation und das Cue-System des Tribal Style bei, passt das traditionelle Bewegungsrepertoire an die morbide Ästhetik der Gothic-Szene an und ergänzt die Mischung um Tanzfiguren aus Gogo Dance und den schwarzen Clubs. Dieser Workshop präsentiert neue Cues für ungewohnte Bewegungen, mischt die alten Tribal-Combos auf und präsentiert sie mit neuer Seele: nicht ganz so perfekt, ein bisschen schwärzer und kälter, ein bisschen trotzig, rauh, verkratzt und angeschlagen – aber als ehrliches Gefühl, mit Biss und Feuer und dunkler Intensität.

Gothic Tribal Fusion - Deliciously Dark and Dangerous - Anfänger bis Fortgeschrittene

Tribal Fusion teilt als Tanzstil vieles mit der schwarzen Szene: introvertierte Kraft, Streben nach der perfekten Form, dunkle Eleganz. Keine andere Form des orientalischen Tanzes eignet sich so gut, um mit ihr die dunkle Seite seiner

SHADDAI

Die Künstlerin kommt aus Augsburg und ist „Selbstversorgerin“. Sie schreibt, komponiert und spielt ihre eigene Musik – gebrauchsfertige Tanzstücke -, und sie ist in ganz Deutschland unterwegs. In Offenburg bietet sie zwei Kurse an:

"Tribal Fusion Veil Choreo"
Shaddai unterrichtet hier eine anspruchsvolle Choreographie, vollgespickt mit Fusionbewegungen, wobei der Schleier eine eher dekorative Rolle spielt. Die Musik ist traumhaft schön, die Fusionkombis very tricky und die Art den Schleier einzusetzen sehr innovativ. Shaddai "als alter Hase beim Unterrichten" wird Euch dies alles richtig gut erklären und zeigen, so dass alle von dem Workshop profitieren. Kleinen runden Schleier bitte mitbringen ...



HENNETH ANNUN

Ohne Henneth Annun sind Entstehung und Etablierung von Tribal Fusion und seine modernen Varianten (Vintage, Steampunk) kaum vorstellbar. Die sehr konzentriert arbeitende Künstlerin macht auch bei ihren Workshops nicht viele Worte:

„In dem "Contemporary Fusion WS" lernt ihr eine ausdrucksstarke Choreographie, die geprägt ist von modern Dance Moves und präziser Ausführung mit schönen Ideen für Gruppe und Solo.

Der "Vintage Fusion" erinnert an das Flair der 1920er Jahre mit Charleston und Koketterie. Eine feminin verspielte Choreographie á la Annun, die schon im „tanzhaus NRW“ für Begeisterung sorgte.“

MARIAM ALA RASHI

Mariam tanzt ebenfalls bei „The Violet Tribe“, sie hat mehrere Preise gewonnen, und sie wird gern auf Festivals eingeladen. Als Deutsch-Syrerin hat sie den Bauchtanz vom Vater „geerbt“:

"Staging Workshop"
Die Qualität der Performance wird maßgeblich durch den richtigen Ausdruck und nicht zuletzt durch die Wahl des Kostüms (tanzbar, praktisch und trotzdem spektakulär), das Makeup und die Haare (Unterstützung des Ausdrucks) geprägt. Hinzu kommt die Beachtung der Regeln, welche Emotion an welcher Stelle auf der Bühne besonders zum Tragen kommt! Der erste Schritt auf die Bühne ist oft der Wichtigste...

Ich studiere derzeit Bühnentanz an der Ballettakademie Düsseldorf und befasse mich täglich mit diesen Hintergründen der Sportpsychologie und Choreografielehre wie Ausdruck, Blick, Gestik, Stilistik etc. Wie kann man vermeiden, in eine Routine beim Tanz zu verfallen, wie finde ich neue Ideen? Wo "sterbe" ich auf der Bühne am besten, und wo lache ich am sinnvollsten? All diese Fragen möchte ich Euch in meinem Workshop beantworten und freue mich, meine Erfahrungen mit Euch zu teilen.


NARAJANA

Narajana gehört zu dem vorzüglichen Stamm „Shir o Shakar“ und ist ausgebildete Gymnastiklehrerin, Diplom-Pädagogin und angehende Alignment Yogalehrerin:

"Slow moves in new lanes"

Mithilfe von kleinen Bewegungskombinationen werden wir in diesem Workshop neue Wege der Improvisation erkunden. Dieser Workshop soll euch dabei Möglichkeiten der kreativen Gruppenarbeit eröffnen, mit deren Hilfe ihr eigene Ideen sammeln und verarbeiten könnt. Ein Workshop, der keine genaue Vorausplanung zulässt. Lasst euch überraschen. 

"Indian flavoured Fusion"

Indian Tribal Fusion ist eine beliebte und interessante Spielart des Tribal Styles. In diesem Workshop werden Elemente des klassischen indischen Tanzes mit typischen Tribal Moves verbunden. Es werden kleine indische Tanzsequenzen erlernt, die in das Tribalrepertoire übernommen werden können. Um die klassischen indischen Tanzelemente der rein rhythmischen sowie der expressiv-erzählenden Tanzbewegungen zu berücksichtigen, beinhaltet der Workshop ebenso eine kleine Minicombo zu einem indisch-orientalischen Tribalsong.


LILY QAMAR

Die preisgekrönte Künstlerin tanzt bei „The Violet Tribe“ mit und ist gefragte Duo-Partnerin, zum Beispiel von Henneth Annun. Auch ihr Name ist eng mit der Ausbreitung des Tribal Fusion in Deutschland verbunden:

"Kitten pig Choreography "funny living doll""

Nach dem Warm-Up, bestehend aus Yogavariationen und Muskelaufbau, welche die Teilnehmer optimal auf den Workshop vorbereiten, lernen sie eine lustige Choreographie zu „kitten pig“ von Pentaphobe. Danach können  wie eine kleine niedliche Puppe schauen und tanzen, die zunächst noch starr und leblos ist, später jedoch erwacht. Dies ist der erste Teil der "Balkan Dolls Choreo", die Lily und Henneth Annun letztes Jahr getanzt haben.

Das Hauptaugenmerk liegt auf dem Unterschied und dem direkten Wechsel zwischen harten Locks und den weichen/geschmeidigen Moves.

Den Abschluss bildet eine Kurzentspannung, bestehend aus Stretching und Entspannung.“


ELIANA

Die Deutsch-Russin ist im klassischen OT ebenso zuhause wie im Tribal Fusion. Eliana ist Ensemble-Tänzerin bei Jillinas „Bellydance Evolution“ und hat im Sommer im hessischen Offenbach ihre erste Tribal-Party abgehalten. Dort hat sie auch zusammen mit Kaeshi Chai getanzt:

"Ich freue mich meine neue "Spacy Drum Solo"-Choreographie auf dem 1. Oberrheinischem Tribalfestival unterrichten zu dürfen. Ich hatte eine wunderbare Möglichkeit mit der Band "Djinn" dieses Trommelsolo zu dem Song "Double Doom" live zu performen und würde gerne meine Erfahrung und Inspiration weiter geben. Der Schwerpunkt meines Workshop liegt bei dem Thema "Trommelsolo - worauf kommt es an".  Denn als Tänzerin solltest Du ein Trommelsolo so tanzen können, dass die Zuschauer auch ohne Musik dem Beat folgen könnten - nämlich dank Deiner getanzten Interpretation der Musik. Ich verrate gerne ein paar wertvolle Tipps und Tricks. Und ich bringe neue fabelhafte Tanzkombinationen mit - rasant, schwungvoll, sexy. Traut Euch! Euch erwarten abgefahrene snakes & breaks Passagen, effektvolle Drehungen und Shimmies, Shimmies, Shimmies. Wir fangen mit Technik und Schrittfolgen an, die dann zu einer Choreographie zusammengesetzt werden. Jede Bewegung wird aufgeschlüsselt und erklärt, alle Fragen werden beantwortet. " 

Level: Ab Mittelstufe im Orientalischen Tanz, Tribal Fusion Kenntnisse von Vorteil. Stil: Tribal Fusion. Musik: "Double Doom" von "Djinn" - gekürzte Version.


MARTINA CROWE

Deutschlands internationaler Stellenwert lässt sich unter anderem auch daran erkennen, daß es mehrere nordamerikanische Tänzerinnen von Rang dauerhaft in unsere Breiten verschlagen hat. Zum Beispiel Sharon Kihara in Berlin. Die von „Fat Chance Belly Dance“ bekannte Martha (jetzt Bayern) läßt es sich nicht nehmen, nach Offenburg zu kommen und dort ATS-WS zu geben, und „last not least“ die Kanadierin Martina Crowe, die in Ulm lebt, und ebenfalls in Offenburg auftritt und unterrichtet.

Martina stammt aus Vancouver in British Columbia an der kanadischen Westküste und hat bei Rachel Brice und Zoe Jakes gelernt. Sie hat Stufe 2 im Suhaila-Salimpour-Format erreicht:

“007 Balkan Beats" (choreography class)
Eine originale Choreografie zu einem schnellen und wilden 007 James Bond Balkan Musikstück. Flotte Tanzkombinationen gepaart mit schnellen Drehungen machen dieses kokette und witzige Stück aus, und das verschafft euch wieder einmal eine großartige Gelegenheit, eure Fusion-Fähigkeiten zu verbessern! Es gibt ein Merkblatt zur Choreografie, dieses wird nach dem Unterricht verteilt.

"Shir o Shakar Specials"

Shir o Shakar aus Moers hat sich nach dem Vorbild der Fat Chance Belly Dancers zusammen gefunden. Die Improvisation ist demnach die Basis und das Besondere am Tribal Style Dance, da hierdurch freie Tanzkreationen entstehen, die ohne Choreographie auskommen.

Das Basisrepertoire von Shir o Shakar wird durch verschiedene Fusion-Stile ergänzt. Hierzu gehören sowohl Tribal Fusion, Indian-Tribal, Flamenco Flavoured Fusion, sowie Balkan Fusionen. Durch ihre präzisen und kreativen Performances sind Shir o Shakar ein fester Begriff in der deutschen Tribalszene. In diesem Workshop erhaltet ihr einen Einblick in die Arbeit von Shir o Shakar. Besonderes Augenmerk liegt in diesem Workshop auf Arm- und Handarbeit sowie dem Tanz mit dem Rock.

"Floorwork Workshop"
"Ich würde so gern Spagat können, aber ich bin zu alt." Das höre ich in fast jedem meiner Kurse und Workshops, und muss dann leider enttäuschen: Nein, man ist nie zu alt. Ausreden zählen nicht, denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Ich möchte Euch zeigen, wie ihr (sowohl mit großem, als auch kleinem Übungsaufwand) mittels Floorwork ein effektvolles Highlight in Eure Choreografie einbaut. Natürlich unter der vorher bewusstgemachten Einbeziehung der jeweiligen Muskelpartien und dem Hintergrundwissen, wie man sich vor Verletzungen schützen kann und muss.“
Gefühle auszudrücken – Gefühle, die in der Glitzerwelt der Shows, in der Mainstream-Kultur verleugnet werden. Hass, Trauer, Angst, Melancholie, Verlust – Gothic Fusion bietet die Sprache, ihnen Ausdruck zu verleihen. Wo Tribal Fusion auf die vielfältige Bewegungsästhetik der Gothic-Szene trifft, entwickeln sich zahllose Variationsmöglichkeiten. Zwischen fließender Neoromantik und hämmerndem EBM spannt sich der Bogen der Stile, so unterschiedlich wie die Gefühle, die sie ausdrücken sollen.“
"Clockwork Layers and Time Ticking Drills"
Dies ist ein Tribal Fusion Workshop mit Übungspraktiken fürs Layering. Eine der größten Herausforderungen beim Tribal Fusion ist es, solche mehrfachen Bewegungs-Überlagerungen zu managen, um den für diese Tanzart typischen Look auszudrücken. Wie macht man das? Effektive und klare Übungspraktik! Setzt euer Tribal Fusion Layering wie ein Uhrwerk zusammen, immer nur einen Baustein auf einmal! Die „Time Ticking Movement Drills“ werden eure Tribal Fusion Kenntnisse bereichern und ermöglichen euch, noch effizienter und temporeicher zu tanzen. Martina wird das komplizierte Layering für euch entmystifizieren und es in kleine Lernhäppchen portionieren. Martina ist bekannt für ihre Mehrfach-Layering-Technik und hat schon vielen Schülerinnen dabei geholfen, diese komplizierten Abläufe zu verstehen, und diese Technik erfolgreich in die eigene persönliche Tanzpraxis mit einzubeziehen.

"Ooey Gooey" (choreography class)
Bereichert eure Tribal Fusion Basis durch schöne, elegante „Ooey Goey“ Bewegungen, um einen sanften und dramatischen Effekt in euer Tanzvokabular zu zaubern. Der neueste Trend beim Tribal Fusion sind solche gefühlvollen und etwas zähflüssig wirkenden Tanzelemente innerhalb einer Tribal Fusion Performance. Pops und Locks sind nicht alles! Diese wunderschönen  „Gooey-Movements“ intensivieren die Dramatik im Tribal Fusion Stil. Dies ist ein Choreografie Workshop und die Merkblätter hierzu werden am Ende verteilt. Hier ein Link zum Ooey Gooey WS: http://www.youtube.com/watch?v=-ahVKWYUQmU&feature=autofb) 

"Chasse Chasse Chasse"
Fusion? Woher kommt diese Begriff? Dieser Tribal Fusion Workshop lehrt, wie man sich beim Tanzen von A nach B bewegt. Tribal Fusion wurde nicht erfunden, um immer am selben Platz zu stehen, ihr könnt auch Tanzschritte in Euer Repertoire mit aufnehmen, denn das erhöht die Spannung in euren Performances. Und genau dieses werden wir in diesem Kurs üben. Hier lernt ihr Basis-Schrittkombinationen wie z. B. „Pas de Bourree“ und schöne Drehungen, die im weiteren Verlauf mit Tribal Fusion Techniken kombiniert werden. Dieses ist einer von Martinas Workshop-Favoriten, den sie auch sehr gern unterrichtet, denn er zielt genau auf das ab, was sie liebt: Die Fortbewegung beim Tanzen! Seid bereit an euch zu arbeiten und macht euch auf viel Spaß gefaßt!

VIVIANE GERHARD

Die diplomierte zeitgenössische Bühnentänzerin, Coach, Teacher, Choreographin ist „Bellydancer of the World 08“ in der Disziplin Tribal Fusion und sitzt in diesem Jahr als Preisrichterin in der Jury des “Bellydancer of the World”-Contests beim 18. Orientalischen Festival von Leyla Jouvana:

"Drehtechnik und Arme" - Technik-Workshop für alle Levels

Bewusste Armführung und eine starke Mitte sind die Voraussetzungen, um Sicherheit und Stabilität in den Drehungen zu finden. Super Tipps und wirkungsvolle Übungen zur Stärkung des Torsos, der Hüften und Arme für solide Drehungen durch den Raum und an Ort. Wunderschöne Drehkombinationen mit Einflüssen aus Modern Dance und Flamenco.

"Mitreissende Kombis mit Contemporary Dance Touch" ab Level M

Bezaubernde Modern Dance Moves kombiniert mit Tribal Fusion und Drehungen à la Viviane vereinen sich zu einem berauschenden Bouquet an Kombinationen. Verspielte Beinarbeit, Locks und Pops gespickt mit Drehungen durch den Raum und an Ort. Eine Herausforderung für jede Fusion Tänzerin.“



viele weitere interessante Workshops (vor allem die beliebten ATS-Kurse von Gabriella, Martha und anderen bekannten Dozentinnen) und Informationen zur Anmeldung auf der Homepage des
1. Oberrheinischen Tribalfestivals in Offenburg unter http://tribal-festival.jimdo.com/

"Shamanic Fusion Choreo"
Shamanic Fusion ist ein absolut neues Thema, dieser Workshop ist  somit eine Premiere. Shaddai hat eine eigens dafür selbstkomponierte  Musik dabei, die den exklusiven Rahmen dieses Workshops unterstreicht. Wir lernen Fusionsteps und -kombis, die zusammen mit  einem schamanischen Stab umgesetzt werden (Bastelanleitung inklusive). Bitte als Hilfsmittel einen Stock mitbringen.