Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Grafik und WebDesign: Konstanze Winkler
Photos © Donatella Francati
SO TANZEN UNSERE NACHBARN

Roma Tribal Meeting 2013
Alle Wege führen nach Rom ... oder wie und warum ich mich in Land und Leute verliebte.
von Cristina Zegarra
"SAN LO" - WORKSHOPS UND BASAR

Am Samstag ging es dann zu „San Lo“. Ein wunderschönes Studio, in dem die Workshops stattfanden und welches gleichzeitig auch Veranstaltungsort der beiden Shows dieses Abends sein sollte.
Ein Basar, der während der ganzen Zeit geöffnet und gut besucht war, lud zum Stöbern ein. Schmuck - alt oder selbstgemacht - Bindis, Kostüme und tolle Einzelstücke suchten hier ihre Besitzer. Für Tee und Wasser, das allen im Studio zur Verfügung stand, war man nicht nur aufgrund der heißen Temperaturen sondern auch wegen der zum Teil schweißtreibenden Kurse sehr dankbar.
Das Workshop-Programm war groß und vielfältig und erstreckte sich insgesamt von Freitag bis Sonntag. Ob ATS, Gothic Tribal, Indian oder Contemporary Fusion - für jeden Geschmack war mehr als genug dabei, so dass man sich am liebsten geteilt hätte, um zwei Kurse gleichzeitig besuchen zu können!
Eine weitere Besonderheit des Festivals war die „Round Table Discussion“ am Nachmittag, zu der alle eingeladen waren. Das Thema lautete „Tradition And Originality In Tribal Belly Dance“. Es wurde aber auch über die Zukunft des Tribals geredet und welche Wirkung und Bedeutung Tribal in der Gesellschaft hat und wie er sich entwickeln kann. Eine bunt gemischte Runde, in der sich jeder zu diesem spannenden und interessanten Thema einbrachte. Die zwei Stunden vergingen wie im Flug und man hätte noch viel länger reden können.
OPEN STAGE UND FLOWERS
Auf der Open Stage waren viele Talente aus Italien zu sehen. Solisten, Duos sowie Gruppen boten einem die unterschiedlichsten Stile und das zum Teil auf sehr hohem Niveau. Wie zum Beispiel die Gruppe von Alice Giampieri, die einen tollen Fusion mit tollen Formationen zu Dubstep-Musik zeigten, dem Trio Fantasyland, das mit großen Federfächern immer wieder neue Bilder entstehen ließ, oder der Gruppe Tribal Troubles, die fröhlich und kokett, mit knalligen Farben im fünfziger Jahre Stil überraschten.
Mein persönliches Highlight war der Auftritt von Barbara La Loggia. Sie versetzte die Zuschauer in einen sehr intimen Moment, da sie starke Gefühle offenbarte und den Zuschauer mit Emotionen konfrontierte, die einen sehr ergriffen. Sie stand in Kommunikation mit ihrem Körper, tanzte mit starker Mimik, expressiv, tänzerisch und theatralisch zugleich.
Im Anschluss an die Open Stage ging es zu „Flowers“, bei der ich nun auch selbst mittanzte. Und um das Erlebnis dieses Abends nun auch von der anderen Seite beschreiben zu können: die Energie im Raum war wundervoll - das war als Tänzer auf der Bühne ebenso wie im Publikum spürbar. Diese Show war interna-tional besetzt und abwechslungs- reich in den unterschiedlichen Stilen. Sehr mitreißend waren die Auftritte der ATS Gruppen aus Italien und auch aus Tschechien. Diese holten zum Finale alle anderen Tänzer auf die Bühne und feierten einen großen Abschluss.
ABSCHIED
Am Sonntag traf man sich ein letztes Mal im San Lo, um weitere Workshops mitzumachen, sich den Basar anzuschauen und um Freunde zu treffen. Wie bei allen schönen Dingen, hatte man das Empfinden, dass es viel zu schnell vorbei war!

Gemeinsam traf man sich im nahegelegenen Café zu einer „Arrivederci Party“, wo wir die schönen Momente dieses Wochenendes noch einmal Revue passieren ließen und den Moment des Zusammenseins genossen. Ein wunderschönes Festival neigte sich dem Ende zu und mit jeder Person, die ich verabschiedete, wurde mir etwas schwerer ums Herz. Es war ein Festival, bei dem die Freude am Tanzen und die Gemeinschaft im Vordergrund standen! Ein wundervolles Miteinander und Zusammenkommen besonderer Menschen, die ich sehr in mein Herz geschlossen habe. Für mich steht fest, dass dies nicht mein letztes „Roma Tribal Meeting“ gewesen sein wird und ich kann wirklich jedem empfehlen, diese Reise auch einmal zu unternehmen! Auf diesem Wege möchte ich mich noch mal bei Isabel de Lorenzo für die großartige Organisation und bei Lorenza und Umberto für ihre große Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit bedanken

Homepage Roma Tribal: www.romatribal.com
Homepage Cristina Zegarra: www.cristinazegarra.com
zurück zum Showbericht ...
- 2 -
Der Basar
Eingang zum Studio "San Lo"
Die Workshopteilnehmer von Violet Scrap
Trio Fantasyland
Tribal Troubles
rechts, die Gruppe von Alice Giampieri
Barbara La Loggia
links: Finale "Flowers"
In der schönen Atmosphäre des Studios ging das Programm am Abend nun mit zwei Shows weiter: der Open Stage und „Flowers“. Als Zuschauer versam- melten sich nicht nur Freunde und Bekannte, sondern auch die Tänzerinnen des Vorabends und alle Tänzer dieser beiden Shows, die selbst gerade nicht auf der Bühne standen. Verpassen wollte keiner etwas!