Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
grafische Gestaltung/WebDesign: Konstanze Winkler
Zu Sonia und Sarvar Sabri, indischer Tanz mit Live-Musik und der deutschen Erstaufführung
ihres Stücks „Ekalya“,
einer künstlerischen Sensation.
WARUM DENN IN DIE FERNE SCHWEIFEN …

… wenn das Gute ist schon da, nämlich im „tanzhaus.nrw“. Richtigen echten indischen Kathak vom Original. Das Düsseldorfer Tanzhaus, das sich immer schon um den indischen Tanz in all seinen Varianten, vom klassischen Tempeltanz bis zum Zeitgenössischen indischen Tanz sehr verdient gemacht hat, holt sich eine Königin des indischen Tanzes ins Haus, eine absolute Meisterin des Fachs auf die Bühne und in die Workshop-Räume. Wer schon einmal in dieser Einrichtung gewesen ist, gleich ob als Aktiver, Student, Teilnehmer oder Zuschauer, weiß, daß sich kein Künstler etwas Besseres wünschen kann.

So natürlich auch in diesem Fall.

Die Rede ist von Sonia Sabri, allen Liebhabern des indischen Tanzes bestens bekannt. Die im britischen Birmingham lebende indische Künstlerin ist fest in der Tradition des klassischen indischen Tanzes, dem Kathak, verwurzelt. Ebenso hat sie sich um den zeitgenössischen indischen Tanz verdient gemacht. Dieser versteht als seine Hauptaufgabe, die traditionellen Formen der Tänze des Subkontinents künstlerisch weiterzuentwickeln und in der Moderne ankommen zu lassen. Das „tanzhaus nrw“ hatte ja bereits mehrfach Sandra Chatterjee zu Gast, die ebenso wie Sonia Sabri zu den Aushängeschildern dieser Tanzkunst zählt. Der bekannte Fachjournalist Jochen Schmidt schrieb in der Zeitschrift „Tanz“ über Sonia, sie überzeuge mit  „einem freien Spiel der Beine und Füße, das in seiner Fantasie, seiner Variabilität und seinem Nuancenreichtum in allen Tanzstilen der Welt seinesgleichen sucht … „
Die indische Meisterin wird im Tanzhaus ein einmaliges Gastspiel geben und dabei ihr Stück „Ekalya“ als deutsche Erstaufführung vortragen. Der Begriff aus dem Sanskrit bedeutet soviel wie „Solo“, und darin führt sie die Prinzipien des Kathak auf und löst einige seiner Mysterien. Ihr Tanzstil basiert auf einer präzise definierten Fuß-Choreo- grafie, einer differenzierten Gestik und temporeichen Drehungen. Das Programm der charismatischen Solistin wird durch Sitar, Tabla und Sprechgesang live begleitet. Denn ihr zur Seite steht der unerreichte Tabla-Spieler und Komponist Sarvar Sabri, der ebenfalls bereits mehrfach im Düsseldorfer Musentempel aufgetreten ist. Beide haben schon des öfteren zu gemeinsamem Auftritt zusammengefunden, zu ihrer beider künst-lerischem Gewinn und zum außerordentlichen Vergnügen der Zuschauer, bzw. Zuhörer.
Die Veranstaltung findet am Sonntag, den 27. Oktober 2013, um 18 Uhr. im Rahmen der Reihe „Back to the future – 35 Jahre tanzhaus nrw“ statt, zu der Künstlerpersönlichkeiten eingeladen werden, welche die Entwicklung des „tanzhaus nrw“ beeinflußt haben. Ein paar Angaben zu der mit Spannung erwarteten Aufführung: Künstlerische Leitung, Tanz: Sonia Sabri; Musikalische Leitung: Sarvar Sabri; Projektmanagement: Parminder Dosanjh; Eine Produktion der Sonia Sabri Company (SSCO), gefördert durch das British Arts Council England. www.ssco.org.uk
Sonia Sabri gibt übrigens auch Workshops mit Übungen zum Zuhören und Beobachten. Verstärkung die Wahrnehmung des Körpers und Steigerung seiner Fähigkeiten. Stilisierte Muster und Formen erschaffen. Bestmögliche Raumausnutzung. Unterricht in Haltung, Ausrichtung, Orientierung, Ausstrahlung und Kreativität.

Daneben gibt Sonia Einführungskurse für Anfänger und verspricht dabei viel Spaß und sind für alle Altersklassen geeignet. Diese interaktiven Workshops gewähren Einblick in die Grundelemente des Kathak.

 

Workshops mit Sonia Sabri am Samstag, 26.10.2013

Sa.                     11.00 - 12.30          A 
Sa.                     13.00 - 14.30         AmV/M  

Wer möchte sich das entgehen lassen?

Näheres unter: http://tanzhaus-nrw.de/...

Sarvar Sabri
Sonia Sabri
Sarvar & Sonia Sabri