Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
grafische Gestaltung/WebDesign: Konstanze Winkler
Beim letzten Orientalischen Festival von Leyla Jouvana und Roland haben wir sie zum ersten Mal gesehen, die „Smoky Eyes“ aus dem französischen Caen, die nicht einfach Tribal Fusion getanzt, sondern eine regelrechte Zirkusdarbietung vorgeführt haben. Das hat uns sofort interessiert. Denn Zirkus liegt in diesem Jahr im Trend, man denke nur an den „Midnight Circus“ von Fire. Man kann „The Smoky Eyes“ noch einmal am 14. April in Duisburg bewundern, wenn Leyla Jouvana zur „Großen Orientalischen Nacht“ in ihr Studio einlädt.
„FREAKS“ HAT UNS INSPIRIERT

Interview mit der französischen Gruppe
„The Smoky Eyes“

von Marcel Bieger

Wie sind „The Smoky Eyes“ entstanden?

Die „Smoky Eye“Tanz-Kompanie besteht aus vier Tänzerinnen mit sehr unterschiedlicher Tanz-Ausbildung und Tanz-Stilen (Ballett, Jazz, Indisch, Hip Hop, Gymnastik, Zirkus). Die Gruppe entschied sich im Juni 2009, von der Bühne hinunterzusteigen und hinaus auf die Straße zu gehen, um allen Menschen Tanz und Kunst zugänglich zu machen und niemanden von solcher Entfaltung auszuschließen.

Spielt der Zirkus für euch eine besondere Rolle, oder dreht sich lediglich euer neuestes Programm um den Zirkus? Wie habt ihr das Zirkus-Programm entwickelt, wie wurde die Idee geboren und dann weiterentwickelt? Habt ihr alle schon einmal Zirkusluft geschnuppert?

Das Zirkus-Programm ist die erste gemeinsame Schöpfung unserer Kompagnie. Die Idee dazu kam uns von dem alten Schwarzweiß-Film „Freaks“ von Tod Browning. Ich wollte eine ganz eigene Atmosphäre mit ungewöhnlichen Figuren schaffen, behinderten,

sonderbaren und auch sonst befremdlichen Wesen. In unserem Programm geht es um unsere Beziehung zu unseren Mitmenschen und auch darum, wie wir uns selbst wahrnehmen. Wir möchten damit erreichen, daß die Menschen weniger engstirnig sind. Bei den Solos muß die jeweilige Tänzerin mit einer Behinderung zurechtkommen: ohne Arme, mit krankhaftem Übergewicht, in einem Kostüm, das eigentlich für zwei Personen gedacht ist …
Der Smoky Eyes "Circus", klick aufs Bild, und Du wirst zum Video weitergeleitet...
Seht ihr euch als Bestandteil der französischen Bauchtanz-Bewegung?

Ich hoffe sogar sehr, daß wir zur französischen Tribal-Bewegung gehören, und wir würden auch nichts lieber tun, als unsere Arbeit international bekanntzumachen. Wir treten auf der Straße auf, in Schulen, Krankenhäusern, Behindertenheimen und so weiter,

damit jeder unser Tun kennenlernen kann. Uns ist auch sonst daran gelegen, Toleranz zu verbreiten, um die es ja auch in unserem Programm „Circus“ in ganz besonderem Maße geht. Unsere Tribal-Show ist übrigens auch die einzige, die vom französischen Staat und der OFQJ (französisch-frankokananadischer Jugendaustausch) gefördert wird. Dadurch wurde uns ermöglicht, im kanadischen Montreal aufzutreten.
Was treibt ihr denn als „The Smoky Eyes“ noch so?

Im Januar dieses Jahres haben wir an einer Choreographie namens „Green Piece“ gearbeitet, in der es – natürlich – um die Umwelt geht. Das haben wir dann beim diesjährigen Festical „Bellyfusions“ in Paris aufgeführt. Und momentan arbeiten wir an dem Programm „A Baba Yaga. Darin geht es um russische Märchen (Baba Jaga ist die klassische russische Hexe) und das deutsche „Hänsel und Gretel“. Dazu haben wir uns Kostüme voller Süßigkeiten geschneidert.

Smoky Eyes' "Green Piece", klick aufs Bild, und Du wirst zum Video weitergeleitet...
Smoky Eyes mit "Baba Yaga", klick aufs Bild, und Du wirst zum Video weitergeleitet...
Ihr seid im letzten Herbst zum ersten Mal bei einem Wettbewerb angetreten (bei “Bellydancer of the World” auf dem 19. Orientalischen Festival von Leyla Jouvana und Roland), und habt gleich vorderste Plätze belegt. Wie seid ihr dorthin gelangt?

Wir haben uns bewusst für einen so wichtigen europäischen Contest entschieden, weil wir wissen wollten, wie unsere Choreographien bei einem Publikum wie dem deutschen ankommen. Der Erfolg, den wir in Duisburg errungen haben, hat uns dann aber doch überrascht. Wir haben uns sehr geehrt gefühlt, und wir würden gern öfter in Deutschland auftreten. Dank Leyla Jouvana treten wir am 14. April wieder in Duisburg auf, sie hat uns zu ihrer Oster-Gala eingeladen!

Homepage:
www.thesmokyeyes.e-monsite.com
The Smoky Eyes sind zu Gast bei

Leyla und Roland Jouvanas
"Großen Orientalischen Nacht"
am Samstag, den 14. April 2012

Karten für die Show und nähere Infos gibt es unter:
www.leyla-jouvana.de