Startseite/Aktuelles
zurück zu ma kuck'n
Stellungnahme des Tribal D.A.CH. Vereins zu Carolena Nericcios Artikel
"ATS Old School, ATS New Style"


Am 16. September 2010 veröffentlichte Carolena Nericcio, Gründerin und Leiterin von FatChanceBellyDance (FCBD) und Begründerin des American Tribal Bellydance Style (ATS) auf ihrer Website den Artikel "ATS Old School, ATS New Style". Darin erläutert sie die Entstehungsgeschichte dieses von ihr begründeten Tanzstils und liefert einen Vorschlag zur Definition von ATS und zu seiner künftigen Weiterentwicklung.
Carolena Nericcio schlägt eine Unterscheidung zwischen "ATS Old School" und "ATS New Style" vor. "ATS Old School" oder "Classic ATS" umfasst demnach das Bewegungsrepertoire der FCBD-Lehr-DVDs Volume 1 Dance Fundamentals and Tribal Basics und Volume 4 Embellishments and Variations, welche gerade in neuer Fassung veröffentlicht wurde. "ATS Old School" bedeutet, dass dieses Repertoire der FCBD-Philosophie entsprechend, also improvisiert, in korrekter Haltung und im Chorus und den Formationen Solo (nur gelegentlich), Duett, Trio und Quartett, den Kern bzw. das "Pflichtprogramm" von ATS ausmacht und unverändert belassen bleiben soll. Jede ATS-Tänzerin muss dieses Repertoire beherrschen bzw. sollte es erlernen.

"ATS New Style" ist jede Erweiterung dieses Repertoires, welches der FCBD-Philosophie entspricht. Dazu zählen die auf der FCBD-DVD Volume 7 Creative Steps and Combinations enthaltenen Bewegungen sowie alle dieser Philosphie entsprechenden Bewegungen, die von ATS-Tänzerinnen entwickelt werden. Wie solche neuen Bewegungen entwickelt werden sollen und was dabei zu beachten ist, wird die nächste Lehr-DVD Volume 8 - Anatomy of a Step zeigen, deren Veröffentlichung zum Herbst 2011 geplant ist.

Der Tribal D.A.CH. Verein begrüßt diesen Artikel insbesondere, weil er die Diskussion im deutschsprachigen Raum darum, was ATS eigentlich ist und wie dieser Begriff gebraucht werden sollte, erhellt und Wege zur weiteren Entwicklung von ATS aufzeigt.
ATS ist demnach kein Oberbegriff für Tribal-Stile auf Improvisationsbasis mit mehr oder minder abgewandeltem oder selbst entwickeltem Bewegungsrepertoire, wie vielfach noch irrtümlicherweise angenommen wird. Der von Carolena Nericcio entwickelte ATS ist die Ursprungsform aller Tribal Dance-Stile schlechthin, inklusive Tribal Fusion (siehe dazu auch Rachel Brice, "Tribal Fusion Belly Dance") und in seinem Kern als "ATS Old School" nun klar definiert. Auf dieser Basis sind weitere Entwicklungen und eigene Bewegungsschöpfungen unter dem Schirm "ATS New Style" möglich, die allerdings im Gegensatz zu "ATS Old School" eher ein "Kürprogramm" darstellen und nicht von jeder ATS-Tänzerin beherrscht werden müssen.

Um im deutschsprachigen Raum einen einheitlichen Ansatz zum Unterricht von "Tribal Style Dance" in allen seinen Formen zu erreichen, schlägt der Tribal D.A.CH. Verein vor, das Repertoire des "ATS Old School", seine korrekte technische Ausführung und die zugehörigen Formationen zum Unterrichtsinhalt jeder Einführung in den Tribal Style Dance zu machen. Auf diese Weise würden Schülerinnen dieser Tanzsportart eine einheitliche Ausbildung erhalten, auf deren Grundlage sie sich entweder im "ATS New Style" weiterbilden oder auch andere Tribal-Stile erlernen. Der Anerkennung dieser Tanzsportart und ihrer standardisierten Verbreitung sowie eine Angleichung an internationale Praxis wäre damit sehr gedient. Nur auf der Basis von "ATS Old School" ist es möglich, dass darin geschulte Tribaltänzerinnen auf der ganzen Welt spontan miteinander tanzen können.

Quellen/Links:
Carolena Nericcio, "ATS Old School, ATS New Style":
http://www.fcbd.com/CarolenaNericcio/firesidechat.shtml
Rachel Brice, "Tribal Fusion Belly Dance": http://www.rachelbrice.com/?page_id=111

Der Tribal-D.A.CH.-Verein ist der erste Verein im deutschprachigen Raum exklusiv für alle unter "Tribal Style" verstandenen Tanzstile, ganz besonders für American Tribal Style Bellydance (ATS) und Tribal Fusion Style. Er wurde im November 2009 gegründet und setzt sich für die aktive Förderung der unter "Tribal" verstandenen Tanzstile in Deutschland, Österreich, Luxembourg und der Schweiz sowie in weiteren europäischen Nachbarländern ein.

Der Tribal-D.A.CH-Verein ist Ansprechpartner für alle Fragen rund um Tribal und will mit geeigneten Informationsveranstaltungen, Workshops etc. zu diesem Ziel beitragen. Dazu gehört der aktive Austausch mit Tänzerinnen, Dozentinnen und Stämmen. Der Verein möchte aktiv zur Vertiefung des Wissens über American Tribal Style Bellydance und Tribal Fusion beitragen sowie Qualitätsstandards erarbeiten, damit eine Verständigung unter allen Interessierten, Tänzerinnen und Tänzern vereinfacht wird. Zu diesem Zweck werden permanent alle Quellen und Informationen über diese Tanzstile gesammelt, analysiert und weiter vermittelt.
Zu den Gründerinnen gehören Tänzerinnen, die ATS bereits mehr als 10 Jahre praktizieren und ihr Wissen über American Tribal Style Bellydance (ATS) in seinen stilprägenden Formaten, ITS (Improvisational Tribal Style) und Tribal Fusion Style Dance systematisch sammeln, analysieren und allen Interessierten zur Verfügung stellen möchten.
zurück zu DACH e.V.
Hier geht es zur Vereinsseite: