Startseite/Aktuelles
zurück zu Kostüme,
Schmuck, DIY
- 1 -
Grafik und Layout: Konstanze Winkler
weiter...
Melanie Penners
Photos: "Manis & Gamila" © R. Gutzmer,
"Teamwork" © Frank Hofmann alle anderen © M. Penners
Die Ideenwerkstatt MAGIC TRIBAL HAIR
haarig-kreative, handgefertigte Ideen von Karneval bis Tribal
Interview mit
Melanie Penners
von Konstanze Winkler
Täuschend echt aussehende Haarteile aus endlos langem Haar, wilde Kreationen mit geflochtenen Zöpfchen, verziert mit Kaurischnecken und Federn, bunten Blumen, Steampunk-Feder-kopfschmuck mit echten alten Uhrenteilen, lustige kleine Kauriblümchen-Haar-Clips, Bänderhaarteile in wunderschönen Farben -  mittlerweile sieht man ihn überall auf den Häuptern der Tribal- und Fusion-Tänzerinnen, den ausgefallenen und phantasievollen Haarschmuck von Magic Tribal Hair. Ein Gespräch mit der Inhaberin Melanie Penners gewährt uns Einblicke.
Wie bist Du auf die Idee zu Magic Tribal Hair gekommen

Wie es dazu kam, kann man recht kurz zusammenfassen: Bastelwut, Kreativität und ein bißchen Glück, die richtigen Leute zur richtigen Zeit kennenzulernen.

Ich studiere Skandinavistik, Niederlandistik und Anglistik auf Magister an der Universität zu Köln, womit ich im Sommer 2012 auch endlich fertig sein werde. Da ich mein Studium selbst finanziere, habe ich schon immer viel nebenbei gearbeitet. Hauptsächlich habe ich Nachhilfe in Englisch, Niederländisch, Deutsch und Französisch gegeben, hin und wieder hatte ich diverse Messe-Jobs, dann war ich ein halbes Jahr in der Marketing-Abteilung eines französischen Porzellan- und Kristallglas- herstellers und habe dort vor allem mit Übersetzungen weitergeholfen. Zuvor hatte ich während der Schulzeit und meiner Berufsausbildung zur Industriekauffrau Haarverlängerungen gemacht.
Irgendwann waren die nicht mehr gefragt, also habe ich das alles eingestampft, mich aber immer wieder darüber geärgert, daß ich noch viel hochwertiges Kunsthaar übrig hatte, das zum Herumliegen viel zu schade war. Irgendwann hatte ich dann die zündende Idee aus der viel später „Magic Tribal Hair“ werden sollte, nämlich aus dem übriggebliebenen Kunsthaar Haarteile zu schaffen. Die Haarteile sind auf Ebay zu Karneval auch wie eine Bombe eingeschlagen, ich mußte sogar im gleichen Jahr noch Kunsthaar nachkaufen! Rasch hatte mich die Bastelwut gepackt, denn die praktisch-kreative Arbeit macht mir Spaß! Dann habe ich im Jahr darauf überlegt, was ich sonst noch mit Haaren machen kann und Fantasy-Haarteile mit Tüll- und Spitzenbändern, Herbstlaub, Muscheln, kleinen Blüten, Schnüren, Federn etc. gebastelt, wobei ich an Hexenkostüme, Elfen, böse Feen, Meerjungfrauen und andere Sagen- und Märchengestalten gedacht habe. Die schönsten davon findet man auch heute noch im Onlineshop unter Fantasy Haarteile und in der Karnevalsecke.
Manis und Gamila in Ihrem Crossover Stück beide mit einem Haarteil von
"Magic Tribal Hair" aus Zöpfchen konträr zu ihrer eigenen Haarfarbe und passend zu der Haarfarbe der Partnerin ausgestattet – ganz Crossover eben! Kostüme: ShaliSari
Und wie kamst du dann vom Karneval zum Tribal?

Das hat etwas gedauert, da man ja beim reinen Online-Geschäft kaum Kontakt zum Kunden hat und daher wenig darüber erfährt, was die Käufer dann letztendlich mit dem Produkt vorhaben. So blieb mir verborgen, dass einige Kundinnen gar keine Karnevalsjecken waren, sondern Tribalfrauen, bei denen diese Haarteile sogar noch größeren Anklang fanden als bei den Karnevalistinnen. Es vergingen 2 Jahre, bis ich dann gleich von mehreren Frauen hintereinander angeschrieben wurde, die mir etwas von Tribal und Fusion erzählten. Zwei Kundinnen haben sich dann netterweise die Zeit genommen und mir alles genauestens erklärt, und ich habe mich gleich mit Kreationen passend zu ihren Kostümen revanchiert.

Das war eigentlich die Geburtsstunde von Magic Tribal Hair, denn daraufhin habe ich die ersten Grundmaterialien für Tribal-Haarteile wie Wolle, Kaurischnecken, Münzen und Straußenfedern gekauft und ein paar Muster angefertigt. Diese verkauften sich gut über Ebay; bald hatte ich sogar die ersten Exemplare nach Frankreich, Österreich und Italien verschickt! Martina Von Moltke, eine meiner beiden Beraterinnen, die mittlerweile sogar eine gute Freundin geworden ist, hat mir wärmstens empfohlen, nicht nur das Onlinegeschäft auszubauen, sondern auch auf Messen und Shows im Tanzbereich meine Produkte vorzustellen und zu verkaufen. Durch Sie bin ich schließlich bei „Alles Tribal V“ in Viersen gelandet, wo ich, im Vergleich zu heute, ein winziges Sortiment angeboten habe: Insgesamt waren es vielleicht 40-50 Haarteile und 20 Haarclips und mein Stand bestand aus einem Bierzelttisch mit einem Gestell für die Haarteile; das alles war bald zwischen den neugierigen Tribalfrauen verschwunden.

Karnevals-Haarteile: Modell "Meerjungfrau" (oben),
"Waldfee" (unten links) und "Piratenbraut" (unten rechts)
Ich war wirklich überwältigt, wie gut meine Ideen aufgenommen wurden! Auch bei den nächsten, vorwiegend kleineren Veranstaltungen, bei denen ich dann war, wie zum Beispiel Apsara Habibas Sommerfest hier in Köln, hat mich die positiven Resonanz auf meine Sachen beeindruckt. Viele Frauen sind regelrecht dankbar, dass ich Ihnen Haarschmuck bastle, mit dem sie mit ein paar Handgriffen eine lange Haarpracht oder einen phantasievollen Kopfschmuck zaubern können, so macht mir das dann auch Spaß, wenn man so viel zurückbekommt! Damit hatte die Idee also die Feuertaufe bestanden und aus Magic Hair war Magic Tribal Hair geworden. Im Sommer 2009 ging dann auch endlich der Onlineshop ans Netz.
Die Tribalszene hat also eher Dich gefunden, und Dich dann inspiriert? Das heißt aber auch, dass Du selbst nicht tanzt, oder?

Genau, ich selbst kannte die Szene bis dato ja gar nicht! Orientalischer Tanz war mir natürlich ein Begriff, aber das war mir alles, ehrlich gesagt, immer ein wenig zu glänzend, und schwülstig, sowohl von der Musik als auch von den Kostümen. Wobei ich einschieben muss, dass manche Darbietungen wie zum Beispiel Leuchtertänze einen schon faszinieren, auch wenn man generell nicht vom OT begeistert ist. Grundsätzlich aber gefällt mir Tribal-Fusion am besten von allen bisher gesehenen Tanzstilen. Ich habe das Gefühl, dass man da als Tänzerin die meisten Möglichkeiten hat sich kreativ auszutoben, sowohl in den Bewegungen, als auch in der Auswahl der Musik und der Gestaltung des Kostüms. Ich finde auch, dass Tribal-Fusion viel mehr zu unserer westlichen Kultur passt, als das rein Orientalische, wobei mir durchaus bewusst ist, dass auch der Fusion vom Orientalischen Tanz lebt und es Fusion ohne OT nicht geben würde. Interesse es selber zu lernen, habe ich wohl, momentan ist das aber zeitlich einfach nicht drin.
Aber eines muss ich mal sagen, an Magic Tribal Hair sind noch ein paar liebe Menschen „mit Schuld“! Neben den „Informantinnen“ über Ebay hat mir Apsara Habiba sehr viele Produktgestaltungs-Anregungen gegeben.
Außerdem hat sie mich sofort auf ihrem Sommerfest untergebracht und bei jedem Workshop meine Flyer verteilt und mittlerweile steht sie für meine Produkte Modell, wobei wir auch immer sehr viel Spaß haben, denn wir verstehen uns auch privat sehr gut. Sie wird demnächst meine Flyer zieren und lächelt meinen Kundinnen inzwischen in meinem Onlineshop entgegen.
ein 100 cm langes Haarteil aus Kanekalon Kunsthaar,
präsentiert mit einem hübschen Lächeln von Apsara Habiba.
Heidrun Spellerberg von Shaila hat meine Flyer zu sich genommen und sie mit ihren Päckchen verschickt, sogar zu verschiedenen Veranstaltungen mitgenommen, auf denen ich nicht sein konnte. Außerdem hat sie mich in ihrem Shop verlinkt, was auch sehr wertvoll war, weil sich unsere Produkte wunderbar ergänzen. Mittlerweile kann auch ich sie mit Werbung unterstützen, was ich sehr gerne mache, denn es ist schön, etwas zurück geben zu können.

Auch „ShaliSari“ und ich arbeiten seit diesem Sommer zusammen; sie präsentiert ein paar meiner Produkte mit ihren Kostümen, wobei sie natürlich auch ein paar eigene wunderschöne Accessoires hat! Asmahan El Zein, die Veranstalterin des Tribal-Festivals und der World of Orient in Hannover, hatte nicht nur ein paar Marketingtips für mich, sondern hat mich auch direkt auf ihrem Tribal-Festival in einem Raum zusammen mit Shaila untergebracht und auch noch einen Platz auf der gefragten World of Orient-Messe für mich gefunden. Die Familie Niedrich hat mir in Ihrem Orient Magazin die Möglichkeit gegeben meine Produkte zusammen mit Stylingtips zu präsentieren, Manis aus dem „tanzhaus nrw“ in Düsseldorf hat

mich sogar überredet auf der Orientale zu sein, die sich dann als zweiterfolgreichste Veranstaltung 2010 für mich entpuppt hat.

Leyla Jouvana war auch total lieb und hat mich voriges Jahr noch an ihrem eigenen Stand untergebracht, damit ich auf ihrer Messe dabei sein konnte und dieses Jahr, also am kommenden Wochenende, werde ich sogar meinen eigenen Stand dort haben, ganze 16 m² groß, diese Größe hatte ich bisher noch nicht, ich bin selbst gespannt wie das aussehen wird. Iskanda aus Krefeld, die zusammen mit Zadiel das Orientalhane Festival veranstaltet, verdanke ich meine Standkonstruktion; sie hatte die Idee den Stand als umgedrehtes U aufzubauen, so dass ich möglichst viele Haarteile außen herum hängen kann und die Besucher in den Stand hinein gehen können. Und dann ist da noch mein guter Freund Frank Müller, dem ich meinen Online-Shop zu verdanken habe, denn auch wenn ich mittlerweile das meiste kann, hätte ich das alleine nie hinbekommen! 

der Messestand von Melanies "Magic Tribal Hair" auf der "Orientale"
Du hast eben von einer Zusammenarbeit mit ShaliSari gesprochen. Wie läuft das denn konkret?

Wir informieren uns gegenseitig über unsere Ideen, sodass  Accessoires und Kostüme noch besser zusammen passen. Es nützt den Tänzerinnen schließlich wenig, wenn jeder von uns einzeln kreativ ist, die tollsten Sachen dabei herauskommen, diese aber untereinander nicht kompatibel sind. Uli ist auch menschlich einfach hinreißend, es macht richtig Spaß sich mit ihr auszutauschen, ich bin wirklich gespannt, was da in Zukunft noch alles bei rauskommt. Ich glaube, wir beide haben auch das gleiche „Problem“: Zu viele Ideen und zu wenig Zeit, sie alle umzusetzen.
Teamwork: Kostüm "ShaliSari", Kopfschmuck "Magic Tribal Hair"
Aber eh ich es vergesse: All diesen Menschen, die ich gerade genannt habe, auch meinen Freundinnen, die mir auf den Messen beim Aufbauen und Verkaufen helfen, und meiner lieben Großmutter, die mir bei den Investitionen finanziell zur Seite gestanden hat, und allen, die ich vielleicht hier vergessen habe, sei an dieser Stelle mal ganz offiziell herzlichst gedankt!