Startseite/Aktuelles
Zurück zu Kostüme,
Schmuck, DIY
Nähanleitung als pdf zum downloaden

Tribal-Handstulpen aus Spitze
zum Selbernähen

Ihr kennt sie alle, diese kurzen Tribal-Handstulpen, welche so hübsch zum Gothic oder Vintage-Look Tanzoutfit passen.

Hier ist eine einfache Anleitung, diese halben Handschuhe ruck zuck und ohne großen Aufwand selbst zu nähen.

Für ein Paar Stulpen braucht Ihr:

Ca. 60 cm elastische Spitzenborte in der Farbe Eurer Wahl, die mindestens eine Breite von 14 cm und an den Kanten ein hübsches Abschlussmuster haben sollte.

Einen Bogen DIN A 4 Papier, Bleistift

Schere, Stecknadeln, Nähgarn,  Maßband

Nähnadel oder Nähmaschine

Ihr könnt selbstverständlich auch Meterware Stretch-Spitzenstoff verwenden, oder Pannesamt, und Euch einen passenden Stoffstreifen davon zurechtschneiden. Allerdings solltet ihr dann die obere und untere Stulpenkante mit einem kleinen Saum versehen, bzw. mit engem Zickzackstich versäubern, damit nichts ausfranst (oder auch nicht, dann sehen sie nach einiger Zeit etwas „zerfetzt“ an den Rändern aus, das passt hübsch zum Gothic-Look).

Nähanleitung:

Zunächst wird die breite Spitzenborte in zwei jeweils 30 cm lange Hälften geteilt. Eine ist für den linken, die andere für den rechten Handschuh.

Das  Blatt Papier wird der Breite nach zusammengefaltet, jetzt ist es DIN A5 groß.

Jetzt legt die Spitzenborte (oder den Stoff) auf den zusammengefalteten Papierbogen wie abgebildet, um die spätere Stulpenlänge auf das Papier zu übertragen. Passt das Papier der Breite der Borte an.

Legt Eure Hand (welche ist egal, bei Euch wahrscheinlich eher die linke, weil die meisten von Euch Rechtshänder sind;-)) aufs Papier,  und zwar so wie Ihr die Stulpen längenmäßig haben möchtet. Manche mögen es lieber, wenn die Hand bis zum Anfang der Finger vom Stoff bedeckt ist, andere bevorzugen die Variante, bei der nur der halbe Handrücken unter dem Stoff verschwindet. Wenn Ihr Eure Position gefunden habt, dann achtet darauf,  dass Eure Handkante, das Handgelenk  und der Unterarm in etwa eine Linie bilden. Und den Daumen dabei ungefähr im rechten Winkel abspreizen.

Jetzt fahrt mit dem senkrecht aufgesetzten Bleistift die Konturen der Innenkante Eurer Hand nebst Daumen ab.

Damit die Stulpen gut sitzen, müsst Ihr für den Unterarm/Handgelenkbereich ca. 2,5 cm dazugeben, und für die Handfläche und den Daumen jeweils ca. 1,0 cm, das ist alles schon inklusive einer knappen Nahtzugabe von 0,5 cm. Die Daumenlänge bestimmt Ihr wieder selbst, als Nahtzugabe fürs Daumenloch reichen wieder 0,5 cm. Mildert dabei die scharfen Ecken um den Daumen etwas ab, so wie mit der rot gestrichelten Linie auf dem Bild.

Jetzt könnt Ihr Eurer Papiermaß ausschneiden. Dieses Schnittmuster wird dann mit Stecknadeln auf die im Bruch gefaltete Spitzenborte geheftet, die Schnittkanten mit Schneiderkreide oder Bleistift übertragen,  und dann wird ohne Nahtzugabe zugeschnitten (diese hatten wir ja bereits mit eingeplant). Das ganze gleich zweimal, Ihr müsst nicht extra für die andere Hand spiegelverkehrt arbeiten, das passt auch so. Wer mag, kann das Schnittmuster auch auseinanderklappen, die Stofflagen aufeinander legen und beide Handschuhe gleichzeitig zuschneiden.

Jetzt die zugeschnittenen Stücke auf links zusammenstecken, eventuell heften wenn nötig, und in ca. 0,5 cm Abstand zum Rand jeweils die beiden Hauptnähte schließen.

Das Daumenloch wird umgekrempelt und umgenäht (mit der Hand), und zu guter Letzt werden die innenliegenden Schnittkanten mit Zickzackstich versäubert, fertig!

Kleiner Tipp fürs Nähen von Elastikspitze:  Manchmal  holt die Nähmaschine den Unterfaden nicht richtig herauf, und es gibt Lücken in der Naht, dagegen schafft ein Blatt dünnes Butterbrotpapier unter dem Stoff Abhilfe. Einfach das Papier mit festnähen und hinterher wieder vorsichtig entfernen. 
Voilà, c'est tout

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachschneidern!

Eure Konstanze