Startseite/Aktuelles
zurück zu Showberichte
- 8 -
UNSTERBLICHES VERLANGEN - Ein Tanzspiel in 19 Aufzügen
Bericht: Marcel Bieger
Fotos und Layout:
Konstanze Winkler
zurück...
Persephone und Aphrodite tanzen mit Schleiern, und Medusa erscheint am anderen Ende der Bühne. Der arme Guram muß – notgedrungen, weil sein Tanzkollege Zurab (Apollo) ja ausgefallen ist- zwischen den beiden Frauen als deren beider Liebhaber hin und her tanzen und nähert sich mit einem Pop-Musik-Kosakentanz mal der einen, mal der anderen. 
Das Orakel und ihr Ensemble geben einen Tribal Fusion
Aisa Lafour tanzt einen klassischen Raks Sharki,
In der Schlussnummer finden alle zur Formation zurück, bis Medusa nach vorn kommt, sich auf eine Tabla stellt und Thors Schlagdonner mit einem Shimmy-Gewitter antwortet.
Großen Applaus für alle, besonders aber für Jillina und auch für Guram, der soviel leisten mußte!
(VORLÄUFIGE) SCHLUSSBEMERKUNG

Nach diesem Einstieg in die Belly Dance Evolution wird Hagalla die Tournee dieser Formation weiter verfolgen. In loser Folge berichtet
„Ma Kuck’n“ über den bisherigen Weg wie auch über das, was noch kommt. Denn schließlich wollen wir vorbereitet sein, wenn „Immortal Desires“ wieder in Deutschland entbrennen und uns dem Happy end entgegenfiebern lassen. Oder man uns eine ganz neue Geschichte zu erzählen und zu tanzen weiß.

Thalia und ihr Ensemble erfreuen mit einem fröhlichen Tsiftetelli.
Sie läßt sich zwei Stöcke reichen und tanzt auf der Trommel einen Saidi, dann ein Trommelsolo, zu dem alle anderen den Chorus tanzen.
Persephone und Aphrodite
Guram spielt gleichzeitig Loki UND Apollo
Medusa und Loki