Startseite/Aktuelles
zurück zu Showberichte
- 1 -
weiter...
hinter den Kulissen von...
"BEYOND BELLYDANCE"
Amsterdam/Utrecht
5.- 6. November 2010

von Martina Crowe-Hewett

5. November, Amsterdam. Heute bin ich ziemlich aufgeregt, weil ich meine liebe Freundin Tjarda von “The Uzumé“ wiedersehen werde. Und wo werde ich sie wiedersehen? Auf einem Festival voller Shows und Workshops, bei dem es unter anderem Frédérique und Daniela aus den USA und „Les Soeurs Tribales“ aus Italien zu sehen geben wird. Ganz zu schweigen davon, daß nicht nur eine, sondern zwei Shows mit diesen Stars stattfinden, und dazu jede Menge gute Tänzerinnen aus dem restlichen Europa. Sie alle sind zu Gast bei „The Uzume“. Ein Wochenende also, bei dem man keine ruhige Minute finden wird – und auf das ich mich schon lange freue.
Der erste Pluspunkt sind schon einmal die Workshops. Wofür soll ich mich bloß anmelden? Na, doch wohl für den fabelhaften „Pops ‚n’ Locks“-Kurs von Frédérique: Sie gehört zu den Begründerinnen des Tribal Fusion, und ihre Tanz-Ästhetik ist wirklich bewundernswert. Letztere rührt von ihrer großen Liebe zu einzigartiger elektronischer Musik her. Ihr Workshop ist nicht ganz leicht. Frédérique legt großen Wert auf Haltung und zeigt uns viele ungewöhnliche und neue Wege zum Pop and Lock. Ein guter Kurs, um die eigenen Fähigkeiten und Techniken im Tribal Fusion aufzumöbeln.
Frédérique und Martina
Als nächstes geht es zu Les Soeurs Tribales und ihrem „Signature Moves“-Workshop. Hier macht es wirklich Spaß und wir kommen flott voran. Man merkt den Italienerinnen den
starken Einfluß von Paulette Reese Denis an, deren Techniken mit ihrer Gruppe Gypsy Caravan bekannt geworden sind. Dieser Kurs hilft einem enorm dabei, die eigenen Tribal-Improvisationskünste zu verbessern. Kurse von Les Soeurs Tribales zu besuchen, macht großen Spaß, die drei Frauen gehen sehr exakt vor und verstehen es sehr gut, jemandem etwas beizubringen.
Nach der Arbeit das Vergnügen – die Show. „Flashdance“ findet in den New Dance Studios in Amsterdam statt.
Ein kleiner, familiärer Ort, wie geschaffen für eine solche Veranstaltung. Viele Gast-Tänzerinnen aus Europa sind hier aufgetreten. Und die Stars heute sind The Uzume, Les Soeurs Tribales und Daniela. Die Show lebt auch davon, daß hier alles so überschaubar bleibt. Man hat wirklich das Gefühl, den Pulsschlag all dieser Tänzerinnen aus Europa, ob bereits erfahren oder noch im Aufstieg begriffen, zu spüren. Mich hat es sehr erstaunt, was man hier alles zu sehen bekommt. Europäische Tribal-Fusion-Tänzerinnen haben der internationalen Tanzgemeinde wirklich einiges zu bieten. Wenn man ihnen so nahe ist wie hier, erkennt man erst so richtig, wie kreativ und wichtig die europäischen Tänzerinnen sind.
Nach einem so tollen Abend heißt es am nächsten Morgen aufstehen und wieder in die Workshops. Dazu müssen wir ins nicht weit entfernte Utrecht und dort ins schöne „Rasa Theatre“. Auf dem Plan stehen „Living for Layering“ und „Charm Arms“ von Frédérique, „Daniela’s Delicate Details“ und „Contemporary Fusion“ von Les Soeurs Tribales. Wieder die Qual der Wahl. Auf der anderen Seite beweist das aber auch, daß Tjarda und The Uzume einen tollen Kursplan aufgestellt haben. Da ist wirklich für jede Tribal-Fusion-Tänzerin was dabei. Alle, mit denen ich gesprochen habe, haben etwas für sich mitnehmen können und sind begeistert von der großen Auswahl. Jeder Kurs ist gut besucht, und Tänzerinnen aus aller Herren Länder kommen hier zusammen.
Nach einem Tag voller Anstrengungen und körperlicher Ertüchtigung sollte man eigentlich meinen, daß man hundemüde ist und keinen Schritt mehr tun kann. Aber dafür ist der Basar da. Im Vorraum des Theaters locken nicht nur wunderreiche Stände, sondern auch ein Imbiß und Getränke. Die perfekten drei Dinge für eine Tänzerin, um sich rasch auf die große Gala, „Beyond Bellydance“, vorzubereiten. Überall sieht man Frauen mit großen Einkaufstüten und Tabletts voller Essen herumlaufen, doch langsam konzentriert sich alles in Richtung Show...
Photos © Martina Crowe-Hewett
Grafik & Layout Konstanze Winkler