Startseite/Aktuelles
26.11.12 - EIN TOLLER START! - 6. Contest "Bellydancer of the World"
24.11.12 - "Ich bin Ein-Mann-Band, Baumeister und Kümmerer" - ROLAND
23.11.12 - "Eine wirklich einmalige Gelegenheit" - MIA SHA'URI
22.11.12 - Shoppen, Shoppen, Shoppen - Heute bei OSMAN ZARGAR, Orientschmuck
21.11.12 - "Dabeizusein ist für mich das Größte" - AMIRA ABDI
20.11.12 - hagalla-Sonderservice - AUFTRITTSPLAN Contest Bellydancer of the World
19.11.12 - Shoppen, Shoppen, Shoppen - Heute bei BELLYDANCE-DREAMS
18.11.12 - Tribal Fusion Star CRISTINA ZEGARRA beim 20. OFE
17.11.12 - KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN, Teil 2
16.11.12 - Shoppen, Shoppen, Shoppen - Heute bei SHAILA, Heidrun Spellerberg
15.11.12 - Endlich bei uns, der Weltstar aus Kairo - RAQIA HASSAN
14.11.12 - Wer wird auf der OFFENEN BÜHNE stehen?
13.11.12 - KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***
12.11.12 - Shoppen, shoppen, shoppen - Heute bei SHALI SARI, Uli Hagspiel
11.11.12 - "Ich liebe den ägyptischen Stil" - VANESA MORENO
10.11.12 - 6. Contest "Bellydancer of the World" - Die PREISE & GEWINNE
09.11.12 - Bärtige Damen auf Sprungstelzen - THE SMOKY EYES
08.11.12 - 6. Wettbewerb "BELLYDANCER OF THE WORLD"
07.11.12 - MAYYADAH mag Mozart
06.11.12 - Weltstars beim 20. Orientalischen Festival Europas - SILVIA SALAMANCA
05.11.12 - Tanz den Basar - ANITA BLAKE
04.11.12 - Wo kommen die hübschen VIDEOS her?
03.11.12 - Geänderte Zeiten beim Contest "BELLYDANCER OF THE WORLD"
02.11.12 - "Dein Leben ist wie ein weißes Blatt Papier" - MAYA SAPERA
01.11.12 - Stars aus der ganzen Welt bei Leylas Zwanzigstem - AISA LAFOUR und AZIZA
31.10.12 - Kriegerin und Verführerin - NADIA NIKISCHENKO
die aktuellen Festival -News:
20 Jahre Orientalisches Festival Europas, 20 Jahre das Weltstars-Festival überhaupt, 20 Jahre größtes Festival Europas. Der Weg dorthin war lang, aber der Erfolg kann sich mehr als sehen lassen. Kein Wunder, daß auch der integrierte Contest "Bellydancer of the World" zu den wichtigsten Wettbewerben der Welt gehört, sein Name ist Programm, reisen doch auch Teilnehmer aus allen Kontinenten zur Tanz- Darbietung heran. Und der Basar auf drei Etagen bietet wirklich alles, was Bauchtanz auf der Welt an Schätzen bietet. Wer bei dieser Jubiläums-Veranstaltung nicht dabei ist, der kann nicht von dieser Welt sein.
Festival-Homepage
www.leyla-jouvana.de
Homepage des 20. Orient. Tanzfestival Europas: www.leyla-jouvana.de
zur vorhergehenden Seite des Festival-Tickers ...

12. November 2012

SHOPPEN, SHOPPEN, SHOPPEN …, heute bei ShaliSari, Uli Hagspiel

Nicht nur auf der Show-Bühne, auch auf dem riesigen Basar über 3 Etagen ist bei Leyla Jouvana immer der Bär los. Wir haben einige Händler, die meisten davon gehören schon zu den langjährigen Gästen des Festivals, nach ihren Erfahrungen und Erlebnissen in Duisburg gefragt, und das ist dabei herausgekommen:

Stell bitte Dein Geschäft kurz vor, wer bist Du, was verkaufst Du?
Mein Name ist
Uli Hagspiel, ich bin die Inhaberin von ShaliSari. Ich verwöhne Euch seit 6 Jahren mit handgefertigten Tribal- und orientalischen Fantasykostümen, die Ihr entweder in meinem Ladengeschäft

in Augsburg kaufen (es lohnt ein Besuch!), oder Euch auf Maß anfertigen lassen könnt. Auch Sonderwünsche und Gruppenkostüme werden gerne jederzeit angenommen.

Wie lange reist Du schon zur Messe beim Festival von Leyla Jouvana, und warum kommst Du immer wieder?
Ich bin jetzt das 6. Jahr bei Leylas Festival mit ShaliSari und genieße jedes Jahr aufs Neue die herzliche Atmosphäre, das tolle Workshop Angebot, die internationalen Kunden bzw. Künstler und die sehr persönliche Organisation. Auch wir Aussteller werden optimal betreut! Danke an Leyla, Roland und
auch an Messemanager Karl-Heinz!!!

Was verkaufst Du dort besonders gut, und wo findet man Dich auf der Messe?
Mein Messesortiment umfasst hochwertige und handgefertigte Tanzkostüme für Tribal und Fantasy. Kleinere Accessoires biete ich ebenso mit an.

Hm ... mein Verkaufshit ... ich würde sagen die original! "ShaliSari Vintageröckchen asymmetrisch" (das sind die Röckchen die Modell Melli auf dem aktuellen ShaliSariPlakat trägt!) ... die werde ich bis Duisburg in ganz neuen Varianten neu überarbeitet auflegen! Ich wünsche mir für dieses Jahr aber auch, dass meine langen, eleganten "Rubin-Skirts" gut ankommen, denn diese liebe ich ganz besonders!
Den ShaliSari Stand findet Ihr im Untergeschoß ganz rechts hinten vor der Toilette. Mein Gegenüber ist die liebe Heidrun von der Fa. Shaila! Ich hoffe Ihr besucht mich zahlreich in meinem kleinen orientalischen Wohnzimmer.

www.shalisari.de, info@shalisari.de
ShaliSari & Stoffe, Ulrike Hagspiel, Stettenstr.36, 86 150 Augsburg, Tel 0821/ 349 14 04

13. November 2013

KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***

-      Alle wollen Raquia! Es geht nicht anders, die WS der ägyptischen Großmeisterin sind restlos ausverkauft und überfüllt, die Veranstaltung richtet jetzt weitere Kurse ein und teilt zu groß gewordene. Leyla Jouvana bittet dringend darum, sich rasch auf neuen freien Plätze zu melden, damit dem Bedarf gerecht getan werden kann.

-      The Smoky Eyes: Werden mit mechanischen Stelzen („Springbocken“) anreisen und diese Geräte auch vorführen, wir bemühen vorab um ein Bild. Übrigens ist Blandine Garin, die Leiterin von „The Smokey Eyes“, die erste Lehrerin von Illan gewesen.

-      Erweiterte Jury: Für die Bewertung der Kinder-/Junioren-Wettbewerbe konnten folgende Juroren gewonnen werden: Startänzerin Aisa Lafour aus den Niederlanden, Raks-Sharki-Spezialistin Mayyadah aus Deutschland, Helen Saida aus Georgien (jetzt Deutschland), der russische Superstar Nadia Nikischenko und natürlich Veranstalterin Leyla Jouvana selbst. Der lange Contest-Tag mit mehr Teilnehmern als je zuvor erfordert eben auch auf der Jury-Seite Flexibilität und Phantasie.


14. November 2012

WER WIRD AUF DER OFFENEN BÜHNE STEHEN?

Bis jetzt vorgesehen, aufgrund weiterer Bewerbungen Änderungen möglich.

01.12.Samstag Nachmittag-Messebühne Untergeschoss  
13.30-19.30 Uhr
 Programmstart ca. 14:30 Uhr  

Julia Blanche    
Janine  
Lolita      
Rashalla
Maroua
Natascha Quenea (Frankreich)  
Julia Blanche         
Duo Anindita  
Aimee
Nelà      
Duo Rashalla & Maroua  
Lady M  

ca. 17:45- 19.30 Uhr Uhr direkt nach der Nachmittags-Gala

Anita Blake (Ukraine)
Sandra Caron (Frankreich)
Tizia      

Sonntag 2.12.12 Messe Open Stage, 1 Uhr 30 – 17 Uhr 30

Gruppe Latifah         
Janine          
Amira         
Natascha Quenea  
Anita Blake (Ukraine)    
Maya Dance Duo    
Tanzschule Leyla Jouvana  

ca. 16.30 Uhr nach Nachmittagshow

Les Nénuphars    
Amina & Shayna    
Sandra Caron (Frankreich)  


15. November 2012

ENDLICH BEI UNS, DER WELTSTAR AUS KAIRO!


Die Fach-Autorität auf dem Gebiet des ägyptischen Bauchtanzes nach vielen Jahren wieder in Deutschland:
Raqia Hassan, die Veranstalterin von "Ahlan wa sahlan" bei Leylas Fest-Festival. Lest, was sie uns zu erzählen hat.

“Ahlan wa sahlan” in Kairo ist nicht nur das wichtigste, sondern auch eines der ältesten Bauchtanz-Festivals der Welt. Wie bleibt es so lebendig und frisch?

“Ahlan wa sahlan” ist so frisch und lebendig geblieben, weil wir nahezu sämtliche ägyptischen Lehrer hier hatten, weil hier Bauchtanz-Geschichte geschrieben worden ist und weil etliche der bedeutendsten Tänzer der Welt hier gewesen sind, wie Dina, Soraia, Katia, oder Dr. Mo Geddawi. Und wir haben unsere Künstler stets mit Respekt behandelt und ihnen alles gegeben, was wir hatten.

Warum ist es immer noch wichtig für eine begabte Tänzerin, zu diesem ägyptischen Festival zu kommen?

Weil alle kommen, auch und besonders aus dem Grund, weil wir ihnen alles über unseren Tanz bieten. Denn unser Motto lautet nicht, Geld zu verlangen und nichts dafür zu leisten. Wir freuen uns vielmehr an vielen neuen Tänzern, die wir in unsere Kultur einführen können.

Warum kommt Raqia Hassan nach so vielen Jahren nach Deutschland zurück, und warum besucht sie dabei vor allem Leyla Jouvana? 

Weil sich in Deutschland viele tummeln, die den Bauchtanz nicht richtig betreiben, und das hat mir jetzt nicht mehr gefallen. Deswegen möchte ich Deutschland gern die Kultur des Bauchtanzes zurückbringen, damit Deutschland wieder ganz an der Spitze steht und mit ihm der Rest Europas. Ich reise zu Leyla Jouvana, weil sie in Deutschland das leuchtendes Beispiel des Bauchtanzes ist, weil sie sehr viel für diese Kunst tut und überaus kreativ ist. Sie gibt sich ganz und gar, um den Bauchtanz zu verbreiten, und deswegen verdient sie unsere vollste Unterstützung.

Angesichts der Unruhen in Ägypten, wir wird die Zukunft von "Ahlan wa sahlan" aussehen, wie könnte sie aussehen. Tut uns leid, dich mit dieser Frage zu behelligen, aber hierzulande fragt man sich das voller Besorgnis.

Aber nein, aber nein, Ihr behelligt mich doch nicht mit dieser Frage. Doch geht es hier um Kunst und nicht Gewalt. Deswegen müssen wir die Lage ganz genau sondieren. "Ahlan wa sahlan" wird immer "Ahlan wa sahlan" bleiben. Wir tun alles, damit es frisch und lebendig bleibt, und wir wünschen uns, weiterhin alle Arten von Bauchtanz in Ägypten zu sehen. Wir hoffen aber auch, daß wir das Festival weiterhin auf die unsere, die gute Weise betreiben können und nie gezwungen sein werden, die Künstler wegen des Geldes einzuladen und darüber die eigentliche Kunst zu vergessen und nur noch ans Geschäft zu denken. Deswegen streben wir auch danach, "Ahlan wa sahlan" ständig weiter voranzubringen.

Mit den allerbesten Wünschen an euch alle,
Raqia Hassan


16. November 2012

SHOPPEN, SHOPPEN, SHOPPEN …, heute bei Shaila, Heidrun Spellerberg

Nicht nur auf der Show-Bühne, auch auf dem riesigen Basar über 3 Etagen ist bei Leyla Jouvana immer der Bär los. Wir haben einige Händler, die meisten davon gehören schon zu den langjährigen Gästen des Festivals, nach ihren Erfahrungen und Erlebnissen in Duisburg gefragt, und das ist dabei herausgekommen:

Stell bitte Dein Geschäft kurz vor (Wer bist Du, was verkaufst Du)
Mein Name ist
Shaila, Heidrun Spellerberg. Seit 10 Jahren verkaufe ich ausschließlich Tribal Zubehör.

Ich fahre europaweit auf Festivals und habe aber auch einen Online Shop. Zu meinem Sortiment gehören: Schmuck aus Pakistan, Afghanistan, Indien, China, Mali usw., Tribalröcke, Cholies, Tanzhosen, Saroyan Zimbeln, DVDs, Säbel uvm.

Wie lange reist Du schon zur Messe beim Festival von Leyla Jouvana, und warum kommst Du immer wieder?
Zum Festival von Leyla Jouvana fahre ich dieses Jahr zum 10. Mal. Ich komme gern nach Duisburg; Leyla hat immer verschiedene internationale Stars und zieht damit ein breit gefächertes Publikum an.

Was verkaufst Du dort besonders gut, und wo findet man Dich auf der Messe?
In Duisburg besonders beliebt, sind die weitschwingenden 24 yards Röcke. Ich denke, dass sie auch dieses Jahr wieder der Renner werden. ATS hatte einen starken Aufschwung in letzten Monaten. Und was natürlich immer geht, sind meine "Wühlkisten". Da gibt es alles was man am Tribalkostüm irgendwo und irgendwie befestigen kann: Buttons, Gillet Plättchen, Anhänger in verschiedensten Formen und Größen, Kaurimuscheln, Münzen uvm.
Mein Stand ist wie in den letzten Jahren im Untergeschoß, neben dem Zugang zu den Toiletten,
direkt gegenüber von ShaliSari, Uli Hagspiel.

www.shaila.de, Shaila, Heidrun Spellerberg, Frankfurter Str. 12, 97082 Würzburg,
Tel 0931/17922


17. November 2012

KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***KURZMELDUNGEN***  
- Frühlings-Hafla bei Leyla

am 2. und 3. März 2013. Traditionell kann man viele der Stars und Höhepunkte des Orientalischen Festivals Europa auf der Frühlings-Hafla wiedersehen, plus einiger anderer, meist hochkarätiger Gäste. Im kommenden Jahr wird das Soraia Saied aus Kairo sein. Soraia ist zur Zeit die begehrteste Tänzerin aus Kairo, sie wurde auch von Raqia Hassan ausgebildet.
- Auch ein Grund zum Feiern:
Diese Händler sind am längsten dabei:

www.isis-basar.de  *** www.monas-fliegender-Basar.de  *** 
www.canans-tanzmoden.de  *** www.shaila.de *** www.shalisari.de ***
www.orientalische-sterne.de *** www.fayoum.de *** Glitzerkiste@gmx.de

"... so viele Pokale!" - Leyla inmitten der Contest-Trophäen

18. November 2012

TRIBAL FUSION STAR CRISTINA ZEGARRA BEIM 20. OFE

Cristina Zegarra gehört zu den „Jungen Wilden“, den Besten der neuen Generation von Tribal-Fusion-Tänzern, die mit vielen neuen Genre-Fusionen arbeiten und mit ihrem Tanz den Nerv der jungen Frauen von heute treffen. Cristina hat in den letzten zwölf Monaten eine erstaunliche Karriere hingelegt und ist bereits mehrfach erfolgreich im Ausland aufgetreten. Seit einigen Monaten arbeitet sie als Tribal-Fusion-Lehrerin im Studio von Leyla Jouvana. Hier das Interview zum Fest-Festival
mit ihr:

Wie gehst du vor, wenn du ein neues Stück bearbeitest?
Das finde ich meist über Liebe auf den ersten „Blick". Oder besser gesagt beim ersten Hören - wenn ich weiß, dass ich dieses Lied tanzen muss. Am Anfang tanze ich absolut frei zu dem Stück, nehme das auf oft auch Video auf, um zu sehen, welche Bewegungen dazu gut funktionieren und harmonieren. Oft nehme ich mir aber auch meinen MP3-Player und geh damit durch
den Wald spazieren, um Passagen zu choreografieren oder einzuüben. Die Bewegungen entstehen meist unbewusst, die Musik und mein Gefühl geben sie mirvor. Bei der Musik sind es meist sehr emotionsgeladene, dramatische Stücke, mit starkem Spannungsbogen, die ich auf der Bühne umsetzen möchte. Ich tanze aber natürlich auch gerne zu fröhlicher und mitreißender Musik, wie zum Beispiel beim gemeinsamen Auftritt mit Sophia Chariarse. Beim Tanzen liebe ich die Vielfalt in der Musik. Für die Bühne brauche ich jedoch Musik, die einen Teil von mir oder ein Gefühl in mir widerspiegelt.

Du hast dir nicht nur als Tänzerin einen Namen gemacht, du unterrichtest auch Schülerinnen in Tribal Fusion, seit einigen Monaten bist du Lehrerin im Tanz-Studio von Leyla Jouvana, wie ist es dazu gekommen?
Neben dem Unterricht bei Sophia Chariarse habe ich auch Unterricht bei Henneth Annun genommen, die ja vor mir Lehrerin bei Leyla war. Als Henneth aus privaten Gründen als Dozentin in Duisburg aufgehört hat, habe ich zusammen mit Sophia die Kurse übernommen. Da Sophia aber auch einen sehr weiten Fahrtweg hat und stark in andere Projekte eingebunden war, habe ich die Kurse schließlich vollständig übernommen.
Das Unterrichten finde ich wundervoll! Es war zunächst eine große Herausforderung, doch stellte sich schnell heraus, dass es ein wundervolles Gefühl ist, das, was man am Tanzen so liebt, an andere weiterzugeben. Andere für diesen Tanz zu begeistern und zu sehen wie sie sich entwickeln, macht mich wirklich sehr glücklich und ich bin Leyla dankbar für diese Möglichkeit!

Du trittst in Leyla Jouvanas und Rolands Jubiläums-Show auch in der Gala auf, was bekommen wir von dir auf der Bühne zu sehen und bist du vorher schon einmal vor so vielen Menschen aufgetreten?
Mir war vorher nicht bewußt, wie viele Menschen in die Rheinhausenhalle passen! Nein, ich habe zwar schon auf großen Veranstaltungen getanzt, jedoch nicht vor so einem großen Publikum. Aber ich freue mich schon riesig darauf!

19. November 2012

SHOPPEN, SHOPPEN, SHOPPEN …, heute bei Susanne Hilse von "Bellydance-Dreams"

Nicht nur auf der Show-Bühne, auch auf dem riesigen Basar über 3 Etagen ist bei Leyla Jouvana immer der Bär los. Wir haben einige Händler, die meisten davon gehören schon zu den langjährigen Gästen des Festivals, nach ihren Erfahrungen und Erlebnissen in Duisburg gefragt, und das ist dabei herausgekommen:

Stell bitte dein Geschäft kurz vor, wer bist du, und was verkaufst du?
Mein Name ist Susanne Hilse, ich bin die Inhaberin und Designerin von
Bellydance-Dreams"
Ich entwerfe seit ca. 3 Jahren Bauchtanzkostüme und habe mich mit meiner eigene Design-Linie „BdD Design“ auf ausgefallene Modelle und kundenspezifische Unikat-Anfertigungen Made in Germany spezialisiert, welche ich über das Internet www.Bellydance-Dreams.de oder ab Januar 2013 in meinem „Showroom“ anbiete.

Wie lange reist du schon zur Messe beim Festival von Leyla Jouvana, und warum kommst du immer wieder?
Ich komme seit 3 Jahren zum Festival, weil es meiner Ansicht nach zu den besten und populärsten Festivals zählt und die gesamte Atmosphäre dort toll ist.  
Zu alledem ist es für mich quasi ein Heimspiel, da ich nur 23 km von Duisburg entfernt in Kempen lebe.

Was verkaufst du dort besonders gut, und wo findet man dich auf der Messe?
Da ich überwiegend Unikat-Kostüme anbiete, kann man schlecht festlegen, welches Kostüm besonders gefragt ist. Ich denke aber, dass „Bellydance-Dreams“ einige zufriedene Kunden, insbesondere mit maßangefertigten, bestickten Netz-Leggings und Netz-Bodystockings für sich gewinnen konnte.

Man findet den „Bellydance-Dreams“-Stand im Erdgeschoss, wenn man reinkommt linker Hand, neben ISIS Bazar!
www.Bellydance-Dreams.de

20. November 2012

HAGALLA-SONDERSERVICE

20. Orientalisches Festival Europas - CONTEST „BELLYDANCER OF THE WORLD“

Der vollständige Auftrittsplan – zum Ausdrucken
Änderungen vorbehalten.

400 Künstler am Start, sehr viele Kategorien, da kann man im Eifer des Gefechtes schon einmal den Überblick verlieren. Deswegen hier der ganze Auftrittsplan in deutscher und englischer Sprache: AUFTRITTSPLAN.pdf


21. November 2012

DABEIZUSEIN IST FÜR MICH DAS GRÖSSTE

- Interview mit
Amira Abdi

400 Teilnehmerinnen beim Contest „Bellydancer of the World“, das ist schon eine Leistung. So viele Nachwuchskräfte, fragt man sich unwillkürlich, aber bei genauerem Hinsehen stellt man fest, daß sich darunter auch Künstlerinnen befinden, die längst keine Unbekannten mehr sind und in ihrer Heimat jede Menge Preise abgeräumt haben. Wir haben uns die Liste daraufhin durchgesehen und sind, neben etlichen anderen, auf Amira Abdi gestoßen, die bei sich in der Ukraine im Jahresrhythmus Preise abräumt. Warum sie es nun bei „Bellydancer of the World“ versuchen will, erzählt sie uns hier.

Du hast in deiner Heimat, der Ukraine, bereits eine ganze Menge Preise gewonnen, zähle uns bitte die wichtigsten auf.
2004 und 2005  Erster Platz  bei der International Belly dance Competition “Triumph of Dance” in der Stadt Donezk in der Ukraine in der Kategorie: Solo Professional Raks Sharki
2006 Erster Platz bei der ukrainischen Bauchtanz-Meisterschaft in der Hauptstadt des Landes, Kiew, in der Kategorie: Solo Professional Folklore
2006 Zweiter Platz   beim International Oriental Dance Festival “East Star” in Lemberg (Lwiw/Lwow) in der Kategorie: Solo Professional- Bauchtanz
2006 Sonderpreis “Renaissance of the Oriental Dance”  beim “International Oriental Dance Festival – Bastet” in Donezk und Kiew. Der Preis bestand übrigens aus einer Reise in die Türkei.
2006 und 2007 Ehrenpreis der Ukrainischen National-Akademie der Streitkräfte für herausragende künstlerische Darbietungen
2010 Ehrenpreis des ukrainischen Verteidigungsministeriums für heruasregende Beiträge für Weiterentwicklung der National-Kultur.
Davon abgesehen haben meine Schülerinnen auch mit meinen Choreographien etliche Preise bei verschiedenen Wettbewerben gewonnen. Eine genaue Liste findet sich hier:
http://www.amirastyle.com/en/nashi-dostizheniya.html
Was reizt dich nach so vielen Triumphen, es auch bei „Bellydancer of the World“ zu versuchen?
Ich bin der festen Überzeugung, daß ein Künstler, um dauerhaft Erfolg zu haben, immer weiter lernen muß; und natürlich viel trainieren, weil er sich sonst nicht weiterentwickelt. Auch sollte man stets über alle Moden und Strömungen im Bauchtanz informiert sein und alle Trends und Entwicklungen kennen; und sich natürlich mit Kolleginnen von überall her austauschen.
Der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ ist für mich eine wunderbare Gelegenheit, Tänzern aus aller Welt zu begegnen, ihre Kunst auf der Bühne zu genießen, mit ihnen Erfahrungen auszutauschen und den einen oder anderen neuen Freund zu gewinnen. Und natürlich möchte ich neue Talente entdecken für mein Orientalisches Tanz-Festival, das ich bei mir in der Ukraine durchführen möchte. Wen Leyla da alles an Dozentinnen und Stars zusammenbekommen hat, das ist schon ausgezeichnet und für uns alle eine große Chance, von den besten der besten zu lernen.
Warst du schon einmal in Deutschland, und wenn nicht, was erwartest du dann von diesem Land und dem größten Festival in Europa?
Ich komme zum ersten Mal nach Deutschland, und ich muß gestehen, daß es immer schon mein Traum war, dieses Land mit seiner langen Geschichte und reichen Kultur kennenzulernen. Überall auf der Welt steht Deutschland für Spitzenqualität.
Deswegen bin ich mir auch sicher, daß Leylas Festival beispielhaft organisiert sein wird. Und am größten Bauchtanz-Ereignis von ganz Europa teilhaben zu dürfen, wird für mich zu den wertvollsten Erfahrungen meiner tänzerischen Laufbahn gehören.
Mit herzlichen Grüßen,
Amira Abdi
m

Amira Abdi bei YouTube

22. November 2012

SHOPPEN, SHOPPEN, SHOPPEN …, heute bei Osman Zargar, Orientschmuck


Nicht nur auf der Show-Bühne, auch auf dem riesigen Basar über 3 Etagen ist bei Leyla Jouvana und Roland immer der Bär los. Wir haben einige Händler, die meisten davon gehören schon zu den langjährigen Gästen des Festivals, nach ihren Erfahrungen und Erlebnissen in Duisburg gefragt, und das ist dabei herausgekommen:

Stell bitte dein Geschäft kurz vor, wer bist Du, was verkaufst Du?
Mein Name ist Osman Zargar, und ich verkaufe orientalischen Schmuck. In meiner Familie gibt es bereits seit 3 Generationen traditionelle Silber- und Goldschmiede. Auch ich erfreue mich an diesem schönen Kunstgewerbe und bin Orientschmuck-Händler, seit ich denken kann. Auf Leyla Jouvanas und Rolands Messe präsentiere ich schönsten Schmuck aus Afghanistan, Pakistan, Tibet, Radschastan und Nordafrika.

Wie lange reist du schon zur Messe beim Festival von Leyla Jouvana, und warum kommst du immer wieder?
Ich bin jetzt zum dritten Mal dabei. Die Betreuung hier auf der Messe in Duisburg ist sehr gut, Leyla und Roland sind wunderbare Gastgeber, das Messeteam immer hilfsbereit, und die Atmosphäre ist sehr angenehm. Ich komme gern hier her.

Was verkaufst du dort besonders gut, und wo findet man dich auf der Messe?
Ich kann gar nicht sagen, was sich auf der Messe besonders gut verkauft. Eigentlich alles an orientalischem Schmuck. Sehr beliebt bei den Tänzerinnen ist aber mein antiker, echter Silberschmuck.
Mein Stand ist im 2. OG. Wenn man aus dem Treppenhaus kommt, gleich rechts, und dann bis hinten durchgehen. Ich freue mich auf euren Besuch! Ich bin übrigens schon am Contest-Samstag mit meinem Verkaufsstand vor Ort!

Osman Zargar, Orientschmuck, Lister Platz 1, 30163 Hannover, Tel.0174 3472786,
zargar@live.de

23. November 2012

EINE WIRKLICH EINMALIGE GELEGENHEIT


- Interview mit
Mia Sha’uri

Und noch eine mehrfache Preisträgerin, die es sich nicht nehmen lassen will, auch im Wettbewerb „Bellydancer of the World“ anzutreten. Mia Sha’uri kommt aus Puerto Rico, eine Insel in der Karibik, die politisch zu den USA gehört. Was sie von so weit her zu uns auf das 20. Orientalische Festival Europas lockt, erzählt sie uns hier:

Du hast für deine Tanzkunst schon einige Preise gewonnen, nenne uns bitte die wichtigsten.
2008 „Bellydancer of the Universe“
2008 „Double Crown Gypsy Stylist“
2008 und 2009 „Ya Halla Y’ali“ Solo Star
2010 “Belly Dancer of the Year”
Photo © PixieVision Produktions
Warum interessiert dich nach so vielen Erfolgen auch noch “Bellydancer of the World”?
Ich glaube, „Bellydancer of the World“ bringt mich auf eine noch höhere Stufe. Das Festival von Leyla und Roland ist so groß, daß ich dort gegen eine ganze Schar von ausgezeichneten Tänzern antreten muß. Sie alle kommen nach Deutschland, um eine wirklich einmalige Gelegenheit wahrzunehmen. Und damit meine ich nicht nur, sich im Wettbewerb zu messen, sondern sich auch ihre tanzstilistischen Feinheiten vorzuführen und voneinander zu lernen. Bei den Wettbewerben in den  USA, an denen ich teilgenommen habe, herrschte zwar auch immer ein hohes Niveau, aber es gab kaum Teilnehmer aus anderen Ländern. In Duisburg hingegen erwartet mich die Chance, mit Tänzerinnen aus ganz vielen Ländern die Bühne zu teilen, und von denen kann ich so ungeheuer viel lernen.

Bist du schon einmal in Deutschland gewesen? Wenn dies deine erster Besuch ist, was erwartest du dann von diesem Land und dem größten Festival Europas?
Ich habe Deutschland noch nie besuchen können, und ich bin schon ganz schön aufgeregt. Ich glaube, so lange ich bei euch bin, bekomme ich vor Staunen keinen Moment der Mund zu. Ein Land mit so vielen Dichtern und Denkern in seiner langen Geschichte flößt einem doch einigen Respekt ein. Deswegen habe ich auch die höchsten Erwartungen an das Festival in Duisburg. So viele erstklassige Lehrerinnen bieten ihren Workshop an, daß ich noch gar nicht weiß, für wen ich mich entscheiden soll.
Ich bin nach ihnen allen verrückt, und ich glaube, daß mich eine ganz besondere Reise erwartet, die ich niemals vergessen werde.
Mia

Homepage:
www.miashauri.com
Mia Sha'uri on YouTube

24. November 2012

ICH BIN EIN-MANN-BAND, BAUMEISTER UND KÜMMERER

- Interview mit
Roland, Mit-Veranstalter vom OFE

Er steht nie im Vordergrund, ist aber auf dem Orientalischen Festival Europas überall zu spüren, der gute Geist der Veranstaltung in Duisburg, Leylas Ehemann Roland. Anläßlich des Jubiläums-Festivals, des „Fest-Festivals“, wie es bereits überall genannt wird, ließ Roland sich von uns befragen. Unseres Wissens das erste Mal, daß ein Interview mit ihm veröffentlich worden ist.

Du zählst zu den besten Tabla-Trommlern Deutschlands, heute bist du musikalisch vor allem mit deiner Gattin Leyla unterwegs. Was hast du vorher gemacht?

In meinem "normalen Vor-Trommler-Leben" war ich Chemielaborant und ich habe mich parallel dazu mit Trommeln beschäftigt. Das Hobby wurde immer  vorrangiger, so dass ich mich irgendwann entschieden habe, hauptberuflich zu trommeln. Mein Beruf als Chemielaborant war irgendwann auch zeitlich nicht mehr mit unseren internationalen Engagements vereinbar. Nach dem Ausstieg aus dem „bürgerlichen Berufsleben“ können Leyla und ich alles gemeinsam erleben und mehr Zeit miteinander verbringen.

Erzähle uns bitte etwas über deine Tabla mit Fußtrommel und anderem. Wie hast Du sie entwickelt.
Neben dem Arabischen Trommeln habe ich auch Jahre lang Schlagzeugunterricht genommen und hatte dann die Idee dem arabischen Trommeln etwas Neues hinzuzufügen. Ich baute dann die Doholla zur "Fußmaschine" (Fußtrommel) um, und so bin ich immer eine "3-Mann-Band" mit gleichzeitigem Spielen der Tabla, Doholla und Tamburin. Es kommt oft vor, dass andere Trommler von meinen Fußkonstruktionen Fotos machen und fragen, ob sie das nachbauen können.

Wir bewundern regelmäßig deine Bühnenbilder, wie gehst du von der Idee bis zum fertigen Bühnenbild dabei vor.
Am Anfang heißt es erstmal, Ideen sammeln, Entwürfe machen, überlegen was ist realisierbar und was nicht, was zu den Tanzen paßt, etc. Dann machen wir uns Gedanken darum, wie das alles in Einklang zu bringen ist mit den Bühneneingängen, Licht-Technik und wie das ganze auch transportabel bleibt und wie es am schnellsten aufzubauen ist und schlussendlich  auch noch den Sicherheitsvorschriften entspricht.

Wie sieht überhaupt dein Aufgabengebiet während des Orientalischen Festivals Europas aus, und welche weiteren Tätigkeiten kommen übers Jahr auf dich zu?
Ich kümmere mich um technische Belange, Licht & Ton im Vorfeld, Effekte, Bühnenbilder, Dekoration, Abholung und Betreuung der Künstler vor Ort, Einkauf, Messeplanung, Post-Versand, Catering. Während der Show bin ich der Stage-Manager.  Auch kümmere ich mich vorab um Veranstaltungs- genehmigungen sowie Versicherungen, einfach um vieles drum herum, außerdem um die Öffentlichkeitsarbeiten wie z.B. darum, e-mails zu beantworten, Facebook zu bestücken, Werbung u.v.m. Ich unterstütze Leyla, wo ich kann, und viele Aufgaben bewältigen wir gemeinsam. Und zu guter Letzt bin ich auch der "Hausmeister" in unserer Tanzschule. Und im Privaten baue ich unser neues Haus.
Daß das OFE nun bereits zum 20. Mal stattfindet, ist ein Erfolg, der nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt seinesgleichen sucht. Er ist sicher zu einem guten Teil auch dein Verdienst, was empfindest du heute nach zwei erfolgreichen Jahrzehnten?

Ich freue mich mit Leyla, dass unser Festival auch noch nach 20 Jahren immer wieder so einen großen Anklang findet. Es macht einfach Spaß, auch mit so vielen Künstlern aus aller Welt zusammen zu arbeiten. Nach so einem Festival ist man natürlich ausgepowert, aber wenn alles gut gelaufen ist und wir Spaß dabei hatten, dann freuen wir uns immer wieder auf das nächste Festival.


Roland und Leyla Jouvana

26. November 2012

EIN TOLLER START!

Am Ende sind es dann doch 500 Teilnehmer geworden, am Samstag von 14 Uhr bis 1 Uhr, beim Wettbewerbs-Marathon zum 6. „Bellydancer of the World”. Mit diesem Contest, der seinen Namen zu Recht trägt und als einer der international begehrtesten gilt, beginnt traditionell das orientalische Festival Europas. Aus allen Kontinenten strömen die Bewerber herbei, und jedes Jahr werden es mehr. Diesmal besonders stark vertreten, Künstler aus Tschechien, Belgien und den Niederlanden, aber auch Brasilien, Puerto Rico, Ukraine, Sibirien, Finnland und Indien und noch zahlreiche weitere Nationen. Zum Jubiläums-Festival kamen auch ganz viele Franzosen, die sämtlich in ihren Kategorien auf den vorderen Plätzen gelandet sind. Auch die Rheinhausenhalle war in Feststimmung, so viele Zuschauer hatte sie zum Contest noch nie aufnehmen dürfen. Dabei ist der Wettbewerb eher die Ouvertüre, das Gala-Wochenende kommt ja erst noch! Am nächsten Samstag und Sonntag sind es die Weltstars, Contest-Sieger und nationale Größen, die mit ihren Darbietungen Leyla und Roland für 20 Jahre größtes Festival in Europa feiern wollen. Das lassen wir uns nicht entgehen!


zu Seite 3 ...
zurück zu
Showberichte
*** Festival - Ticker *** Festival - Ticker *** Festival - Ticker *** Festival - Ticker ***