Startseite/Aktuelles
28.11.14 - Die AUFTRITTSPLÄNE der NACHMITTAGS-SHOWS und Messe Open Stage
27.11.14 - Erinnerungen an ein großes Festival - Die ABEND-GALEN 2013, Teil 2
26.11.14 - Die GEWINNER des 8. CONTEST "BELLYDANCER OF THE WORLD"
25.11.14 - Erinnerungen an ein großes Festival - Die ABEND-GALEN 2013, Teil 1
24.11.14 - MEYYA! MEYYA! - Die neue CD von SAYED BALAHA auf der Messe ehältlich
21.11.14 - Endlich ist sie wieder da! - Interview mit NADIA NIKISCHENKO
20.11.14 - MESSE-Spezialitäten & Alle CONTEST-TEILNEHMER auf einen Blick
19.11.14 - CONTEST der Meister von morgen - "8. Bellydancer of the World"
18.11.14 - "Einfach zum Dahinschmelzen" - BDSS ROMY
17.11.14 - KURZMELDUNGEN +++ KURZMELDUNGEN +++ KURZMELDUNGEN +++
15.11.14 - Tribal Fusion Feen - Folge 2: SILVIA SALAMANCA
14.11.14 - Erinnerungen an ein großes Festival - Die SONNTAGNACHMITTAG-GALA 2013
13.11.14 - "Mein Ziel ist es, Tänzerinnen zu inspirieren" - BDSS SABRINA FOX
12.11.14 - Gruß aus Ungarn - Tanzstudio MAHASTI
11.11.14 - "Man gibt alles, um mit der Musik eins zu werden" - ANNA BORISOWA
10.11.14 - Tribal Fusion Feen - Folge 1: FOXY CAT ALICE
08.11.14 - Die Welt zu Gast bei Leyla und Roland - heute: BDSS Inka
07.11.14 - Dance, Dance, Dance! - ALLE WORKSHOPS auf einen BLICK
06.11.14 - Die Welt zu Gast bei Leyla und Roland - "EIN HERZ FÜR TRIBAL"
05.11.14 - Erinnerungen an ein großes Festival - Die SAMSTAGNACHMITTAG-GALA 2013
04.11.14 - "In solchen Momenten gelange ich ..." - Interview mit NIKA MLAKAR
03.11.14 - Die JURY des 8. Contest "BELLYDANCER OF THE WORLD"
02.11.14 - "Dort hat alles angefangen" - Interview mit DELANNA
01.11.14 - Die Welt zu Gast bei LEYLA & ROLAND!
die aktuellen Festival -News:
Eines der weltweit wichtigsten Orient-Festivals und gleichzeitig das größte in Europa – Leyla & Roland
Jouvanas Orientalische Tanzfestival Europas – öffnet wieder seine Pforten, in diesem Jahr zum 22. Mal. Los geht es traditionell mit dem Wettbewerbstag „Bellydancer Of the World“ (am 22. November), die Höhepunkte werden mit den Shows und Galen erreicht (am 29. und 30. November) und dazwischen Workshops, Workshops, Workshops (bis einschließlich 1. Dezember), insgesamt 70 an der Zahl.
Und nicht zu vergessen der schöne bunte Basar, der zum Stöben und Shoppen einlädt.
Festival-Homepage
www.leyla-jouvana.de
Homepage des 21. Orient. Tanzfestival Europas: www.leyla-jouvana.de
zurück zu
Showberichte
Samstag, 01. November 2014

DIE WELT ZU GAST BEI LEYLA UND ROLAND

Die Stars des 22. Orientalischen Festivals Europas:

aus Afrika:
Raqia Hassan (Kairo - the queen of Egyptian dance)

aus Amerika:
Sahra Saeeda (USA)
Aziza (USA/Kanada)
BDSS Sabrina Fox (USA)
Tribal & Gypsy Flamenco Star
Silvia Salamanca (USA)
BDSS Inka (Kanada/D)
Multi-Award Winner
Mia Sha'uri (Puerto Rico)

aus Asien:
Payal Gupta (Indien)
Mor Geffen (Israel)
Nyla Reiter (Sibirien/D)

aus Europa:
Anna Borisowa (RUS)
Fusion Star
Nadia Nikischenko (RUS)
Delanna Dance (RUS/D)
Superstar und BD of the world
Nika Mlakar (SLO)
BD of the world
Cie Smoky Eyes & Blandine (FR)
Nargis Coors (NL)

aus Deutschland:
BDSS Romy (D)
Havva Eva Seyberth (Pionierin/D)
Mayyadah Vollmer (D)
Cristina Zegarra (D)
Laetizia, Vize BD of the World Klassisch 2007 (D)
Helen Saida (D)
... und natürlich Shimmy Queen
Leyla Jouvana
& the King of Drums
Roland & großes Ensemble (D)

und viele Gewinner des 8. Contest BD of the World,
u.v.a. Künstler, diese werden noch bekannt gegeben.


Karten sichern ab sofort!
hier: www.leyla-jouvana.de/..../tickets


So., 02. November 2014

"DORT HAT ALLES ANGEFANGEN“ Auszug aus dem Interview mit Delanna
von Marcel Bieger

Bevor sie uns „entwischen“ kann, haben wir die deutsch-russische Tänzerin Delanna interviewt, denn sie zieht bald wieder in ihre Heimat Russland. Einer ihrer letzten großen Auftritte in Deutschland steht nun kurz bevor, deshalb haben wir sie gefragt:
Der Auftritt, das Jurieren und der Workshop auf Leylas Festival bedeuten für mich einen Gewissen „Punkt“, bevor ich ein weiteres Kapitel aufschlage. Dort, bei diesem Festival, hat alles angefangen. Jahre lang bin ich für 10 Tage hingefahren, um die Workshops und Privatstunden bei Aziza und anderen Stars zu besuchen. Hab auf der Couch im Studio von Leyla geschlafen, Projekte mitgemacht. Magdy hat mich auch dort entdeckt. Man sagt, alle Kreise schließen sich. Das ist mein persönlicher Kreis, der sich jetzt schließt. Und ab 2015 gibt es ein neues Kapitel in meinem Leben.
Das 5. „360° Orient“ war ein Riesen-Ding, und ich würde nie wieder in so einer Größe ohne weitere Hilfe was veranstalten. Aber weil ich noch nicht abreisen kann, bringe ich noch mal Moskau nach Osnabrück (20.-21.06.2015).
Lest das komplette Interview mit Delanna hier ...
WORKSHOP "Voi Poi" mit Delanna
am So,. 23.11.2014 - 16:45 – 18:45 Uhr
hier geht's zur Anmeldung ...
Du hast im Frühjahr eine Abschieds-Show veranstaltet, und wenn du Ende des Jahres bei Leyla und Roland Jouvanas 22. Orientalischem Tanz-Festival Europas auf der Bühne stehst, wird das dein vorläufig letzter großer Auftritt bei uns sein. Was hat dich dazu bewogen, den Abschied bei Leyla Jouvana, immerhin das größte Festival seiner Art in Europa, zu feiern?

Mo., 03. November 2014

DIE JURY DES 8. CONTEST "BELLYDANCER OF THE WORLD"


Der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ (BDoW) gehört zu den bedeutendsten der Erde, was vor allem in der internationalen Beteiligung zum Ausdruck kommt. Und daraus folgt, daß eine internationale und natürlich top besetzte Jury die wichtigen Entscheidungen fällt. Wir stellen hier kurz die 11 Preisrichter vor:
Madame Raqia Hassan aus Ägypten, die Grande Dame des ägyptischen OT, die Erfinderin und Leiterin des berühmtesten Festivals der Welt, Ahlan wa Sahlan.

Sahra Saeeda aus den USA, eine der Pionierinnen unseres Genres, die lange in Ägypten gelebt und die dortigen Volkstänze – theoretisch wie praktisch - studiert hat.

Silvia Salamanca stammt aus Spanien, lebt aber schon länger in Texas. Sie gehört zu den „Stamm-Tänzerinnen“ des Festivals und brodelt regelmäßig vor Energie.

Mia Sha’uri aus Puerto Rico, die quirlige Karibin ist erst zum dritten Mal auf dem OFE, sitzt aber schon in der Jury, was nicht zuletzt ihrem rassigen Tanz zu verdanken ist.

Nadia Nikischenko aus Rußland ist in diesem Jahr zum fünften Mal beim Festival, bringt in jedem Jahr phantastische Kostüme und märchenhafte Tänze mit.

Delanna stammt ebenfalls aus Rußland und kehrt nächstes Jahr dorthin zurück. Dank ihrer großen Leistungen für den OT in Deutschland gebührt ihr ein Platz in dieser Jury.

Helen Saida stammt aus Georgien, lebt aber seit vielen Jahren in Deutschland. Sie ist im OT ebenso wie in der Folklore ihrer Heimat zuhause und hat selbst schon den „BDoW“ gewonnen.

Nika Mlakar kommt aus Slowenien, hat vor 5 Jahren zum ersten Mal als junge Contestantin im Wettbewerb gestanden und ist heute selbst Preisrichterin – und internationaler Tanzstar.

Blandine reist aus Frankreich an, leitet die phantastische Gruppe „The Smoky Eyes“ und sitzt (neben Silvia) als Vertreterin für Tribal aller Arten und Formen in der Jury.

Havva ist eine deutsche Pionierin des Genres, und ihr Wort gilt in der Szene immer noch viel. Die Ulmerin ist in allen Spielarten des orientalischen Tanzes zuhause.

Weltstar Leyla Jouvana läßt es sich als Veranstalterin dieses Festivals, das zu den allergrößten der Erde gehört, natürlich nicht nehmen, als Erfinderin dieses Contests nahe bei ihrem „Kind“ zu sitzen.
Wie stets werden uns einige der Juroren vor Beginn des Erwachsenen-Wettbewerbs mit ihrer Tanzkunst erfreuen, eine Show in der Show, die von vielen als einer der Höhepunkte des Festivals angesehen wird.
Raqia Hassan (Ägypten)
Sahra Saeeda (USA)
Nadia Nikischenko (RU)
Helen Saida (Georgien)
Nika Mlakar (SLO)
Silvia Salamanca (USA)
Mia Sha'uri (Puerto Rico)
Delanna (RU)
Blandine (F)
Hawwa (D)
re.: Leyla und Roland Jouvana (D)
Contest "BELLYDANCER OF THE WORLD"
Samstag, 22. November 2014 in der Rheinhausenhalle in Duisburg
Infos und Karten gibt es hier:
www.leyla-jouvana.de/.../contest-info

Di., 04. November 2014

"IN SOLCHEN MOMENTEN GELANGE ICH IN EINE ANDERE WELT"

Auszug aus dem Interview mit
Nika Mlakar aus Slowenien
von Marcel Bieger

Wer es wie Nika Mlakar in die Abend-Gala des OFE schafft, der muß in der Bauchtanz-Welt ganz oben stehen, und ohne Zweifel gehört Nika zu den Tanz-Erlebnissen unserer Zeit. Schon lange wollten wir sie interviewen und sind nun sehr stolz, daß sie es uns endlich möglich gemacht hat. Freut euch mit uns, sie in Duisburg wiederzusehen … und lest vorher das Interview, es lohnt sich, hier ein Auszug:


Wenn du auf der Bühne stehst, tanzt du sehr intensiv und mit einer Leidenschaft, die von ganz tief in dir kommen muß. Deine Bewegungen sind absolut weiblich, und du ziehst ein Publikum sofort in deinen Bann. Wie hast du es angestellt, einen solchen Tanz-Stil zu entwickeln?

Wenn man sich als Tänzer entwickeln will, muß man sich zuerst als Persönlichkeit entwickeln. Man muß seinen Körper und seinen Geist verstehen, um zu erkennen, was am besten für einen ist. Damit das Publikum die Leidenschaft spüren kann, muß man sie besonders eindringlich ausstrahlen. Ja, es stimmt schon, ich liebe den Tanz sehr innig, aber auch für mich gibt es Momente, in denen ich mich nicht nach Tanzen fühle. Ob das nun an einer geistigen oder körperlichen Erschöpfung liegt, spielt dabei keine Rolle. In solchen Augenblicken zwinge ich mich dazu, alles andere zu vergessen und mich nur noch auf den Tanz zu konzentrieren. Ich glaube, in solchen Momenten trete ich über eine Schwelle und gelange in eine andere Welt, die ich nicht beschreiben kann. Man ist erst richtig einzigartig, wenn man sich aus einem solchen Gefängnis befreien kann – ich glaube, dabei handelt es sich ohnehin nur um eine geistige Sperre – und es seinem Körper überläßt, die Seele und das Leben auszudrücken. Deswegen sei du selbst, und tue nichts, bloß weil es gerade Mode ist. Und es ist auch sehr hilfreich, bei verschiedenen Tänzern in den Workshop zu gehen. Ich habe festgestellt, daß man am ehesten aus seinem eigenen inneren Gefängnis hinausfindet, wenn man die Tanzschritte eines anderen versucht.
In jedem Kurs bekommt man etwas Neues beigebracht, auch wenn einem das vielleicht nicht immer sofort bewußt wird. Dabei spreche ich nicht nur von Schritten oder Bewegungen. Eigentlich lernt man ja auch von der Persönlichkeit des Dozenten. Tanz ist doch viel mehr als hübsche Kleider, eine gute Technik und attraktive Bewegungen. Man hat mir oft gesagt, daß ich die Menschen beeindrucke. Ich weiß auch nicht, woher das kommt (lacht), aber vielleicht hängt es damit zusammen, daß ich während eines Auftritts stets an mein Publikum denke. Seine Reaktion gehört für mich zur gesamten Aufführung dazu. Und dafür ist auch wichtig, den ganzen Saal, also nicht nur Bühne, sondern auch Zuschauerraum, mit der eigenen Energie auszufüllen. Erst so können die Menschen dich wirklich spüren. Natürlich bedarf es einer sehr guten Technik, um seine Gefühle verständlich zum Ausdruck zu bringen. Ich vergleiche das gern mit dem Gebrauch einer Fremdsprache; wenn man sie nicht gut beherrscht, ist man kaum in der Lage, das verständlich zum Ausdruck zu bringen, was man eigentlich sagen will.
"Raks Sharki" - Ein Klick aufs Bild leitet zum YouTube Video von Nika weiter ...
"Oriental Tango" - Ein Klick aufs Bild leitet zum YouTube Video von Nika weiter ...
Das komplette Interview mit Nika Mlakar findet ihr hier...
Die WORKSHOPS von NIKA MLAKAR:
So. 23.11., 16:45 – 18:45 Uhr
Temporary Tribal Fusion
Ein Mix aus zeitgenössischem Tanz & Tribal Bellydance mit außergewöhnlicher und anspruchsvoller Technik – Anspannen und Entspannen.

Di., 25.11., 17:45 – 19:45 Uhr
Modern Raks Sharki Master Choreo
Magische, elegante und sinnliche Moves kreieren mit perfekter Körperkontrolle. Schwerpunkt sind Gefühle und Ausdruck, Drehungen, Fluß der Bewegungen, neue peppige Ideen, um die eigene Technik zu verfeinern.
Mo., 24.11., 16:00 – 18:00 Uhr
Drama Queen Effects
Ausdruck, Bühnenpräsenz, Starke Technik & Kombis a la Nika. 
Mi., 26.11., 13:45 – 15:45 Uhr
Create your own Style -
Kreiere Deinen Eigenen Stil

Super brauchbare Anleitung, Tipps und Tricks, den eigenen Tanz-Stil zu finden und zu verschönern. 
Mi., 26.11., 20:00 - 22:00 Uhr
Drum solo Technik & Choreo
Nikas schönste und heißeste Drum-Solo-Moves & spaßige Combos ab Fortgeschrittene. Erlebe das volle Potenzial eines Drum Solos! 
Do., 27.11., 12:00 - 14:00 Uhr
Let ́s play Puzzle!
Mit spezieller Tanztechnik den Orient. Tanz vervollkommnen und ergänzen. Innovative Kombis zu einem Tanz zusammenfügen.
Fr., 28.11., 10:00 – 12:00 Uhr
Nika ́s Secrets & Specials –
Fortg./Master
Nika weiht Euch in Ihre Geheimnisse ein, Euren Auftritt und Wirkung zu perfektionieren. Essenzielle Tipps in Sachen Körpersprache & Ausdruck, die Eurem Publikum die Sprache verschlägt. Ein Einblick in die Geheimnisse eines Superstars!
Sa., 29.11., 13:40 - 15:40 Uhr
Latin Bellydance Fusion
Diese kurzweilige und spaßige Choreo ist eine Augenweide an attraktiven und fesselnden Moves. Lasst Euch von Nika mitreißen! Ab Fortgeschrittene.
Infos und Anmeldung ...

Mittwoch, 05. November 2014

ERINNERUNGEN AN EIN GROSSES FESTIVAL

Teil 1: Die Samstagnachmittag-Gala am 30.11.2013

Das Orientalische Festival Europas wartet schon seit Jahren mit 5 Shows auf, 2 Abend-Galen, 2 Nachmittags-Galen und der Juroren-Show am Wettbewerbs-Tag. Obwohl den Abend-Veranstaltungen das Odium des Erlesenen und Edlen anhaftet, können sich auch die Nachmittags-Shows sehen lassen. Leyla und Roland sind hier etwas experimentierfreudiger, etwas verrückter und etwas bunter. Wir präsentieren einige der schönsten Auftritte an jenem Nachmittag:
Die Showgruppe Leyla Jouvana war auch 2013 – wie in jedem Jahr – eine der Augenweiden für jeden Tanzliebhaber. 13 Frauen tanzten zu Leylas Choreographie einen klassischen orientalischen Tanz mit Pfiff, Esprit, Eleganz und Klasse, und mit dem sie beim Contest „Bellydancer of the World“ Vizemeister geworden sind.

Immer wieder gern gesehen sind auch
The Smoky Eyes aus Frankreich. Zu jedem Festival bringen sie eine prächtige neue Geschichte mit und bereichern die mit akrobatischen Kunststücken; diesmal machten sie viel „Krach“ mit Mülltonnen.

Aus Spanien reiste
Vanesa Moreno an. Sie versteht sich meisterlich darauf, mit dem Publikum zu flirten und hat sich ansonsten dem klassischen Orientalischen Tanz ...
Fetzigen Salsa bot das Duo Sarah & Salsabrina und brachte den Saal zum Kochen. Lateinamerikanische Rhythmen sind immer gut, um Gute-Laune-Stimmung zu verbreiten. Und wenn das Ganze wie in diesem Fall auch mit Orientalischen Tanz vermischt ist, hat man doppelte Freude.

Payal Gupta lebt in Indien und zeigte uns 2012, daß auch orientalische Tänze in Indien zuhause sind. Im vergangenen Jahr bewies sie, daß sie ebenso die indischen Tänze wie Bollywood abwechslungsreich beherrscht.

Ihren Pfauentanz schenkte uns die quirlige Hongkong-Chinesin Foxy Cat Alice, die sich dem Tribal Fusion verschrieben und in ihrer Heimat ein eigenes einschlägiges Festival auf die Beine gestellt hat. Sie wird uns 2014 wieder besuchen, und wir dürfen gespannt sein.
... verschrieben. Ihre phantasievolle Darbietung und ihre schöne Haltung taten ein übriges.
Auch auf die diesjährigen Nachmittagsshows darf man/frau sich freuen, wetten das? Kartenvorverkauf hier: www.leyla-jouvana.de/.../tickets

Showgruppe Leyla Jouvana
Vanesa Moreno (Spanien)
The Smoky Eyes (Frankreich)
Duo Sarah & Salsabrina
Payal Gupta (Indien)
Foxy Cat Alice (Hong Kong)
Donnerstag, 06. November 2014

Die Welt zu Gast bei Leyla und Roland Jouvana:
„EIN HERZ FÜR TRIBAL“

Wenn man an das Orientalische Festival Europa denkt, fallen einem gleich die großartigen Raks Sharki-Darbietungen ein, und auch die anderen Spielarten des Orientalischen Tanzes, die in den Shows künstlerische Höhepunkte erleben. Doch auch andere kommen nicht zu kurz, wie zum Beispiel Tribal und Tribal Fusion. Ein Blick in die Gästeliste beweist, daß sich das Tribal Fusion-Angebot sehen lassen kann:

BDSS-Star Sabrina Fox (USA) ist schon jetzt eine der begehrtesten unter den WS-Dozentinnen; außerdem sehen wir sie auf den Abend-Galen.

Silvia Salamanca (USA) tanzt ihre ganz eigene Mischung aus Tribal und Flamenco, da wird einem schon beim Zuschauen schwindlig. Sie ist auf beiden Abend-Galen zu sehen, sitzt beim Contest in der Jury und ist das ganze Festival über anwesend, natürlich auch mit ihren gefragten Workshops.

Nika Mlakar (Slowenien), eine der vielen ganz Großen des Genres, die von Leyla Jouvana entdeckt worden ist, fühlt sich in allen Genres zuhause und tanzt den Tribal Fusion so aufregend wie den Raks Sharki. Sie sitzt in der Contest-Jury, ist das ganze Festival über anwesend und gibt natürlich wieder ihre beliebten Workshops.

Blandine von der französischen Gruppe „The Smoky Eyes“ gehört zu den führenden Tribal Fusion-Tänzerinnen Europas. Sie tritt in den beiden Nachmittags-Galen auf, sitzt in der Jury und gibt selbstredend Workshops.

Mor Geffen (Israel) ist eine der Großen in ihrem Land, tritt beim Wettbewerb an (in drei Kategorien), ist auf den beiden Nachmittags-Galen zu sehen, und bringt uns auch ihre Workshops mit.

Foxycat Alice (Hongkong) Die Erfinderin des Pfauen-Tanzes ist auf der Nachmittags-Gala zu sehen, ihre Schülerinnen-Gruppe nimmt am Contest teil, und wir sind schon alle sehr gespannt auf ihre neuen exotischen Überraschungen.
Cristina Zegarra (Deutschland) sie ist eine der ganz Großen im deutschen Tribal Fusion, lehrt Tribal Fusion in Leyla Jouvanas Tanz-Studio und wird fast überall vertreten sein, von Gala bis Workshops.


?

... und dann ist da natürlich noch der Überraschungs-Gast, nämlich die Gewinnerin im Wettbewerb „Bellydancer of the World“, die auf den beiden Abend-Galen auf der Bühne zu sehen sein wird.
mehr zum Thema "Ein Herz für Tribal" in den nächsten Tagen!

BDSS-Sabrina Fox (USA)
Silvia Salamanca (USA)
Nika Mlakar (Slowenien)
Blandine (Frankreich)
Mor Geffen (Israel)
FoxyCat Alice (Hong Kong)
Cristina Zegarra (D)
Überraschungs-Gast
Freitag, 7. November 2014

DANCE, DANCE, DANCE! – DIE WORKSHOPS DES FESTIVALS AUF EINEN BLICK

Ein riesengroßes Festival wie das von Leyla und Roland Jouvana hat nicht nur eine Auswahl der weltbesten Bauchtanz-Stars zu bieten, sondern auch eine Fülle von Workshops im Programm. Dieses Angebot ist so riesig, daß wir uns ihm von mehreren Seiten nähern wollen; um so einen möglichst breiten und tiefgehenden Einblick in das zu erhalten, was eine(n) interessieren könnte, was eine(n) immer schon mal interessiert hat oder auch an Überraschungen vorhanden ist, an die frau im Eifer des Gefechts noch gar nicht gedacht hat. Hier zunächst die ganz große Liste all dessen, was eigens für euch zusammengetragen worden ist. Nach Tagen geordnet.
Freitag, 21.11.

16:45 - 17:45 Uhr
Leyla Jouvana - neue heiße Shimmies & Layers

18:30 – 19:30 Uhr
Leyla Jouvana - Zumba Fitness Workout

18:00 – 20:00 Uhr
Sahra Saeeda - Tarab – Sultana und Oum Kolthoum

20:00 – 22:00 Uhr
Raqia Hassan – Egyptian Shaabi Dance

20:00 - 22:00 Uhr
Nadia Nikishenko - Romantic Veil Fusion – Romantischer Fusion-Schleier Tanz

Samstag, 22.11.

9:15 - 11:15 Uhr
Raqia Hassan – Balady al la Raqia

9:15 - 11:15 Uhr
Mia Sha ́uri – Hot Mambo Fusion Choreo &
Latin-Arabic Fever!

11:30 - 13:30 Uhr
Sahra Saeeda – Arabisch Andalusisch

11:30 – 13:30 Uhr
Havva ́s Shimmys, Hagalla, Ghawazee & Co.

Sonntag, 23.11.

9:45 – 11:45 Uhr
Mia Sha´uri – Fesselnder Fächerschleier

9:45- 11:45 Uhr
Havva – Frische Schrittkombis verschiedener Tanzstile

12:00 - 14:00 Uhr
Raqia Hassan – Raqs Sharki

12:00 – 14:00 Uhr
Blandine - „Happy" Fusion-Choreo

14:15 – 16:15 Uhr
Silvia Salamanca - Tribal bellydance meets
flamenco!

14:15 – 16:15 Uhr
Sahra Saeeda – Vom Balady zum Shaabi

16:45 – 18:45 Uhr
Nika Mlakar - Temporary Tribal Fusion

16:45 – 18:45 Uhr
Delanna - Voi Poi

19:00 – 21:00 Uhr
Nadia Nikishenko - Show Tabla mit Spanish Touch

... Fortsetzung Montag, 24.11.

19:00 – 21:00 Uhr
Cristina Zegarra - Tribal Fusion Combos & Technik

19:30 - 20:30 Uhr
(Zumba "light") & 20:30 - 21:30 Uhr (Zumba Fitness)
Leyla Jouvana - Technik/Breakdown & Zumba Workout
Dienstag, 25.11.

15:15 – 17:15 Uhr
Mia Sha ́uri – Stage Craft „ der perfekte Auftritt"

17:45 – 19:45 Uhr
Nika Mlakar – Modern Raks Sharki Master Choreo

18:30 – 19:30 Uhr
Zumba Fitness

20:00 – 22:00 Uhr
Silvia – Salamanca – Latino/Brazil Drum Solo

Mittwoch, 26.11.

11:30 - 13:30 Uhr
Siliva Salamanca – Neue Span. Gypsy Combos (Zambra Mora)

13:45 – 15:45 Uhr
Nika Mlakar – Create your own Style - Kreiere Deinen Eigenen Stil

16:15 – 18:15 Uhr
Silvia Salamanca – Filling your Stage – Raumgreifend Tanzen

18:30 – 19:30 Uhr
Zumba Fitness

20:00 - 22:00 Uhr
Nika Mlakar – Drum solo Technik & Choreo

Donnerstag, 27.11.

12:00 - 14:00 Uhr
Nika – Let ́s play Puzzle!

14:15 - 16:15 Uhr
Aziza – Elegant Veil – Schleiertanz

16:45 – 18:45 Uhr
Silvia Salamanca – Brand New Spanish Routine!

19:15 – 21:15 Uhr
Aziza – Melaya Leff Choreo

20:00 – 21:00 Uhr
Leyla Jouvana - Zumba Fitness Workout

... Fortsetzung Freitag, 28.11.

14:45 - 16:45 Uhr
Mor Geffen (Israel) - Magic Silk Road

17:15 – 19:15 Uhr
Anna Borisova ́s Tanztechnik

17:15 – 19:15 Uhr
Sabrina Fox – Tribal Jazz Fusion Layers & Drills

19:45 – 21:45 Uhr
Anna Borisova - Oriental /Egyptian Choreo

19:45 – 21:45 Uhr
Silvia Salamanca – Beautiful Arms!
Samstag, 29.11.

9:00 - 11:00 Uhr
BDSS Inka - Modern Bellydance

9:00 - 11:00 Uhr
Aziza – Pure Upper Body Technique

9:00 - 11:00 Uhr
Mor Geffen – Magic Temple Tribal Fusion

11:20 – 13:20 Uhr
BDSS Romy – „Shake that Belly" Modern Oriental

11:20 – 13:20 Uhr
Silvia Salamanca – Tanz den „Manton"

11:20 - 13:20 Uhr
Mayyadah – Shaabi Pur!

13:40 - 15:40 Uhr
Anna Borisova - Lyrical Bellydance / Tarab Choreo

13:40 – 15:40 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Up Tempo Tribal Jazz Fusion Choreo

13:40 - 15:40 Uhr
Nika Mlakar – Latin Bellydance Fusion

Montag, 24.11.

11:00 - 13:00 Uhr
Nadia Nikishenko - Sexy Khaleegy
Choreo & Technik

13:30 - 15:30 Uhr
Leyla Jouvana - New Hot BD Choreo & Body Language

16:00 – 18:00 Uhr
Nika Mlakar – Drama Queen Effects

Freitag, 28.11.

10:00 – 12:00 Uhr
Nika ́s Secrets & Specials – Fortg./Master

12:30 - 14:30 Uhr
Aziza – Intensive Lower Body Technique

12:30 – 14:30 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Technique & Transitions
„Slow & Smooth"

14:45 - 16:45 Uhr
Aziza - Fun & Funky Drum Solo
Sonntag, 30.11.

9:15 - 11:15 Uhr
Aziza - Epic Oriental

9:15 – 11:15 Uhr
BDSS Inka – Modernes Drum Solo

9:15 – 11:15 Uhr
Nyla (Sibirien/BRD) – Golden Era

11:30 – 13:30 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Bellydance Cardio Drills & Stage Expressions

11:30 – 13:30 Uhr
Anna Borisova - Sassy Shaabi Choreo

11:30 – 13:30 Uhr
BDSS Romy - "Dars el Oshak" - Romantic Pop Ballade

Montag, 01.12.

After-Festival Party in der Tanzschule Leyla Jouvana
Eintritt 5 Euro, ca. 18:00 – 19:30 Uhr
Zusätzlich buchbar Tribal Fusion Kurs bei Cristina Zegarra von 19:00 – 21:00 Uhr
& Leyla Jouvana: Zumba Fitness 19:30 – 20:30 Uhr & 20:30 - 21.30 Uhr
Hier geht es zu den ausführlichen Workshop-Infos und zur Anmeldung ... weiter ...

Sa., 8. November 2014

DIE WELT ZU GAST BEI LEYLA UND ROLAND JOUVANA
Heute: BDSS Inka

Inka stammt aus Erlangen und pendelt heute zwischen Kanada und Deutschland hin und her. Sie ist Mitglied der Bellydance Superstars und mit diesem weltberühmten Tanz-Ensemble schon mehrfach in Deutschland aufgetreten. Daneben beschäftigt sie sich mit einer Vielzahl von Projekten und tritt gern mit dem Komponisten Tobias „Nnoiz Papp“ Becker in Shows auf, wo sie tanzt und er sie dazu auf Englischhorn und Gitarre begleitet. Und in diesem Jahr können wir sie – neben anderen BDSS-Stars – auf Leyla und Roland Jouvanas Orientalischem Tanz-Festival Europa sehen, Wir haben Inka einige Stichworte genannt, und zu denen erzählt sie nun:
1. Deine Tanzkarriere

Ich tanze von Kindesbeinen an Orientalischen Tanz. Aufgewachsen in der Bauchtanzschule meiner Mutter Yamuna habe ich viel beobachtet, mitgemacht und ausprobiert. Wir haben viele Reisen in orientalische Länder unternommen und Gastdozenten eingeladen, um bei uns in der Schule zu unterrichten. Ich war also stark umgeben vom orientalischen Flair - dem Tanz, der Musik und den Menschen. Als ich dann mit 18 eine Ausbildung zur Tanzpädagogin und Bühnentänzerin mit Schwerpunkt Modern Dance begann, hat sich ein ganz neues Tanz-Universum geöffnet. Eine gut strukturierte Ausbildung mit vielen verschiedenen Stilformen - Ballett, Jazz, Zeitgenössisch, Schauspiel, Improvisation ... So viel hab ich dort gelernt! Und lerne immer noch! Durch das große Interesse an Kulturen bin ich immer wieder auf Reisen unterwegs, um die Tänze und Rhythmen der Welt kennen zu lernen und in mein Wesen und dem entspringenden Tanz zu integrieren. Afrikanische Rhythmik, indische Mudras, kolumbianisches Röcke-Schwingen …
2. Deine Karriere bei BDSS

2011 habe ich an einer Audition in Kalifornien teilgenommen. Yeah! Let's go to Japan! Was für ein Erlebnis, mit einer super Tanzgruppe zu touren! Professionelle Mädels, tolle Show-Acts, sehr inspirierend. Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich, New York, LA, Florida … natürlich ist es ein ganz anderer Lebensstil, auf Tournee zu sein. Leben aus dem Koffer, oftmals hatte ich sogar gar kein Appartement. Meine Sachen waren untergestellt bei Freunden, da ich so viel unterwegs war.

3. Deine jetzigen Projekte und Vorhaben.

Vor etwa einem Jahr während eine Reise in Indien, habe ich die Musik entdeckt - singen, musizieren, spielen ... So oft ich kann, schnappe ich mir die Gitarre und übe … Musik ist so ein tolles Geschenk! Wir sollten viel von ihr mitnehmen ... Zuhören und selber machen! Glücklicherweise gehen Tanz und Musik Hand in Hand. 

Mein Ziel ist es, beides zu vereinen und damit die Menschen zu berühren. Oder auch ganz egoistisch mein Selbst, also das, was ich fühle, auszudrücken und ihm eine Form zu geben. Zukunft? Ich hatte im Sommer ein großes Showprojekt in Montreal. Zum ersten Mal künstlerische Leiterin einer 15-Köpfigen Show mit Live Musik und verschiedensten Tanzstilen. Ein tolles Erlebnis! Dieses Projekt möchte ich weiterhin ausbauen und pflegen. 

4. Deinen Auftritt bei Leyla

Ich freue mich schon sehr auf Deutschland! Besonders auf das Festival von Leyla! Das wird eine große Sache! Raqia Hassan wird da sein und Sabrina Fox! Ich kenne beide und freue mich auf ein Wiedersehen. So viele tolle Tänzerinnen werden versammelt sein, eine Menge Workshops und Shows! Ich bin schon gespannt … auch auf meinen Tanz!
Workshop 1: Samstag, 29.11., von 9:00 - 11:00 Uhr
BDSS Inka - Modern Bellydance
Erweitere Deine Ausdruckskraft und Vielfalt mit experimentellen und neuartigen Bewegungen aus dem Orient. Tanz, Modern Dance, indische Hand-Mudras, African Dance und Flamenco. Dieser Workshop ist perfekt für alle, die ihre Ausdruckskraft und -vielfalt im Tanz erweitern möchten! Mit dem Orientalischen Tanz als Basis integrieren wir neuartige Bewegungen wie Drehungen und Beinschwünge aus dem Modernen Tanz, indische Hand-Mudras, sowie experimentelle Bewegungen aus Afrika und Spanien. Zu vielseitiger Musik erlernen wir Schritt-Kombinationen, um sie mit hilfreichen Technik- und Ausdruckstipps weich und mit Leichtigkeit fließen zu lassen. Der Schwerpunkt liegt auf einer bewussten, gesunden Körperhaltung, verbunden mit dem Spaß am tanzen. Come and explore!
Info und Anmeldung
hier ...
Workshop 2: Sonntag, 30.11., von 9:15 – 11:15 Uhr
BDSS Inka – Modernes Drum Solo

Inka unterrichtet mit Spaß, Power und guter Laune eine ausgeklügelte Trommelsolo-Choreographie, gefüllt mit überraschenden Stimmungswechseln und vielseitigen, experimentellen Bewegungen. Inka fusioniert den orientalischen Tanz mit Elementen aus indischem, spanischem, afrikanischem, modernem und Tribal Tanz. Um der Tänzerin ein Gefühl für Rhythmus und Leichtigkeit zu vermitteln werden Schrittkombinationen wiederholt eingeübt um die Musik exakt zu akzentuieren.
Info und Anmeldung
hier ...
5. Deine Workshops
Eine Prise Afro, ein Schuß Kuba, und eine Portion Modern Dance ...
zu sehen in diesem Tanzvideo von BDSS Inka bei
YouTube ...

Ein starkes Duo:
Inka und Tobias Becker, alias "Nnoiz Papp"
10. November 2014

TRIBAL FUSION FEEN


Das Orientalische Festival Europas hat für alle Spielarten des OT Raum und vor allem ein großes Herz. Tribal und Tribal Fusion werden dort ebenso großgeschrieben wie Raks Sharki und Folklore, um nur einige zu nennen. Hagalla wird in bis zum Ende des Festivals einige der interessantesten Akteure vorstellen; natürlich ein subjektive Auswahl.


Folge 1: Der schöne Pfau – FOXY CAT ALICE

Tribal Fusion ist auf der ganzen Welt zuhause, das beweist FoxyCat Alice ganz deutlich, die in Hongkong lebt. Sie ist mit Leib und Seele Tribal Fusion Tänzerin, und ihr „Pfauentanz“ ist um die ganze Welt gegangen. Die noch junge Künstlerin stammt aus der VR China (Jünnan) und kennt sich daher mit den Traditionen des chinesischen Volkes aus. Der Pfauentanz ist immerhin 3000 Jahre alt. Foxycat hat im zarten Alter von vier das Tanzen begonnen und ist schon als Kind mit dem traditionellen Pfauentanz im Fernsehen aufgetreten. Seitdem sind Ballett, Breakdance, Pilates und natürlich Tribal Fusion hinzugekommen.
Sie ist im südostasiatischen Raum eine sehr gefragte Künstlerin, wird aber auch in die USA eingeladen. Und für Deutschland wurde sie natürlich von Leyla Jouvana entdeckt. 2013 tanzte sie auf dem 21. Orientalischen Tanzfestival Europas, und zwar mit so großem Erfolg, dass sie auch für 2014 eingeladen worden ist.

Foxy Cat Alice organisiert in Ihrer Heimat das „Tribal Kong Festival“ mit vielen bekannten Stars aus der weiten Welt. Sie ist immer an neuen Kontakten interessiert und möchte ihr Festival weiter ausbauen.
Tribal Belly Dance Demo by FoxyCat Alice (Video)
Tribal Fusion BellyDance Dec 2012 (Video)
Tribal Kong, Special Thanks (Video)
Hier eine Auswahl von Foxy Cats schönsten Videos bei YouTube:
Ein Pfauentanz-Video ist zur Zeit leider nicht verfügbar
Homepage Foxy Cat Alice: www.foxycatalice/...../foxycatalice-yeung

FoxyCat Alice ist in den Nachmittags-Shows des 22. Orientalischen
Festival Europas von Leyla und Roland Jouvana zu sehen.

11. November 2014

"MAN GIBT ALLES, UM MIT DER MUSIK EINS ZU WERDEN"

Auszug aus dem Interview mit
Anna Borisowa
von Marcel Bieger

Leyla Jouvana, die in diesem Jahr zum 22. Mal ihr Orientalisches Festival Europas öffnet, hat immer schon Wert auf Internationalität gelegt. Auch aus dem fernen Osteuropa reisen die Künstler an, obwohl dort der Bauchtanz noch bis vor einem Vierteljahrhundert mehr oder weniger unbekannt war. Nun ist sie schon wieder fündig geworden und beschert uns Anna Borisowa (englisch: Borisova), eine Tatarin, die selbst von den Ägyptern als eine der ihren anerkannt wird, da sie auch und vor allem den Tanz zu Live-Musik meisterlich beherrscht. Wir sind äußerst gespannt auf ihre Darbietungen, vor allem, nachdem wir gelesen haben, was sie über den ägyptischen Tanz zu sagen hat. Lest hier einen Auszug aus ihrem großen Interview:

Deiner Biographie entnehmen wir, daß du es beim Tanz zu Live-Musik zu ziemlicher Meisterschaft gebracht hast. Wie lautet dein Erfolgs-Geheimnis? Wir wissen, daß nicht jede Tänzerin ausreichend Talent dazu hat. Welchen Rat würdest du einer jungen Tänzerin bezüglich der Live-Musik geben?
Der Tanz zu Live-Musik gehört für mich zu den schönsten Dingen auf der ganzen Welt. Wenn man mit den Musikern kommuniziert, wenn ich ihre und sie meine Energie spüren, wenn man auf der Bühne steht, sich am Klang der Live-Musik begeistert und spürt, wie sie einem durch und durch geht und das Herz berührt. Und ganz besonders wunderbar bei dieser Form der Darbietung ist für mich, daß sich in jedem Moment etwas Unerwartetes tut. Man ist hier und jetzt dabei, man gibt alles, um mit der Musik eins zu werden, und man erschafft aus dem Augenblick und nicht mit vorgefertigten Zutaten ein neues Meisterwerk. Und so muß man auch den Geist des Orientalischen Tanzes verstehen: man spürt die Musik spontan, man taucht vollkommen in sie ein, und man verläßt sich nicht auf eine vorgefertigte Choreographie, bei der man sich an jeden einzelnen Schritt erinnern muß, bei der man sich wie ein Roboter nach vorgefertigten Maßgaben bewegt.

Wenn man zu Live-Musik tanzt, ist das unverfälschter, wahrer Tanz, der im selben Moment entsteht, in dem man ihn ausführt, der sich nach dem richtet, was dein Herz dir vorgibt. Dieser Tanz kommt nicht aus dem Verstand, sondern direkt aus der Seele. Man löst sich von allem anderen und geht vollkommen in der Musik auf.

Mir kommt beim Tanz mit einer Kapelle oder einem Orchester sehr zugute, daß ich die Musik auf ganz natürliche Weise spüre. Deswegen sagt man mir ja auch, ich sei auf derselben Wellenlänge wie die Ägypter. Sie wissen von Geburt an, wie man sich zu Live-Musik bewegt und wie man sie fühlt. Sie brauchen das gar nicht zu lernen, denn solcher Tanz entspricht ihrem Wesen, ist Teil ihrer Kultur.

Ich mußte das auch nicht erst lange lernen, denn ich spüre all das auch. Natürlich mußte ich die technischen Grundlagen lernen: Wie man die ägyptische Musik richtig wiedergibt, wie man die Pausen richtig setzt, wie man darauf achtet, nicht als Trottel auf der Bühne zu stehen, wie der Trommler einem folgt, wie man es vermeidet, die Betonungen zu verpassen, wie man sich vollkommen öffnet und seine tiefsten und ehrlichsten Gefühle zeigt … das ist schon ein ganz schön großes Stück Arbeit.

Jungen Tänzerinnen möchte ich den Rat geben: Lernt den Rhythmus. Lernt all die berühmten Lieder auswendig, von Oum Kolthoum, Mohammed Abdel Wahab, Abdel Halim Hafez und so weiter. Es ist ganz furchtbar wichtig, diese Lieder auswendig zu kennen, denn sonst versteht man nicht die Melodie, die Pausen, den tieferen Sinn der Worte, und dann kann man das Stück nicht mit der Würde tanzen, die ihm zukommt. Auch sollte man sehr genau zuhören, wenn auf der Bühne eine Live-Truppe spielt. Wenn sie etwas auf You Tube eingestellt hat, sollte man sich das auch anschauen und anhören, damit die Augen und die Ohren sich daran gewöhnen können. Junge Tänzerinnen sollten so oft wie eben möglich mit der Live-Kapelle proben. Dieses Training ist nicht mit Gold aufzuwiegen. Mein Rat lautet auch, daß sich die jungen Tänzerinnen, wenn sie noch in der Ausbildung sind,  ein paar Schrittfolgen für ihre Auftritte zurechtlegen sollten. Und natürlich sollen sie zu den Lehrern in den Workshop gehen, die ihnen all das und das Verständnis für das Tanzen zu Live-Musik vermitteln können.
Was wirst du uns bei Leyla auf der Bühne zeigen?
In der Show werdet ihr meine Mejanse sehen (das Eröffnungsstück), vermutlich auch einen Tarab, dann einen Shaabi gefolgt von einem Trommel-Solo. Zumindest sehen meine Pläne im Moment so aus, aber vielleicht kommt dann doch etwas ganz anderes. Ich freue mich schon sehr darauf, meine Energie und Liebe zum Tanz mit dem Publikum in Deutschland teilen zu können.
Und was lernen wir in deinen Workshops?
Im wesentlichen die Choreographien zu den vorgegebenen Stücken. Dazu muß einiges erklärt werden, sowohl zu Fragen der Technik als auch zur Darstellung der Darbietung, zu den einzelnen Schritt-Kombinationen und zur emotionalen Zusammensetzung. Bauchtanz verlangt ja etwas mehr, als nur die Technik zu beherrschen und die Choreographie auswendig zu lernen. Mein Hauptanliegen besteht eben darin, die Energie und den Geist eines Stückes auf die jeweilige Choreographie und den jeweiligen Stil zu übertragen, damit die Zuschauer ihn nicht nur verstehen, sondern auch fühlen können, damit sie spüren, wie die Emotionen sie durchdringen und sie sie selbst auf ihre Weise weitergeben können.
Anna Borisowas Workshops finden statt vom 28. - 30.11., Infos und Anmeldung hier ...

...hier geht es zum kompletten Interview ...
12. November 2014

GRUSS AUS UNGARN


In der ungarischen Hauptstadt Budapest gibt es das Tanzstudio
Mahasti, und das entsendet schon seit Jahren erfolgreich Tänzerinnen in den Wettbewerb „Bellydancer of the World“ im Rahmen des Orientalischen Tanzfestivals Europa von Leyla und Roland Jouvana. So auch in diesem Jahr, allerdings nur in Gestalt von Eszter Rembeczki, die schon 2010 dabei war und seitdem (fast) regelmäßig wiederkehrt. Eszter ist eine sehr talentierte Tänzerin, die auch schon im Vorgramm der BDSS-Club-Tour aufgetreten ist. Leiterin des Studios ist die dreifache Mutter Mahasti, die im nächsten Jahr „aus dem Gröbsten“ raus sein dürfte und dann selbst mit ihren Mädels anreisen will. Viktória Farkas aus ihrer Truppe sendet uns hier ihren Gruß:
“Wir sind die "Daughters of the Moonlight" (Töchter des Mondlichts) und kommen aus Ungarn. 2013 sind wir zum ersten Mal zu viert zum Wettbewerb ‚Bellydancer of the World’ gefahren und dort in zwei Kategorien angetreten. Unser Trommel-Solo ist auf dem ersten Platz gelandet, und wir waren außer uns vor Freude. Keine Worte können beschreiben, wie glücklich wir waren, und wir haben noch Tage später über das ganze Gesicht gestrahlt. Mahasti, unserer Lehrerin, und unsere ganze Tanzschule waren sehr stolz auf uns.
Wir haben unseren Aufenthalt in Deutschland sehr genossen und uns in der Stadt (Duisburg) außerordentlich wohl gefühlt: das leckere Essen, die freundlichen Menschen und das Hotel. Unser absoluter Liebling war aber der Weihnachtsmarkt. Nach dem Wettbewerb haben wir die Zeit zu Workshops genutzt, und die waren richtig aufregend. Wir haben viele wunderbare Dinge gelernt.

Wie geht es weiter mit uns? In diesem Jahr kann leider nur Eszter als Tochter des Mondlichts am Wettbewerb ‚Bellydancer of the World’ teilnehmen. Aber wir werden sie von zuhause aus unterstützen und sie tüchtig anfeuern.
v.l.n.r.: Eszter Rembeczki, Leyla Jouvana, Marta Pereczes, Viktória Farkas und Gyöngyi Stúber
Aber 2015 wollen wir wieder als Gruppe kommen und am Wettbewerb teilnehmen. Wir haben schon mit den Proben begonnen und arbeiten fleißig an unseren Choreographien für das nächste Jahr. Wenn alles klappt, kann unsere Lehrerin, Mahasti, dann endlich einmal mitkommen. Es wäre für uns so wunderbar, mit allen zusammen anzutreten und zu tanzen. Somit haben wir also doppelten Grund, uns auf das Festival zu freuen.
Ganz liebe Grüße, Viki
1. Platz "Bellydancer of the World 2013", Kategorie Gruppe/klassisch,
die "Daughters of the Moonlight" aus Ungarn
photo André Elbing

13. November 2014

"MEIN ZIEL IST ES, TÄNZERINNEN ZU INSPIRIEREN"

Auszug aus dem Interview mit BDSS 
Sabrina Fox

Sabrina Fox gilt als eine der ganz großen im internationalen Tribal Fusion. Doch statt eine Solo-Karriere einzuschlagen, hat sie sich schließlich dafür entschieden, bei den Bellydance Superstars mitzumachen und ihnen ihren Tribal Fusion-Stempel aufzudrücken; eines der Erfolgsgeheimnisse dieser Welt-Tanzsensation.
Lest hier in ihrem Interview-Auszug, was sie uns in ihren Workshops in Duisburg näher bringen möchte …
Was wirst du in deinen Workshops in Deutschland unterrichten?

Ich zeige meinen Tanzschwestern, wie ich Bewegung entdeckt habe, und eröffne dann Abkürzungen. Meiner Meinung sollte ein Lehrer genau so etwas tun. Ich bringe den Leuten in kurzer Zeit das bei, woran ich jahrelang gelernt habe. In den letzten beiden Jahren hatte ich so viele Aha-Erlebnisse, daß ich es kaum erwarten kann, diese meinen Teilnehmern vorzuführen. Sobald sie die erst einmal in sich aufgenommen haben, können sie selbige zu etwas noch viel Besserem weiterentwickeln. Und das will ich dann unbedingt sehen.
   
Ich lehre auch Kombinationen, die Spaß machen. Einige sind in Musik eingebettet, andere kommen einfach nur in einem Achter-Takt mit Cues daher. Ich habe einige Spaß-Technik-Übungen und neue Fassungen von komplexeren Techniken entwickelt. Die Schritte und Bewegungen werden den meisten bekannt sein, aber ich zeige meinen Studenten dennoch, wie man sie zerlegt und voneinander trennt, um sie dann in ganz anderer Form wieder zusammenzufügen und sich dann trotzdem mit ihnen genauso gut wie vorher über die Bühne bewegen zu können.

Ich glaube, ich muß das unterrichten, was ich in meiner eigenen Laufbahn gelernt habe und wie sich aus einem das nächste ergeben hat. Mir geht es hauptsächlich darum, Tänzer dazu zu bringen, sich inspiriert zu fühlen. Sie sollen meine Kurse mit brennendem Herzen verlassen. Jeder Dozent hat etwas anderes anzubieten, kein Dozent kann anstelle seiner Studentin tanzen, und unter dem Strich kommt es darauf an, daß der Student den heißen Wunsch verspürt, Neues und mehr zu lernen und eine bestimmte Bewegung in neuem Gewand zu sehen. Wenn meinen Studenten gefällt, was ich tue, kann ich ihnen zeigen, wie man dahin gelangt. Alles weitere hängt dann von ihnen ab.

Sabrinas Tanz beim Tribal Fest in Sebastopol (YouTube-Video)
Wir würden dich gern öfter bei uns hier in Europa sehen, erzähle uns bitte von deinen weiteren Plänen

Ich liebe Europa, und dank BDSS konnte ich viele wunderbare Tänzer in halb Europa kennenlernen und mit ihnen in Kontakt bleiben. Ich war in Deutschland, Frankreich, Spanien, England und Italien und habe noch immer
nicht genug davon, ich bin immer noch neugierig auf Europa. Leyla hat mich nach Deutschland eingeladen, und dafür bin ich ihr überaus dankbar. Und ich freue mich schon sehr auf ihr Festival. Leyla ist ein wunderbarer Mensch, ein Stern am Bauchtanz-Himmel. Als ich in Deutschland war, habe ich mich dort sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. Deswegen kann ich es kaum abwarten, wieder zu euch zu kommen …
Lest hier das 
komplette Interview mit Sabrina Fox ...
Fr., 28.11., 12:30 – 14:30 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Technique & Transitions „Slow & Smooth"
T
anze knochenlos und fließend auch raumgreifend! Faszinierende Combos für Eure eigene Choreo oder „cued" Impro.
Fr., 28.11., 17:15 – 19:15 Uhr
Sabrina Fox – Tribal Jazz Fusion Layers & Drills
Eine Serie verschiedener Shimmies, Layering Combos mit Jazz Basics & Drehungen für Improvisation und Choreo.
Sa., 29.11., 13:40 – 15:40 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Up Tempo Tribal Jazz Fusion Choreo
Verbindung zur Musik, Levels, Traveling, schnelle Drehungen für ein innovatives Vokabular.
So., 30.11., 11:30 – 13:30 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Bellydance Cardio Drills & Stage Expressions
Tanzen bis zum Umfallen! Super BD Workout auch mit Ruhephasen (Bühnenpräsenz, Haltung, Stretching, ...)
Sabrinas Workshops:
zu den Workshop-Infos und zur Anmeldung ...

Freitag, 14. November 2014

ERINNERUNGEN AN EIN GROSSES FESTIVAL

Teil 2: Die Sonntagnachmittag-Gala am 01.12.2013

Das Orientalische Festival Europas wartet schon seit Jahren mit 5 Shows auf, 2 Abend-Galen, 2 Nachmittags-Galen und der Juroren-Show am Wettbewerbs-Tag. Obwohl den Abend-Veranstaltungen das Odium des Erlesenen und Edlen anhaftet, können sich auch die Nachmittags-Shows sehen lassen. Leyla und Roland sind hier etwas experimentierfreudiger, etwas verrückter und etwas bunter. Wir präsentieren einige der schönsten Auftritte vom 2. Gala-Nachmittag:
Einen sinnlichen Raks Sharki schenkt uns die deutsche Künstlerin Mayyadah, doch ist bei ihr immer auch ein leises Augenzwinkern im Spiel, was ihrer hohen Kunst eine besondere Note verleiht. Sie ist an beiden Nachmittagen aufgetreten.

Eine der führenden Tribal Fusion-Künstlerinnen Deutschlands verzaubert uns mit einem dramatischen Fusion-Tanz, Cristina Zegarra
. Mit ihrem unverwechselbaren Stil hat sie es immerhin zur Lehrerin in Leylas Tanzstudio gebracht.

Ma Shuqa stammt aus den USA und hat japanische Vorfahren. Aus einem solchen Umfeld kann nur etwas Besonderes kommen, und so tanzt sie zu einer Musik, die sehr an „Apocalyptica“ erinnert, einen Raks Sharki mit Trommelsolo. Ja, so etwas sieht man nicht oft.
Immer wieder eine Freude fürs Auge, die Formation Leyla Jouvana. Da stimmt alles, von der Choreographie, über die Synchronität bis hin zur Ausstrahlung. An diesem Sonntag erwartete uns ein Tango Oriental mit Pfiff und Leidenschaft.

Anne (Irland) & Pharaon (Ägypten) sind an beiden Nachmittagen aufgetreten und haben die ganze Bandbreite ihres Könnens ausgebreitet, an diesem Sonntag mit einem Doppel-Tanura, von einem Mann und einer Frau dargeboten.

Nika Mlakar aus Slowenien gehört schon seit einigen Jahren zu den Höhepunkten des OFE, und stets hält sie etwas Neues für uns bereit, an diesem Sonntag einen sehr sinnlichen Raks Sharki mit Modern-Elementen zum Fusion gemischt.

Auch auf die diesjährigen Nachmittagsshows darf man/frau sich freuen, wetten das?

Mit dabei:
Mor Geffen (Israel), Blandine (F), Momoko (Japan), Foxycat Alice (Hongkong), The Smoky Eyes (F), Payal Gupta (Indien), Giulia Saamiya (Italien), Nargis Coors (NL), Nyla (Sibirien/D), Mayyadah (D), Cristina Zegarra (D), Laetizia (D), Ensemble Lazurie (D), Ensemble Mayyadah, Showgruppe Leyla Jouvana, Formation Leyla Jouvana, Ensemble Nyla, … plus einige Contest-Gewinner

Kartenvorverkauf hier:
www.leyla-jouvana.de/.../tickets

Mayyadah
Cristina Zegarra
Ma Shuqa
Formation Leyla Jouvana
Anne & Pharaon
Nika Mlakar
15. November 2014

TRIBAL FUSION FEEN


Das Orientalische Festival Europas hat für alle Spielarten des OT Raum und vor allem ein großes Herz. Tribal und Tribal Fusion werden dort ebenso großgeschrieben wie Raks Sharki und Folklore, um nur einige zu nennen. Hagalla wird in bis zum Ende des Festivals einige der interessantesten Akteure vorstellen; natürlich ein subjektive Auswahl.


Folge 2: Ein feuriges Olé! – SILVIA SALAMANCA

Silvia Salamanca aus Spanien, die vor Jahren – der Liebe wegen – nach Texas, USA gezogen ist und dort große Karriere gemacht hat, ist keine Tribal-Künstlerin im herkömmlichen Sinne, aber man muß sie unbedingt dem Fusion zurechnen. Keine andere macht so etwas wie sie, und so wie sie macht es keine andere – so könnte man am ehesten ihren Stil umschreiben. Die Dauer-Shimmies in allen Lagen und Posen sind ebenso ihr Markenzeichen wie das schon fast freche Verknüpfen von Genres und Stilrichtungen, die einem vorher kaum so in den Sinn gekommen wäre.

Wenn sie mit einem oder gar mit mehreren Säbeln tanzt, kann man sich auf allerlei gefaßt machen, und ihre Gefühls-Palette reicht von überschwenglicher Lebensfreude bis zu tief empfundener Trauer, und es kommt eigentlich nie vor, daß sie sich nicht mindestens einmal über sich selbst lustig macht.

Silvia hat bereits zwei Lehr-DVDs auf den Markt gebracht,“Spanish Gyspy Passion” and “Fire of the Spanish Gypsies”, und sie leitet die Tribal Fusion-Gruppe „Shunyata Belly Dance“.

www.silviasalamanca.com

Die Workshops von Silvia Salamanca:
rechts: Der spektakuläre Tanz mit 2 Säbeln - Silvia Salamanca beim Tribal Fest 2014 (YouTube)
So., 23.11., 14:15 – 16:15 Uhr
Silvia Salamanca - Tribal bellydance meets flamenco!
Elektrisierende, wilde Flamenco-Gypsy Tribal Fusion Kombis.
Di., 25.11., 20:00 – 22:00 Uhr
Silvia – Salamanca – Latino/Brazil Drum Solo
Würze das Drum solo mit einigen der wichtigsten und schönsten Latin-Moves & Rhythmen und kombiniere es mit einem arabischen Trommel Solo. Für alle, die den außergewöhnlichen Tanz-Kick suchen, um das Publikum nach „Mehr" flehen zu lassen"!
Mi., 26.11., 11:30 - 13:30 Uhr
Siliva Salamanca – Neue Span. Gypsy Combos (Zambra Mora)
Neue intensive Arm- und Handarbeit mit dramatischen Posen bis hin zu schnellen, feurigen und leidenschaftlichen Schrittkombis und spanischen Drehungen. Inklusive Rock- und Beinarbeit. Bitte einen Rock mitbringen und sei „stolz, schön, lebensfroh und feurig"! Ole!
Mi., 26.11, 16:15 – 18:15 Uhr
Silvia Salamanca – Filling your Stage – Raumgreifend Tanzen
Brauchbare und raumgreifende modern Dance Technik & Kombis, kreativ und experimentell umgesetzt! Gleiten, Schweben, Springen, Drehen etc..Macht Euch bereit, ausdrucksstark zu tanzen wie noch nie zuvor!
Do., 27.11., 16:45 – 18:45 Uhr
Silvia Salamanca – Brand New Spanish Routine!
Atemberaubender Tanz der „Gitanas", passionierte Posen & Ausdruck, Break-down von Bein-, und Rockarbeit. Bringe einen Rock und Dein bestes „OLE"!
Fr., 28.11., 19:45 – 21:45 Uhr
Silvia Salamanca – Beautiful Arms!
Exquisite Hand und Armbewegungen, Posen, Haltung & Breakdown. Ausgefeilte Übungen, einzigartige Armbewegungen zu kreieren und in Euren Tanz zu integrieren!
Sa., 29.11., 11:20 – 13:20 Uhr
Silvia Salamanca – Tanz den „Manton"
Bitte großes, dreieckiges Tuch mitbringen (Manton) und einen Rock. Technik, Kombis & Choreo.
zu den Workshop-Infos und zur Anmeldung ...

NEUES VON NADIA NIKISCHENKO

Nadia wird in diesem Jahr beim ersten Festival-Wochenende in Duisburg dabeisein, sie wird dort auf der Juroren-Show am Wettbewerbs-Samstag tanzen. „Ich freue mich schon sehr auf das Festival und auf meine Fans, die mich in der Juroren-Show tanzen sehen können", schreibt uns die russische Künstlerin.

Wer Nadia also gern tanzen sehen möchte, der komme am 22. November als Zuschauer zum
8. Contest "Bellydancer of the World" nach Duisburg in die Rheinhausenhalle. Selbstredend wird Nadia auch als Preisrichterin beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“ in der Jury sitzen.
17. November 2014

KURZMELDUNGEN +++ KURZMELDUNGEN +++ KURZMELDUNGEN +++ KURZMELDUNGEN +++ KURZMELDUNGEN +++ KURZM
CONTEST-BEGINN VERSCHIEBT SICH

Am 22. November beginnt der international wichtige Wettbewerb „Bellydancer of the World“ bereits um 14 Uhr mit den Auftritten der Kinder und Junioren. Der große Andrang von 450 Wettbewerbern aus aller Welt kann nur so untergebracht werden. Also, ab 14 Uhr Kinder und Jugendliche, und um 15 Uhr dann die Jury-Show, wenn die Jurorinnen zeigen, daß sie Ahnung von dem haben, worüber sie urteilen. Infos und Karten
hier ...
DER FESTIVAL-TRAILER 2014 (YouTube-Video)

18. November 2014

Drei Mitglieder der weltberühmten „Bellydance Superstars“ haben Leyla und Roland Jouvana zu ihrem 22. Oriental Festival Europa einladen können, wir stellen sie alle im Interview vor. Heute Romy, die bei ihrer Mutter Enussah und deren Tanzstudio „Scarabeo“ bekannt geworden ist, es dann zu den Bellydance Superstars geschafft hat und mittlerweile auch für uns als „Hagallady“ tätig ist (wobei diese Reihenfolge ganz willkürlich ist).


„EINFACH ZUM DAHINSCHMELZEN“
Interview mit
BDSS Romy
von Marcel Bieger


Wie hat es mit deiner Karriere begonnen?

Ich tanze seit knapp zwölf Jahren. Angefangen hat alles mit meiner Mutter, als sie ihr Studio eröffnet hat. Zuerst als Gruppentänzerin bei „Rakas“. Erst seit ein paar Jahren trete ich auch solo auf, verstärkt auch auf Shows außerhalb des „Studio Scarabeo“. Das weitet sich immer mehr aus, und seit etlichen Jahren unterrichte ich auch.
Irgendwann sind auch die Bellydance Superstars in dein Leben getreten, was hat das für deine Laufbahn bedeutet?

Miles Copeland (Gründer und Kopf der BDSS) ist eines Abends – für mich völlig überraschend - auf einer unserer „Total Oriental“-Shows erschienen. Als ich dann erfahren habe, wer da war, bin ich natürlich ziemlich nervös geworden. Ich habe solo und mit der Gruppe getanzt, und nach der Show ist Miles zu mir gekommen und hat mich angesprochen. Ob ich nicht Lust hätte, bei den „Bellydance Superstars“ mitzumachen. Wir haben uns dann noch sehr lange unterhalten, sind in Kontakt geblieben, und bei der nächsten Tournee dieser Gruppe (Kalifornien und Florida) war ich dann dabei. Das war ein unbeschreiblich einmaliges Erlebnis für mich, und ich freue mich auch heute noch ganz besonders, wenn ich Kolleginnen von der Tournee wiedertreffe – wie jetzt ja auch hier bei Leyla die Inka und die Sabrina.
Was hast du zur Zeit für Projekte?

Tänzerische nicht so viele (lacht), weil ich mich auf mein Staatsexamen vorbereite, das im nächsten Frühjahr auf mich zukommt (Romy studiert auf Lehramt). Das bedeutet für mich, nur auf ausgewählten Shows auftreten zu können, aber wenn ich die Prüfungen hinter mir habe, will ich einige Projekte verstärkt angehen. Mit meiner Gruppe „Rakas“, der ich ja immer noch gerne angehöre, hatten wir im vergangenen Sommer eine Riesen-Show hier in Nürnberg, und die war ein Riesenerfolg. Damit wollen wir weitermachen, und zur Zeit stehen wir mit anderen Veranstaltern in Verhandlung, diese Rakas-Show komplett oder in Teilen in Form einer Tanz-Suite dort aufzuführen. Wir möchten unsere Show gern auch weitere Male präsentieren, möglichst deutschlandweit.
Mit „Rakas“ waren wir auch im Fernsehen, bei „Gotta Dance“ auf Pro 7, sind dort weitergekommen, mußten dann aber leider aufgrund einer technischen Panne ausscheiden. Wir sind aber fest entschlossen, es nächstes Jahr wieder zu versuchen.
Was wirst du auf Leylas Gala tanzen?

Ich habe mich ganz kurzfristig für ein klassisch orientalisches Stück entschieden, komplett mit einem Trommelsolo. Das alles zu superschöner Musik, einfach zum Dahinschmelzen. Als zweites steht dann mein (Neo-) Swing-Stück an, eine lustige, spaßige Nummer, mit der ich viel unterwegs bin und mit der ich immer wieder supergern auf der Bühne stehe.

Sa. 29.11., 11:20 - 13:20 Uhr
BDSS Romy - “Shake that belly” – Modern Oriental
Shake that belly ist unser Motto für diese fetzige und spaßige Choreographie. Modern Oriental Beats von Oojami voller rasanter, frischer und sexy Kombinationen. Ich zeige euch, wie’s geht und wie ihr euer Publikum mitreißen könnt.
Info ...
So., 30.11., 11:30 - 13:30 Uhr
BDSS Romy - “Dars el Oshak” - Romantic Pop Ballade
Eine wunderschöne und romantische Ballade, interpretiert mit weichen und gefühlvollen Bewegungen. Ich zeige euch, wie ihr euer Publikum verzaubert  und wie ihr eins werdet mit Musik und Tanz.
Laßt euch von der Romantik entführen.
Info und Anmeldung ...

Romys Workshops:
links: Romy mit "Sensual Bellydance" (YouTube Video ...)
19. November 2014

CONTEST DER MEISTER VON MORGEN


Zum 8. Mal in Folge, der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ im Rahmen des 22. Orientalischen Festivals Europa. Dieser Contest lebt vom großen Andrang der Bewerber und von der Internationalität derselben. Aus allen Kontinenten kommen sie herbeigeströmt, um sich der top-besetzten Jury zu stellen, und mit diesem Preis läßt sich durchaus renommieren. Der „BDotW“ ist einer der wichtigsten Preise unseres Tanzes auf diesem Planeten und hat in jedem Trophäenschrank einen bevorzugten Platz.
International: In diesem Jahr kommen
die Künstler aus:

EUROPA: Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Kroatien, Niederlande, Polen, Slowenien, Rußland, Tschechien, Ungarn

AFRIKA: Algerien

ASIEN: Armenien, Hongkong, Indien, Israel

AMERIKA: USA
Die Jury-Mitglieder tanzen auch in einem eigenen Show-Block, und so dürfen wir uns freuen auf: 

1.)
Delanna mit einem Voi 
2.)
Blandine Ballett Tribal Fusion
3.)
Mia Sha´uri  mit einem Orientalischen Tanz
4.)
Nika Mlakar mit einem romantischen Raks
5.)
Leyla Jouvana mit einem Orientalischen Tanz
6.)
Silvia Salamanca - Flamenco oder Zigeunertanz
7.)
Nadia Nikishenko mit einem Khaleegy
8.)
Sahra Saeeda mit einem Balady
li.: Leyla, umrahmt von den Pokalen für die Sieger
Die Wettbewerbs-Kategorien:

Kinder und Jugendliche
Kategorie Solo Kinder (alle Disziplinen!), 6 Bewerbungen
Kategorie Solo Junior (alle Disziplinen!), 4 Bewerbungen
Kategorie Duo Kinder/Junior (alle Disziplinen!) 3 Bewerbungen
Kategorie Gruppe/Formation Kinder/Junior (alle Disziplinen!) 5 Bewerbungen

Erwachsene (Hauptgruppe)
Kategorie Formation, Alterskl. Hauptgruppe, Disziplin Klassisch, 5 Bewerbungen
Kategorie Formation, Alterskl. Hauptgruppe, Disziplin Tribal  2 Bewerbungen
Kategorie Formation, Alterskl. Hauptgr., Diszipl. Fusion/Fantasy, 6 Bewerbungen

Kategorie Duo, Alterskl. Hauptgruppe, Disziplin Fusion/Fantasy, 6 Bewerbungen
Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Folklore, 3 Bewerbungen
Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Tribal, 4 Bewerbungen
Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Klassisch, 6 Bewerbungen
Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Bollywood, 2 Bewerbungen
Kat. Gruppe, Alterskl. Hauptgr., Disziplin Fusion Fantasy, 8 Bewerbungen
Kat. Gruppe, Alterskl. Hauptgr., Diszipl. Folklore & Bollywood, 4 Bewerbungen
Kat. Gruppe, Alterskl. Hauptgruppe, Disziplin Klassisch, 11 Bewerbungen
Kat. Gruppe, Altersklasse: Hauptgruppe, Disziplin Tribal, 9 Bewerbungen

Kategorie Solo Hauptgr., Disziplin  Bollywood/Indian Fusion, 6 Bewerbungen
Kategorie Solo Hauptgruppe, Disziplin Tribal, 11 Bewerbungen
Kategorie Solo Hauptgruppe, Disziplin Fusion/Fantasie, 24 Bewerbungen
Kategorie Solo Hauptgruppe, Disziplin Folklore, 9 Bewerbungen
Kategorie Solo Hauptgr., Disziplin Klassisch/Raks Sharki, 18 Bewerbungen
Die Preise:
Den Gewinnern winken fabelhafte Preise
- Auftritte bei renommierten, internationalen Festivals mit freier Teilnahme an Workshops, Mitgliedschaft im Juroren-Team und weitere Vorzüge mehr.
- Zahlreiche hochwertige Sachpreise, wie Profi-Tanzkostüme, Schmuck, CDs und DVDs, Tanzunterricht, Foto-Sessions und Gutscheine, um nur einige zu nennen.

Der Contest findet statt am Sa., 22. Nov. 2014, ab 14:00 Uhr, in der Duisburger Rheinhausenhalle.
Karten gibt es
hier …

BDotW 2013 - 1. Platz
Kat. Tribal: Blandine (F)
li.: BDotW 2013 - 1. Platz Kat. Solo Klass.: Romy
BDotW 2013 - 1. Platz Kat. Formation Fusion: Formation Leyla Jouvana
BDotW 2013 - 1. Platz Kat. Gruppe Tribal:
The Smoky Eyes (F)
BDotW 2013 - 1. Platz Kat. Duo Klass.: Iris & Tato (NL)
20. November 2014

MESSE SPEZIALITÄTEN


Wir haben Leyla Jouvana gefragt, was uns an Besonderheiten und Neuigkeiten auf dem Basar erwartet: „Als besonderes Bonbon haben wir ganz exklusiv einzigartige und wunderschöne Kostüme von der Star-Schneiderin
Aida Style, direkt an unserem eigenen Stand beim Contest vorzufinden ... Und es gibt Bella Kostüme am Isis-Basar-Stand ... Diesmal ist auch eine tolle Henna-Malerin dabei, Dounya Aziz ... und viele weitere Überraschungen.“
Messe auf 3 Etagen mit Matinee-Rahmenprogramm
Die Messe ist durchgehend an den Showtagen geöffnet
22.11.2014 (Contest) - Messe 13:00 - 23:00 Uhr
29.11.2014 (Gala Shows) - Messe am Samstag 13:00 - 23:00 Uhr
30.11.2014 (Gala Shows) - Messe am Sonntag 12:00 - 21:00 Uhr


ALLE CONTEST-TEILNEHMER AUF EINEN BLICK

Der PROGRAMMABLAUF des 8. Contest "Bellydancer of the World" zum AUSDRUCKEN:
Contest BDotW_2014.pdf
21. November 2014
Nadia Nikischenko kommt aus Rußland, und als sie 2010 zum ersten Mal bei Leyla und Roland Jouvanas Wettbewerb „Bellydancer of the World“ aufgetreten ist, hat sie uns alle mit ihren phantastischen Kostümen (zum Teil historische russische Trachten), ihren unglaublichen Geschichten und ihrem ganz und gar tollen Tanz von den Sitzen gerissen. Dies war keine Ausnahme, denn seitdem hat sie sich jedes Mal, wenn sie wieder nach Duisburg gekommen ist, erneut selbst übertroffen. Die Begeisterung scheint beidseitig zu sein, wie in dem Interview unten zu lesen ist. Wir konnten das Interview erst in letzter Minute führen, weil Nadia Nikischenko eine der vielbeschäftigsten Tänzerinnen Europas ist, was sie nicht zuletzt dem Orientalischen Festival Europas zu verdanken hat …

ENDLICH IST NADIA WIEDER DA!
Interview mit Nadia Nikischenko
- von Marcel Bieger
In diesem Jahr bist du zum nunmehr vierten Mal auf Leyla und Roland Jouvanas Orientalischem Festival Europa zu sehen. Kannst du dich noch an das erste Mal erinnern, als du dort aufgetreten bist?
Oh, ja (lacht), ich erinnere mich sogar noch sehr gut daran. Denn da bin ich zum erstenmal außerhalb Rußlands und der Ukraine aufgetreten. Sozusagen meine erste Performance im Ausland. Ich war sehr aufgeregt, nach

Deutschland zu kommen, und habe mich auf ein so großes und bedeutendes Festival wie das von Leyla gefreut. Und es wurde noch phantastischer, als ich es mir vorgestellt hatte. Das Publikum hat unglaublich euphorisch auf meine neuen Ideen reagiert und stürmisch applaudiert. Ich habe so viel positive Energie zu spüren gekommen, eine ganze Menge toller Künstler und anderer großartiger Menschen kennengelernt und natürlich auch Euch, Konstanze und Marcel, seitdem hat „Hagalla“ mich ja regelmäßig begleitet. Mit einem Wort, ich habe nur die allerbesten Erinnerungen an Duisburg und freue mich jedes Mal wieder wie verrückt, wenn ich dorthin kommen kann.
Was bedeuten Leyla und ihr Festival für deine Karriere?
Das Orientalische Festival Europas hat meinen Namen in ganz Europa berühmt gemacht. Es ist ja auch das größte in Europa, und viele Menschen strömen herbei, um die tollen Shows zu sehen und zu erleben, was die Tänzer für neue Ideen entwickelt haben. Deswegen ist dieses Festival in meinen Augen ja auch eine großartige Gelegenheit für die Künstler, ihre tänzerischen Gedanken und Einfälle mit anderen auszutauschen und die Freude der Zuschauer am Bauchtanz zu stärken.

Hier trifft man wirklich die unglaublichsten Tänzer und die besten Dozenten. Ich liebe die Bühne in der Rheinhausenhalle, und ich liebe das Publikum in Deutschland, weil es so wunderbar mitgeht. Deswegen strahlen meine Emotionen beim Auftritt auch umso echter, und so etwas spürt ein Publikum natürlich. Deswegen mein Rat an alle Tänzer: Nutzt die Möglichkeiten, die dieses Festival euch bietet, um eure Kunst den Menschen mitzuteilen. Ihr werdet es nie bereuen und immer dankbar sein!
Du hast als Wettbewerbs-Teilnehmerin bei Leylas internationalem Wettbewerb „Bellydancer of the World“ angefangen und eine ganze Menge Erfolge gehabt. Heute sitzt du selbst in der Jury. Was bedeutet es für dich, diesen Wettbewerb von beiden Seiten kennenzulernen?
Ich sitze schon seit längerem in verschiedenen Wettbewerben in der Jury, also ist diese Tätigkeit nicht ganz neu für mich. Und ich weiß jetzt auch, wie wichtig es ist, die Gefühle auf beiden Seiten zu erleben, sowohl als Contestant wie auch als Preisrichter. Wenn ich am Tisch sitze, verstehe ich dann umso besser die Nervosität und die Angespanntheit der Mädchen auf der Bühne, und ich erkenne auch umso besser, wer schon genug Professionalität besitzt, um seine Ängste in eine wunderschöne getanzte Geschichte umzuwandeln.
Ich habe wirklich eine Menge Künstlerinnen in den unterschiedlichsten Stilrichtungen gesehen und weiß ganz gut, nach welchen Kriterien ich beurteilen sollte. Ganz im ernst, in der Jury zu sitzen ist gar nicht so einfach. Ich kann nur hoffen, daß alle Wettbewerbs-Teilnehmer begreifen, daß jeder Wettbewerb vor allem bedeutet, einen Schritt in seiner Tanz-Karriere voranzukommen, aber erst in zweiter Linie, einen Preis zu gewinnen. Ich habe es bei meinen Auftritten immer so gehandhabt und bin gut damit gefahren. Deswegen wünsche ich allen Teilnehmern, beim Auftritt die Freude nicht zu vergessen und bewußt den Austausch von Energie zwischen sich und dem Publikum zu genießen.
Was bekommen wir auf dem Festival von dir zu sehen?
In diesem Jahr trete ich in der Juroren-Show auf. Ich glaube, für die Zuschauer dürfte es von besonderem Interesse sein, an den Preisrichtern neue künstlerische Seiten kennenzulernen. Ich werde einen traditionellen Khaleegy vorführen. Da ich sonst eher Fusion tanze, dürfte das eine wirklich neue Seite an mir sein.
Du gibst drei Workshops, stell sie uns doch bitte vor.
In diesem Jahr ist das zum Beispiel „Romantischer Schleier-Fusion“. Zauberhafte Musik gepaart mit romantischen, gefühlsbetonten Bewegungen. Dazu eine sehr sinnliche und berührende Choreographie. Dazu üben wir natürlich ein, wie man elegant mit einem Schleier tanzt.

Fr. 21.11.,20:00 - 22:00 Uhr
Nadia Nikishenko - Romantic Veil Fusion –

Romantischer Fusion-Schleier Tanz Eine getanzte romantische Liebesgeschichte, Lyrical Modern Fusion mit Bellydance Technik.
Im zweiten Kurs dreht sich alles um „Show-Tabla mit spanischem Hintergrund“. Alle sind herzlich eingeladen, sich an neuen Kombinationen und Techniken zu versuchen und ihrem Tanz eine spanische Note mit tollen Posen und der ausdrucksstarken Ausstrahlung der Spanierin zu verleihen. Die Choreographie soll euch auch zeigen, wie man traditionellen Tabla-Auftritten mit Elementen anderer Kulturen etwas Besonderes verleihen kann. Dieser Kurs soll euch Anregungen für eure eigenen Tanz-Experimente geben.

So., 23.11., 19:00 – 21:00 Uhr
Nadia Nikishenko - Show Tabla mit Spanish Touch
Mache aus Deinem Drum solo Auftritt einen echten Show Act mit spanischer Leidenschaft und wirklich interessanten Orientalischen Kombis.
In meinem dritten Workshop geht es darum, die Grenzen eines der sinnlichsten Folklore-Stile zu durchbrechen, dem Khaleegy. Ich zeige den Teilnehmerinnen, wie man sehr sexy sein kann, ohne sich überhaupt zu entblättern. Wir lernen das allerwichtigste an diesem Genre, die wahre Bedeutung des Khaleegy. Ihr erfahrt all die kleinen Tricks, die er in sich birgt. Darunter auch das Haareschleudern. Keine Bange, hier soll sich niemand den Hals verrenken. Für mich ist der Khaleegy ein sehr poetischer Stil, in dem die Künstlerin ein emotionales Spiel mit dem Publikum spielt.

Mo., 24.11., 11:00 - 13:00 Uhr
Nadia Nikishenko - Sexy Khaleegy Choreo & Technik
Einer der schönsten Folklore Tänze, die Deine Sinnlichkeit und Weiblichkeit zum Ausdruck bringen. Schritte, Mimik, Haartanz & heiße Kombis! Zeige Dich sexy ohne Deinen Körper zu zeigen!
Ich sehe mich in der glücklichen Lage, meinen Schülern viele interessante neue Dinge vermitteln zu können.
Ich heiße euch also alle in meinen Workshops herzlich willkommen, damit ihr bei mir Neues über den Orientalischen Tanz lernt und das in eure eigenen Auftritte einbauen könnt …
Nadias Workshops, Infos und Anmeldung hier ...
Danke euch, Hagalla, für dieses Interview. Wir sehen uns schon gaaaaanz bald.

Alles Liebe,
Nadia
rechts: Nadias Sieger-Performance zum "Bellydancer of the World"
aus dem Jahr 2010 (YouTube-Video)

24. November 2014'

MEYYA! MEYYA!


Endlich gibt es wieder eine
neue CD von Sayed Balaha! Diesmal hat er traditionelle Orientalische Street-Music komponiert, die uns das bunte Treiben Kairos ein Stückchen näher bringt: „Angeregt durch Lieder der 50er und 60er Jahre hat Sayed Balaha neue Musikstücke – Instrumental und mit Gesang -  entstehen lassen, welche die Herzen einer jeden Tänzerin höher schlagen lassen. Eine flotte Melaya, ein mitreißender Shaabi, ein Saidi im Baladistil, eine neue Raks Sharki Tanz-Routine und vieles mehr – hier kann die Tänzerin in neuer Musik schwelgen, ganz im aktuellen Kairo-Stil, aber vor allem durch und durch Orientalisch!“
Die komplette Besprechung zu Sayad Balahas aktueller CD „Meyya! Meyya“ von Svenja Habiba und Havva hier …

Lutz Scheppank und Sayed Balaha von
BALAHA RECORDS sind auch auf der großen Messe des 22. Festivals von Leyla und Roland anzutreffen, Ihr Stand befindet sich im 1. Stock. Dort könnt ihr nach Herzenslust in jede Menge CDs reinhören, natürlich auch in die neue „Meyya! Meyya!“. Kleiner Tipp, wenn ihr die CD kauft, lasst sie euch gleich vom Meister persönlich signieren.
Sayed Balaha und Lutz Scheppank

Dienstag, 25. November 2014

ERINNERUNGEN AN EIN GROSSES FESTIVAL

Die Abend-Galen vom 30.11./01.12.2013, Teil 1

Wenn das Orientalische Festival Europas zur Abend-Gala lädt, darf man sich darauf verlassen, Weltklasse geboten zu bekommen. Leyla und Roland reisen viel herum, und wenn sie unterwegs einen außergewöhnlichen Künstler entdecken, kommen wir ihn über kurz oder lang auch in den Genuß, ihn zu sehen, nämlich in einer der beiden (oder in beiden) Festival-Galen. Und wenn einer dieser neuen Tänzer besonders gut ankommt, ist er auch im Folgejahr wieder dabei; ein kluger Griff, denn bis dahin hat es sich dann herumgesprochen, was für ein Kleinod in der Show zu sehen sein wird.

Im letzten Jahr eröffnete Willow den Reigen. Sie ist eine intelligente und quirlige Tänzerin aus Hawaii, zeigt uns den Tanz ihrer Heimat aber erst später, zu Beginn beweist sie, daß sie auch vom klassischen Raks Sharki etwas versteht. – Ein kaum zu bremsendes Energiebündel ist Mia Sha’uri aus der Karibik, und so treffen sich in ihrem Tanz Trommelsolo und Fächerschleier zu einem furiosen Fusion.

Leyla Jouvanas Projektgruppe ist Garant für schwungvolle, ausgefeilte und stets bestens unterhaltende Choreographien der Veranstalterin. Diesmal gibt es einen Shaabi als Pop-Stück mit Disco und Hip Hop-Elementen. – Die Spanierin Silvia Salamanca ist eine weltweit gefragte Publikumsmagnetin. Was bei ihr als Flamenco beginnt, kommt rasch so sehr in Fahrt, daß man von ihren Kapriolen und Späßen wie benommen wird.

BDSS Sonia gehörte zur ersten Besetzung dieser immer noch sagenhaften Formation, und uns wird schnell klar, warum das so ist. Ihre Bewegungen, selbst die allerkleinsten, sind formvollendet und elegant. – Ebenfalls aus den USA kommt Jennifer, eine junge Künstlerin, die uns mit einem temperamentvollen Khaleegy erfreut.

Keine behandelt die klassischen orientalischen Tänze so liebevoll wie Leyla Jouvana, was sich wieder einmal an ihrem Trommelsolo mit Shimmies zeigt. - Die Russin Nadia Nikischenko überrascht immer wieder mit tollen getanzten Geschichten, zu denen sie die phantastischsten Kostüme trägt. Diesmal spielt eine große Blume eine Rolle, mit der sie Charleston tanzt.
Aus den USA kommt Sadie und zählt zu den ganz großen ihres Fachs. So geschmeidig und mit ganzem Körper-Einsatz wie sie tanzt niemand den Raks Sharki. – Steven Eggers ist einer der wenigen männlichen Tänzer, die auch in den USA recht dünn gesät sind, und sein Tribal Fusion fällt für unsere Augen ungewöhnlich weich aus.

Das Ensemble von Leyla Jouvana gehört zu den unbestrittenen Publikumslieblingen, und alle freuen sich noch mehr, wenn die Veranstalterin selbst mittanzt. Jedes Jahr gibt es etwas Neues, diesmal einen Leuchtertanz (mit Chefin). Und in deren funkelndem Glanz gehen wir in die Pause.
Willow Chang (Hawaii)
Mia Sha'uri (Puerto Rico)
Silvia Salamanca (USA)
BDSS Sonia (USA)
Projektgruppe Leyla Jouvana
Jennifer Ordonez (USA)
Nadia Nikischenko (RU)
Steven Eggers (USA)
Leyla Jouvana
Ensemble Leyla Jouvana
Sadie (USA)

Karten für die Abend-Galen am 30.11. und 1.12.2014
gibt es
hier ... oder an der Abendkasse

26. November 2014

DIE GEWINNER DES 8. CONTEST
„BELLYDANCER OF THE WORLD“

Wir gratulieren allen 62 fantastischen Gewinnern
(62 Start-Nummern mit 1-3 Platz)

In der Rheinhausenhalle in Duisburg konnten wir am 22.11. viele traumhafte Darbietungen von ca 500 Künstlern/Contestanten aus aller Welt in allen Kategorien und Disziplinen erleben und die hochkarätige Jury, bestehend aus Madame Raqia Hassan (Ägypten), Sahra Saeeda (USA), Nika Mlakar (SLO), Blandine (FR), Nadia Nikischenko (RU), Silvia Salamanca (USA), Delanna (RU), Mia Sha‘uri (FR), Havva (D), Helen Saida (D) und Leyla Jouvana, hat nach bestem Fachwissen und Gewissen folgende Gewinner gewählt:
Gewinner – Winner

Contest Junioren/Kids
 

Kategorie Solo Kinder (alle Disziplinen!)
Category Solo Kids (all Disziplines!)
1. Evelin Wegmann (1st place BDOTW´13 & D Champion) Klass. Choreo Delanna
2. Marieke Wallenhorst (D Champion 14) Voi Choreo Delanna
3. Anastazija Baloh (Slo) Kids Classical Choreo Nika Mlakar
4. Hana Abdulahovic (Slo) Kids Classical Choreo Nika Mlakar
4. Alina Graf (D Champion) Folklore Balady, Choreo Delanna
1. Publikumspreis: Anna Sophia Heinrich – Minis- Raks Sharki Choreo Delanna


Kategorie Solo Junior (alle Disziplinen!)
Category Solo Junior (all Disziplines!)
1. Tamara Borojevic (Slo) Classical Choreo Iris Sober
2. Jasmina Abdulahovic(Slo) Classical Choreo Nika Mlakar
3. Tadjana Kurz (D)  Klassisch Choreo Laura Riexinger
4. Lara Vidic (Slo) Classical Choreo Nika Mlakar

Kategorie Duo Kinder/Junior (alle Disziplinen!)
Category Duo Kids/Junior (all Disziplines!)
1. Jasmina Abdulahovic & Lara Vidic (SLO)  Folklore
2. Erika & Aliah (D) Fusion Fantasy Mermaid Choreo Delanna
3. Erika & Aliah (D) Shaabi Choreo Delanna

 Kategorie Gruppe/Formation Kinder/Junior (alle Disziplinen!)
Category group/Formation Kids/Junior (all Disziplines!)
1. Gruppe Shams (FR/Algeria) Choreo Vanessa Daoud  Jazz Oriental
2. BellyKids (D-Vize-Meister 2014) – Drum Solo Choreo Delanna (BD World 09)
3. Junior Nelofar  (D) – Klassisch Orient. Choreo Hildegard Wirtz
4. Kids Damurah (D) Andalus/Arab. Hoftanz Folklore Choreo Hildegard Wirtz
4. BellyKids II (D-Vize-Meister 2014) – Fusion Choreo Delanna (BD World 09) 


Contest Erwachsene/Adults 

Kategorie Formation, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Klassisch
Category Formation, Adults, Discipline Classical Oriental/Raks Sharki
1. ShowFormation Leyla Jouvana (D) Oriental Pop Choreo Leyla J.
2. Projektgruppe Leyla Jouvana (D)  – Raks Sharki Klassisch Choreo Leyla J. 
3. Sheila´ s Shimmy Sistah´s (NL) Choreo Patricia Huisman
4. Asiyalla (B)- Benelux Champions 12-14, BD World  2013
4. Kaliyana Belly Tribe (FR-winner Jawhara Festival) Choreo Naila

Kategorie Formation, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Tribal
Category Formation, Adults, Main Category, Discipline Tribal
1. Adivassi Co. (B) Choreo Chaima Adivassi
2. Bastet Belly Dance Group (KRO) Winner Awalim Festival 2012, Choreo Iva Ackar

Kategorie Formation, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Fusion/Fantasy
Category Formation, Adults, Main Category, Discipline Fusion/Fantasy
1. Projektgruppe Leyla Jouvana  (D - BD World 10-13) Pharao Dance
2. Formation Leyla Jouvana  (D - BD World 10-13) Doppelschleier/veil
3. Bastet Belly Dance Group (KRO) Winner Awalim Fest 2012, Choreo Tanja Miric
4. Show Ensemble Amira Shay (D) Fächerschleier/fanveil

Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Fusion/Fantasy
Category Duo, Adults, Discipline Fusion/Fantasy
1. Timbalitas Sarah & Genia (D – BD World 2013) – Latino/Afro/Oriental Fusion
2. Bastet – Helena Leko & Ivana Petrusa (KRO)
3. Deyy el Amar, Lena & Triana  (NL champ/BDW '12) Aisa L., Arabo-Cuban
4.TahAmi (Amira & Tahia) D Vize-Meister – Doppelschleier/veil dance

Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Folklore
Category Duo, Adults, Discipline Folklore
1. Elise Vanholme & Aaricia Ponnet (B) Rajastani Choreo Maya Sapera
2. Nina Vidic & Gasper Pregelj (SLO) Choreo Nika Mlakar 
3. Shahena & Kaleyla (D) Hagalla
4. Yallasiya Nell & Britt (B) Choreo Asiya – winner stars of BD 20113 – Saidi

Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Tribal
Category Duo, Adults, Discipline Tribal
1. Bastet – Iva Ackar & Tea Gavranovic (KRO)
2. Chaima Adivassi & Azora (B)
3. Foxykittens (Hongkong) Choreo Foxycat Alice Peacock Tribal Fusion
4. Renenet Tribe (Czech Republik) Tribal Feather Fans

Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Klassisch
Category Duo, Adults, Discipline Classical
1. Al Farashat -Krystal & Nelleke (Hawaii/USA)       
2. Sheila´s Damali Shazadi Mieke & Patricia Choreo Amarah Ates   
2. Barbara Grmek  & Sara Medja (SLO) Choreo Nika Mlakar       
3. Payal Gupta & Shruthi Kulkarna (India) Choreo Payal     
4. Régine & Céline (FR) 3rd place BDW Tribal 13 -  Choreo Régine/K. Ben Amor
Kategorie Duo, Altersklasse Hauptgruppe, Disziplin Bollywood
Category Duo, Adults, Discipline Bollywood
1. Payal Gupta & Shruthi Kulkarna (India) Choreo Payal

Kategorie Gruppe, Altersklasse: Hauptgruppe, Disziplin Fusion Fantasy
Category Group, Adults, Discipline Fusion Fantasy
1. Salwa´s Troupe (B) Fusion Drum Solo Choreo Salwa
2. Co. Tangerine (FR) Choreo Pauline ATA–Tribal Fantasy Fusion   
3. Bastet BD Group (KRO) Winner Awalim Festival 2012, Fans, Choreo Iva Ackar
4. Malea (D) Choreo Jana Sahar Fächer/Fanveil

Kategorie Gruppe, Altersklasse: Hauptgruppe, Disziplin Folklore & Bollywood
Category Group, Adults, Discipline Folklore & Bollywood
1. Group Maya Sapera/choreographer (B) – Bollywood
2. Showteam Shazadi (NL Champions Duo11 & Benelux 13- Shammadan
3. Sheila´s BD Association (Sheba NL) – BeNeLux Champ. 2014, Choreo Sheila
4. Sirenas (Czech-Republik) - Shaabi

Kategorie Gruppe, Altersklasse: Hauptgruppe, Disziplin Klassisch
Category Group, Adults, Discipline Classical
1. Bastet Belly Dance Group (KRO) Winner Awalim Festival 2013, Choreo Tanja Miric
2. Ensemble Nika Mlakar (SLO) Choreo Nika Mlakar
3. Ensemble Nyla Reiter (BRD/Sibirien) Choreo Nyla     
3. Yohara (B) Classical Choreo Johanna R. (Vice BD of the World 2012)
4. Indirah (B) Choreo Luna – Classical & Veil

Kategorie Gruppe, Altersklasse: Hauptgruppe, Disziplin Tribal Category Group, Adults, Discipline Tribal
1. Danapati  (B) -  Choreo Anika Danapati
2. Dakinis (B - Chaima Adivassi) -  Choreo Dakinis
3. Co. Tangerine (FR) Choreo Pauline ATA 
4. Bastet Belly Dance Group (KRO) Winner Awalim Festival'12, Choreo Tea Gavranovic

Kategorie solo weiblich Hauptgruppe, Disziplin  Bollywood/Indian Fusion
Category solo female Adults, Discipline Bollywood/Indian Fusion
1. Payal Gupta (India/Bangalore) –  Record holder in India, Bollywood
2. Shruthi Kulkarni (India)
3. Veronique Ben Ahmed (FR)  2nd place Choreogr.Contest Paris
4. Marta Nowicka (PL) 1st place Nova & EG Fever Festival, Vice Champ. World BD Cup
4. Leena Viie (India/USA) – winner live impro Nile Group Festival

Kategorie Solo Hauptgruppe, Disziplin Tribal 
Category Solo Hauptgruppe, Discipline Tribal
1. Mor Geffen (Israel)
1. Pauline ATA (F) vice winner Jawhara Festival Nantes
2. Salwa (B)  BD World group fusion 2013 – tribal Fusion sword
3. Garin Manon (F) vice BDOTW Solo Fantasy 07,1st place group tribal 11/12
4. Chaima Adivassi (B)
4. Eszter Rembeczki (Hungary-Champion & BD World Duo 10) Theatrical TribalFusion

Kategorie Solo weiblich Hauptgruppe, Disziplin Fusion/Fantasie
Category Solo female Adults, Discipline Fusion/Fantasy
1. Chloé Schwartz (F) –  Jazz Oriental Flamenco
1. Yana Maxwell (US) Winner YellowRose Texas - African Tabla Choreo N. Nikishenko
2. Justine Montaufray (F) BDOTW duo 11, group 11/12, Black F. TribalQueen
3. Anna Argentova (RUS-Champion 2014) Choreo Nadia Nikishenko
4. Mor Geffen (Israel)  Flamenco Gypsy Fusion
5. Jasirah (PL - Champion)

Kategorie solo weiblich Hauptgruppe, Disziplin Folklore
Category solo female Adults, Discipline Folklore
1. Mor Geffen (Israel)   Uzbek/Tadshik
2. Jasirah (PL - Champion)  Iraqi/Khaleegy
3. Anna Argentova (RUS-Champion 2014) Choreo Margarita Darina- Baladi
4. Marta Nowicka (PL) 1st  place Nova & Egypt. Fever Fest., Vice Champ. World BD Cup

Kategorie Solo weiblich Hauptgruppe, Disziplin Klassisch/Raks Sharki
Category Solo female Adults, Discipline Classical/Raks Sharki
1. Sarasvati (UK)
2. Anna Argentova (RUS-Champion 2014) Choreo Daria Mitskevich – Lyrical
3. Iris (NL) – BD world 2013 Duo Raks Sharki
3. Marta Nowicka (PL) 1st place Nova & Egypt. Fever Fest., Vice Champ World BD Cup
4. Olga Voronko (RUS)
5. Loretta (NL) Raks Sharki
"Die hohe Kunst des Bauchtanzes"

Pressebericht zum
8. Contest "BDOTW"
mit Video in der WAZ,

bitte zum Weiterleiten auf
das Bild klicken ...

Donnerstag, 27. November 2014

ERINNERUNGEN AN EIN GROSSES FESTIVAL

Die Abend-Galen vom 30.11./01.12.2013, Teil 2
Traditionell kommen zu Beginn der zweiten Halbzeit einige der (Solo-) Sieger des „Bellydancer of the World“-Wettbewerbs zum Zuge und führen vor, womit sie eine Woche zuvor die Jury überzeugt haben. 2013 waren das Romy aus Deutschland, mit klassischem Raks Sharki, Halil Kökez aus der Türkei, mit einem Raks Sharki plus Trommelsolo (Kat. Männer, klassisch) und Jennifer aus den USA, mit Folklore. Und hier findet sich auch der einzige Unterschied zu den Galen am Samstag- und am Sonntagabend, statt Jennifer begeistert uns am Sonntag Natika, ebenfalls aus den USA, mit einem Bollywood.

Danach wirbelt Silvia Salamanca ein weiteres Mal über die Bühne und führt vor, was man alles mit einem Säbel (zeitweise auch zweien) anstellen kann, und das in atemberaubendem Tempo! – Willow aus Hawaii betritt in einem Kostüm die Bühne, das sie wie Königin Elizabeth I. erscheinen läßt, und trägt eine Kristallkugel in der Hand. Mit dieser beginnt sie einen Drehtanz, der aberwitzige Züge annimmt und uns alle in ehrfurchtsvolles Schweigen verfallen läßt.

Natürlich darf die Projektgruppe Leyla Jouvana nicht fehlen, ebenso wenig wie das zum festen Bestandteil gehörige Trommelsolo von Roland. Warum also nicht aus zweien eines machen. Roland schafft sich erneut an seiner selbstkonstruierten „Schießbude“, und die Damen zeigen, eine nach der anderen, warum dieses Stück ihnen ureigen ist. Als Leyla an der Reihe ist, tanzen ihre Damen den Chorus dazu.

Der männliche Tribal Fusion-Spezialist
Steven Eggers ist jetzt zum zweiten Mal an der Reihe. Indian Fusion heißt nun seine Wahl, und er drückt diesem Genre seinen Stempel des Gemächlichen, Gefälligen auf. - Noch einmal die bezaubernde BDSS-Sonia mit einem Flamenco zu gefälliger sanfter Musik. Doch so, wie Sonia das interpretiert, geht es uns allen unter die Haut
Alles an diesem Abend hat Spitzen-Niveau, aber wenn die nächsten beiden die Bühne stürmen, ist das von ganz besonderer Güte: Silvia Salamanca und Mia Sha’uri geben ein wirklich komisches Duo mit vielen Show-Einlagen. Applaus und Lachen des Publikums sind ihnen sicher. - Ein weiteres Spitzen-Ereignis ist der Auftritt von Nadia Nikischenko, die uns heute mit südostasiatischem Tempeltanz kommt und auf ihre unnachahmliche Weise mit dem Genre spielt. Den Abschluß bildet Sadie, wie kaum anders zu erwarten mit einem traditionellen Raks Sharki: elegant, vollendet, gut. Im Anschluß daran ihre Interpretation von Trommelsolo, alles etwas weicher und verspielter, à la Sadie eben.
Die Moderation des Abends haben wieder einmal die Künstler selbst übernommen und sich gegenseitig angesagt. Eine hübsche Idee, die im Vorjahr ausprobiert worden ist und sich so hervorragend bewährt hat, daß auch 2014 nicht darauf verzichtet werden sollte. Wir hoffen auf viele Wiederholungen …

Die Shows des 21. Orientalischen Festivals Europa haben bewiesen, daß die großen Show-Wochenenden, die überregionalen und internationalen Festivals nicht tot sind, noch nicht einmal schwächeln, obwohl das Genre in den letzten Monaten einige Schwächemomente zu überstehen hatte. So manches ist zur Zeit in Bewegung, vieles sucht nach neuer Identität und einige erhoffen sich ihr Heil in der Rückbesinnung. Aber eines ist gewiß: Auf einem Festival wie dem von Leyla und Roland Jouvana findet man immer noch mehr als ausreichend Unterhaltung, Zerstreuung und Tanzkunst der allerersten Güteklasse. Und gerade auch deswegen zählt das OFE zu den Spitzen-Festivals der Welt. Freuen wir uns, daß wir es mehr oder weniger direkt in der Nähe haben, und freuen wir uns ebenso auf das kommende Wochenende mit neuen Spitzenleistungen. Danke, Leyla und Roland und all euren fleißigen Helfern.
links: Die Stars als Moderatoren
Karten für die Galen am kommenden Wochenende hier ... oder an der Abendkasse

Romy Mimus
Halil Kökez
Jennifer Ordonez
Natika
Silvia Salamanca
Willow
Steven Eggers
BDSS Sonia
Silvia Salamanca und Mia Sha'uri
Sadie
Nadia Nikischenko
Projektgruppe Leyla Jouvana
Freitag. 28. November 2014

... und zu aller-guter-letzt ...
DIE AUFTRITTSPLÄNE DER NACHMITTAGS-SHOWS ...


… und der Messe Open Stage, natürlich wieder zum Ausdrucken. Und zum Mitnehmen nach Duisburg! Es gibt natürlich am Samstag UND Sonntag auch die Abendgalen mit Weltstars, deren komplettes Star-Aufgebot aber noch ein wenig geheim bleiben soll, als eine Überraschung für die Gäste. Also hinkommen und selber schauen, es lohnt sich. Wir sehen uns dort, vor Ort! Karten für die Nachmittags-Shows und Abend-Galen gibt es an der Tages- bzw. Abendkasse.
Nachmittags-Shows.pdf

*** Festival - Ticker *** Festival - Ticker *** Festival - Ticker *** Festival - Ticker ***