3rd CONTEST
BELLYDANCER OF THE WORLD
PRESENTED BY LEYLA JOUVANA
 & ROLAND
Ein Bericht von Marcel Bieger
Fotos: André Elbing www.andre-elbing.de
- 3 -
weiter...
zurück...
Startseite/Aktuelles
zurück zu Showberichte

Und damit zur Abteilung „Duo Tribal/Tribal Fusion“: Hier kommt es zu einer Sensation, weil der 1. Platz (nicht zum letzten Mal an diesem Abend) doppelt vergeben wird, und das durchaus zu Recht. Was wir selbst nicht für möglich gehalten hätten, Henneth Annun hat Konkurrenz bekommen. Zusammen mit der Tänzerin Lily Qamar führt sie das Stück von den beseelten Automatenpuppen auf, die auf einem Wagen hereingefahren und abgestellt werden. Langsam erwachen sie zum Leben und bewegen sich wie Spielzeug zum Aufziehen zunächst abgehackt und dann immer flüssiger, bis ihre Energie verbraucht ist und sie wieder in Starre verfallen.

Natürlich gibt es auch die Kategorie: Gruppe klassischer OT, und daß auf 4 Plätzen 5 Gruppen ausgezeichnet werden, zeugt vom hohen Niveau, den der Raks Sharki hier und in ganz Europa genießt.

Sieger werden verdientermaßen Latifah (Tschechien) mit elegantem, energetischem Tanz. Dicht gefolgt von Compagnie Jawhara (Frankreich) mit einem ebenso formvollendeten Vortrag. Den 3, Platz teilen sich zwei Gruppen, beide aus Deutschland: Rozerin mit sauber getanztem Raks Sharki und Desert Jewels mit einem verpopten Trommelsolo. Und den ehrenvollen 4. Platz erobern die ebenfalls deutschen Daurat el Shams mit einem Trommelsolo mit phantasievoller Choreographie.

Die weiteren Platzierten haben ebenfalls sehr gute Leistungen geboten: 2. Duo Anima Obscura (Jasmina El Rakkasah & Oxana aus Deutschland), ein Beitrag aus der nimmermüden Talentschmiede Siegen rund um Jasmina El Rakkasah, mit einem grundsoliden Tribal Fusion; und auf dem 3. Platz das Duo Sha´thoran (Heidi Cuber & Simone Fernandez, ebenfalls Deutschland) Tribal Fusion mit indischen Anklängen. Ein verdienter 3. Platz. Wir haben die beiden mit eben dieser Nummer schon bei einem anderen Wettbewerb gesehen, wo sie allerdings keinen Platz erringen konnten. Seitdem haben sie daran gearbeitet, den Vortrag gestrafft, und siehe da …

Daß in dieser Kategorie eine eindeutige deutsche Dominanz zu verzeichnen ist, kommt nicht von ungefähr. Auf dem Sektor Tribal Fusion dürfte Deutschland mittlerweile führend sein.

Interessanterweise bedient der zweite 1. Sieger – Kokoro (Niederlande und Belgien) ein ähnliches Thema, wenn auch hier als Marionetten, die eine geht am Laufkreuz der anderen, und überhaupt bewegen die beiden sich sehr aufeinander abgestimmt. Von ihnen erwarten wir noch Großes.
1. Platz/Gruppe/klass. orient. Tanz
2. Platz
3. Platz
3. Platz
4. Platz
Latifah (Tschechien)
Compagnie Jawhara (Frankreich)
Rozerin (Deutschland)
Desert Jewels (Deutschland)
Daurat el Shams (Deutschland)
1. Platz/Duo Tribal/Tribal Fusion
1. Platz
Duo Henneth Annun & Lily Qamar (D)
Duo Kokoro (Niederlande und Belgien)
2. Platz
3. Platz
Duo Anima Obscura (Deutschland)
Duo Sha'toran (Deutschland)