Startseite/Aktuelles
zurück zu Showberichte
Ein Bericht von Konstanze Winkler
- 4 -

Die Kar(is)Matische Jubiläums-Show der “Rebellys of Love“

zurück...
Orient Desaster Nr. 5
Joe Cockers “You can leave your hat on” ertönt. Mit coolem Gehabe betreten vier knackige junge Männer halbnackt, genauer, nur mit Jeans, Sonnenbrille und Musikinstrument bekleidet, nacheinander die Bühne. Die Frauen im Publikum kreischen und so manche sinkt beinahe ohnmächtig zu Boden. Die feschen Musiker beziehen Ihre Plätze im Hintergrund, und Samena erscheint auf der Bühne. Die Musik wechselt, und sie tanzt uns einen modernen und schwungvollen orientalischen Tanz zu den poppigen Rhythmen des Disco-Titels „When love takes over“.
Xahiras Vorzeige-Ensemble Kalia zeigt uns nach „Aufzucht und Hege in der Hölle“ nun noch das „Freizeitverhalten der Tribaline communa“, der gemeinen Tribalistin. Es geht in die Elfen-Disco,
und dazu tragen die jungen Damen wirklich die allerniedlichsten Elfenohren.
Sie tanzen uns erst ein Unterwasser-Ballett, dem ein Doppelschleier-Techno folgt. Weibliche Anmut im Dreiklang mit gelebter Chaos-Theorie und schelmischer Ernsthaftigkeit, wir sahen einen Beitrag zur begeistert genossenen Orient-Desaster-Debatte.

Und da wir nicht nur im Retro-Zeitalter leben, sondern auch in der Jubliums-Show Rückblick auf das werfen, was in den schicksalshaften vergangenen fünf Jahren vollbracht wurde, führt Duo KarMa jetzt noch einmal sein phantasmatöses  „Vampiria“ auf. Das Stück, mit dem sie vor allem anderen bekannt geworden sind, der Vampirtanz, der schon Gothic und Fantasy präsentierte, als noch niemand die Gleichung Gothic Bellydance und Fantasy Bellydance ahnte, und schlussendlich auch die Darbietung, die ihnen einige große Auftritte einbrachte, wie z.B. vor 2 Jahren auf der World of Orient in Hannover.

Wir sind gespannt, womit sie uns in diesem Jahr 2010 auf der Orientale in Düsseldorf überraschen.

Zum großen Finale kommen sie dann alle zu den punk-verkitschten Klängen von Hape Kerkelings „Sklaven der Liebe“ wieder auf der Bühne zusammen. Wieder einmal haben sie den Gralshütern der Oriental Dance Correctness ein fettes Schnippchen geschlagen, und wieder einmal hatten alle einen Riesen-Spaß...
...und wieder einmal beschenken sich alle gegenseitig – wie es Tradition ist, und wie wir es gerne noch 555-mal wiedersehen möchten. Bonne Chance, Duo KarMa, und bitte kein Kokettieren mehr mit „…Pause…“ einlegen, „…einmal ein Jahr aussetzen“ und was dergleichen Unfug mehr ist. Sonst sind wir euch ernsthaft böse und werden zur Strafe lieb und anständig!
Samena und ihre knackige "Boygroup"
Fotos:
Achim Neumann
www.achim-neumann.de
Kai Jabs
www.kai-jabs.de
und Peter Müller
fast schon ein Klassiker - Duo KarMa mit "Vampiria"