Startseite/Aktuelles
zurück zu Showberichte
Photos © David Lee (1. Foto-Block), Patrick Bonzel (Titelbild und 2. Foto-Block)
Grafische Gestaltung/WebDesign: Konstanze Winkler
Nachdem sich die Oriental Tea Time in den Vorjahren in kleinen Fitnessstudios und untergründigen Spelunken zugetragen hat, sind wir nun endlich expandiert – genug Platz für alle!

Hatten wir angenommen. Doch es kam, wie es schon zuvor immer gekommen war: Bereits der Vorverkauf erreichte Dimensionen, die wir uns nicht hätten träumen lassen.

Die Expansion hatte sich während eines Schalke-04-Spiels ergeben. Anfang des Jahres 2014 waren die Menschenmassen ins prächtig dekorierte Hinterzimmer der Kneipe "Möppel" geströmt, leider war bei Gast Nummer 55 schon Schluss gewesen mit den räumlichen Kapazitäten. An der Theke wurden unterdessen geistige Getränke und die Bundesliga genossen. Gelegentlich schallten Fangesänge und andere von den Fußballfreunden vernehmlich dargebotene Hits herüber, besonders herzlich trugen sie eine Melodie vor, deren Text sich auf die Worte "Scheißegal, scheißegal, scheißegal!" beschränkte. An diesem Abend lernte unsere Moderation Daniela Petermann mit allen Widrigkeiten und Ablenkungsmanövern umzugehen.
"Das ist eine ja tolle Show", fand Pfarrer Rüther, der mit seiner Frau zu den Zuschauern gehörte, die einen Platz im Kneipen-Kabuff ergattert hatten, "wollt ihr das nicht mal bei uns machen?"

Das wollten wir sehr gern. "Bei uns" ist nämlich ein bildschöner Gemeindesaal, der zu einem ebenso bildschönen, neugotischen Gebäudekomplex-mit-Kirche gehört und passenderweise direkt neben dem Studio 52 liegt.

Zuversichtlich trompetete ich überall herum, dass bei der dritten Ausgabe der ehemals minikleinen Tee-Sause jeder interessierte Mensch einen Platz im Saal bekäme, auch die Händler und Helfer, restlos alle! Am Tag vor der Show sah die Lage dann aber plötzlich doch wieder etwas komplizierter aus. Zwar war eigentlich Platz für 250 Besucher, aber nicht für 250 Besucher, die an Tischen sitzen, und Tische wollten wir gern aufstellen, da auch gespeist werden sollte. Nach einem langen Tag hatten wir schließlich einen Kompromiss aus Tischen und Stuhlreihen gefunden, alles sah gut aus, die Bühne mit den neuen roten Vorhängen, die schicke Tischdeko von Tänzerin Yamila (Duo CousCous, Les fées vertes), zwei Händler waren erfolgreich ins Foyer umgesiedelt worden, es konnte losgehen!

Als der 31. Januar anbrach, hatte sich der Saal noch einmal verwandelt – die Veranstaltungstechniker hatten ein sagenhaftes Beleuchtungskunstwerk vollbracht, die Tänzerinnen trudelten ohne Verluste ein, es wurde ungestört geprobt, geschminkt, gemacht und getan, und der weltschönste Bazar lockte bereits Kundinnen an. Eigens aus den Niederlanden angereist waren Helene und Björn von Alskaer Design, die wunderschöne Vintage-, Tanz- und Steampunk-Mode und -Accessoires mitbrachten.

Bereits zum dritten Mal dabei war wieder Tee Gschwendner, um das aller Unverzichtbarste zum Orient-Crossover-Fünf-Uhr-Tee beizusteuern.
Von mittags bis abends stand Backstage-Fee Ewelina für alle Fragen und Anliegen zur Verfügung, managte den Ablauf der Proben, führte die Tänzerinnen vor ihrem Auftritt zur Bühne und half bei Unpässlichkeiten aller Art (kaum jemand war NICHT erkältet oder anderweitig angeschlagen an diesem Januartag).

Und dann war es soweit: Die Uhr schlug Fünf, das Tea-Time-Intro erklang, und das bestgelaunte Publikum aller Zeiten bejubelte vergnügt von Anfang an jeden Beitrag. Die Programmpunkte waren vielfältig, die Oriental Tea Time ist kein Genre-Event, sondern soll möglichst viele Facetten des Orientalischen Tanzes vorstellen. So erlebten die Gäste Gypsy Tribal, klassisch-Orientalisches, Gothic, Tribal Fusion, Pop und Chairdance, ATS, ITS, American Cabaret, Steampunk- und Ballettinspiriertes. Es gab Zimbeln, Schleier und Federfächer, und zu Anfang und Ende der drei Blöcke erzählte Dani Petermann jeweils ein Märchen. Die Leute stürzten sich in den Pausen auf die glitzernden Stände, das Essen und den Tee, und Pfarrer Rüther schenkte persönlich die Getränke aus.

Nur die armen Lichttechniker fanden: "Vier Stunden Bauchtanz sind ja schon ein bisschen lang."

Na ja, ein bisschen Schwund ist immer. Wir sehen uns im nächsten Jahr!
Homepage:
www.bianca-stuecker.com

Die Oriental Tea Time ganz frisch bei Facebook:

www.facebook.com/orientalteatime

Das Video zur Show!
klicke aufs Bild. und du wirst zu YouTube weitergeleitet ...

Die
ORIENTAL TEA TIME IV
findet statt
am
16. JANUAR 2016!
Les Fées Vertes, Studio 52
DIE ORIENTAL TEA TIME GOES SHOW!

Oriental Tea Time III
31. Januar 2015 in Hamm

Showbericht von Dr. Bianca Stücker