Startseite/Aktuelles
Homepage "World of Orient": www.world-of-orient.de
26.02.13 - Der 1. INT. ORIENTAL FASHION AWARD, die Teilnehmer/-innen, Teil 3
25.02.13 - Wie tanze ich zu Livemusik? - WORKSHOP mit NABILA  & GUY
24.02.13 - Der 1. INT. ORIENTAL FASHION AWARD, die Teilnehmer/-innen, Teil 2 ...
23.02.13 - Love Army Project - ANASMAs REKRUTINNEN auf der WoO
22.02.13 - Der 1. INT. ORIENTAL FASHION AWARD, die Teilnehmer/-innen, Teil 1 ...
21.02.13 - Tanzen, Tanzen, Tanzen! - Die WORKSHOPS der "World of Orient"
20.02.13 - "Come on Girl!" - WORKSHOP "Vogueing" mit LORENZO PIGNATARO
19.02.13 - "Traumwelten sind nicht authentisch" - Interview mit MOROCCO (USA)
18.02.13 - LATIN FEVER MEETS ORIENTAL POWER! - Die Freitag-Gala der WoO
die aktuellen World of Orient -News:
Fast schon eine Tradition, der Festival-Ticker mit brandaktuellen, lavaheißen und unterhaltsamen Meldungen rund um das große Ereignis. Zum Laune machen und zum neugierig machen.
Zum 14. Mal die World of Orient von Asmahan el Zein in Hannover.
Schwerpunkt in diesem Jahr: Lateinamerika. Und Mode. Und Wettbewerb. Und Laufsteg und schicke Sachen. Und die Weltklasse-Tänzerin Anasma mit ihrem neuesten Projekt, "Love Army" und der Welturaufführung desselben. Das alles drei volle Tage lang.
Homepage WoO
www.world-of-orient.de
Montag, 18. Februar 2013

LATIN FEVER MEETS ORIENTAL POWER – Die fulminante Eröffnungs-Gala der World of Orient!

Was in diesem Jahr bei der World of Orient Opening-Show am Freitag, den 15. März 2013, alles geboten wird, ist wirklich außergewöhnlich und spektakulär: Zum einen ist DER Tanz-Weltstar aus Argentinien, Amir Thaleb, zu Gast. Seine Spezialität: Latin-Oriental Dance! Ebenfalls aus Argentinien, Modeschöpfer Fernando Corona, Amir Thalebs kongenialer Freund und Geschäftspartner, der mit einer farbenfrohen Edel-Glamour-Modenschau die Tänzerinnenherzen höher schlagen lassen wird! Seine Models sind allesamt Tänzerinnen der jomdance-company, und kein geringerer als Tänzer und Choreograf Said El Amir hat exklusiv für dieses Luxus-Mode-Feuerwerk eine Tanz-Choreografie kreiert.

Kommen wir zu den weiteren internationalen Stars des Abends: Morocco (USA)! – die Grande Dame des Bellydance wird auf der Bühne für ihr Lebenswerk geehrt. Man darf gespannt sein … Aus Belgien, Amirah mit Tribal Fusion und Salwa mit klassischem OT. Es geht weiter mit Südamerika: Antonio Rodriguez  (Brasilien), die rassige Deb Moraira (ebenfalls aus Brasilien), und Lorena (aus Uruguay), tanzen Latino-Orientalisches.

Auch der Osten ist vertreten durch die fantastische Tänzerin Eliana, welche gebürtig aus Russland ist und in Deutschland lebt, ebenso Cleopatra (Russland/D), und Schachlo mit ihrem Ensemble Ensemble Maktub die mit usbekischer Folklore verzaubern. Ein interkontinentales Duo ist ebenfalls dabei, Panta Dora - das sind Deb Moraira (Brasilien) und ihre Partnerin Kamilla (Polen).

Aus unseren Nachbarländern sehen wir die bezaubernde Nabila (Österreich), und aus der Schweiz die Oriental Divas. Deutschland wird vertreten durch: Said El Amir, mit seinen neuesten tänzerischen Werken, zum einen als Solist und auch gemeinsam mit seiner jomdance-company. Auch Apsara Habiba und ihr Ensemble Mutabor sind mit dabei, außerdem Sabuha Shahnaz, und das Duo Brisa - das sind Sabrina und Jana Sahar -, bringen frischen Wind mit einer schwungvollen Hula-Hop-Reifen Performance.

Noch gibt es Karten für dieses internationale Feuerwerk der Tanzkunst mit atemberaubenden Fashion-Defilee!

Dienstag, 19. Februar 2013

Die gebürtige Rumänin mit dem Künstlernamen „
Morocco“, die seit ihrer Kindheit in New York (USA) lebt, ist um die halbe Welt gereist, um authentische Volkstänze kennenzulernen oder bereits bekannten auf den Grund zu gehen. Im März soll sie auf der World of Orient auch bei uns für ihr Lebenswerk geehrt werden.

"TRAUMWELTEN SIND NICHT AUTHENTISCH"
Interview mit Morocco (New York/USA)
- von Konstanze Winkler (Übersetzung von Marcel Bieger)

Warst du schon einmal in Deutschland?
Klar, von 1988 bis 1998 jedes Jahr zweimal.

Wirst du bei uns zum ersten Mal außerhalb der USA für dein Lebenswerk geehrt?
 Nein, ich bin schon einmal beim „Celebration Dance“ in England dafür geehrt worden.
 
Du hast ein neues Buch geschrieben,  "YOU ASKED AUNT ROCKY: ANSWERS & ADVICE ABOUT RAQS SHARQI & RAQS SHAABI (Oriental & Folk Dance).”  Was hat dich dazu bewogen?
Daß ungelogen hunderte von Tänzerinnen auf der “med-dance internat chat list” und noch viele weitere mich bedroht haben, mir die Gurgel umzudrehen, wenn ich kein Buch schreibe. Außerdem wurde es höchste Zeit für ein solches Werk.
Morocco
An wen richtet sich das Buch?
An alle, die mehr über das Verhältnis von Raks Sharki (also Orientalischen Tanz, ich verwende nämlich niemals das falsche „Bauchtanz“) und Raks Shaabi (also Volkstanz) erfahren wollen.
Diejenigen, die angst davor haben, sich ihre schönen Traumwelten kaputtmachen zu lassen …  Das soll jetzt nicht heißen, daß die Menschen nicht träumen sollen, sie sollen nur nicht ihre Traumwelten für authentisch halten. Bei mir gibt es die Fakten zu lesen, die ich in 50 Jahren Feldforschung zusammengetragen habe, als Tänzerin und als Reisende.
Bekommen wir noch mehr Bücher von dir zu lesen, vielleicht sogar deine Biographie (auch wenn die ein halbes Buchregal füllen würde)?
Ja, ich arbeite zur Zeit an einem Lehrbuch mit Erklärungen zu den Bewegungs-Fachbegriffen. Biographie? Nein. Ich möchte nämlich gern an die Orte zurückkehren, die vielleicht nicht gerade von dem erfreut sind, was ich über sie geschrieben habe. Ganz zu schweigen von den Ländern, wo man als Frau für das, was man getan hat, ins Gefängnis geworfen wird.
Sobald ich mit dem Lehrbuch fertig bin, will ich ein paar Krimis schreiben, die natürlich in der Tanz-Szene spielen. Und in denen – bis auf die Morde – nichts frei erfunden sein wird.

Wirst du auf der World of Orient aus deinem jüngsten Buch vorlesen und es signieren?
Signieren und Fragen beantworten.

Wir haben gehört, daß du fließend deutsch sprichst.
(antwortet auf Deutsch) Nicht ganz so fließend, aber ich kann mich erklären ...
Dein jüngstes Buch wurde bereits ins Deutsche übersetzt.
Richtig, von meiner lieben Freundin Sabuha Shahnaz ...
Unterrichtest du immer noch Orientalischen Tanz und gibst du auf der World of Orient Workshops?
Ja und ja. Ich unterrichte „Guedra“, ein Tanz- und Segen-Ritual der Blauen Menschen (Berber) aus dem Gebiet der Wüste Sahara.

Herzliche Grüße,
Morocco
Und wer sollte dieses Buch nicht lesen?
Moroccos aktuelles Buch
Messe-Special!
Samstag, 16. März 2013, 13:00 Uhr

Vortrag & Lesung, Begegnung mit Morocco
50 Jahre Tanzerfahrung LIVE!

Vorstellung ihres Buches „You Asked Aunt Rocky – Answers & Advice About Raqs Sharqi & Raqs Shaabi“. Morocco spricht Deutsch.
Das Buch ist auch auf deutsch erhältlich.


Freust du dich darauf, bei der WoO für dein Lebenswerk geehrt zu werden?
Selbstverständlich!
Mittwoch, 20. Februar 2013

„COME ON GIRL!“

Lorenzo Pignataros Motto lautet: „Jeder kann tanzen“, und vor allem, „jeder kann alles tanzen“: Man sieht ihn auf hochhackigen Schuhen oder man sieht ihn Zumba tanzen, und wenn ihm danach ist, darf es auch Hip Hop sein.
Zur World of Orient führt er ein in die Welt des „Vogueing“. Was verbirgt sich hinter diesem unaussprechlichen Begriff? Zunächst einmal die weltweit führende Modezeitschrift „Vogue“, deren Models einen ganz eigenen Posing-Stil entwickelt haben. Den haben Ende der 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts Pop-Stars wie Malcolm McLaren und Madonna massentauglich gemacht. Diese eckigen, linearen und rechtwinkligen Posen erfreuen sich seitdem wachsender Beliebtheit, und wer die beherrscht, ist auf jeder Party der Hit.

WORKSHOP mit LORENZO PIGNATARO (I/PL)
Vogue & Vogueing
Glamour & Extravaganza
Paris is Burning“. Lerne dich zu bewegen wie Models und „Butch Queens“, mit klaren Linien und extravaganten Posings. Seid die extravagante Glamour-Diva “On Stage”. Komm vorbei & vogue LIVE!
Sonntag, 17. März, 15:00 - 17:00 Uhr
rechts: "class reel" - YouTube Video mit einem Mix aus allem,
was Lorenzo unterrichtet (einfach auf das Bild klicken ...)


Donnerstag, 21. Februar 2013

TANZEN, TANZEN, TANZEN! - DIE WORKSHOPS DER WORLD OF ORIENT


So viele Kurse, so viele neue Ideen! Heute im Ticker, der komplette Workshop-Plan der "World of Orient" für die kreative und engagierte Tänzerin und natürlich auch den engagierten Tänzer! Anmelden kann man sich hier:
Anmeldeformular-Workshops WoO.pdf
Nimmst du zum ersten Mal an einem Bellydance-Couture-Wettbewerb teil?  
Wir nehmen zum ersten Mal an so etwas teil.

Was werden wir an Kostümen von dir zu sehen bekommen?
Wir zeigen zwei typische Bauchtanzkostüme unserer Marke mit Rock, Gürtel, BH und Armstulpen. Dann zwei Gypsy-Kostüme: ein zweiteiliges mit Rock, BH, Bluse, Gürtel, Gypsytuch und Haarband. Und ein Gypsykleid mit Gypsytuch und Haarband.

Was bedeutet es für dich, aktiv am ersten Fashion Award teilzunehmen? Wir möchten den deutschen Markt erschließen und nutzen diesen Wettbewerb dazu, uns vorzustellen!

Wie schätzt du die Bedeutung eines Fashion Awards für die Modeszene in Deutschland und Europa ein? Das ist schwer zu sagen, es zeigt sich hinterher wie die Resonanz war. Wir hoffen, daß das Publikum nach neuen Ideen ,,hungert“ und sich inspirieren läßt!

Gibt es bei uns überhaupt schon so etwas wie eine Bauchtanz-Mode-Szene? Ich glaube, bis jetzt nicht, bisher wird alles was aus den USA kommt kopiert! Ich denke, das sollte anders werden, und wünsche mir viel Raum für neue Ideen aus Europa!

Homepage (facebook): www.PrincessParaska.com

Hobbytänzerinnen, die sich etwas besonderes gönnen wollen, als auch etablierte, namhafte Profitänzerinnen zu meinen Kunden zähle.

Nimmst du zum 1. Mal an einem BellydanceCouture-Wettbewerb teil? Ja!

Was werden wir an Kostümen von dir zu sehen bekommen? Ich werde zwei komplett unterschiedliche Kostüme in der Kategorie Raks Sharki vorstellen, das heißt eines edel filigran, das andere edel opulent, um aufzuzeigen, wie unterschiedlich das Portfolio an Model Möglichkeiten bei BdD Design ist.

Was bedeutet es für dich, aktiv am ersten Fashion Award teilzunehmen? Ich liebe Herausforderungen und bin offen für konstruktive Kritik, denn diese kann allerlei verbessern. Von daher sehe ich den Award als Chance an, da ich dort meine Modelle einer Fach-Jury vorstellen darf.

Wie schätzt du die Bedeutung eines Fashion Awards für die Modeszene in Deutschland und Europa ein? Da es bisher, soweit mir bekannt ist, keinen ähnlichen Wettbewerb gibt, denke ich, dass die erfolgreiche Teilnahme für den Gewinner werbewirksam sein kann.

Gibt es bei uns überhaupt schon so etwas wie eine Bauchtanz-Mode-Szene? Ich glaube, dass das Ganze in den Kinderschuhen steckt, da sich die Deutschen generell ein wenig schwer damit tun, selbst Trends zu setzen. Ich stelle aber insbesondere bei meiner Kundschaft fest, dass sie mutiger wird, was neue Ideen und auch extravagante Farbkombis betrifft, was mir als Designerin selbstverständlich zusagt. Denn nichts ist schöner, als gemeinsam mit einer Tänzerin, für die man ein exklusives Design entwirft, im Anschluß einen neuen Trend zu setzen.

Homepage: www.bellydance-dreams.de

Stelle dich unseren Lesern bitte kurz vor.
Wir sind eine eingetragene Marke für Bauchtanz und Gypsy-Kostume aus Frankreich. Unsere Kostüme haben alle einen Hauch von Gypsy! Sie lassen der Tänzerin ihr Geheimnis, indem sie nicht alles zeigen! Ein Hauch 50er Jahre Stil, der sehr einschmeichelnd für jede Frau ist, egal welche Figur sie hat! Sie bestechen durch Farbenfreude und Liebe zum Detail, und jedes Kostüm ist ein Unikat, das heißt, es wird nur einmal hergestellt!
Stelle dich unseren Lesern bitte kurz vor.
Ich heiße Susanne Hilse und bin Besitzerin des Onlineshops "www.Bellydance-Dreams.de" und Designerin meiner eigenen Designlinie „BdD Design“ für exklusive, kundenspezifische Kostüme Made in Germany. Ich habe selber 6 Jahre orientalisch getanzt und hatte immer schon eine besondere Leidenschaft für extravagante Kostümideen, welche aus der Reihe tanzen. Diese anfängliche Affinität hat sich in den letzten 3,5 Jahren zu einer beruflichen Passion ent- wickelt, so dass ich im Januar erfolgreich einen eigenen Showroom für meine BdD Designlinie eröffnet habe und sowohl ambitionierte
22. Februar 2013

DER 1. INTERNATIONALE ORIENTAL FASHION AWARD - BellyCouture Contest, Hanover/Germany
Sonntag, 17.3., 13:00 h: 1. Wettbewerbs-Durchgang auf der Messebühne/FZH Vahrenwald, ab 17:00 h große Finalrunde im Club ACANTO!

Die Teilnehmer/-innen stellen sich vor


Tanz ist Körper, Tanz ist Energie, Tanz ist Mode. Und wie man Mode mißt und zeigt, das führen die Modeschöpfer vor. Natürlich auf der "World of Orient", da wo es immer schon viele neue Sachen gegeben hat. Mehr als ein Dutzend solcher kreativer Köpfe legen sich ins Zeug, um den jetzt schon begehrten "Oriental Fashion Award" einzusacken. "Hagalla" stellt in loser Folge die Bewerber vor. Nähmaschine an, Faden rein, und los geht's:
Natascha Quena/"Princess Paraska"
Susanne Hilse/"Bellydance Dreams"

23. Februar 2013

LOVE ARMY PROJECT– ANASMAs „REKRUTINNEN“ auf der WoO

Welt-Star Anasma (Paris/NY) kehrt mit einem neuen Projekt nach Deutschland zurück, der
„Love Army“. Dazu wurde Anfang des Jahres in Zusammenarbeit mit der Kölner Tänzerin
Apsara Habiba ein Trainings-Wochenende in der Domstadt durchgeführt, an dessen Ende unter den Anwesenden die „Rekrutinnen“ für die „Love Army“ auserkoren wurden („Hagalla“ berichtete). Was immer diese Glücklichen noch alles erwartet, einer der Höhepunkte darunter dürfte der Auftritt auf der diesjährigen World of Orient sein, natürlich in Anwesenheit der großen Meisterin selbst.
Die "LOVE ARMY"
Alayah
– Bonn (eine der „Salomons Töchter“ und eine EX der Goondarani, Mutabor und „BellaDonna“)
Anji – Freiburg
Apsara Habiba – Kürten/Köln
Araceli White - Aachen
Asita  - Düsseldorf
Eva-Christina Stephan - Filderstadt
Karanfilia – Meinerzhagen (eine „BellaDonna“)
Munya Budur – Köln (eine Mutabor und „BellaDonna“ eine der „Salomons Töchter“)
Nadira – Heerlen  ( Niederlande)
Nicole McLaren – Zürich (Schweiz)
Safiyya – Köln (eine der Salomons Töchter)

Anasma gibt auch Workshops:

Sa., 16.3., 10:00 – 12:00,
Anasma / Catwomen – The little Devils‘ cat!

Sa., 16.3., 12:30 – 14:30,
Anasma / First Class Baby!
Salsa Bellydance Fusion

So., 17.3., 12:30 – 14:30,
Anasma / Michael Jackson’s Shimmies & Undulations

Anasmas "Love Army Project" - zu sehen am
Sa., 16.3., in der Gala-Show

22. Februar 2013

DER 1. INTERNATIONALE ORIENTAL FASHION AWARD - BellyCouture Contest, Hanover/Germany
Sonntag, 17.3., 13:00 h: 1. Wettbewerbs-Durchgang auf der Messebühne/FZH Vahrenwald, ab 17:00 h große Finalrunde im Club ACANTO!

Die Teilnehmer/-innen stellen sich vor
Natürlich fertige ich auch Profi und Gruppenkostüme an!

Nimmst du zum ersten Mal an einem Bauchtanz-Couture-Wettbewerb teil?  Der Fashion Award ist mein erster Couture Wettbewerb an dem ich teilnehme. Ich bin auch schon ganz hibbelig!!!

Was werden wir an Kostümen von dir zu sehen bekommen? Was ihr sehen werdet von „ShaliSari“ ... Hahaha, wenn ich das  jetzt schon wüßte! Das wird wieder mal ein Blitzdesign in letzter Minute! Es werden auf jeden Fall 2 Kostüme sein, eines in "Creme Antique" und eines in "Dark Antique", der Rest ist noch Zukunftsmusik.

Was bedeutet es für dich, aktiv am ersten Fashion Award teilzunehmen?  Ich bin sehr stolz, beim "1. Fashion Award" teilzunehmen und werde meine Anforderungen sehr ernst nehmen.

Wie schätzt du die Bedeutung eines Fashion Awards für die Modeszene in Deutschland und Europa ein? Ich denke so ein Fashion Award ist schon sehr gut. Sollen alle mal sehen, dass wir Deutschen und Europäer eine Fähigkeit besitzen, die die Chinesen leider nicht haben: das ist die Kreativität!

Gibt es bei uns überhaupt schon so etwas wie eine Bauchtanz-Mode-Szene? Ja, wenn’s mal eine "Hagalla" nur für die Modewelt gibt, dann haben wir bestimmt eine kleine, stetig wachsende Modeszene im orientalischen Tanz! Wichtig ist halt auch, nach seiner guten Idee den Erfolg auch weiterhin oben zu erhalten! Das ist kein einfacher Weg. Man muß schon auch mit Marketingwerkzeugen, Fotoshoots, facebook etc. arbeiten, sonst ist man schnell wieder weg vom Fenster!

So, jetzt muss ich weiter machen …
Tschüssi, Eure Uli

Homepage: www.shalisari.de

Stelle dich unseren Lesern bitte kurz vor. Ich heiße Uli Hagspiel, und ich fertige für euch unter meinem Label „ShaliSari“ seit 2007 handgefertigte und massgeschneiderte Tanzkostüme für Tribal und Bellydance an. Dabei arbeite ich mit einer Art Baukastensystem an Schnitten, so dass sich der Kunden ganz einfach sein ganz individuelles Kostüm zusammenstellen kann.
Uli Hagspiel/"ShaliSari"
Felicia Stofa/"One Hour for you"
Stelle dich unseren Lesern bitte kurz vor. Ich beschäftige mich seid der Kindheit mit dem Thema Mode und Schönheit. Es war immer schon mein Bedürfnis, selbst Kleidung zu kreieren und das Schöne hervorzuheben. Mit meinem Mann trete ich als Duo „Emotions of Life“ mit eigenen Liedern und Performance auf. Die Kostüme werden selbst entworfen.
Tanz, Musik, Kostüme und Verschönerungen waren schon immer meine Welt. Ich bin u. a. Stylist für Make up und Typberatung.

Nimmst du zum ersten Mal an einem Bauchtanz-Couture-Wettbewerb teil? Ich nehme das erste Mal an einem solchen Wettbewerb teil und habe noch keine Ahnung, was mich erwartet.

Was werden wir an Kostümen von dir zu sehen bekommen? Es gibt ein Raks Sharki Kostüm und zwei Tribal Kostüme von mir.

Was bedeutet es für dich, aktiv am ersten Fashion Award teilzunehmen? Es ist etwas Besonderes für mich, meine Kreationen vorzuführen und von einer Jury bewerten zu lassen. Vielleicht ergeben sich so Kontakte mit anderen Menschen, die vielleicht von mir beraten werden wollen oder ein Kostüm von mir möchten. Gerade auch für Frauen, die etwas korpulenter sind und nicht ganz zierlich.

Wie schätzt du die Bedeutung eines Fashion Awards für die Modeszene in Deutschland und Europa ein? Ich halte den Fashion Award in Deutschland für etwas sehr Gutes um zu zeigen, dass gute Kostüme mit viel Kreativität hergestellt werden und dies auch in Deutschland möglich ist! Auch wird hierdurch die Kreativität von allen, die es sich anschauen, angeregt und auch einiges bestimmt in den weiteren Kostümen umgesetzt werden. Die Szene wird belebt und bereichert.

Gibt es bei uns überhaupt schon so etwas wie eine Bauchtanz-Mode- Szene? Ich denke schon, dass es in der Bauchtanzszene Mode-Trends gibt und dass viele auf neue Ideen warten. Die meisten werden in den Tanzschulen geprägt. Je nachdem, welchen Stil man dort lernt. Dabei gibt es auch viele die nicht das richtige Händchen haben und andere die es sehr gut beherrschen.

Liebe Grüsse, Felicia Stofa

Homepage: ww.emotions-of-life.npage.de


25. Februar 2013

WIE TANZE ICH ZU LIVEMUSIK?

Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wie das Tanzen zu Livemusik funktioniert, diese nonverbale Kommunikation mit dem Tabla-Spieler beim Trommelsolo, oder auch mit anderen Live-Musikern, hier kommt die Antwort.
Nabila Sabha aus Berlin und ihr Trommler Guy Shalom zeigen Euch in Ihrem Workshop, worauf es ankommt! Wir haben sie gefragt ….
Was erwartet die Teilnehmer Eures RAKSlife Workshops?

"Es handelt sich hierbei um einen Schnupper-Workshop mit Livemusik, um sich einen kleinen Überblick über meine RAKSlife Ausbildung und einen Teil seiner Dozenten zu verschaffen. Da die Ausbildung dieses Jahr nun schon mit Erfolg das zweite Mal läuft, kann ich Dir ganz genau sagen was die Teilnehmerinnen in der Ausbildung erwartet: Freiheit im Tanz!
Durch das Erlernen der Regeln gewinnt man Freiheit im Tanz! Viele "Aha-Momente" sind garantiert, und ein befreites und sicheres Tanzen ist der Endeffekt sowie das richtige Know-How für gekonntes Improvisieren.
Darüber hinaus erwarten einen in allen Ausbildungswochen jede Menge Musiker zu den verschiedensten Themen, sowie zum Schluß der Ausbildung die komplette hochkarätige Band (Guy Schalom & Baladi Blues Ensemble aus London) zur Finalen Abschlußshow. Insgesamt sind 10 hochkarätige Dozenten, neben mir, an der gesamten Ausbildung beteiligt.
Zum Schluß noch ein prägnanter Ausspruch einer Absolventin der RAKSlife Ausbildung 2012, die wir auch dieses Jahr auf der Freitagsgala der WoO erleben dürfen:
Deby Moreira: " Es gab eine Deby vor RAKSlife und eine Tänzerin Deby nach der Ausbildung RAKSlife" 
Trommler: Guy Schalom
Nabila Sabha - Tanzen zu Livemusik

WORKSHOP
Sa., 16.3., 12:30 – 14:30 h
Nabila Sabha & Guy Schalom
RAKSlife® - Entdecke Deine tänzerische Freiheit!


Schnupperworkshop zur weltweit einzigartigen, zertifizierten, einjährigen Livemusik Tanzausbildung von Nabila Sabha
Sprache: Deutsch/Englisch
Workshop findet mit Livemusik statt, Level: offen

Meine Kreationen sind entsprechend meiner osteuropäischen Herkunft mit viel Glitzereffekten durch Swarovski Straßsteine und lebendigen Farben gestaltet.

Was bedeutet es für dich, aktiv am ersten Fashion Award teilzunehmen?  Ich freue mich, dass so ein Wettbewerb veranstaltet wird. Es ist mir eine Ehre dabei zu sein und den Menschen meine künstlerische Leidenschaft zu präsentieren. Ich bin sehr gespannt auf das Feedback der Besucher.

Wie schätzt du die Bedeutung eines Fashion Awards für die Modeszene in Deutschland und Europa ein?Hochqualitative Bauchtanzkostüme bedienen eine anspruchsvolle, aber kleine Zielgruppe. Ich freue mich, dass jemand das Engagement zeigt, dieser Zielgruppe die aktuellsten Trends auf diesem Gebiet näherzubringen.

Gibt es bei uns überhaupt schon so etwas wie eine Bauchtanz-Mode-Szene? Die Bauchtanzmodeszene ist in Deutschland noch wenig öffentlich populär. Anbieter aus China und der Türkei machen eine Herstellung großer Stückzahlen vor Ort unrentabel. Dementsprechend gibt nur einige wenige Designer die dann häufig nur Maßmode anbieten. Man könnte sagen, es bildet sich in den letzten Jahren so etwas wie eine Mode-Szene aus.
Liebe Grüße Cleopatra

Homepage: www.bellydance-couture.de

Stelle dich unseren Lesern bitte kurz vor:
Cleopatra lebt und arbeitet als Bauchtänzerin und Kostümdesignerin (hauptberuflich) in Leipzig und tanzt
seit 13 Jahren orientalisch. Sie veranstaltet 2 x Jährlich Intensivkurse für Bauchtänzerinnen und veranstaltet
jedes Jahr Ende April eine Orient-Dinnershow im
Ring Cafe Leipzig.

Nimmst du zum ersten Mal an einem Bauchtanz-Couture-Wettbewerb teil?  Ja.

Was werden wir an Kostümen von dir zu sehen bekommen? Ich stelle 1-2 Modelle aus der aktuellen Kollektion vor.
Stelle dich unseren Lesern bitte kurz vor.
Ich heiße Kerstin Jendt. Ich habe 1970 den Beruf Damenschneiderin im Handwerk erlernt und bin seitdem selbstständige Schneiderin. 1990 entdeckte ich für mich den orientalischen Tanz.  Seitdem schneidere ich Kostüme für Tribal- und orientalischen Tanz. Seit neustem stelle ich auch BHs in allen Größen her.
Nimmst du zum ersten Mal an einem Bauchtanz-Couture-Wettbewerb teil? Ja, weil so ein Wettbewerb das erste Mal in Hannover stattfindet.

Was werden wir an Kostümen von dir zu sehen bekommen?
Ein Tribalkostüm, das Mittelalter mit dem Neuen verbindet.

Was bedeutet es für dich, aktiv am ersten Fashion Award teilzunehmen?
Weil ich meine Kostüme darstellen möchte, und weil ich gerne mit Stoffen und Stilrichtungen experimentiere.

Wie schätzt du die Bedeutung eines Fashion Awards für die Modeszene in Deutschland und Europa ein?Die Modeszene kann sich von den orientalischen Kostümen inspirieren lassen.

Gibt es bei uns überhaupt schon so etwas wie eine Bauchtanz-Mode-Szene?
Ja.

Homepage: www.orientalische-schneiderin.de
26. Februar 2013

DER 1. INTERNATIONALE ORIENTAL FASHION AWARD - BellyCouture Contest, Hanover/Germany
Sonntag, 17.3., 13:00 h: 1. Wettbewerbs-Durchgang auf der Messebühne/FZH Vahrenwald, ab 17:00 h große Finalrunde im Club ACANTO!

Die Teilnehmer/-innen stellen sich vor
Kerstin Jendt/"Orientalische Schneiderin"
Cleopatra (Katarina Berschowskaja) /"Bellydance-Couture"

zu Seite 2 ...
zurück zu
Showberichte
*** World of Orient - Ticker *** World of Orient - Ticker *** World of Orient - Ticker *** World of Orient - Ticker ***